Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

Project coordinator (m/f/d) (Frankfurt am Main)

epojobs - 29. September 2022 - 22:00

 

Position

Project coordinator  


Center of Competence
Financial Inclusion

Responsible SPM
Irene Loder

Contact
i.loder@fs.de

Assignment details

Location
Frankfurt

Start of assignment
sofort

Type
Full time

Duration of assignment

Date of publication
30.09.2022

Deadline for application
28.10.2022

CV format requirements
n/a


Job description

Project Coordinator (f/m/x)

Frankfurt School of Finance & Management’s International Advisory Services has been at the forefront of providing training and consultancy (technical assistance) for the financial sectors and beyond for almost 30 years. We deliver innovative, smart and practical solutions to strengthen global social, economic and environmental sustainability. Among our main clients are IFC, EBRD, EC, KfW, GIZ, World Bank, AfDB and ADB as well as commercial banks and non-bank financial institutions.

For our strongly growing portfolio, we are looking for a Project Coordinator (f/m/x) with experience in Finance and Banking.
The position is initially limited to 24 months.


Your tasks

  • You support the acquisition process for development finance projects, including the identification of opportunities, preparation of expressions of interest and technical proposals, expert recruitment, and other related activities
  • You coordinate the implementation of sustainable development projects and support the project management of on-going projects (regular exchanges with project experts and partners, drafting project reports, reviewing and approving contracts, participation in meetings and events)
  • You realize short term missions to contribute to project success (feasibility studies, training assistance or other technical contributions)
  • You use social media to promote our work


Your profile

  • University degree, preferably at Masters’ level, in Business Administration, Economics, Finance, Banking, or related field or equivalent professional experience;
  • Sufficient relevant working experience, preferable in commercial banks or other financial consultancy firms;
  • Interest in working in finance sector advisory projects in emerging and developing countries;
  • Motivated, dynamic and flexible to work in a multicultural, fast-changing environment
  • Experience in offering technical expertise and assistance to partner institutions
  • Fluent in Business English and Spanish; good knowledge of another foreign language would be an asset
  • Commitment to take over responsibility and proactively contribute to business outcomes
  • Strong interpersonal, organizational, writing and communication skills, including ability to coordinate activities with several (high level) stakeholders
  • Strong analytical and planning skills
  • Attention to detail, ability to work under pressure and to meet tight deadlines
  • Professional experience with Excel and PowerPoint, Sharepoint


Are you looking for new professional challenge and do you want to be part of a multicultural team?


We offer

  • A state-of-the art working environment at our modern Campus in Frankfurt
  • A great learning opportunity through active involvement in our projects
  • Possibilities for international travel in the context of project assignments
  • The chance to take over responsibility early on for (smaller) projects and assignments
  • Attractive remuneration package


Datenschutz für Bewerberinnen und Bewerber

Please send your application with your CV and motivation letter to Ms. Fatma Dirkes, by email: opportunities@frankfurt-school.de  


Kategorien: Jobs

Experte/in Sourcing + Märkte (m/w/d) (Bonn oder Berlin)

epojobs - 29. September 2022 - 22:00

 

 

 

 

 

Die sequa gGmbH ist eine weltweit tätige, gemeinnützige Entwicklungsorganisation. Wir führen seit 1991 in enger Zusammenarbeit mit der deutschen Wirtschaft Programme und Projekte der internationalen Zusammenarbeit durch. Das Unternehmen bietet Kompetenz und Erfahrung in den Geschäftsfeldern Kammer- und Verbandsförderung, Berufliche Bildung und Handelsförderung. Sitz des Unternehmens ist Bonn. sequa beschäftigt über 100 Mitarbeiter (2022) und erwirtschaftet einen Umsatz von 58 Mio. EUR (2021).

Zum 01.12.2022 suchen wir den/die


Experte/in Sourcing + Märkte (m/w/d)


Fokus: Natürliche Zutaten aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Dienstort:     
Bonn oder Berlin

Umfang:        
Vollzeit

Zeitraum:    
für mind. 2 Jahre (Verlängerung wird angestrebt)


Das Projekt

Gemeinsam mit dem Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) und weiteren Partnern implementieren wir das Vorhaben „Import Promotion Desk (IPD)“. Das Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert und verfolgt das Ziel, Exportsektoren ausgewählter Entwicklungs- und Schwellenländer durch einen verbesserten Zugang zum europäischen Markt zu stärken. Durch das IPD werden nachhaltige Handelsbeziehungen für exportierende KMU in ausgewählten Entwicklungs- und Schwellenländern ausgebaut. Während der pandemiebedingten Reise- und Kontaktbeschränkungen arbeiten wir mit Instrumenten wie „Virtuelle Messe“ und „E-Matchmaking“.


Ihre Aufgaben / Ihre Verantwortung

In Zusammenarbeit mit dem BGA und Fachverbänden sind Sie für die Planung und Durchführung von Sourcing-Aktivitäten im Bereich Natürliche Zutaten für Lebensmittel, Pharmazie und Kosmetik in ausgewählten IPD-Partnerländern verantwortlich. Zu Ihren Aufgaben gehört:

  • Auswahl und Aufbau von Exporteuren aus den Partnerländern in Kooperation mit relevanten Partnern: Identifizierung von Unternehmen mit Exportpotential und fehlenden Kontakten zum deutschen/europäischen Markt im Bereich Natürliche Zutaten in Zusammenarbeit mit Partnern in ausgesuchten Entwicklungs- und Schwellenländern (bspw. GIZ, AHKs, lokale Partner);
  • Aufbau und Vermittlung von Handels- bzw. Einkaufbeziehungen zwischen deutschen/europäischen Importeuren und Exporteuren aus den Partnerländern: Identifizierung von Nachfrage in den relevanten Branchen in Zusammenarbeit mit dem BGA und relevanten Mitgliedsverbänden (bspw. VCD, Warenverein der Hamburger Börse), aktive Pflege, Beratung und Herstellung von Direktkontakten mit ausgewählten Firmen aus Entwicklungsländern in Zusammenarbeit mit anderen europäischen Importförderprogrammen in Europa (CBI und SIPPO);
  • Planung und Organisation von Matchmaking-Aktivitäten in Zusammenarbeit mit relevanten Partnern: Aufbau von nachhaltigen Geschäftsbeziehungen zwischen Dienstleistern aus ausgewählten Entwicklungs- und Schwellenländern und deutschen/europäischen Importeuren (Durchführung von Beschaffungsreisen, Messebesuchen (z.B. Anuga, Biofach), Selling Missions, Export Market Orientation Missions);
  • Planung und Organisation von Capacity Building-Aktivitäten in den Partnerländern: Unterstützung von relevanten Exportförderagenturen, Handelskammern, Branchenverbänden, etc. bei der Umsetzung von exportbezogenen Dienstleistungen (Trainings, Länderständen auf Messen, etc.), Weiterentwicklung einer E-Learning Plattform für Exporteure;
  • Networking im Verantwortungsbereich: Sicherstellung einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit anderen Importförderungsprogrammen in Europa (SIPPO und CBI), Mitbetreuung eines internationalen Beziehungsnetzes mit nationalen und internationalen Partnerorganisationen, u.a. Exportförderagenturen, Handelskammern, Branchenverbänden, Handelshäusern.


Unsere Anforderungen / Ihre Qualifikation

  • Mind. 3 Jahre Berufserfahrung in der Lebensmittel- und/oder Kosmetikbranche (idealerweise in der Privatwirtschaft oder in Projekten der Entwicklungszusammenarbeit in Entwicklungs- und Schwellenländern). Mehrjährige Auslandserfahrung erwünscht;
  • Fundierte Fachkenntnisse der Branche Natürliche Zutaten inkl. guten Kenntnissen der wichtigsten Stakeholder in Deutschland bzw. Europa, Kenntnisse im Bereich CSR sind wünschenswert;
  • Verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse; Französischkenntnisse sind sehr vorteilhaft;
  • Verständnis für komplexe Zusammenhänge und Umsetzungsfähigkeiten im zu bearbeitenden Sektor und Bereitschaft, sich in die Entwicklungszusammenarbeit einzuarbeiten;
  • Beherrschung von Projektplanungs- und -management-Methoden;
  • Ausgeprägt analytisches, vernetztes und kreatives Denken sowie selbständiges, eigeninitiatives, lösungsorientiertes, dienstleistungsorientiertes und strategiekonformes Handeln;
  • Interkulturell kompetente, teamfähige, belastbare und durchsetzungsstarke Persönlichkeit;
  • Sicheres, gewinnendes, motivierendes und überzeugendes Auftreten vor (Fach-)Publikum;
  • Bereitschaft zu häufigen Dienstreisen (national und in Entwicklungs- und Schwellenländer).


Wir bieten Ihnen die Mitarbeit in einem äußerst engagierten Team und einen verantwortungsvollen Aufgabenbereich an. Darüber hinaus ermöglichen wir eine flexible Arbeitszeitgestaltung sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die leistungsgerechte Vergütung basiert auf unserem hauseigenen Vergütungssystem. Bei gleicher Qualifikation werden Menschen mit Behinderung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis spätestens 21.10.2022 (Anschreiben und CV in deutscher Sprache, Gehaltsvorstellung, Verfügbarkeit) per E-Mail an Frau Manuela Borkenhagen (0228-98238-50), manuela.borkenhagen@sequa.de 

Kategorien: Jobs

Projektkoordination (m/w/d) (Bonn)

epojobs - 29. September 2022 - 22:00

ENGAGEMENT GLOBAL ist Partnerin für entwicklungspolitisches Engagement. Wir vereinen unter einem Dach verschiedene Förderprogramme sowie zahlreiche Projekte, Initiativen und Angebote für ein gerechtes und nachhaltiges globales Miteinander. Dabei arbeiten wir insbesondere mit der Zivilgesellschaft, mit Kommunen und mit Schulen zusammen. Engagement Global ist im Auftrag der Bundesregierung tätig und wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert.

Für unsere Abteilung Informationstechnik suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Bonn eine


Projektkoordination


Ausschreibungsnummer: 061/2022-IV

Die Vollzeitstelle mit 39 Wochenstunden ist unbefristet zu besetzen. Bei Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen erfolgt eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Die Abteilung Informationstechnik ist verantwortlich für die Bereitstellung, Pflege, Administration und Weiterentwicklung der IT-Systeme von Engagement Global.


Ihre Aufgaben:

Wahrnehmen von Aufgaben bei der Einführung von IT-(Teil-)Projekten, Business Intelligence-Lösungen und Schnittstellen

  • Unterstützen, Realisieren und Mitverantworten von zum Teil abteilungsübergreifenden IT- (Teil-) Projekten, Beraten von Projektbeteiligten zur IT-technischen Perspektive
  • Erfassen und Analysieren von nutzerspezifischen Anforderungen sowie Beurteilen der Umsetzbarkeit in die IT-Architektur von Engagement Global
  • Konzipieren, Planen sowie (Weiter-)Entwickeln von IT-Anwendungen und Modulen bestehender Anwendungen
  • Konzipieren, Realisieren und Verantworten des Business Intelligence Projektzyklus vom Design über die Umsetzung bis zur Wartung, Erstellen von Reports, Views, Triggern
  • Durchführen von Prozessanalysen sowie Vorschlägen zur Prozessgestaltung im Hinblick auf die Einführung, Nutzung von IT-Anwendungen und Modulen
  • Einrichten von Schnittstellen zwischen unterschiedlichen Systemen

Administration und Support von IT-Anwendungen und Schnittstellen

  • Sicherstellen des laufenden Betriebs sowie technische Verantwortung für IT-Anwendungen und Schnittstellen-Plattformen
  • Durchführen von Updates und Patches für die IT-Anwendungen
  • Durchführen von Tests bei Releasewechseln/Updates
  • Monitoren des Betriebs von IT-Anwendungen und Schnittstellen, Durchführen von Fehleranalysen, Recherchieren nach und Einleiten von Maßnahmen zur Fehlerbeseitigung
  • Koordinieren externer Dienstleistenden
  • Erstellen, Führen und Pflegen von Dokumentationen
  • Einweisen und Schulen der Mitarbeitenden, Beraten der Mitarbeitenden und Führungskräfte in allen technischen Fragen der IT-Anwendungen und Schnittstellen


Ihr Profil:

  • abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium (Bachelorniveau) im Bereich Informatik/ Wirtschafts­informatik oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Erfahrung im Projektmanagement im IT-Umfeld und mit der Umsetzung beziehungsweise Implementierung von IT-Projekten
  • Erfahrungen mit Business Intelligence Lösungen und der Einrichtung von Schnittstellen
  • Kenntnisse zum Einsatz von IT-Anwendungen und Servertechnologien im Microsoft Umfeld
  • idealerweise Erfahrungen im Bereich Prozessanalyse und -Optimierung
  • sehr gute Microsoft Office Anwenderkenntnisse
  • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Organisationsgeschick und eine lösungsorientierte, selbstständige und strukturierte Arbeitsweise


Wir bieten:

  • eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgabe in einem teamorientierten Arbeits­umfeld
  • berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • attraktive Sozialleistungen
  • Möglichkeit zum Erwerb eines bezuschussten Jobtickets
  • flexible Arbeitszeitmodelle
  • wir fördern eine familienbewusste Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie und sind zertifiziert nach dem audit berufundfamilie


Die Vollzeitstelle ist teilzeitgeeignet. Eine Besetzung mit Teilzeitkräften ist daher möglich. Gemäß unseres Leitbildes (https://www.engagement-global.de/leitbild.html) treten wir für eine weltoffene und tolerante Gesellschaft, eine Kultur der Vielfalt und die Anerkennung und Wertschätzung von Unterschieden ein. Unsere Organisationskultur zeichnet sich durch einen respektvollen und sensiblen Umgang mit Vielfalt aus und ermöglicht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern individuelle Chancen. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sowie von Menschen mit oder ohne einer Beeinträchtigung. Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung werden bei gleicher persönlicher und fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung unter Angabe der Ausschreibungsnummer 061/2022-IV bis zum 31.10.2022.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Online-Portal INTERAMT (www.interamt.de) unter der jeweiligen Stellenausschreibungsnummer von ENGAGEMENT GLOBAL. Nach Ihrer Registrierung bei INTERAMT können Sie über den Button „Online bewerben“ in der jeweiligen Stellenausschreibung Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) abschicken. Bitte sehen Sie von Bewerbungen per E-Mail oder auf dem Postweg ab.

Die im Rahmen Ihrer Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage § 26 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetzes bei Engagement Global verarbeitet.

Kategorien: Jobs

Projektkoordination - IT Projekte (m/w/d) (Bonn)

epojobs - 29. September 2022 - 22:00

ENGAGEMENT GLOBAL ist Partnerin für entwicklungspolitisches Engagement. Wir vereinen unter einem Dach verschiedene Förderprogramme sowie zahlreiche Projekte, Initiativen und Angebote für ein gerechtes und nachhaltiges globales Miteinander. Dabei arbeiten wir insbesondere mit der Zivilgesellschaft, mit Kommunen und mit Schulen zusammen. Engagement Global ist im Auftrag der Bundesregierung tätig und wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert.

Für unsere Abteilung Organisation suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Bonn eine


Projektkoordination - IT Projekte


Ausschreibungsnummer: 098/2022

Die Vollzeitstelle mit 39 Wochenstunden ist zunächst befristet bis zum 30.09.2024 zu besetzen. Bei Erfüllung der personen- und tätigkeitsbezogenen tariflichen Voraussetzungen erfolgt eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 11 TVöD.

Die Abteilung Organisation ist verantwortlich für die Themengebiete Organisationsentwicklung, Nachhaltigkeit und die Koordinierung interner und externer Gremien.


Ihre Aufgaben:

Koordinieren eines IT-Projekts (Förderprojektsoftware)

  • Wahrnehmen von Aufgaben bei der Projektplanung, Projektsteuerung inkl. Steuern der externen Dienstleistenden zum Aufbau eines IT-Systems sowie für alle anfallenden (Teil-) Projekte in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung Informationstechnik
  • Erheben von fachlichen und nicht fachlichen Anforderungen für externe Dienstleistende unter Einbindung aller relevanter Stakeholder
  • Erarbeiten von Konzeptvorschlägen zum Aufbau und zur Einführung eines IT-Systems unter Beachtung rechtlicher Vorgaben (eGovernment Gesetz) für die Projektleitung
  • Wahrnehmen des Prozess- und Schnittstellenmanagements, insb. Koordinieren der Abteilungen in Bezug auf die schrittweise Umstellung auf das neue IT-System sowie in Bezug auf Schnittstellen mit dem neuen IT-System
  • Wahrnehmen des Monitorings der Umsetzung einzelner Arbeitspakete
  • Übernahme von Aufgaben bei der Vergabe komplexer und fachlicher Leistungen an Dienstleistende
  • Erstellen von Berichten zum Umsetzungsstand des Projekts sowie ggf. Präsentieren der Ergebnisse in internen und externen Gremien

Koordinieren interner Geschäftsprozessoptimierungs- und Organisationsentwicklungsprozesse

  • Durchführen betrieblicher und informationstechnischer Analysen zur organisatorischen Ausrichtung und Entwicklung der Organisation
  • Herausarbeiten und Darstellen von neuen Lösungswegen und Lösungsmöglichkeiten sowie die Bewertung von betrieblichen und informationstechnischen Handlungsalternativen
  • Begleiten und Mitgestalten von Veränderungsprozessen sowie Unterstützen bei grundsätzlichen Fragen der Verwaltungsmodernisierung


Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelorniveau) im Bereich (Wirtschafts-)Informatik, Wirtschaftswissenschaften oder Sozialwissenschaften mit der Vertiefung Organisations­entwicklung/Informatik oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • ausgewiesene Erfahrung im Projektmanagement, insbesondere in der Projektplanung, Projektsteuerung sowie Projektdokumentation, idealerweise von IT-Projekten
  • Erfahrung in der Begleitung von Organisationsentwicklungs‐ und Veränderungsprozessen
  • sehr gute allgemeine Verwaltungskenntnisse
  • umfassende Kenntnisse der MS-Office-Programme sowie hohe Affinität zu informationstechnischen Fragestellungen
  • Problemlösungskompetenz und ausgeprägtes technisches Verständnis
  • analytisches und strukturiertes Denkvermögen
  • ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Organisationsgeschick und eine effiziente, selbstständige und gewissenhafte Arbeitsweise


Wir bieten:

  • eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgabe in einem teamorientierten Arbeitsumfeld
  • berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • attraktive Sozialleistungen
  • Möglichkeit zum Erwerb eines bezuschussten Jobtickets
  • flexible Arbeitszeitmodelle
  • wir fördern eine familienbewusste Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie und sind zertifiziert nach dem audit berufundfamilie


Die Vollzeitstelle ist teilzeitgeeignet. Eine Besetzung mit Teilzeitkräften ist daher möglich. Gemäß unseres Leitbildes (https://www.engagement-global.de/leitbild.html) treten wir für eine weltoffene und tolerante Gesellschaft, eine Kultur der Vielfalt und die Anerkennung und Wertschätzung von Unterschieden ein. Unsere Organisationskultur zeichnet sich durch einen respektvollen und sensiblen Umgang mit Vielfalt aus und ermöglicht allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern individuelle Chancen. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sowie von Menschen mit oder ohne einer Beeinträchtigung. Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung werden bei gleicher persönlicher und fachlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung unter Angabe der Ausschreibungsnummer 098/2022 bis zum 16.10.2022. Externe Neueinstellungen erfolgen zunächst grundsätzlich sachgrundlos befristet.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Online-Portal INTERAMT (www.interamt.de) unter der jeweiligen Stellenausschreibungsnummer von ENGAGEMENT GLOBAL. Nach Ihrer Registrierung bei INTERAMT können Sie über den Button „Online bewerben“ in der jeweiligen Stellenausschreibung Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) abschicken. Bitte sehen Sie von Bewerbungen per E-Mail oder auf dem Postweg ab.

Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich am 24.10.2022 statt.

Die im Rahmen Ihrer Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage § 26 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetzes bei Engagement Global verarbeitet.

Kategorien: Jobs

Referent:in (w/m/d) Wirtschaftliche Integration Beruf & Orientierung – „Kinderbetreuung“ (Hannover im Homeoffice)

epojobs - 29. September 2022 - 22:00

 

IRC (International Rescue Committee) Deutschland sucht eine:n


Referent:in (w/m/d) Wirtschaftliche Integration Beruf & Orientierung – „Kinderbetreuung“


In Hannover im Homeoffice / Büro | zum nächstmöglichen Zeitpunkt
In Voll- oder Teilzeit (32-40 Std./Woche) | vorerst befristet auf 2 Jahre


Über uns

International Rescue Committee (IRC) ist eine internationale Hilfsorganisation, die 1933 auf Anregung von Albert Einstein gegründet wurde. Seitdem unterstützt IRC Menschen, die von politischen Krisen, Krieg, Verfolgung oder Naturkatastrophen betroffen sind. Im Jahr 2016 wurde IRC Deutschland gegründet und engagiert sich bundesweit in den Bereichen Bildung, wirtschaftliche Integration sowie Schutz und Teilhabe.

Zur Verstärkung unseres Programmbereichs wirtschaftliche Integration und Umsetzung von Unterstützungsangeboten im Bereich berufliche Orientierung und Arbeitsmarktintegration für Frauen suchen wir eine:n Referent:in Wirtschaftliche Integration mit dem Schwerpunkt Kinderbetreuung am Standort Hannover zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Der Bereich Beruf und Orientierung umfasst Themen von Berufsorientierung und Arbeitsmarktintegration speziell auch für Frauen und Jugendliche über die Förderung der Selbstständigkeit und Unternehmensgründung hin zur Vermittlung von alltags- und berufsrelevanten Kompetenzen für Geflüchtete in Deutschland.

Die Stelle ist an das Vorhaben „START - Selbstbestimmte Teilhabe auf dem Arbeitsmarkt“, ein regional ausgerichtetes Vorhaben des "MY TURN - Frauen mit Migrationserfahrung starten durch" - Programms gebunden. Das MY TURN-Programm wird von der Europäischen Union zusammen mit der Bundesregierung (Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)), über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert. Die Stellenausschreibung erfolgt vorbehaltlich der endgültigen Förderzusage.


Ihr Tätigkeitsbereich

  • Sie arbeiten eng mit dem Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Hannover und den relevanten Sachgebieten, u.a. Familienservicebüros, Trägerübergreifende Fachberatung und Programme in Kitas, Projekt Stadtteilmütter/-väter und Rucksack etc. zusammen.
  • Sie übernehmen die Ansprache und Koordination mit weiteren, vor allem auch privaten Trägern der Kinderbetreuung und Tageseltern.
  • Sie konzipieren, organisieren und führen vierteljährliche „Runde Tische“ mit relevanten Akteur:innen der Kinderbetreuung in der Stadt und der Region Hannover durch zur langfristigen Strategieplanung, wie Kinderbetreuung für Migrantinnen und geflüchtete Frauen gefördert werden kann.
  • Sie organisieren und führen Sensibilisierungsmaßnahmen für Teilnehmerinnen zum Thema Kinderbetreuung in Deutschland durch und bauen formale sowie persönliche Hemmnisse diese in Anspruch zu nehmen ab.
  • Sie beraten individuell beim Finden eines passenden Betreuungsangebots und unterstützen beim Antragsprozess
  • Sie unterstützen beim übergreifenden Programmdesign und der strategischen Weiterentwicklung des Angebots.


Ihr Profil

  • Sie haben eine staatliche Anerkennung als Erzieher:in bzw. einen Abschluss in einem relevanten Studienbereich (Erziehungswissenschaften/Kindheitspädagogik/Soziale Arbeit etc.) oder relevante praktische Erfahrungen im Bereich der Kinderbetreuung bzw. anderen sozialen oder pädagogischen Bereichen, z.B. als Stadtteilmutter, Elternbegleiter:in, Integrationslotsen, Elternlotsen.
  • Sie setzen sich mit Überzeugung und Ausdauer für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen mit Migrations- und Fluchterfahrung an der Gesellschaft und dem Arbeitsleben ein.
  • Sie besitzen Kenntnisse über die frühkindlichen Betreuungssysteme in Deutschland und speziell zur Kita-Landschaft in Hannover und der Region.
  • Sie verfügen über Deutschkenntnisse auf C1 und Englischkenntnisse auf B2 Niveau nach Gemeinsamen Europäischem Referenzrahmen. Weitere Sprachkenntnisse (z.B. Arabisch, Kurdisch, Farsi/Dari, Ukrainisch, Russisch etc.) sind von Vorteil.
  • Sie sind erfahren in der Planung und Durchführung von Informationsveranstaltungen, Sensibilisierungsmaßnahmen und Beratungen.
  • Sie zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und Freude an der Arbeit im Team aus.
  • Sie bringen die Bereitschaft mit regelmäßig zur Projektumsetzung auch in die umliegenden Landkreise in Hannover zu fahren, sowie Dienstreisen zu IRCs Büro- und Projektstandorten in ganz Deutschland (ca. 20% der Arbeitszeit).


Wir bieten Ihnen

  • Eine sinnstiftende Gestaltungsaufgabe mit viel Eigenverantwortung in einem interkulturellen Team
  • Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice Möglichkeiten
  • Eine Vergütung ungefähr vergleichbar mit TVÖD-Bund 2022 E9c (Stufe 1)
  • Attraktive Vorteile für Mitarbeitende wie Mitgliedschaft im Fitnessstudio, betriebliche Altersvorsorge, Jobfahrradleasing, Jobticketzuschuss, bezahlte Sonderurlaubstage
  • 30 Tage Jahresurlaub
  • Trainings- und Entwicklungsmöglichkeiten


Wir setzen uns für Empowerment und Inklusion ein und wollen allen Formen von Diskriminierung aktiv entgegenwirken. Deshalb sind Bewerbungen von Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte, Rassismus- und Diskriminierungserfahrung ausdrücklich erwünscht. Wir bitten darum, auf Fotos in den Bewerbungsunterlagen zu verzichten.


Bitte übermitteln Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen:

  • Motivationsschreiben mit Angabe Ihres möglichen Starttermins und Gehaltsvorstellung (max. 1 Seite),
  • Lebenslauf (max. 2 Seiten),
  • mind. drei Arbeitszeugnisse/Referenzen


ausschließlich über unser Bewerbungsportal. Leider können wir Bewerbungen, die per E-Mail eingereicht werden, nicht berücksichtigen.

Für Fragen, auch zum Thema Inklusion, steht Ihnen gerne Friederike Haarbrücker, Recruitment Officer (HR.Deutschland@rescue.org) zur Verfügung.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 16. Oktober 2022 ein.

Weitere Informationen zu IRC finden Sie auf IRCDeutschland.de.
#IRC-Europe

Kategorien: Jobs

Referent:in (w/m/d) Wirtschaftliche Integration - Arbeitgeberengagement (Hannover im Homeoffice)

epojobs - 29. September 2022 - 22:00

 

IRC (International Rescue Committee) Deutschland sucht eine:n


Referent:in (w/m/d) Wirtschaftliche Integration - Arbeitgeberengagement


In Hannover im Homeoffice / Büro | zum nächstmöglichen Zeitpunkt
In Voll- oder Teilzeit (32-40 Std./Woche) | vorerst befristet auf 2 Jahre


Über uns

International Rescue Committee (IRC) ist eine internationale Hilfsorganisation, die 1933 auf Anregung von Albert Einstein gegründet wurde. Seitdem unterstützt IRC Menschen, die von politischen Krisen, Krieg, Verfolgung oder Naturkatastrophen betroffen sind. Im Jahr 2016 wurde IRC Deutschland gegründet und engagiert sich bundesweit in den Bereichen Bildung, wirtschaftliche Integration sowie Schutz und Teilhabe.

Verstärkung unseres Programmbereichs wirtschaftliche Integration und Umsetzung von Unterstützungsangeboten im Bereich berufliche Orientierung und Arbeitsmarktintegration für Frauen suchen wir eine:n Referent:in Wirtschaftliche Integration mit dem Schwerpunkt Arbeitgeberengagement am Standort Hannover zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Der Bereich Beruf und Orientierung umfasst Themen von Berufsorientierung und Arbeitsmarktintegration speziell auch für Frauen und Jugendliche über die Förderung der Selbstständigkeit und Unternehmensgründung hin zur Vermittlung von alltags- und berufsrelevanten Kompetenzen für Geflüchtete in Deutschland.

Die Stelle ist an das Vorhaben „START - Selbstbestimmte Teilhabe auf dem Arbeitsmarkt“, ein regional ausgerichtetes Vorhaben des "MY TURN - Frauen mit Migrationserfahrung starten durch" - Programms gebunden. Das MY TURN-Programm wird von der Europäischen Union zusammen mit der Bundesregierung (Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)), über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert. Die Stellenausschreibung erfolgt vorbehaltlich der endgültigen Förderzusage.


Ihr Tätigkeitsbereich

  • Sie bauen ein betriebliches Netzwerk von Betrieben in Hannover und der Umgehung auf.
  • Sie koordinieren die Zusammenarbeit mit Kooperationspartner:innen, u.a. Jobcenter und Agentur für Arbeit, der Koordinierungsstelle Frau und Beruf, der Industrie- und Handelskammer und Handwerkskammer, sowie Arbeitgeberverbänden für die Akquise von Betrieben.
  • Sie übernehmen die Ansprache von Betrieben, den langfristigen Beziehungsaufbau und -pflege mit lokalen Arbeitgeber:innen, um geeignete Beschäftigungsmöglichkeiten und betriebliche Erprobung für Teilnehmerinnen zu identifizieren.
  • Sie konzipieren, organisieren und führen Informationsveranstaltungen und Schulungen zu Themen wie Einstiegsqualifizierung (EQ), Teilzeitausbildung und Assistierte Ausbildung, Diversität in der Belegschaft und Anti-Rassismus, Vereinbarkeit Familie und Beruf etc. zur Sensibilisierung von Betrieben durch.
  • Sie organisieren in Absprache mit den Projektreferent:innen Beruf & Orientierung und Projektpartner:innen Exkursionen, Schnupper- und Probetagen, Besuche bei Jobmessen und Vorträge von Unternehmen für Teilnehmerinnen.
  • Sie ermitteln Möglichkeiten für spezifische Praktika, Ausbildung und Beschäftigung, die für die Teilnehmerinnen geeignet sind und unterstützen beim Zugang zu diesen.
  • Sie unterstützen beim übergreifenden Programmdesign und der strategischen Weiterentwicklung des Angebots.


Ihr Profil

  • Sie setzen sich mit Überzeugung und Ausdauer für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung auf dem deutschen Arbeitsmarkt ein.
  • Sie haben mindestens zwei Jahre relevante Arbeitserfahrung im Bereich Arbeitsmarktintegration, der Arbeit mit Geflüchteten oder Migrant:innen in Deutschland.
  • Sie verfügen über Deutschkenntnisse auf C1 und Englischkenntnisse auf B2 Niveau nach Gemeinsamen Europäischem Referenzrahmen.
  • Sie haben Freude am Netzwerken und bringen Erfahrung im Aufbau und der Entwicklung von Partnerschaften mit Unternehmen und diversen Arbeitgeber:innen, sowie anderen relevanten Partner:innen wie den Kammern, Arbeitgeberverbänden oder der Arbeitsvermittlung mit.
  • Sie sind erfahren in der Planung und Durchführung von Fortbildungen, besonders im Bereich Anti-Rassismus, Diversitätsmanagement, Vereinbarkeit Familie & Beruf sind wünschenswert.
  • Sie zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und Freude an der Arbeit im Team aus.
  • Sie bringen die Bereitschaft mit regelmäßig zur Projektumsetzung auch in die umliegenden Landkreise in Hannover zu fahren, sowie Dienstreisen zu IRCs Büro- und Projektstandorten in ganz Deutschland (ca. 20% der Arbeitszeit).


Wir bieten Ihnen

  • Eine sinnstiftende Gestaltungsaufgabe mit viel Eigenverantwortung in einem interkulturellen Team
  • Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice Möglichkeiten
  • Eine Vergütung ungefähr vergleichbar mit TVÖD-Bund 2022 E9c (Stufe 1)
  • Attraktive Vorteile für Mitarbeitende wie Mitgliedschaft im Fitnessstudio, betriebliche Altersvorsorge, Jobfahrradleasing, Jobticketzuschuss, bezahlte Sonderurlaubstage
  • 30 Tage Jahresurlaub
  • Trainings- und Entwicklungsmöglichkeiten


Wir setzen uns für Empowerment und Inklusion ein und wollen allen Formen von Diskriminierung aktiv entgegenwirken. Deshalb sind Bewerbungen von Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte, Rassismus- und Diskriminierungserfahrung ausdrücklich erwünscht. Wir bitten darum, auf Fotos in den Bewerbungsunterlagen zu verzichten.


Bitte übermitteln Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen:

  • Motivationsschreiben mit Angabe Ihres möglichen Starttermins und Gehaltsvorstellung (max. 1 Seite),
  • Lebenslauf (max. 2 Seiten),
  • mind. drei Arbeitszeugnisse/Referenzen


ausschließlich über unser Bewerbungsportal. Leider können wir Bewerbungen, die per E-Mail eingereicht werden, nicht berücksichtigen.

Für Fragen, auch zum Thema Inklusion, steht Ihnen gerne Friederike Haarbrücker, Recruitment Officer (HR.Deutschland@rescue.org) zur Verfügung.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 16. Oktober 2022 ein.

Weitere Informationen zu IRC finden Sie auf IRCDeutschland.de.
#IRC-Europe

Kategorien: Jobs

Referent:innen (w/m/d) im Bereich Wirtschaftliche Integration – Beruf & Orientierung (Hannover)

epojobs - 29. September 2022 - 22:00

 

IRC (International Rescue Committee) Deutschland sucht vier


Referent:innen (w/m/d) im Bereich Wirtschaftliche Integration – Beruf & Orientierung


in Hannover im Homeoffice / Büro | zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Vollzeit (40 Std./Woche) | vorerst befristet auf 2 Jahre


Über uns

International Rescue Committee (IRC) ist eine internationale Hilfsorganisation, die 1933 auf Anregung von Albert Einstein gegründet wurde. Seitdem unterstützt IRC Menschen, die von politischen Krisen, Krieg, Verfolgung oder Naturkatastrophen betroffen sind. Im Jahr 2016 wurde IRC Deutschland gegründet und engagiert sich bundesweit in den Bereichen Bildung, wirtschaftliche Integration sowie Schutz und Teilhabe.

Zur Verstärkung unseres Programmbereichs wirtschaftliche Integration und Umsetzung von Unterstützungsangeboten im Bereich berufliche Orientierung und Arbeitsmarktintegration von Frauen suchen wir vier Referent:innen am Standort Hannover zum nächstmöglichen Zeitpunkt mit 40 Wochenstunden. Der Bereich Beruf und Orientierung umfasst Themen von Berufsorientierung und Arbeitsmarktintegration speziell auch für Frauen und Jugendliche über die Förderung der Selbstständigkeit und Unternehmensgründung hin zur Vermittlung von alltags- und berufsrelevanten Kompetenzen für Geflüchtete in Deutschland.

Die Stelle ist an das Vorhaben „START - Selbstbestimmte Teilhabe auf dem Arbeitsmarkt“, ein regional ausgerichtetes Vorhaben des "MY TURN - Frauen mit Migrationserfahrung starten durch" - Programms gebunden. Das MY TURN-Programm wird von der Europäischen Union zusammen mit der Bundesregierung (Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)), über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert. Die Stellenausschreibung erfolgt vorbehaltlich der endgültigen Förderzusage.


Ihr Tätigkeitsbereich

  • Sie arbeiten eng mit den Projektpartner:innen zur Projektumsetzung in den Bereichen Berufsorientierungskurse und individuelle Begleitung.
  • Sie tragen aktiv zur Teilnehmerinnengewinnung durch analoge und digitale Zielgruppenansprache bei, u.a. mit Erstellung von Ansprache-Material; Erarbeiten des Webseitenauftritts und Social Media Posts, Organisation von Informationsveranstaltungen und Koordination mit Kooperationspartner:innen, Multiplikator:innen und Netzwerken.
  • Sie übernehmen die logistische und inhaltliche Planung, sowie die Durchführung kultur- und geschlechtssensibler Berufsorientierungskurse in der Region Hannover.
  • Sie organisieren Vorträge von Kooperations- und Netzwerkpartner:innen, sowie berufstätiger Migrantinnen und Geflüchtete in den Berufsorientierungskursen.
  • Sie begleiten Teilnehmerinnen mit individueller Beratung, u.a. mit Situations-, Kompetenz- und Potentialanalyse, Berufswegeplanung und Unterstützung des Bewerbungsprozesses, sozial-pädagogische Unterstützung und Verweisberatung.
  • Sie begleiten das Monitoring und die Evaluation der Berufsorientierungskurse und individuellen Beratung.
  • Sie koordinieren mit den Referent:innen für betriebliche Vernetzung und Kinderbetreuung zur Vermittlung von Praktika, Ausbildung, Arbeit sowie Betreuungsplätzen für Teilnehmerinnen.
  • Sie unterstützen beim übergreifenden Programmdesign und der strategischen Weiterentwicklung des Angebots.


Ihr Profil

  • Sie setzen sich mit Überzeugung und Ausdauer für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung auf dem deutschen Arbeitsmarkt ein.
  • Sie haben mindestens zwei Jahre relevante Arbeitserfahrung im Bereich Arbeitsmarktintegration, der Arbeit mit Geflüchteten oder Migrant:innen in Deutschland.
  • Sie verfügen über Deutschkenntnisse auf C1 und Englischkenntnisse auf B2 Niveau nach Gemeinsamen Europäischem Referenzrahmen.
  • Sie bringen praktische Erfahrung und fachliche Kenntnisse im Bereich Berufsorientierung, zum deutschen Ausbildungssystem und dem deutschen Arbeitsmarkt mit.
  • Sie haben Erfahrung im Bereich der Resilienzförderung und trauma-sensiblen Arbeit mit Geflüchteten, sowie Beratungserfahrung.
  • Sie sind erfahren in der Planung und Durchführung von Fortbildungen und haben bereits methodisch-didaktische Kenntnisse in der Erwachsenenbildung.
  • Sie zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und Freude an der Arbeit im Team aus.
  • Sie bringen die Bereitschaft mit regelmäßig auch in die umliegenden Landkreise in Hannover zu fahren zur Projektumsetzung, sowie Dienstreisen zu IRCs Büro- und Projektstandorten in ganz Deutschland (ca. 20% der Arbeitszeit).


Wir bieten Ihnen

  • Eine sinnstiftende Gestaltungsaufgabe mit viel Eigenverantwortung in einem interkulturellen Team
  • Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice Möglichkeiten
  • Eine Vergütung ungefähr vergleichbar mit TVÖD-Bund 2022 E9c (Stufe 1)
  • Attraktive Vorteile für Mitarbeitende wie Mitgliedschaft im Fitnessstudio, betriebliche Altersvorsorge, Jobfahrradleasing, Jobticketzuschuss, bezahlte Sonderurlaubstage
  • 30 Tage Jahresurlaub
  • Trainings- und Entwicklungsmöglichkeiten


Wir setzen uns für Empowerment und Inklusion ein und wollen allen Formen von Diskriminierung aktiv entgegenwirken. Deshalb sind Bewerbungen von Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte, Rassismus- und Diskriminierungserfahrung ausdrücklich erwünscht. Wir bitten darum, auf Fotos in den Bewerbungsunterlagen zu verzichten.


Bitte übermitteln Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen:

  • Motivationsschreiben mit Angabe Ihres möglichen Starttermins und Gehaltsvorstellung (max. 1 Seite),
  • Lebenslauf (max. 2 Seiten),
  • mind. drei Arbeitszeugnisse/Referenzen


ausschließlich über unser Bewerbungsportal. Leider können wir Bewerbungen, die per E-Mail eingereicht werden, nicht berücksichtigen.

Für Fragen, auch zum Thema Inklusion, steht Ihnen gerne Friederike Haarbrücker, Recruitment Officer (HR.Deutschland@rescue.org) zur Verfügung.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 16. Oktober 2022 ein.

Weitere Informationen zu IRC finden Sie auf IRCDeutschland.de.
#IRC-Europe

Kategorien: Jobs

Projektleitung (w/m/d) Wirtschaftliche Integration – Beruf & Orientierung (Hannover)

epojobs - 29. September 2022 - 22:00

 

IRC (International Rescue Committee) Deutschland sucht eine


Projektleitung (w/m/d) Wirtschaftliche Integration – Beruf & Orientierung


In Hannover im Homeoffice oder Büro | zum nächstmöglichen Zeitpunkt
In Vollzeit (40Std./Woche) | vorerst befristet auf 2 Jahre


Über uns

International Rescue Committee (IRC) ist eine internationale Hilfsorganisation, die 1933 auf Anregung von Albert Einstein gegründet wurde. Seitdem unterstützt IRC Menschen, die von politischen Krisen, Krieg, Verfolgung oder Naturkatastrophen betroffen sind. Im Jahr 2016 wurde IRC Deutschland gegründet und engagiert sich bundesweit in den Bereichen Bildung, wirtschaftliche Integration sowie Schutz und Teilhabe.

Zur Verstärkung unseres Programmbereichs wirtschaftliche Integration und Umsetzung von Unterstützungsangeboten im Bereich berufliche Orientierung und Arbeitsmarktintegration von Frauen suchen wir eine Projektleitung am Standort Hannover zum nächstmöglichen Zeitpunkt mit 40 Wochenstunden. Der Bereich Beruf und Orientierung umfasst Themen von Berufsorientierung und Arbeitsmarktintegration speziell auch für Frauen und Jugendliche über die Förderung der Selbstständigkeit und Unternehmensgründung hin zur Vermittlung von alltags- und berufsrelevanten Kompetenzen (wie z.B. digitale Kompetenzen) für Geflüchtete in Deutschland.
Die Stelle ist an das Vorhaben „START - Selbstbestimmte Teilhabe auf dem Arbeitsmarkt“, ein regional ausgerichtetes Vorhaben des "MY TURN - Frauen mit Migrationserfahrung starten durch" - Programms gebunden. Das MY TURN-Programm wird von der Europäischen Union zusammen mit der Bundesregierung (Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)), über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert. Die Stellenausschreibung erfolgt vorbehaltlich der endgültigen Förderzusage.

Ihr Tätigkeitsbereich

  • Sie leiten die Organisation und Konzipierung von Kurs- und Beratungsangebote zur beruflichen Orientierung und den Arbeitseinstieg für geflüchtete Frauen und Migrantinnen basierend auf den Ansätzen des IRC.
  • Sie führen ein Team von sechs Projektreferent:innen für die Umsetzung von Projektaktivitäten im Bereich berufliche Orientierung, Arbeitgeber:innenakquise und Vereinbarung Familie & Beruf.
  • Sie entwickeln Projektansätze und passen diese an den sich ändernden Bedarf der Zielgruppe und den Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt an.
  • Sie sind verantwortlich für das Projektmanagement einschließlich Projektdesign, Arbeitsplanerstellung, Projektmonitoring, Berichterstattung und externe Kommunikation zum Projekt sowie der Budgetüberwachung.
  • Sie arbeiten eng mit den Verbund- und Kooperationspartnern zusammen, um gemeinsam das Projekt umzusetzen, Ansätze zu teilen sowie das Netzwerk mit relevanten Akteur:innen und Arbeitgeber:innen in der Region Hannover auszubauen.
  • Sie entwickeln Methoden und koordinieren die Durchführung der Wirkungsmessung, um eine angemessene Rechenschaftslegung und fortlaufende Verbesserung sicherzustellen.


Ihr Profil

  • Sie setzen sich mit Überzeugung und Ausdauer für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung auf dem deutschen Arbeitsmarkt ein.
  • Sie haben mindestens fünf Jahre relevante Arbeitserfahrung im Bereich Arbeitsmarktintegration, der Arbeit mit Geflüchteten oder Migrant:innen in Deutschland.
  • Sie verfügen über Deutschkenntnisse auf C1 und Englischkenntnisse auf B2 Niveau nach Gemeinsamen Europäischem Referenzrahmen
  • Sie bringen praktische Erfahrung und fachliche Kenntnisse im Bereich Arbeitsmarkt mit.
  • Sie haben Erfahrung im Bereich der Resilienzförderung und Trauma-sensiblen Arbeit mit Geflüchteten.
  • Sie haben in der Vergangenheit bereits Personalverantwortung übernommen und zeichnen sich als empathische Teamleitung aus.
  • Sie sind erfahren in der Planung und Durchführung von Fortbildungen und haben idealerweise bereits methodisch-didaktische Kenntnisse in der Erwachsenenbildung.
  • Sie zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und Freude an der Arbeit im Team aus.
  • Sie bringen die Bereitschaft mit regelmäßig in die umliegenden Kreise der Region Hannover zu fahren zur Projektumsetzung, sowie Dienstreisen zu IRCs Büro- und Projektstandorten
  • in ganz Deutschland (ca. 20% der Arbeitszeit).


Wir bieten Ihnen

  • Eine sinnstiftende Gestaltungsaufgabe mit viel Eigenverantwortung in einem interkulturellen Team
  • Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice Möglichkeiten
  • Attraktive Vorteile für Mitarbeitende wie Mitgliedschaft im Fitnessstudio, betriebliche Altersvorsorge, Jobfahrradleasing, Jobticketzuschuss, bezahlte Sonderurlaubstage
  • 30 Tage Jahresurlaub
  • Trainings- und Entwicklungsmöglichkeiten


Wir setzen uns für Empowerment und Inklusion ein und wollen allen Formen von Diskriminierung aktiv entgegenwirken. Deshalb sind Bewerbungen von Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte, Rassismus- und Diskriminierungserfahrung ausdrücklich erwünscht. Wir bitten darum, auf Fotos in den Bewerbungsunterlagen zu verzichten.


Bitte übermitteln Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen:

  • Motivationsschreiben mit Angabe Ihres möglichen Starttermins und Gehaltsvorstellung (max. 1 Seite),
  • Lebenslauf (max. 2 Seiten),
  • mind. drei Arbeitszeugnisse/Referenzen


ausschließlich über unser Bewerbungsportal. Leider können wir Bewerbungen, die per E-Mail eingereicht werden, nicht berücksichtigen.

Für Fragen, auch zum Thema Inklusion, steht Ihnen gerne Friederike Haarbrücker ,Recruitment Officer (HR.Deutschland@rescue.org) zur Verfügung.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 16. Oktober ein.

Weitere Informationen zu IRC finden Sie auf IRCDeutschland.de.
#IRC-Europe

Kategorien: Jobs

Studentische Hilfskraft in der Leistungsabrechnung (w/m/d) (Köln)

epojobs - 29. September 2022 - 22:00

Als staatlich anerkannter, katholischer Personaldienst vermittelt AGIAMONDO weltweit qualifiziertes Fachpersonal in Projekte der kirchlichen Entwicklungszusammenarbeit. AGIAMONDO kooperiert dazu mit anderen kirchlichen und nichtstaatlichen Akteuren der Entwicklungs- und Friedensarbeit sowie der Not- und Wiederaufbauhilfe.

Das Team (Verträge und Soziale Sicherung) VSS verantwortet den gesamten Leistungsbereich der Sozialen Sicherung und vertraglichen Leistungen für das unter Vertrag stehenden Auslandspersonal. Dabei werden die Grundsätze einer sparsamen Mittelverwendung und der Einhaltung des Budgetrahmens berücksichtigt. Eine besondere Rolle spielt dabei die Einhaltung rechtlicher Vorgaben wie Entwicklungshelfergesetz (EhfG), Sozialgesetzbuch (SGB) etc. sowie bei Kostenabrechnungen die Vorgaben der Zuwendungsgeber wie z. B. des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Sie möchten sich neben dem Studium in der internationalen Zusammenarbeit engagieren? Dann unterstützen Sie unser Team in der Geschäftsstelle Köln-Deutz zum nächstmöglichen Zeitpunkt als


Studentische Hilfskraft in der Leistungsabrechnung (w/m/d)


Ihr neues Aufgabenfeld

Sie unterstützen die Mitarbeiter*innen des Teams VSS bei ihren administrativen Aufgaben, vor allem in der Leistungsabrechnung.

Ihre Aufgaben sind:

  • Sie unterstützen die zuständigen Kolleg*innen bei der finanziellen Abwicklung und Abrechnung personenbezogener vertraglicher Leistungen.
  • Sie unterstützen die zuständigen Kolleg*innen bei der Erstellung von Buchungslisten und Zahlungsanweisungen.
  • Sie bereiten die notwendigen Unterlagen für die Archivierung vor.
  • Sie kommunizieren mit anderen AGIAMONDO-Teams und Landesprogrammen bei Fragen zu den Abrechnungen und halten Korrekturen in Absprache mit den zuständigen Kolleg*innen nach.
  • Sie unterstützen das Team VSS bei bereichsbezogenen Verwaltungsarbeiten.


Ihr Profil

  • Sie sind Student*in eines betriebswirtschaftlichen oder verwaltungswissenschaftlichen Studiengangs in Köln und Ihre Studiendauer beträgt noch mindestens 2 Semester.
  • Sie haben Freude an der Erstellung und Prüfung von Abrechnungen und allgemein an der Übernahme von Verwaltungsaufgaben.
  • Strukturierte Arbeitsweise und gute Organisation sind für Sie selbstverständlich.
  • Sie haben gute EDV-Anwenderkenntnisse (Microsoft Office Anwendungen, Datenbanken).
  • Sie besitzen fließende Englischkenntnisse. Zusätzliche Französisch- oder Spanischkenntnisse sind von Vorteil.
  • Sie identifizieren sich mit dem Profil von AGIAMONDO und tragen die Ziele und Anliegen kirchlicher Entwicklungszusammenarbeit mit.


Unser Angebot

  • Wir bieten Ihnen einen spannenden Einblick in eine international tätige Organisation der Entwicklungszusammenarbeit, mit einem Stundenlohn von 12 Euro.
  • Die Stelle ist bis zum Dezember 2023 befristet und entspricht ca. 10-15 Wochenstunden, die in Abstimmung mit dem Team zu erbringen sind.
  • Die Tätigkeit ist überwiegend in der Geschäftsstelle von AGIAMONDO durchzuführen. In Absprache besteht gelegentlich auch die Möglichkeit zu mobilem Arbeiten.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Angabe Ihrer zeitlichen Verfügbarkeit.

Bitte bewerben Sie sich über unser Onlinebewerberportal.


Corona - Informationen für Bewerber*innen

Liebe Bewerber*innen,

unsere Auswahlverfahren führen wir online durch. Die Vorbereitungszeit findet unter Beachtung geltender Hygiene- und Abstandsregeln in Präsenz in Köln statt.

Bitte lesen Sie auch unsere aktuellen Informationen zum Thema Impfen.


Ihr(e) Ansprechpartner(in)
Jacqueline Kallmeyer

AGIAMONDO e.V.
Ripuarenstrasse 8
50679 Köln

Kategorien: Jobs

Fachreferent (m/w/d) Ernährung und Gesundheit (Friedrichsdorf/Ts.)

epojobs - 29. September 2022 - 22:00

 

World Vision ist ein internationales, christlich überkonfessionelles Hilfswerk mit den Arbeitsschwerpunkten nachhaltige Entwicklungszusammenarbeit, Katastrophenhilfe und entwicklungspolitische Anwaltschaftsarbeit. World Vision Deutschland e.V. ist mit über 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Teil der internationalen World Vision Partnerschaft, in der sich fast 35.000 Menschen in 98 Ländern für bessere Lebensbedingungen von aktuell über 41 Millionen Kindern, ihren Familien und ihrem Umfeld einsetzen.

Haben Sie Lust auf eine Tätigkeit, die Sinn ergibt?
Arbeiten Sie mit uns an einer besseren Zukunft für Kinder!

 

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt an unserem Standort Friedrichsdorf/Ts. bei Frankfurt am Main engagierte Unterstützung.


Fachreferent (m/w/d) Ernährung und Gesundheit


Was Sie erwartet:

Ein herzliches und respektvolles Miteinander in einer Unternehmenskultur mit flachen Hierarchien. Darüber hinaus attraktive Möglichkeiten zur flexiblen und mobilen Arbeitszeitgestaltung sowie ein dynamisches und agiles Umfeld in einer international agierenden Organisation:

  • Zu Ihren Hauptaufgaben gehört die Vorbereitung, Auswahl und Begleitung qualitativ hochwertiger Programme und Projekte im Bereich Ernährung und Gesundheit.
  • Ebenso gehören Review und Unterstützung im Entwicklungsprozess von Dokumenten (Strategien, LEAP3 Dokumenten, Grant Proposals, Evaluierungen, etc.) zu Ihren Aufgaben
  • Ein weiterer Schwerpunkt ist die Mitarbeit in der CoP Health&Nutrition mit Themen wie (Weiter-)Entwicklung von Projektmodellen, Austausch über Effektivität und Qualität etc.
    Ihre fachliche Beratung und Unterstützung ist auch abteilungsübergreifend gefragt (Großspender , Sponsorship, Institut etc.)
  • Sie bauen sektorbezogenem Fachwissen auf und entwickeln die Themn weiter. Darüberhinaus führen Sie Schulungsmaßnahmen wie z.B. Einführungen zu Ernährung und Gesundheit in der Programmarbeit, durch
  • Ihre Rolle in der Netzwerkarbeit rundet Ihren Aufgabenbereich ab.


Was Sie mitbringen sollten:

Sie haben Ihr Studium in einem relevanten Fachgebiet (Entwicklungszusammenarbeit / Humanitäre Hilfe) ab-geschlossen und möchten Ihr Fachwissen, Ihre Erfahrung und Ihr Engagement für unsere Kinderhilfsorganisation einsetzen. Außerdem zeichnen Sie sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • Mehrjährige Berufserfahrung mit Bezug zur internationalen EZ und/oder HuHi, davon idealerweise einige Jahre im Ausland
  • Umfassende Erfahrung mit Instrumenten und Methoden im Bereich Gesundheit
  • Sehr gute Kenntnisse im Projekt Management im Kontext der EZ und der HuHi
  • Erfahrung in der nationalen und internationalen NRO Szene sowie Fachwelt
  • Erfahrung bei der Antragstellung sowie inhaltlichen und finanziellen Abwicklung von mit öffentlichen Mitteln finanzierten Projekten
  • Sie zeichnen sich durch Teamfähigkeit und integratives Arbeiten aus
  • Ihr Stärken sind Ihre Belastbarkeit, Ihre Flexibilität, und die Bereitschaft zu Reisen unter klimatisch erschwerten Bedingungen
  • Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch) runden Ihr Profil ab.


Die Stelle ist befristet bis zum 31.03.2024.

Bewerben Sie sich gleich unter www.worldvision.de/jobportal

Mehr als ein Job. Werden Sie Teil unserer Kraft.


Ihre Bewerbung (Motivationsanschreiben mit Angaben zur Gehaltsvorstellung und frühestmöglichem Eintrittstermin, Lebenslauf und relevante Zeugnisse) nehmen wir ausschließlich über unser Jobportal entgegen. Die maximale Größe aller Dateien darf 10 MB nicht überschreiten. Rückfragen beantwortet Ihnen Sandra Fischer gerne telefonisch unter 06172/763-277.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Kategorien: Jobs

Tunisia: Next adventure – starting a business

GIZ Germany - 29. September 2022 - 19:43
: Tue, 27 Sep 2022 HH:mm:ss
A couple of entrepreneurs offer an alternative taste of Tunisia – combining profession with passion.
Kategorien: english

Building Bridges? PGII versus BRI

Brookings - 29. September 2022 - 19:03

By Elizabeth C. Losos, T. Robert Fetter

The recently launched Partnership for Global Infrastructure and Investment (PGII)—a G-7 initiative to mobilize $600 billion in loans and grants for sustainable, quality infrastructure projects in developing and emerging economies—aims to provide much-needed investment toward achieving global development goals. G-7 leaders are not hiding their secondary motivation: regaining some of the influence that advanced democracies have yielded to China over a decade of its infrastructure investment through the Belt and Road Initiative (BRI). The level of funding pledged by PGII demonstrates a serious commitment to addressing the infrastructure needs of low- and middle-income countries, potentially on par to match that of BRI.

PGII is distinctive not just for the quantity of pledged investment, but also the quality. In launching PGII, the G-7 leaders repeatedly stated their goal to support “quality infrastructure” projects, that is, economically viable projects with transparent disclosures and low environmental, social, and governance (ESG) risks. Implied—and at times overtly stated—in this PGII characterization is its sharp contrast to BRI projects. The G-7 is betting that such investments will be more attractive to host-country governments than what China has been offering. Some past BRI projects gained international attention for environmental hazards, labor violations, corruption scandals, public protests, and unsustainable debt burdens in recipient countries. By offering quality, transparent investment opportunities, G-7 nations hope to build soft power in low- and middle-income countries.

There is a second reason that quality infrastructure is a fundamental component of PGII: Quality projects with low ESG risks are needed to attract private sector investors, which are key to PGII’s financing model. G-7 governments are not in a position to compete with China’s BRI through public spending. Due to rapidly expanding ESG investment funds, private-sector institutional investors—such as pension and insurance funds—have literally hundreds of billions of dollars available that could be invested in sustainable, low-risk investments. Yet these institutional investors have difficulty identifying “bankable” sustainable infrastructure projects with acceptable levels of risk in developing countries.

To attract private sector investments, the governments of the United States, Australia, and Japan are creating a quality infrastructure certification initiative called the Blue Dot Network (BDN). A BDN certification aims to provide a globally recognized certification—akin to a “Good Housekeeping Seal of Approval”—for infrastructure projects with low ESG risks, high debt transparency, and sustainable economic returns. The G-7 is banking on this certification of high-quality and low-ESG risks to provide the assurance that private investors need to attract them into PGII public-private partnerships.

It is not just governments that want to create global standards to attract private sector financing. A group of public- and private-sector financial institutions have joined forces to develop another initiative, FAST-Infra (Finance to Accelerate the Sustainable Transition-Infrastructure), which shares the goal of developing a global sustainable infrastructure label to de-risk private sector infrastructure investing. FAST-Infra’s Sustainable Infrastructure Label and BDN Certification standards can and should reinforce each other in the quest to crowd in more private sector investments to sustainable, quality infrastructure investments in developing and emerging economies.

So, what is the chance that PGII—with its high-quality standards and private sector investors—will draw developing and emerging economies into Western partnerships at the cost of their alliances with China? In other words, can PGII rebuild Western soft power by outcompeting BRI? Not likely. Several factors minimize the head-to-head competition.

First, while PGII’s pledged price tag is impressively large, there are no assurances that G7 governments will be able to make good on their commitments over five years, especially given current political volatility within most of the G-7 countries. Furthermore, these governments have no real control over whether the private sector will actually invest their share—which comprises the majority the PGII pledge—or that they will select sustainable projects. Additionally, the high-quality attributes that make the projects attractive also restrict the number and breadth of projects that can meet PGII’s requirements. Finding a sufficient supply of bankable projects without compromising standards will likely depend on substantial G-7 investments in technical assistance and capacity development—which is far from given.

Finally, even if the PGII initiative is able to mobilize the full $600 billion pledged, this sum is not likely to deter or displace Chinese investments. The infrastructure gap in developing countries is enormous, on the scale of tens of trillions of dollars. There is plenty of need and room for both. Most borrowing countries are eager to have multiple options. Thus, PGII versus BRI is a false dichotomy.

Ironically, if successful, PGII could achieve something potentially more meaningful than initially intended through its competition with BRI: a race to the top in quality infrastructure investments. While the Western narrative alleges that BRI investments are low quality and saddle countries with unsustainable debt, the reality is that China has already began evolving the quantity and quality of its infrastructure lending three years ago. In 2019, China dramatically diminished its overseas infrastructure investments, especially pulling back on the high-risk projects. That year at the BRI International Forum, President Xi Jinping emphasized his commitment to a “Green BRI.” The drivers of this change were manifold, including internal economic pressures, decreasing foreign currency reserves, and pressure from negative international publicity. The bottom line is that China could not continue to underwrite high-risk loans that were financially and politically costly.

China is still in the nascent stages of reimagining the Belt and Road version 2.0. The BRI International Green Coalition—a quasi-public entity that partners with international development and environmental organizations—issued a series of infrastructure investment guidelines starting in December 2020 known as the Green Development Guidance (GDG), including an environmental classification system (the “Traffic Light System”) that codes projects as green (beneficial), yellow (acceptable), or red (unacceptable) based on project characteristics and mitigation measures. These GDG standards fall far short of Western standards being pursued by BDN and FAST-Infra. Most significantly, GDG focuses solely on environmental impacts, leaving social and governance risks unaddressed. Their ultimate goals, however, are complementary and potentially compatible.

To date, the Green BRI remains mostly a paper concept, though the central government and many ministries are gradually incorporating voluntary guidance to Chinese lenders that promotes infrastructure projects that minimize climate, biodiversity, and pollution impacts. For China to credibly establish its newfound commitment to international environmental norms, it will need to proactively release information on which of its projects have sought GDG oversight and how they have scored. Currently, there is no way to track how many BRI projects seek classification according to the GDG, or how many BRI projects have been judged green, yellow or red. There is also no requirement in the Guidance for an independent auditor to verify BRI developers’ claims. Decision-making by the BRI remains opaque, and there are no real-time statistics available to measure the actual change in investment portfolio. (Of course government statistics would still need to be verified—perhaps by the organizations that currently compiles information on Chinese-funded projects such as AIDDATA or Boston University Global Development Policy Center.

If G-7 countries take serious action to fulfill their PGII commitments with its focus on high-quality, low-ESG risk infrastructure projects, China may respond by amplifying and improving its newly developed standards, as outlined in the GDG. As Guo Hai, a researcher at the Institute of Public Policy at the South China University of Technology, recently noted, “… China’s economy has a history of needing external forces to bring in reforms. Biden’s new plan might not be a bad thing for China’s [Belt and Road Initiative] or its domestic market.” This would be a race to the top that could benefit all parties.

      
Kategorien: english

Senior Expert (m/w/d) - Thema: Klimawandel / Schwerpunkt: Landnutzung (Stuttgart od. Berlin) - Robert Bosch Stiftung GmbH

greenjobs - 29. September 2022 - 18:48
Die Robert Bosch Stiftung GmbH wurde 1964 gegründet und gehört zu den großen, unternehmensverbundenen Stiftungen in Europa.Sie arbeitet in den Fördergebieten Gesundheit, Bildung und Globale Fragen. Mit ihrer gemeinnützigen Tätigkeit trägt sie zur Entwicklung tragfähiger Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen bei.Dazu setzt sie eigene Projekte um, geht Allianzen mit Partner:innen ein und fördert Initiativen Dritter. Die Robert Bosch Stiftung GmbH bekennt [...]
Kategorien: Jobs

Werkstudent:in zur Unterstützung in HR (Berlin) - atmosfair gGmbH

greenjobs - 29. September 2022 - 17:28
atmosfair sucht engagierte Mitstreiter für den Klimaschutz und die Energiewende Nord-Süd.  Alle aktuellen Stellenausschreibungen finden Sie auf unserer Job – Seite.Als gemeinnütziges Klimaschutzunternehmen an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und NGO ist unser Hauptgeschäft die CO₂-Kompensation mit dem Aufbau von eigenen erneuerbaren Energie-Projekten in Ländern des globalen Südens. Dazu kommt die Beratung von Unternehmen mit grünen Energielösungen, Tools sowie die Erstellung spezialisierter Software. [...]
Kategorien: Jobs

Solaranlagen: Chance für Naturschutz, Erfordernis für Klimaschutz

Germanwatch - 29. September 2022 - 16:43
Meldung | 29.09.2022Solaranlagen: Chance für Naturschutz, Erfordernis für Klimaschutz Forderungen der Umwelt- und Naturschutzorganisationen für einen naturverträglichen Ausbau

Wir stehen in der Klimakrise vor einer neuen Zäsur. Die sichtbaren Folgen in Form von Hitzewellen, Waldbränden und Flutkatastrophen nehmen deutlich zu, werden gar zur neuen Normalität. Besorgniserregend ist ebenso das Voranschreiten der Biodiversitätskrise. Besonders hiervon betroffen sind intensiv genutzte Agrarlandschaften, in denen die Bestände von Vogel- und Insektenarten stark eingebrochen sind.

Der massiv beschleunigte Ausbau der erneuerbaren Energien ist Voraussetzung, um das Pariser Klimaabkommen und Klimaneutralität erreichen zu können und um eine drohende Ökostromlücke zu vermeiden. Insbesondere vor dem Hintergrund des völkerrechtswidrigen Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine muss die Abkehr von fossilen Abhängigkeiten entschieden beschleunigt und Energiesouveränität auf Basis von mehr Wind- und Solarenergie, Energieeinsparungen und -effizienz erreicht werden.

In der Vergangenheit fehlte es bisher an politischem Willen, konkrete und ambitionierte Maßnahmen für eine zügige, naturverträgliche und bürger:innennahe Energiewende stärker und konsequent voranzutreiben. Rund 20 Prozent des Endenergieverbrauchs in Deutschland wurden 2021 aus Erneuerbaren Energien gedeckt. Ihr Anteil im Stromsektor lag 2021 bei etwa 41 Prozent, davon entfielen ca. 21 Prozent auf die Photovoltaik (PV). Derzeit sind in Deutschland Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von rund 59 Gigawatt (GW) installiert. Der Anteil von Solarthermie an erneuerbarer Wärme lag 2021 bei nur etwa 4 Prozent (ca. 8,4 Mrd. kWh).

Um die Klimaziele zu erreichen, müssen alle Optionen des Ausbaus, sowohl auf Dächern oder anderen versiegelten Flächen als auch im Freiland, genutzt werden. Daher fordern wir u.a.:

  • Ein bundesweites Solarenergiegesetz
  • Eine breitenwirksame und gesetzlich festgeschriebene Solarenergiepflicht
  • Einen bundesweiten Kriterienkatalog für die Standortauswahl von Solar-Freiflächenanlagen
  • Bundesweit geltende (Mindest-)Kriterien für Bau, Betrieb und Pflege von Solar-Freiflächenanlagen
  • Einheitliche Vorgaben für Bestandserfassungen und Wirkungskontrollen
  • Eine stärkere Beteiligung von Kommunen und lokalen Akteur:innen
  • Eine verpflichtende Kommunalabgabe
Aktuell Deutsche und Europäische Klimapolitik Deutsche Klimapolitik Stromnetze Entscheider Journalisten Dateianhang

Download: Forderungspapier [PDF; 250 KB]

Ansprechpartner:innen Echter NameTessa-Sophie Schrader Referentin für Energiewendeforschung +49 (0)30 / 57 71 328-25 schrader@germanwatch.org

Natur und Klima zusammen schützen

E+Z - 29. September 2022 - 16:26
Klimawandel und Verlust an Biodiversität verstärken sich gegenseitig - die KfW will das in ihren Maßnahmen berücksichtigen

Ziemlich genau dreißig Jahre liegen seit dem ersten Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Rio zurück. Damals nahm sich die Weltgemeinschaft vor, die Erderwärmung zu bremsen und den Naturverlust aufzuhalten. Doch das gelang bisher viel zu wenig.

Die Lage ist weiter dramatisch: Wenn sich Maßnahmen zum Klimaschutz nicht deutlich beschleunigen, steuern wir auf eine mittlere höhere Erdtemperatur von bis zu drei Grad zu. Was das bedeutet, hat der Weltklimarat immer wieder eindringlich beschrieben: mehr Extremwetterereignisse, knappes Wasser, unsichere Lebensmittellage, wahrscheinlich soziale Verwerfungen, um nur einige zu nennen. Aber es bedeutet auch: weniger Arten und weniger Biodiversität, und das absehbare Erreichen von ökosystemaren Kipppunkten. Mehr als 50 Prozent aller natürlichen Ökosysteme sind bereits zerstört, eine von acht Arten ist vom Aussterben bedroht. Dann fehlen zum Beispiel wichtige Bestäuber wie Vögel oder Insekten. Die planetaren Grenzen sind erreicht. Dagegen hilft nur entschlossenes Umsteuern.

Und das am besten, indem Klima und Biodiversität zusammen adressiert werden. Denn sie verstärken sich gegenseitig, positiv wie negativ. Wenn Wälder für landwirtschaftliche Nutzung abgeholzt werden, gehen damit nicht nur Arten und Ökosystemleistungen verloren, sondern es werden auch Unmengen von klimaschädlichen Treibhausgasen freigesetzt. Nach gemeinsamer Berechnung des Weltklima- und Weltbiodiversitätsrats nehmen Pflanzen und Meere etwa die Hälfte des vom Menschen ausgestoßenen CO2 auf – und zwar auf natürliche Weise. Diese Fähigkeit reduziert sich durch die Erderwärmung und die Veränderung der Ozeane. Es gilt deshalb, die Emissionen aus fossilen Energieträgern schnell zu reduzieren und gleichzeitig Wälder, Meere und natürliche Habitate zu bewahren. Ihre Leistungen sind wichtig für Trinkwasser, Nahrung oder Sauerstoff, – aber auch, um Kohlenstoff zu speichern und die weitere Erwärmung zu bremsen.

Dafür genügt es nicht, Flächen unter Schutz zu stellen. Sondern unser Wirtschaften und unsere Investitionen müssen klimaneutral und naturfreundlich werden. Der Finanzsektor muss zur Transformation beitragen und hat letzthin schon Einiges gelernt: EU-Regulierung, Bankenaufsicht und der Kapitalmarkt berücksichtigen zunehmend Umwelt- und Klimathemen. Die KfW schließt sich entschlossen internationalen Empfehlungen an und integriert systematisch Klimarisiken und den Schutz von Biodiversität in ihr Bankgeschäft.

Doch der Konnex aus Klima- und Biodiversitätsschutz wird bisher noch zu wenig beachtet, in der Politik genauso wie in der Praxis. Dreißig Jahre nach Rio ist es an der Zeit, eine Brücke zu schlagen – genau darum bemüht sich die KfW Entwicklungsbank, unter anderem, indem sie sogenannte „naturbasierte Lösungen“ fördert und zum Beispiel Wälder wieder aufforstet oder Landschaften renaturiert. Das hilft der Artenvielfalt und schützt gleichzeitig das Klima.

Peter Hilliges und Dr. Christian Lütke Wöstmann

 

Link

Development Finance Forum 2022

 

 

Kategorien: Ticker

Video of a committee meeting - Thursday, 29 September 2022 - 14:00 - Committee on Development

EP - 29. September 2022 - 16:20
Length of video : 136'

Disclaimer : The interpretation of debates serves to facilitate communication and does not constitute an authentic record of proceedings. Only the original speech or the revised written translation is authentic.
Source : © European Union, 2022 - EP

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren