You must have Javascript enabled to use this form.

Die Society for International Development (SID) ist die älteste, politisch unabhängige und private entwicklungspolitische Vereinigung der Welt. 1957 gegründet, ist SID heute mit etwa 3.000 Mitgliedern in 80 Ländern und 45 Chaptern auf regionaler und lokaler Ebene organisiert. Der überwiegende Teil der Chapter liegt in der südlichen Hemisphäre. Das Aktivitätenspektrum der Chapter reicht von der Erörterung entwicklungspolitischer Themen in der Öffentlichkeit über die Vernetzung von Fachkräften bis zur Durchführung von Entwicklungsprojekten.

Hintergrund: Die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung

Worum geht es eigentlich bei der Hamburger Ringvorlesung “Wie wirkt die 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung? im Sommersemester 2016? Hier vorab die Fakten. Und immer an den Sommer denken…

Was ist nachhaltige Entwicklung?

UNESCO-Weltaktionsprogramm "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

In den kommenden Jahren entscheidet sich, ob die Menschheit globale Herausforderungen wie Klimawandel, Wasserknappheit und Rohstoffmangel meistern kann. Bildung für nachhaltige Entwicklung trägt dazu bei, indem sie junge Menschen in die Lage versetzt, sinnvolle und zukunftsfähige Handlungsentscheidungen zu treffen.

Links zu Ehrenamt und Beruf in Hamburg

In der Spinn.Bar beim SID Stammtisch Hamburg http://www.sid-hamburg.de/node/384 gestern ging es in ehrenamtliches und berufliches Engagement.

Hier sind die Weblinks zu den dabei vorgestellten Initiativen

Stellenmarkt internationale Zusammenarbeit

Hier finden Sie aktuelle Stellenausschreibungen im Bereich der internationalen Entwicklungszusammenarbeit.

  • Direkt zu jetzt offenen Stellen (Diese Seite wird live erstellt. Es können nicht passende Ausschreibungen dabei sein. Wir haften nicht für den Inhalt und vermitteln auch keine Jobs.)

Abonnieren Sie den Stellenmarkt internationale Zusammenarbeit als E-Mail:

 

Globaler Aktionsrahmen Bildung 2030 verabschiedet

Bildungsminister aus der ganzen Welt haben am 4. November bei der UNESCO beschlossen, wie das globale Nachhaltigkeitsziel einer inklusiven, chancengerechten und hochwertigen Bildung für alle Menschen weltweit bis zum Jahr 2030 umgesetzt werden soll.

Wesentliche Eckpunkte:

Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie in Bangladesch

Hamburg, 05.11.2014 | Das Eine Welt Netzwerk Hamburg sprach mit der Aktivistin und Forscherin Dr. Samina Luthfa über die aktuelle Situation der Textilarbeiterinnen und deren Zukunftsperspektive in Bangladesch. Die Lage der Textilarbeiterinnen in Bangladesch ist immer noch prekär. Internationaler Druck hilft und muss von NRO und Gewerkschaften verstetigt werden. Problem ist das Versagen des Staates und des Arbeitgeberverbandes.

Seiten

SID Hamburg RSS abonnieren