Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

Klimakrise## Wassernotstand in Nordsyrien und im Irak

epo.de - 19. Oktober 2021 - 11:15

Berlin. - Während in wenigen Wochen die Staats- und Regierungschefs der Welt auf der UN-Klimakonferenz COP 26 zusammenkommen, leiden Familien in Nordsyrien und im Irak bereits verstärkt unter den Auswirkungen des Klimawandels. Rekordtemperaturen, eine anhaltende Dürre, Niedrigwasser und eine zerstörte Wasserinfrastruktur im Irak und im Nordosten Syriens gefährden das Leben von Kindern. Ernte- und Einkommensausfälle sowie Trinkwassermangel führen zu Krankheiten, Unterernährung und Hunger. Millionen von Menschen seien in der Region bereits von den schwerwiegenden Folgen des Wassernotstands betroffen, warnt die Kinderrechtsorganisation Save the Children.

19. Oktober 2021

ONE - 19. Oktober 2021 - 10:52

1. Dutzende Tote bei Angriff auf Markt in Nigeria

Im Nordwesten Nigerias haben Bewaffnete bei einem Angriff auf einen Markt mindestens 43 Menschen getötet. Darüber berichten Zeit Online, Stern.de und die Neue Zürcher Zeitung. Die Angreifer hatten wahllos in die Menschenmenge auf dem Markt von Goronyo im Bundesstaat Sokoto geschossen. Frühere Angriffe hatten vor allem in abgelegenen Gegenden stattgefunden. Die Gruppen seien im Nordwesten und Zentrum Nigerias seit Jahren aktiv. Sie hatten zuletzt auch immer wieder Hunderte Kinder entführt. Die meisten seien freigelassen worden, oft nach Zahlung eines Lösegelds. Viele werden immer noch festgehalten. Vor kurzem hatte die nigerianische Armee spezielle Militäroperationen in Auftrag gegeben, um die zunehmende Gewalt im Land unter Kontrolle zu bringen. Tausende Menschen in Nigeria und im Nachbarland Niger seien wegen der Gewalt auf der Flucht. Hilfsorganisationen befürchten, dass sich die Lage zu einer humanitären Krise ausweiten könnte.

 

2. Südafrika lehnt Genehmigung für Sputnik-Impfstoff vorerst ab

Tagesschau.de und ntv berichten, dass der russische Corona-Impfstoff Sputnik V vorerst nicht in Südafrika zum Einsatz kommen wird. Die medizinische Zulassungsbehörde Sahpra begründe ihre Entscheidung mit einem möglicherweise höheren HIV-Infektionsrisiko für männliche Sputnik-Geimpfte und verweise auf die hohe HIV-Prävalenz in Südafrika. Laut der Behörde habe das Unternehmen hinter Sputnik V die Sicherheit seines Mittels in einer Bevölkerung mit vielen HIV-positiven Menschen bislang nicht dargelegt. Das russische Gamaleja-Institut, welches Sputnik V entwickelt hatte, habe angekündigt, entsprechende Informationen nachzuliefern. Die Bedenken von Sahpra seien “völlig unbegründet”. Südafrika sei das Land mit den meisten Corona-Infektionen in Afrika. Zudem leben dort weltweit die meisten HIV-positiven Menschen. Bislang sei nur rund ein Viertel der für eine Corona-Impfung infrage kommenden Bevölkerung vollständig geimpft. Grund dafür sei neben fehlendem Impfstoff auch die weit verbreitete Impf-Skepsis.

 

3. Die Pandemie vergrößert globale Ungleichheiten

Stefan Reinecke spricht in der Tageszeitung (taz) mit dem Wirtschaftshistoriker Adam Tooze über die Folgen der Corona-Pandemie für die globale Politik. Tooze bemängelt, dass die Europäische Union keine verlässliche Struktur der Finanz- und Geldpolitik habe. Ihr 750-Milliarden-Programm sei zu klein gewesen und zu spät gekommen. Die Corona-Pandemie habe die soziale Kluft noch vertieft. Die Vergrößerung bestehender Ungleichheiten betreffe Jobs, Klasse und Geschlechter. Auch global gesehen sei die Schere zwischen OECD-Staaten und “Ländern mit Favelas und informellen Sektoren” in Asien, Afrika und Lateinamerika extrem auseinander gegangen. Die Initiative zur Entschuldung der ärmsten Länder im Jahr 2020 sei nicht ausreichend gewesen. Von der Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) hatte es “minimale Subventionen” gegeben. Die Entschuldung der G20 sei nur ein Aufschub gewesen, an dem sich die Weltbank nicht einmal beteiligt hatte. Die ärmeren Länder müssen die Zinsen, die sie jetzt nicht bezahlen, in Zukunft durch höhere Zinsen ausgleichen, so Tooze. Das veranschauliche, in welchem Ausmaß Marktmechanismen öffentliche Strukturen unterworfen haben.

The post 19. Oktober 2021 appeared first on ONE.

Kategorien: Ticker

Projektreferent/in mit Schwerpunkt WASH (m/w/d) (Konstanz oder Berlin)

epojobs - 19. Oktober 2021 - 10:24

Hoffnungszeichen | Sign of Hope ist eine christlich motivierte Organisation für Menschenrechte, humanitäre Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit. Hoffnungszeichen engagiert sich von Konstanz aus weltweit für bedrängte und ausgebeutete Menschen.

Für unser Referat Internationale Hilfe und Zusammenarbeit suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n:

Projektreferent mit Schwerpunkt WASH (m/w/d) 

Als Projektreferent mit Schwerpunkt WASH sind Sie verantwortlich für den Themenbereich ‚Nachhaltige WASH Versorgung´ (Sustainable WASH) im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und teilweise auch in der humanitären Hilfe. Sie tragen dazu bei, das Profil Hoffnungszeichens in diesem Themenfeld zu schärfen. Insbesondere unterstützen Sie das Referat Internationale Hilfe und Zusammenarbeit in der Planung, Betreuung und Administration von nachhaltigen und vor allem BMZ geförderten WASH-Vorhaben. Die Stelle ist in Vollzeit (40-Stunden-Woche) zu besetzen und zunächst auf zwei Jahre befristet; eine Entfristung wird angestrebt. Dienstort ist Konstanz oder Berlin. Präsenz am Arbeitsort wird vorausgesetzt.

 

Ihre Aufgaben:

  • Management und Qualitätssicherung des WASH-Projektportfolios
  • Auswahl von Projektideen und Konzeptionierung neuer Projekte; inhaltliche sowie administrative Begleitung von Projekten in Zusammenarbeit mit unseren lokalen Partnerorganisationen
  • Mittelakquise für den Themenbereich WASH bei bestehenden und neuen öffentlichen Geldgebern (vor allem beim BMZ) und Stiftungen sowie Zuarbeit bei der Mittelakquise im Bereich der humanitären Hilfe
  • Stärkung interner und externer Kapazitäten (Partnerorganisationen), u.a. im Rahmen projektspezifischer Unterstützung, Workshops, Trainings, etc.
  • Interne Bereitstellung Ihrer WASH Expertise für andere Referate (z.B. Fundraising, Kommunikation)
  • Vertretung von Hoffnungszeichen in relevanten Gremien und bei Veranstaltungen

 

Was Sie mitbringen sollten:

Sie sind bereit in unsere Projektländer zu reisen (ca. 4 Reisen/Jahr), sind flexibel und besitzen eine hohe Einsatzbereitschaft. Sie sind körperlich und psychisch belastbar, besitzen eine schnelle Auffassungsgabe und Kombinationsfähigkeit. Auch unter zeitlichem Druck gelingt es Ihnen, schwierige Aufgaben erfolgreich zu bewältigen. Weiter zeichnet Sie ein hohes Maß an Organisationstalent, Teamfähigkeit und konzeptionellem Denken aus.

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium in einem relevanten Fachbereich, ggf. fachliche Weiterbildung
  • Mindestens 3 Jahre praktische Berufserfahrung im Bereich WASH in der Entwicklungszusammenarbeit oder humanitären Hilfe
  • Erfahrung im Bereich der Antragstellung, Budgetentwicklung und Umsetzung öffentlicher Mittel, Erfahrung in der Umsetzung von BMZ-geförderten Projekten von Vorteil 
  • Sehr gute Kenntnisse im Projektmanagement
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Französisch von Vorteil

 

Was wir Ihnen bieten:

  • Einen abwechslungsreichen Aufgabenbereich in einer wachstumsstarken NON-Profit-Organisation mit Sitz in Deutschland und Kenia
  • Eine Tätigkeit mit Sinn, Verantwortung und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Ein engagiertes Team, in dem Kollegialität an oberster Stelle steht
  • Arbeiten, wo andere Urlaub machen: in Konstanz am Bodensee in einem denkmalgeschützen Bürogebäude oder in der Metropole Berlin
  • Ein faires NGO-Gehalt (Einstieg je nach Erfahrung)
  • Ein 13. Monatsgehalt
  • Eine flexible Arbeitszeitregelung
  • 30 Tage Urlaub im Jahr (bei einer 5-Tage-Woche)
  • Interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Sehr gute Anbindung an den ÖPNV
  • Gesundheitsfördernde Maßnahmen vom Arbeitgeber

 

Da der christliche Glaube Motivation unserer Tätigkeit ist, würden wir in Ihrer Bewerbung gerne erfahren, welchen Stellenwert Sie christlichen Werten in Ihrem Alltag zumessen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung über https://www.hoffnungszeichen.de/jobs. Die Bewerbungsfrist endet am 10. November 2021. 

 
Bei Fragen helfen wir Ihnen gern weiter unter: +49 7531 94 50 170.

Hoffnungszeichen | Sign of Hope e.V. · Schneckenburgstr. 11 d · D-78467 Konstanz

www.hoffnungszeichen.de

Kategorien: Jobs

A reinforced UNESCO-EU partnership for Education

UNESCO News - 19. Oktober 2021 - 10:20
Language English

Junior Consultant (m/f/d) on Natural Resource Management and Environment (Frankfurt am Main)

epojobs - 19. Oktober 2021 - 10:01

INTEGRATION is an independent consultancy company specialising in project management, with a focus on developing countries and emerging markets. Since its establishment in 1976, the company has carried out well over 1000 assignments mandated by German and international financing agencies, at the service of ministries and institutions in the partner countries. Based on a solid track record in over 80 countries. INTEGRATION carries out a wide range of short, medium and long-term assignments in emerging markets and developing countries. Our areas of specialisation are: 

  • Economic Development; Private Sector Development 
  • Labour Markets, Human Resources, Technical Vocational Education and Training
  • Natural Resource Management and Environment (NRME) 
  • Regional and Rural Development 
  • Monitoring and Evaluation 
  • Renewable Energy and Rural Electrification 
  • Energy Efficiency 

 

Task description: 

  • We are looking for a Junior Consultant for Natural Resource Management and Environment (NRME), with particular focus on water

As a Junior Consultant you will get to know the consulting business in international development cooperation from scratch, from the acquisition of new projects and strategic business development, over the conduct of negotiations to the technical and financial management of awarded projects. You will primarily work on NRME related projects, although we expect flexibility to work on other subject matters if required. Depending on performance, you will gradually take over more responsibility. 

We are looking for a communicative and energetic colleague, who will actively support the development of INTEGRATION in partner countries. Duty station will be Frankfurt on the Main, Germany, with regular travel to the countries in which INTEGRATION implements projects. 

Your tasks 

  • Early identification and follow-up of up-coming projects. 
  • Participation in the preparation of tenders, including staff recruitment and fee negotiations, identification of consortium partners, preparation of technical proposals/methodology, support to the preparation of financial proposals. 
  • Assist with the technical and financial monitoring/management (backstopping) of projects being implemented, including coordination and monitoring of the project activities on site, monitoring of the project progress, ensuring the compliance with formal specifications and procedures, supervision and management of project staff and resources, preparation/finalisation of project reports. 
  • Conduct backstopping and fact-finding missions to the recipient countries.
  • Establish and maintain networks and professional relationships with our partners, clients, funding agencies, beneficiaries, partner companies or institutions, subcontractors as well as individual experts. 

 

Applicants should have 

  • University degree related to NRME 
  • Basic knowledge related to water (water and sanitation and/or integrated water resource management)
  • Excellent writing skills (curricula, large reports) 
  • Excellent language skills (speaking/writing) in English, German and Spanish or French 
  • Other skills include client-oriented communication, curiosity, flexibility, pragmatism, improvisation skills, quality orientation, social competence, stress resistance and being proactive and a team player 
  • Asset: Additional languages skills (Spanish, French or Portuguese) 
  • Asset: Experience in target countries for development cooperation
  • Asset: Practical experience in the field of international development cooperation with one of the players in this field (e.g., donor organisations, consultant companies), also gained through internships.

 

Our offer 

  • A varied and challenging job in an international working environment 
  • A close supervision and support through experienced colleagues 

 

The application deadline is 14 November 2021. However, since we want to fill the position as soon as possible, we reserve the right to hold interviews and award the position before the application deadline, if appropriate. Applications should be sent to: gliepach@integration.org.  

 

Job interviews with selected candidates will start as soon as possible. Please note that only short-listed candidates will be contacted.

Kategorien: Jobs

NORMA baut auch in diesem Jahr sein Fairtrade-Angebot weiter aus - bereits mehr als 400 Produkte erhältlich / Auch zu Weihnachten gibt's die Schokolade mit fairem Kakao zu günstigen Preisen

Presseportal Afrika - 19. Oktober 2021 - 10:00
NORMA [Newsroom]
Nürnberg (ots) - Faire Produkte und faire Preise: Das Kakao- und damit vor allem das Schokoladen-Sortiment von NORMA ist eine faire Sache! Bereits seit 2015 bietet der Nürnberger Lebensmitteldiscounter Produkte mit dem Fairtrade-Rohstoffsiegel ... Lesen Sie hier weiter...

Original-Content von: NORMA, übermittelt durch news aktuell

Climathon Germany 2021

Event in #Hamburg - 19. Oktober 2021 - 9:14
Termin:  Freitag, 29.10.2021 bis Samstag, 30.10.2021 Sprache Deutsch

Info/Anmeldung: Impact Hub Germany, germany.climathon[at]impacthub.net, https://impacthub.de/events/climathon-2021/

Online Deutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: Impact Hub Germany, germany.climathon[at]impacthub.net, https://impacthub.de/events/climathon-2021/

Kategorien: Hamburg

Projektleitung Laos (m/w/d)

epojobs - 19. Oktober 2021 - 9:11

                                                                                                                     

 Projektleitung (m/w/d)[1] Laos


Sie haben Interesse an einer anspruchsvollen und abwechslungsreichen Tätigkeit im Ausland?

Dann bieten wir Ihnen eine interessante Stelle in einem motivierten und leistungsfähigen Team.

Der DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e. V. ist Spitzenverband und gesetzlicher Prüfungsverband der deutschen Genossenschaftsorganisation mit Sitz in Berlin. Die Abteilung Internationale Beziehungen (AIB) des DGRV, Bonn, führt in Lateinamerika, Afrika und Asien Projekte zur Förderung von Genossenschaften u. a. im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) durch. Ziele sind die Förderung unternehmerischer Genossenschaften sowie der nachhaltige Aufbau und Stärkung genossenschaftlicher Systeme und Strukturen.

 

Ihr Arbeitsort:

Vientiane, Laos

 

Ihre Aufgaben:

  • Übernahme der fachlichen Verantwortung für das Projekt zur Förderung des Genossenschaftswesens in Laos
  • Beratung der Partnerorganisationen sowie anderer relevanter Einrichtungen zu allgemeinen genossenschaftlichen Themen
  • Strategische Weiterentwicklung der genossenschaftlichen Entwicklung in den Bereichen Landwirtschaft und Mikrofinanz, Kompetenzstärkung in den Bereichen genossenschaftliches Management, Prüfung und Verbandsaufgaben
  • Konzeptionelle Erarbeitung von Trainingsunterlagen
  • Budget- und Aktivitätenplanung
  • Qualitätssicherung, Monitoring und Abrechnung
  • Steuerung eines lokalen Teams
  • Berichterstattung und Dokumentation
  • Öffentlichkeitsarbeit

Die Aufgaben werden in Abstimmung mit der AIB in Bonn und den bereits tätigen Finanzadministratoren durchgeführt. 

 

Ihre Qualifikation:

  • Berufserfahrung im Bereich Projektmanagement, vorzugsweise in der internationalen Entwicklungszusammenarbeit sowie Erfahrungen im nicht-europäischen Ausland
  • Managementerfahrung in einem Unternehmen der deutschen Genossenschaftsorganisation und detaillierte Kenntnisse des Genossenschaftswesens
  • Fachkenntnisse im Finanzsektor und/oder Agrarsektor
  • abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium, vorzugsweise im wirtschafts-, agrar- oder sozialwissenschaftlichen Bereich
  • sehr gute Deutschkenntnisse sowie verhandlungssichere Englischkenntnisse
  • sehr gute PC-Kenntnisse (Word, Excel, Powerpoint)
  • zuverlässige, analytisch strukturierte und selbständige Arbeitsweise
  • ausgeprägte soziale und kommunikative Kompetenz im interkulturellen Kontext
  • Kooperationsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein
  • Erfahrungen in der Personalführung sind wünschenswert
  • Tropentauglichkeit und Bereitschaft zu Reisen in der Projektregion

 

Unser Angebot:

Wir bieten eine interessante Vollzeittätigkeit mit einer attraktiven Vergütung. Es erfolgt zunächst eine mehrmonatige Einarbeitungszeit in Bonn, danach ist die Entsendung nach Laos vorgesehen. Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2023 befristet mit der Aussicht auf Verlängerung.

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann senden Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen mit dem Betreff „Projektleitung Laos“ und Ihrem frühstmöglichen Eintrittszeitpunkt ausschließlich per E-Mail bis 21.11.2021 an:

bewerbung.international@dgrv.de

DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V.

Abteilung Internationale Beziehungen

Adenauerallee 121

53113 Bonn

www.dgrv.de

www.dgrv.coop

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise für Bewerbungen unter:
https://www.dgrv.de/wp-content/uploads/2021/03/dsh_bewerbung.pdf
Eine unverschlüsselte E-Mail-Kommunikation über das öffentliche Datennetz unterliegt stets der Gefahr einer unbefugten Kenntnisnahme. Senden Sie uns daher vertrauliche Inhalte stets nur verschlüsselt bzw. passwortgesichert. 

[1] [1] Bei allen Inhalten werden genderneutral alle Personen angesprochen.

Kategorien: Jobs

Die 2020-Ziele der Agenda 2030

#2030Agenda.de - 19. Oktober 2021 - 8:53

Die Regierungen haben in der Agenda 2030 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und 169 Zielvorgaben vereinbart, die überwiegend bis zum Jahr 2030 erreicht werden sollen. Für 21 von ihnen war das Zieljahr allerdings schon 2020, das heißt ihre Deadline ist bereits überschritten.

Zwar liegen noch nicht für alle Zielvorgaben aktuelle Zahlen vor, aber die Bilanz ist dennoch niederschmetternd: Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden nur drei der 21 Zielvorgaben erfüllt. Bei den übrigen waren die Fortschritte unzureichend oder die Entwicklung verlief sogar in die falsche Richtung. Das gilt unter anderem für Ziele im Bereich des Artenschutzes und der biologischen Vielfalt.

Das neue Briefing Paper des Global Policy Forums gibt einen stichpunktartigen Überblick über den Stand der Umsetzung der „2020-Ziele“. Welche Konsequenzen die Regierungen aus den bisherigen Umsetzungsdefiziten ziehen, wird Signalwirkung für den weiteren SDG-Prozess und die erfolgreiche Umsetzung der Agenda 2030 insgesamt haben.

Kategorien: Ticker

Referent*in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Vollzeit (Hannover)

epojobs - 19. Oktober 2021 - 7:55

Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) ist eine international tätige Entwicklungsorganisation. Ihr Ziel ist es, zu einer zukunftsfähigen Bevölkerungsentwicklung beizutragen. Daher unterstützt sie junge Menschen dabei, selbstbestimmte Entscheidungen über ihre Sexualität und Verhütung zu treffen. Gleichzeitig bringt sie sich auf nationaler und internationaler Ebene in politische Entscheidungsprozesse in den Bereichen Gesundheit, Familienplanung und Gleichstellung der Geschlechter ein. Neben ihrem Hauptsitz in Hannover ist die DSW in Äthiopien, Kenia, Tansania und Uganda sowie mit Verbindungsbüros in Berlin und Brüssel vertreten. Mehr Informationen unter www.dsw.org.

Die DSW sucht zum 1. Januar 2022 am Stiftungssitz in Hannover als Elternzeitvertretung mit Befristung auf ein Jahr eine*n

Referent*in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Vollzeit

 

Der*Die Referent*in wird an der erfolgreichen Umsetzung der Zielsetzungen der Stiftung arbeiten. Er*Sie wird im internationalen Kommunikationsteam bei der Implementierung von Online- und Offline-Aktivitäten sowie bei anderen Kommunikationsmaßnahmen vorwiegend für den deutschsprachigen Bereich mitwirken.


Zentrale Aufgaben:

  • Verantwortung für den Bereich der Videoproduktion und Koordination von Dienstleistern
  • Erstellung von Social Media Content und Community Management
  • Erstellung von Texten für Print und Online
  • Mitarbeit bei der Konzeption und Durchführung von Kampagnen, Veranstaltungen etc.
  • Monitoring (z.B. Verwaltung von Presse-Clippings)
  • Durchführung von Recherchen zu diversen Themen und Anlässen
  • administrative Tätigkeiten/ Reporting

 

Wir erwarten:

  • einen Hochschulabschluss (Diplom, Master oder Bachelor), vorzugsweise mit dem Schwerpunkt Kommunikation, Journalismus, Entwicklungszusammenarbeit oder eine vergleichbare Qualifikation
  • mindestens zwei Jahre Berufserfahrung in einem ähnlichen Aufgabengebiet
  • Textsicherheit und ausgezeichnetes Sprachgefühl, Kommunikationsstärke und crossmediales Denken
  • sicherer Umgang mit gängigen Computerprogrammen (MS-Office), Photoshop/ InDesign/ Premiere sowie Social-Media-Kanälen (Twitter, Instagram, Facebook und YouTube)
  • fortgeschrittene Kenntnisse in der Videokonzeption
  • gute Kenntnisse von Content-Management-Systemen (z.B. WordPress), Newsletter-Diensten (z.B. Mailchimp) wünschenswert
  • hohe Team- und Kooperationsfähigkeit sowie flexibles und eigenständiges Arbeiten
  • hohe Einsatz- und Leistungsbereitschaft
  • detailgenaues Arbeiten sowie proaktives und lösungsorientiertes Handeln
  • Deutsch auf muttersprachlichem Niveau, verhandlungssicheres Englisch (in Wort und Schrift)
  • Kenntnisse im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit, sexuellen und reproduktiven Gesundheit und Rechte (SRGR) sowie globalen Gesundheit sind von Vorteil

 

Wir bieten:

  • eine faire Vergütung und Förderung des persönlichen wie beruflichen Wachstums
  • einen spannenden Themenbereich in einem internationalen und abwechslungsreichen Arbeitsumfeld
  • eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem motivierten Team
  • flache Hierarchien, kurze Kommunikationswege und ein sehr gutes Betriebsklima
  • Vereinbarkeit von Familie, Freizeit und Beruf durch Angebote wie z.B. mobiles Arbeiten und Jobrad-Leasing
  • Betriebliche Altersvorsorge

 

Bewerbungsverfahren:

Sind Sie interessiert? Dann senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Anschreiben, Zeugnisse und Gehaltsvorstellung) bitte mit dem Verweis „DSW2021_09 Referent*in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ per E-Mail an: jobs.deutschland@dsw.org

Bitte beachten Sie, dass nur Bewerbungen mit der Referenznummer "DSW2021_09 Referent*in für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" in der Betreffzeile der E-Mail berücksichtigt werden.

Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2021.

Für inhaltliche Rückfragen zur Ausschreibung wenden Sie sich gern an Anke Witte unter anke.witte@dsw.org. Von Nachfragen zum laufenden Bewerbungsprozess bitten wir Sie abzusehen.

Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen!

Kategorien: Jobs

Woke Science and the 4th Industrial Revolution: Inside the Making of UNFSS Knowledge

DEVELOPMENT - 19. Oktober 2021 - 0:00
Abstract

Understanding how science, technology, and innovation is produced by the UN Food Systems Summit process offers a lens into how dominant actors in global food policy continually rework their power and legitimacy. Focusing on discourses and material networks, the article shows that the Scientific Group makes appeals to inclusivity—of people of colour, women, youth, smallholders, and more—while extending old Green Revolution ideas through new 4th Industrial Revolution innovations and governance ambitions.

Moving beyond GDP: Sustainability, resilience, and inclusiveness for economic development

Brookings - 18. Oktober 2021 - 20:34

What is the best way to assess a nation’s prosperity, not just today but into the future? Growing concerns about climate change, rising inequality, unsustainable resource use, and destruction of nature highlight the need for new economic tools to ensure development is sustainable, resilient, and inclusive. Gross domestic product (GDP), the conventional measure of economic progress, overlooks many vital aspects of nature, sustainability and human development. Wealth accounting offers a powerful way to look ‘beyond GDP’ for a more comprehensive view of the sustainability of growth. As a leader in this field, the World Bank’s Changing Wealth of Nations 2021 report provides an updated database and rich analysis of the world’s wealth accounts spanning 146 countries from 1995 to 2018. It contains the widest set of assets covered so far, including the value of human capital broken down by gender, as well as many different forms of natural capital, including forests, cropland, mangroves, marine fisheries minerals, and fossil fuels.

How can wealth accounting improve our understanding of economic sustainability? Can it help countries address the challenges posed by climate change and the low-carbon transition? Can wealth accounting serve as a way for countries to move ‘beyond GDP’?

On October 28, the Global Economy and Development program at Brookings and the World Bank will co-host a panel of leading experts on these issues. The discussion will be moderated by author and Financial Times Africa Editor David Pilling. Panelists will discuss the implications of new measurement approaches and the limits of GDP for encouraging sustainable development.

Viewers can submit questions via email to events@brookings.edu or on Twitter using #CWON2021.

      
Kategorien: english

Erkenntnisse über Erfolg von Projekten gegen Drogenanbau

#Bundestag - 18. Oktober 2021 - 18:51
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort Projekte gegen den Drogenanbau müssen Evaluierungen zufolge an den zugrundeliegenden Ursachen des Drogenanbaus ansetzen, schreibt die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Grünen-Anfrage.

Bundesregierung gibt 100 Millionen Impfstoffdosen ab

#Bundestag - 18. Oktober 2021 - 18:51
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort Deutschland hat im August 2021 mit der Abgabe von Covid 19-Impfstoffdosen aus eigenen Lieferverträgen begonnen, schreibt die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion.

Große Waldverluste in Madagaskar

#Bundestag - 18. Oktober 2021 - 18:51
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort Madagaskar hat von 1990 bis 2020 etwa 26 Prozent seiner Waldfläche verloren. Jedoch sei die Entwaldungsrate leicht rückläufig, schreibt die Bundesregierung in einer Antwort auf eine AfD-Anfrage.

Zwischenbilanz des Programms »Perspektive Heimat«

#Bundestag - 18. Oktober 2021 - 18:51
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort Durch das Programm "Perspektive Heimat" sind laut Bundesregierung bisher 184.541 Personen in Beschäftigung gebracht worden. Das antwortet sie der Fraktion Die Linke auf eine Kleine Anfrage.

UNESCO ‘eDNA’ initiative to ‘unlock' knowledge for biodiversity protection  

UN #SDG News - 18. Oktober 2021 - 18:39
To understand the richness of biodiversity across World Heritage marine sites, the UN scientific organization launched on Monday a project to protect and preserve biodiversity, based on the study of environmental DNA - cellular material released from living things into their surroundings. 
Kategorien: english

How can research help Least Developed Countries achieve sustainable development?

OECD - 18. Oktober 2021 - 17:55
In Mozambique, we have been privileged to support numerous young economists on their journey to becoming high-performing researchers and analysts. Many of them started as trainees and ended up with master’s degrees and/or pursuing careers in research and policy analysis in Mozambique
Kategorien: english

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren