Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

CGG members interviewed in „The 100 Big Questions of Life“ series in Hamburger Abendblatt

CGG - 20. September 2018 - 0:00

In the interview series "The 100 Big Questions of Life" in the Hamburger Abendblatt, experts from the Universität Hamburg answer important questions about life on a weekly basis.

Many CGG members are being interviewed for the exciting and highly visible series. Below, you can find links to the shortened versions of the interviews given by CGG members (in italics). The interviews are only available in German and the longer versions of the interviews are available at the Homepage of Hamburger Abendblatt behind a paywall.

Question 28 After Chemnitz: Where does hatred come from?

Prof. Dr. Susanne Krasmann and Dr. habil. Martin Kahl

10 September 2018

Question 27 Why cash is so important for Germans

Prof. Dr. Jürgen Beyer and Prof. Dr. Wolfgang Drobetz

03 September 2018

Question 26 Should I get married?

Prof. Dr. Miriam Beblo and Dr. Astrid Wonneberger

27 August 2018

Question 25 How can I make the world a better place?

Prof. Dr. Timo Busch and Prof. Dr. Martina Neuburger

21 August 2018

Question 23 What fascinates us about evil?

Prof. Dr. Christine Hentschel and Prof. Dr. Sylvia Kesper-Biermann

06 August 2018

Question 22 How much information do we need?

Prof. Dr. Katharina Kleinen-von Königslöw and Prof. Dr. André Zimpel

30 July 2018

Question 20 Can you eat meat with a clear conscience?

Prof. Dr. Anita Engels and Prof. Dr. Anke Strüver

16 July 2018

Question 18 What's really true?

Prof. Dr. Michael Brüggemann and Dr. Alexander Dinges

02 July 2018

Question 13 When is the right time to have a child?

Prof. Dr. Birgit Pfau-Effinger and Prof. Dr. Barbara Schmalfeldt

28 May 2018

Question 9 How just is the law?

Prof. Dr. Florian Jeßberger and Prof. Dr. Reinhard Merkel

21 April 2018

Photo: pixabay

Bewaffnete Konflikte## Über 10.000 Kinder wurden 2017 getötet oder verstümmelt

epo.de - 20. September 2018 - 0:00

Osnabrück. - Anlässlich des Weltkindertages am 20. September hat das internationale Kinderhilfswerk terre des hommes darauf aufmerksam gemacht, dass immer mehr Kinder in Kriegen und bewaffneten Konflikten getötet oder verstümmelt werden. Laut einem kürzlich veröffentlichten UN-Bericht ist ihre Zahl von 8.000 im Jahr 2016 auf über 10.000 in 2017 gestiegen. Allein in Afghanistan wurden knapp 3.200 Kinder zu Kriegsopfern.

Klimawandel als Sicherheitsproblem

SWP - 20. September 2018 - 0:00

Deutschland wird 2019 und 2020 einen nichtständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (VN) innehaben. Im Zuge der Bewerbung hat die Bundesregierung erklärt, sich erneut mit sicherheitspolitisch relevanten Folgen des Klimawandels befassen zu wollen. Das Interesse der Sicherheitsratsmitglieder an diesem Thema ist jedoch sehr unterschiedlich ausgeprägt. Die Fortsetzung der zuletzt von Schweden im Juli 2018 initiierten Debatte stellt Deutschland vor drei Herausforderungen. Zunächst muss daraus ein Mehrwert für alle Beteiligten resultieren, sei es für die vom Klimawandel besonders gefährdeten Entwicklungsländer oder die fünf ständigen Mitglieder im Sicherheitsrat. Weiterhin müssen die Ambitionen der Bundesregierung mit den diplomatischen Ressourcen in Einklang gebracht werden. Ein wichtiges Pfund ist die Glaubwürdigkeit Deutschlands als klimapolitischer Vorreiter, ebenso das Engagement auf höchster politischer Ebene. Schließlich gilt es, in der Debatte zu nichttraditionellen Sicherheitsfragen die Erwartungen an mögliche Fortschritte zu steuern. Bei den diplomatischen Bemühungen während Deutschlands Sitz im Sicherheitsrat sollte daher dargelegt werden, was durch dieses Gremium tatsächlich erreicht werden kann. In jedem Fall sollte Deutschland sich dafür stark machen, dass vom Klimawandel beeinträchtigte Länder besseren Zugang zu Daten und Informationen erhalten. Auch sollte es die Verbindungen zwischen Foren in und außerhalb der VN intensivieren, die sich mit Klimarisiken und präventiven Maßnahmen beschäftigen.

Kategorien: Ticker

ITLR-VP Introductory Input Workshop

CGG - 20. September 2018 - 0:00
September 15–17, 2018, International Institute for Digital Humanities (DHII), Tokyo

The “Vihara Project” (VP), under the guidance of Prof. Dr. Teiken Kyuma (Mie University, Japan), is organising an introductory ITLR Input Workshop in collaboration with the International Institute for Digital Humanities (DHII) and the Khyentse Center (KC). The workshop will take place at the International Institute for Digital Humanities (DHII), Tokyo (September 15–17). The meeting will consist of a two and a half days of introduction to the recently joined members, which will include the history and concept of the ITLR as well as practical guidelines aiming at facilitating the publication of ITLR lexical entries related to the “Vihara Project.” Numerous members of the “Vihara Project” from various Universities in Japan will participate at the workshop, which will be led by Prof. Dr. Teiken Kyuma, Dr. Toru Tomabechi, Prof. Dr. Dorji Wangchuk, and Dr. Orna Almogi.

Photo: Orna Almogi

Kategorien: Hamburg

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen (50 %) (Freiburg)

epojobs - 19. September 2018 - 22:00




Caritas international
, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, leistet weltweit Not- und Katastrophenhilfe und stärkt besonders benachteiligte Bevölkerungsgruppen in ihrer Entwicklung. In der Zentrale in Freiburg suchen wir für das Projektreferat Lateinamerika/Europa zum 01.11.2018 eine/einen

Sachbearbeiter/in Rechnungswesen (50 %)


Die Stelle ist unbefristet zu besetzen.


Ihre Aufgaben sind:

  • Beratung und Förderung der Mitarbeiter/-innen in den Partnerorganisationen zur Vermittlung und Einhaltung finanzadministrativer Standards
  • Korrespondenz zu Fragen der Finanzadministration mit vorwiegend kirchlichen Partnerorganisationen
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Budgets und Unterstützung der Referenten/-innen bei der Projektadministration
  • Prüfung und Bearbeitung des projektbezogenen Buchungs-und Zahlungsverkehrs
  • Budgetgerechte Kontrolle der Partnerausgaben
  • Rechnerische Prüfung von Finanzberichten und Audits aus der Region
  • Erstellung von internen  und externen Projektabschlüssen und Verwendungsnachweisen (Spenden- und Drittmittel)


Wir wünschen uns von Ihnen

  • Kaufmännische Ausbildung oder Erfahrung
  • Sicherer Umgang mit gängigen Microsoft Produkten (Word, Excel, Outlook), SAP-Kenntnisse sind wünschenswert
  • Möglichst Erfahrung und Kenntnisse der Bearbeitung von Projektbudgets
  • Sehr gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und Spanisch
  • Aufgeschlossenheit und Toleranz gegenüber fremden Kulturen
  • Mit der Projektarbeit verbundene administrative Kompetenz
  • Eine positive Einstellung zur katholischen Kirche und ihrer sozialen Arbeit sowie eine Identifikation mit den Zielen unserer Organisation


Als Dienstgeber Caritas bieten wir Ihnen einen modernen und vielseitigen Arbeitsplatz in einem engagierten, professionellen Team. Wir zahlen nach Tarif AVR (Arbeitsvertragsrichtlinien des Deutschen Caritasverbandes) und bieten eine attraktive zusätzliche Altersvorsorge. Bei gleicher Qualifikation und Eignung für den Arbeitsplatz werden Bewerber/-innen mit Behinderung bevorzugt.

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung
bis zum 07.10.2018 an: http://www.caritas.de/74TD0

Für Auskünfte steht Ihnen gerne Herr Moser zur Verfügung:
Tel. 0761 200-360

Kategorien: Jobs

Regionalkoordinator (m/w) (Vietnam)

epojobs - 19. September 2018 - 22:00




Ihre Herausforderung im Ausland

Vietnam - Laos - Myanmar

Die Sparkassenstiftung für internationale Kooperation ist auf die internationale Entwicklungsarbeit im Finanzsektor spezialisiert. In Laos, Myanmar und Vietnam unterstützt sie derzeit vier Partnerinstitute bei ihrer institutionellen Weiterentwicklung. Für den Standort Hanoi, Vietnam suchen wir

einen Regionalkoordinator (m/w)


für die fachliche und administrative Steuerung des Regionalprojekts.

Sie unterstützen und coachen ein kleines Team von internationalen Langzeitexperten bei der Stärkung unserer Projektpartner in den Bereichen Entwicklung (digitaler) Strategien, Produkt- und Personalentwicklung, sowie der Vermittlung finanzieller Bildung für die Kundinnen unserer Partnerinstitute. Sie organisieren Beratungseinsätze, Delegationsreisen (regional und international), die fachliche Kommunikation und Administration des Projekts und vertreten die Stiftung nach außen. Sie kontrollieren die Erreichung der vereinbarten Projektziele und stellen die Qualität der durchgeführten Beratungs- und Trainingseinsätze sicher. Gemeinsam mit dem Team und der Projektleitung in Bonn arbeiten Sie an der konzeptionellen Weiterentwicklung des Regionalprojekts.


Ihr Profil:

  • Fundierte Fach- und Führungserfahrung in einer Sparkasse, Bank oder Mikrofinanzinstitution,
  • entwicklungspolitische Beratungserfahrung vorzugsweise in Südostasien,
  • Fähigkeit, Veränderungen erfolgreich zu steuern, interkulturelle Kommunikationsfähigkeit, diplomatisches Auftreten und Verhandlungstalent,
  • selbstständiges Arbeiten, Organisations- und Networkinggeschick, Teamfähigkeit,
  • Erfahrung im Bereich Digitalisierung oder Mikroversicherung ist ein Plus,
  • verhandlungssichere Englischkenntnisse.


Ihr Einsatz ist zunächst auf zwei Jahre befristet und soll zum frühestmöglichen Zeitpunkt beginnen.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 26. Oktober 2018 an:

Bewerbung@Sparkassenstiftung.de
Sparkassenstiftung für internationale Kooperation
Postfach 2762, 53017 Bonn

Für Informationen steht Ihnen zur Verfügung:
Dr. Ilonka Rühle-Stern, Tel.: +49 228 9703-6624
Ilonka.Ruehle@Sparkassenstiftung.de

Kategorien: Jobs

Sachbearbeiter/in Veranstaltungsmanagement (Aachen)

epojobs - 19. September 2018 - 22:00




MISEREOR, das katholische Werk für Entwicklungszusammenarbeit, setzt sich unabhängig von Hautfarbe, Herkunft, Geschlecht und Religion für die Menschen ein, denen das Recht auf ein Leben in Würde, Freiheit und ausreichender und gesunder Versorgung verwehrt bleibt. Hand in Hand arbeiten wir mit unseren Projektpartnern in Afrika, Asien und Lateinamerika und unterstützen die Menschen, ihr Leben aus eigener Kraft nachhaltig positiv zu verändern.

Für unsere Geschäftsstelle in Aachen suchen wir für unseren Bereich Veranstaltungsmanagement eine/n

Sachbearbeiter/in Veranstaltungsmanagement


Die Stelle hat einen Beschäftigungsumfang von 100% und ist bis zum 31. Januar 2021 befristet


Aufgabe:

Ihre Hauptaufgaben sind Planung, Organisation und Begleitung sowie Auswertung von MISEREOR-Veranstaltungen. Sie klären mit den internen „Auftraggebern“ eines Events die Ziele und Vorgaben ab und erstellen auf dieser Grundlage ein Konzept. Sie sorgen für die nötige Transparenz zu allen beteiligten Stellen inhouse und sind für die Auswahl und Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern zuständig. Sie sind verantwortlich für den organisatorischen Teil der Veranstaltungsdurchführung einschließlich Transport und Logistik sowie Catering und Koordination der Helfer und Ehrenamtlichen. Sie stellen das Branding der MISEREOR-Veranstaltungen sicher und entwickeln Standards und Checklisten.


Anforderung:

Nach einer Ausbildung zum/r Veranstaltungskaufmann/frau oder einer vergleichbaren Ausbildung haben Sie bereits erste Erfahrung im Veranstaltungsmanagement erworben oder verfügen über mehrere Jahre einschlägige Berufserfahrung. Kommunikationsstärke auf allen Ebenen, Kreativität und diplomatisches Geschick zeichnen Sie aus. Sie sind es gewohnt, unter Zeitdruck sehr gute Arbeitsergebnisse zu erzielen. Teamfähigkeit, Eigenverantwortung, hohe Servicebereitschaft und Flexibilität bei den Einsatzzeiten und –orten setzen wir voraus. Der souveräne Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwendungen ist für Sie selbstverständlich. Sie verfügen über einen Führerschein (Klasse 3 oder B).


Wir erwarten die Übereinstimmung mit den Zielen der katholischen Kirche und der Armenorientierung der kirchlichen Entwicklungs- und Friedensarbeit. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Menschen mit Schwerbehinderung nach Maßgabe des § 2 des Sozialgesetzbuches IX bevorzugt berücksichtigt. Ihre Bewerbung senden Sie bitte per E-Mail an:    

Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V.
Abteilung Personal – Michael Kaufung
Mozartstraße 9 - 52064 Aachen
Telefon: 0241 442-256
personal@misereor.de

Kategorien: Jobs

Berater/in zur Partnerqualifizierung in Genderstategien (Berlin)

epojobs - 19. September 2018 - 22:00



Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Bereich Internationale Programme von Brot für die Welt, Abteilung Naher Osten, Asien und Pazifik des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung e. V. in Berlin eine/n

Berater/in zur Partnerqualifizierung in Genderstategien (100%)


Ausschreibungsziffer 1218
befristet für 2 Jahre


Der Bereich ist für die Förderung von Projekten und Programmen im Rahmen der finanziellen, personellen Förderung und fachlichen Beratung von lokalen Partnerorganisationen sowie der regionalbezogenen Lobby- und Advocacyarbeit zuständig. Hierfür werden Finanzmittel der Aktion „Brot für die Welt“, des Bundes und des Kirchlichen Entwicklungsdienstes eingesetzt.

Die Stelle soll zur Verbreitung von Genderansätzen insbesondere bei christlichen Partnerorganisation und solchen, die inhaltlich zum Thema Ernährungssicherung arbeiten, beitragen. Es gilt, Wege zur Multiplikation von Genderansätzen im Partnerfeld zu finden und zu nutzen, damit Brot für die Welt seinem Anspruch gerecht wird, einen Beitrag zur Geschlechtergerechtigkeit und der Realisierung von Frauenrechten, weltweit zu leisten. Dazu sollen Erfahrungen aufbereitetet und bereits vorhandene Materialien und Informationen systematisch gesammelt und verbreitet werden. Weiterhin sollen systematisch Informationen über die Qualifizierung zu Gender durch Vernetzung, Süd-Südaustausch und Entwicklung von Beratungskapazitäten gesammelt werden.


Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Unterstützung bzw. Begleitung aktueller Genderprozesse, die in verschiedenen regionalen Kontexten angestoßen wurden; Reflexion der aus diesen und früheren Prozessen entstandenen Lernerfahrungen mit Partnerorganisationen und Nutzung für die Konzeptentwicklung
  • Entwicklung eines Konzeptes, wie mittels Multiplikation vor Ort durch Identifizierung, Vernetzung und Qualifizierung von lokaler Genderkompetenz, Genderansätze von Partnerorganisationen in der Programm- und Projektarbeit wie auch der Organisationsentwicklung systematisch (weiter)entwickelt  und/oder qualifiziert werden können
  • Vernetzung und Qualifizierung zur Stärkung lokaler Genderkompetenz und die Verbreitung von good practices aus dem Partnerspektrum, einschließlich der Schaffung von Zugang zu Arbeitsmaterialien zum Thema Gender
  • Unterstützung der Referate in der Partnerqualifizierung


Der Stelleninhaberin / dem Stelleninhaber können Sonderaufgaben außerhalb ihres / seines üblichen Arbeitsbereichs zugewiesen werden.


Sie erfüllen folgende Voraussetzungen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation vorzugsweise im Bereich der Sozial-, Politik oder Rechtswissenschaften
  • mehrjährige entwicklungsbezogene Berufserfahrung, einschließlich relevanter Auslandserfahrung
  • fundierte, auch praktische Fachkenntnisse zum Thema Gender, sowie Grundkenntnisse zum Thema Ernährungssicherung und Ernährungssouveränität
  • Erfahrung in der Beratung und im Dialog mit kirchlichen Partnerorganisationen
  • gute Kenntnisse in der Projektförderung inkl. Planung, Monitoring und Evaluierung
  • sehr gute Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und Französisch oder Spanisch
  • Kenntnisse der Ökumene und ihrer Strukturen
  • hohe kommunikative Fähigkeiten und Kompetenzen
  • Fähigkeit zur konstruktiven Zusammenarbeit und Souveränität im Umgang mit Menschen in unterschiedlichen Kontexten
  • institutionelle Erfahrung in einer Organisation der Entwicklungszusammenarbeit
  • Reflektiertheit von christlichen Werten im täglichen Handeln
  • Tropentauglichkeit und Bereitschaft zu Auslandsdienstreisen


Wir bieten Ihnen:

  • flexible Arbeitszeiten und familienfreundliche Arbeitsbedingungen
  • betriebliche Altersvorsorge
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung
  • tariflicher Urlaub von 30 Tagen und Sonderurlaubsmodelle
  • gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und eigene Fahrradgarage


Für Rückfragen steht Ihnen Frau Carsta Neuenroth (Tel.: 030 / 65211-1824) gerne zur Verfügung. Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Corinna Schlagloth aus der Personalabteilung (Tel.: 030 / 65211-1565).

Bewerbungen von Menschen mit Behinderung stehen wir aufgeschlossen gegenüber.

Die Mitgliedschaft in einer evangelischen oder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) angehörenden Kirche ist uns wichtig. Bitte geben Sie Ihre Religions- und Konfessionszugehörigkeit in der Bewerbung an.


Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD, Entgeltgruppe 13, nach der Dienstvertragsordnung der Evangelischen Kirche in Deutschland (DVO.EKD).

Bitte bewerben Sie sich bis zum 5. Oktober 2018 unter folgenden Link:
https://ewde.hr4you.org/job/view/262

Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. – Personalabteilung
Caroline-Michaelis-Straße 1, 10115 Berlin

Kategorien: Jobs

Destinations for All 2018

UNSDN - 19. September 2018 - 20:46

People with reduced mobility make up 35% of the population and rarely travel alone. It is in the tourism sector’s interest to develop accessible destinations for a section of the population that expects only one thing: to be able to travel as easily as everyone else! Accessible tourism is a right. Persons with disabilities are entitled to travel and relax in the best possible conditions, as are families with young children, senior citizens and other people with special needs. Tackling discrimination and strengthening equality is our mission to make the tourism inclusive for everyone.

The 2nd World Summit On Accessible Tourism will take place in Brussels on 1-2 October 2018 under the theme “Destinations for All”. The Summit aims at sharing and disseminating best practices as much possible with the tourism sector in order to consolidate a global network of destinations for all, accessible to people with specific needs.

Five core topics to help build obstacle-free travel for all:

The programme will include a series of innovative ideas, specific case studies, experiences and best practices during the plenary and parallel sessions throughout the two-day event. The main topics of discussion will be:

  1. Destination Management
  2. Hosting and Security
  3. Accommodation
  4. Transport and Mobility
  5. Leisure Products and Activities

In parallel to the Summit, an exhibition will allow you to discover accessible tourist destinations, products and services from all over the world.

The Summit and its Exhibition is an exclusive event designed specifically for all professionals in the hospitality industry and actors in the tourism chain who have a direct interest in inclusive tourism and who wish to offer an obstacle-free travel experience to all visitors:

  • Tourism organizations and companies responsible for destinations, travel, and transportation
  • Government decision makers
  • Destination managers
  • Civil society actors
  • Professional associations

Participating or exhibiting are unique opportunities to make B2B connections, exchange ideas, catch up on industry developments, strengthen client relationships, and forge important new business connections with 500+ highly invested attendees.

Join #dfa2018 to debate the latest innovations in accessible tourism.

Learn more about the 2018 World Summit On Accessible Tourism.

Source: Destinations for All 2018

 

Kategorien: english

Tsinghua University and the University of Geneva Welcome the First Cohort of Dual Master’s Program on the SDGs

UN SDSN - 19. September 2018 - 17:50

Being a pioneer in implementing UN SDGs in education, the School of Public Policy and Management (SPPM), Tsinghua University (THU) and the Geneva School of Social Science (G3S), the University of Geneva (UNIGE) recently welcomed their initial cohort of SDG dual master’s students from a variety of different universities globally and a broad range of backgrounds.

“I am genuinely thrilled by this program – not only because it is serving as a great support of the 2030 Agenda for Sustainable Development Goals but also because it is aiming to train our future leaders with a broader global vision and a deeper sense of responsibility towards mankind.” – Lan Xue, Co-Chair, SDSN Leadership Council; Dean, School of Public Policy and Management (SPPM), Tsinghua University; and Co-Director, Institute for Sustainable Development Goals(TUSDG), Tsinghua University.

In the past two weeks, totally 41 students registered at THU and UNIGE. They will spend their first academic year in their home university and then exchange to the host university in the second academic year. Students enrolled in this highly interdisciplinary 2.5-year dual master’s program will gain both theoretical understanding and practical field experience that will prepare for employment on sustainable development projects. Upon successful completion of the dual master’s requirements including coursework, hands-on workshops, internship and academic thesis, students will obtain both the degree of Master of Public Administration of THU and the degree of Master of Science of UNIGE.

Lisanne Jong, a student from Netherlands, expressed her excitement of being enrolled by THU in this dual master’s program. “Studying at Tsinghua gives all of us the opportunity to be part of a global community here on campus. Students from our school come from all over the world. In my program alone, we have students from Canada, Colombia, Brunei, Vietnam, Netherlands, Brazil, U.S. and China, and even more countries. Over the years, this will provide us with a global mind-set that will benefit us for the rest of our life. It will create cultural understanding and friendships that cross borders. ”

In January 2017 at World Economic Forum (Davos, Switzerland), President Xi Jinping of China and then President of the Swiss Confederation, Doris Leuthard, jointly witnessed the signing of the memorandum between THU and UNIGE on comprehensive cooperation on UN SDGs. During the roundtable, President Qiu Yong of THU and Rector Yves Flückiger of UNIGE signed an agreement on the dual Master Degree of Public Policy for Sustainable Development Goals (MPP-SDG) and the establishment of a SDGs research center (TUSDG).

Photo of the Rector Yves Flückiger of UNIGE (left) and the President QIU Yong of THU (right)

Within this cooperative framework, SPPM and G3S jointly established a SDG Master Student Exchange Program from last year and a Dual Master’s Program for UN SDGs (MPP-SDG) from September this year. These SDG-oriented programs focus on defining and developing concrete solutions for the UN SDGs through hands-on, team-based and project-driven activities, in parallel with courses on the fundamentals of sustainable development taught by experts from THU, UNIGE and a range of IGOs and NGOs in Geneva.

Photo of the Dean Bernard Debarbieux of the Geneva School of Social Science, UNIGE (left) and the Dean XUE Lan of the School of Public Policy and Management THU (right).

—-

Website of Tsinghua University MPP-SDG program: http://www.sppm.tsinghua.edu.cn/english/mid/Admission/AboutMPPSDG/

Website of TUSDG: http://www.sppm.tsinghua.edu.cn/english/ResearchCenters/UniversityAffiliated/26efe48960740c88016141285d430056.html

Edited by SPPM and TUSDG

Kategorien: english

‘Ageing Equal’: 70 days against ageism

UNSDN - 19. September 2018 - 17:43

1st October-10th December 2018

Between 1st October 2018, the International Day of Older Persons and 10th December 2018, the 70th anniversary of the International Human Rights Day, AGE Platform Europe, with the support of its partners and fellow civil society organisations, is launching a 70 day campaign against ageism.

10th December 2018 will mark the 70th anniversary of the Universal Declaration of Human Rights which was adopted by the United Nations General Assembly on 10th December 1948 in Paris, France. The Declaration sets out universal individual rights a person is entitled to as a human being, regardless of his/her age, nation,

location, language, religion, ethnic origin or any other status. It a key milestone document, which underpins all international
human rights law and policy work to ensure all people can live in freedom, equality and dignity.

The celebration of this 70th anniversary offers a great reminder that human rights do not diminish with age!

Why is ageism a human rights issue? Ageism is the systematic discrimination of persons on the ground of their age. As other discriminations, it takes various forms ranging from stereotypes to mistreatment and abuse. Ageism is often ‘structural’, i.e. sustained by our society and its institutions in laws, policies, practices or culture. This leads to many violations of human rights on the ground of age going unnoticed or being generally accepted, including by older people themselves who are often not aware of their rights being breached. In this context, the negative effects of ageism tend to be denied or are not considered as serious and harmful as other forms of discrimination, and we fail to take effective action to counter it. Read AGE position on Structural Ageism

However, ageism is a major obstacle to the social inclusion and equal participation of older persons. And ageist stereotypes and discriminations ingrained in our society lead to inequalities that undermine people’s enjoyment of their human rights as they age.

A major awareness-raising campaign

Building on the progress achieved at UN level in promoting human rights in old age, AGE is launching the ‘Ageing Equal’ campaign to spread the word about how ageism affects or will affect each of us across the whole life span. The purpose of the campaign is to raise awareness on ageism as the first step to take action against it.

The campaign in practice

The campaign will last 70 days, starting on the International Day of Older Persons on from 1st October, the International Day of
Older Persons, to 10th December 2018.

Each of the 10 weeks of the campaign will cover a specific theme to illustrate the widespread effect of ageism and how it affects different groups in society. Equality bodies and fellow civil society organisations are invited to support and provide contribution from the perspective of their own communities. Take action against ageism!

The campaign will be mainly conducted on social media. A dedicated blog will provide regular updates on the campaign and its different themes to approach the issue of ageism through different angles. You are more than welcome to add your own perspective and help us spread the word about ageism!

You can get involved in the campaign by:

  • Changing your profile picture to include a Twibbon;
  • Sharing your stories and testimonies about your experience of age discriminations and how you’re acting against pervasive ageism;
  • Spreading the word about the campaign and its key messages through your own channels and social media building up on the material available on the campaign blog and using the hashtag #AgeingEqual.
Useful links

Source: AGE Platform Europe

Kategorien: english

Wasser ist Gemeinwohl

Misereor - 19. September 2018 - 17:16
Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer von MISEREOR, nahm bei der Verleihung des Umweltpreises Rheinland-Pfalz als Laudator seine Zuhörerschaft im übertragenen Sinne mit ans andere Ende der Welt. Die Reise führte auf die Fidschi-Inseln, wo der Chef des katholischen Werks für Entwicklungszusammenarbeit neulich bei einem Treffen mit dem dortigen Erzbischof Peter Chong selbst erleben konnte, wie man dort mit der Ressource Wasser umgeht.

Weiterlesen

Der Beitrag Wasser ist Gemeinwohl erschien zuerst auf MISEREOR-Blog.

Kategorien: Ticker

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren