Sie sind hier

#Nachhaltigkeit

Newsfeed #Nachhaltigkeit abonnieren
Aktualisiert: vor 10 Stunden 10 Minuten

Save-the-date: HOCH-N Netzwerktag 2018

17. September 2018 - 0:00
Termin: 17.-18.09.2018, Universität Bremen

Das HOCH-N-Netzwerk lädt neue und alte PartnerInnen, sowie andere Nachhaltigkeits-Netzwerke ein, um die Zukunft der nachhaltigen Hochschullandschaft in Deutschland und international weiter zu denken.

Wann: Mo, 17.09.2018, 12:00 Uhr, bis Di, 18.09.2018, 14:00 Uhr
Wo: im Schuppen Eins (Bremer Überseestadt) & Campus Universität Bremen, 28217 Bremen

Der 1. Tag steht unter dem Motto "Menschen und Themen zusammenbringen" und beinhaltet u.a. das erste Bundestreffen der Nachhaltigkeits- und Umweltbeauftragten der deutschen Hochschulen (17.09.).
Tag 2 bietet unter dem Titel "Die Hochschulpraxis gestalten" die Vorstellung und Diskussion der HOCH-N Leitfäden, sowie Workshops zur nachhaltigen Hochschultransformation (18.09.).

Das komplette Programm kann hier als pdf heruntergeladen werden.

Kontakt und Anmeldung: Bror Giesenbauer, Universität Bremen 

Die Einladung zum Netzwerktag können Sie hier als pdf herunterladen.

Foto: UHH/WD

Kategorien: Hamburg

Nachhaltigkeitsorientierte Forschung an deutschen Hochschulen – Aufruf zur Teilnahme an deutschlandweiter Onlinebefragung

23. August 2018 - 0:00

Mit einem Online-Fragebogen möchte die Initiative HOCHN „Nachhaltigkeit an Hochschulen: entwickeln – vernetzen – berichten“ Forschungsaktivitäten mit Nachhaltigkeitsbezug an deutschen Hochschulen untersuchen. Konkret richtet sich der Fragebogen an einzelne Forscherinnen und Forscher, auf deren Forschungsaktivitäten Folgendes zutrifft:

  • Forschung, die einen Beitrag zu einer Nachhaltigen Entwicklung leistet (z. B. Klimaforschung, Forschung zu Abwasseraufbereitung oder Ungleichheitsforschung)
     
    oder

  • Forschung, die sich in ihrer Konzeption, Durchführung und Wirkungserwartung an globalen Nachhaltigkeitsproblemen ausrichtet und explizit zu deren Lösung beitragen möchte (z. B. Forschung zu nachhaltiger Mobilität, nachhaltigem Konsum oder nachhaltiger Landnutzung)

Zur Teilnahme ist hier der Link zur deutschen Version hinterlegt. Zum Fragebogen in englischer Sprache geht es hier. Ansprechpersonen bei Nachfragen werden dort ebenfalls benannt.

Eine Teilnahme ist bis zum 15. September möglich. Die Ergebnisse werden Ende des Jahres auf der HOCHN-Website veröffentlicht. Zudem ist die Verwendung der Daten in wissenschaftlichen Publikationen geplant.
 

Foto: pixabay/CC0

Kategorien: Hamburg

Forum zu Nachhaltigkeit im europaweiten Hochschulsport vom 13. bis 16. November

21. August 2018 - 0:00

Die Vereinigung European Network of Academic Sports Services (ENAS) veranstaltet unter dem diesjährigen Titel “Sustainability in University and College Sport – making our future the concern of the present” vom 13. bis 16. November eine Konferenz in Nijmegen, den Niederlanden, die 2018 zum 21. Mal stattfindet.

Über reine sportliche Aktivitäten hinaus geht es bei der Veranstaltung um die Entwicklung eines gesunden Campuslebens insgesamt. Vorträge von Expertinnen und Experten sowie praktische Einblicke gestalten das Programm der Konferenz und beleuchten Herausforderungen und Chancen zum Thema Nachhaltigkeit im sportlichen Hochschulkontext. Auch der Hamburger Hochschulsport wird am Forum im November teilnehmen.

Weitere Information sowie das Programm sind hier zu finden.

Foto: European Network of Academic Sports Services (ENAS)

Kategorien: Hamburg

10. Hamburger Klimawoche vom 23. bis 30. September

16. August 2018 - 1:00

Zum zehnten Mal findet die Hamburger Klimawoche dieses Jahr vom 23. bis 30. September statt. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren aus Forschung, Dienstleistung, Produktion und Zivilgesellschaft steht in dieser Woche thematisch nicht nur der Klimawandel sondern vielmehr eine Nachhaltige Entwicklung insgesamt im Vordergrund, die sich an den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen (SDGs) orientiert.

Einen Beitrag zu einer nachhaltigen Welt zu leisten ist somit ausgesprochenes Ziel der Klimawoche. Es werden Anstöße gegeben umzudenken, nachhaltige Alternativen vorgestellt sowie innovative Lösungen aufgezeigt. Vorträge, Ausstellungen, Exkursionen, Filmvorführungen stellen dabei nur einen Ausschnitt aus dem vielfältigen Programm dar, das zum interaktiven Austausch einlädt.

Weitere Informationen sowie das detaillierte Programm der Klimawoche finden sie hier.

Foto: Hamburger Klimawoche 2018

Kategorien: Hamburg

UBA-Workshop „Bessere Klimapolitik durch Geschlechtergerechtigkeit?!“ am 26. Oktober

16. August 2018 - 0:00

Unter dem Titel „Bessere Klimapolitik durch Geschlechtergerechtigkeit?! – Instrumente, Beispiele, Synergien und Tradeoffs“ wird im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) am 26. Oktober 2018 ein Fach-Workshop veranstaltet. Er richtet sich sowohl an Interessierte aus Politik, Verwaltung und Forschung als auch an Vertreterinnen und Vertreter von NGOs.

Neben umfangreichem theoretischen Input rund um das Thema geschlechtersensible Klimapolitik werden unter anderem aktuelle Forschungsergebnisse behandelt, Folgenabschätzungsinstrumenten vorgestellt sowie eine gleichstellungswirksamere Ausgestaltung klimapolitischer Programme aufgezeigt.

Der Workshop wird durchgeführt vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie (WI), dem Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE), sowie dem Netzwerk GenderCC – Women for Climate Justice.

Veranstaltungsort: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), Köthener Str. 2-3, 10117 Berlin, Raum: KTR 03.07.01

Weitere Informationen zur Veranstaltung sind hier zu finden.

Foto: pixabay/CC0

Kategorien: Hamburg

GREENafrique – Symposium für Umwelt und Bildung vom 24. bis 26. August in Hamburg

9. August 2018 - 0:00

Das deutsch-senegalesische Kollektiv Système-D veranstaltet vom 24. bis 26. August ein kleines Symposium zum Thema Umweltbildung. Im Mittelpunkt steht dabei der Austausch über positive umweltpolitische Initiativen und Projekte in gemütlicher Atmosphäre.

Einige Lehrerinnen und Lehrer aus der Casamance, im Süden Senegals, werden ebenfalls zu Gast sein und über ihre Arbeits- und Lebenserfahrungen berichten. Abgerundet wird die Veranstaltung durch senegalesische Snacks und Kora Musik.

Das Symposium findet im Kleinen Saal des Museums am Rothenbaum, Kulturen und Künste der Welt (MARKK) in der Rothenbaumchausee 64 statt. Das Programm startet am Freitag, den 24.08., um 15 Uhr.

Die Teilnahme ist kostenlos, es wird um Anmeldung per E-Mail an systemed17@gmail.com gebeten.

Ein Flyer der Veranstaltung ist hier zu finden.

Foto: Unsplash:CC0

Kategorien: Hamburg

Internationale Summer School zum Thema Klimaforschung

26. Juli 2018 - 0:00

Während der vierwöchigen internationalen Summer School „Climate Change“ konnten Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler theoretische wie praktische Einblicke in die Klimaforschung in Hamburg bekommen. Die Summer School fand vom 2. bis 27. Juli an der Universität Hamburg statt.

Weitere Informationen sowie Berichte von Teilnehmenden der Summer School werden hier vorgestellt.

Eine Übersicht der weiteren Summer Schools der Universität Hamburg ist dort außerdem zu finden.

Foto: pixabay/CC0

Kategorien: Hamburg

Tagung "Critical Zone" am 21./22.02.2019 in Hamburg

23. Juli 2018 - 0:00

Die Tagung „Critical Zone" widmet sich dem Spannungsfeld zwischen Klimawandel und Bildtheorie. Es handelt sich um die fünfte Tagung in der Reihe bildkontexte.de.

Entsprechend der explizit trans- und interdisziplinären Ausrichtung der Veranstaltung, richtet sich der Call for Papers an ein entsprechendes Publikum. Vorschläge für 30minütige Vorträge mit einem wissenschaftlichen Kurzlebenslauf werden bis zum 31.10.2018 per Email an Jacobus Bracker und Stefanie Johns erbeten: post@bildkontexte.de.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos. Veranstaltungsort ist das Warburg-Haus der Universität Hamburg.

Weitere Informationen zur Tagung sowie zu möglichen Fragestellungen, die während eines Vortrags aufgegriffen werden können, sind auf der Website zu finden. Der Call for Papers ist hier sowohl als deutsche als auch englische Version hinterlegt.

Foto: bildkontexte.de

Kategorien: Hamburg

Jetzt bewerben: ASA-Hochschulkooperation

13. Juli 2018 - 0:00

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Hamburger Hochschulen können sich zusammen mit ihren Partnern aus Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa bis zum 15. September 2018  bei der ASA-Hochschulkooperation mit einem Forschungsprojekt im Bereich „Globale Nachhaltigkeit“ für den Zyklus 2019  bewerben.

Die ASA-Hochschulkooperation ist ein Angebot der Engagement Global gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen und wird größtenteils aus Mitteln des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und mehrerer Bundesländer finanziert. Ziel der Hochschulkooperation ist es, das Engagement für globale Nachhaltigkeit in der Wissenschaft zu fördern. Im Rahmen der ASA-Hochschulkooperation haben Hochschulen die Möglichkeit, Grundlagenforschung im Bereich Nachhaltigkeit durch praxisorientierte Projekte zu ergänzen. Studierenden wird über ein Stipendium ermöglicht, ihr wissenschaftliches Engagement durch Praxiserfahrungen entwicklungspolitisch zu bereichern.

Projektvorschlag

Eine  Hochschule reicht gemeinsam mit einem internationalen Partner (Hochschule, Unternehmen, NRO) einen Projektvorschlag beim ASA-Programm ein. Die Projekte müssen einen klaren Bezug zu globaler Nachhaltigkeit aufweisen, darüber hinaus gibt es fachlich keine Vorgaben. Der Projektvorschlag kann auf einem bereits existierenden Forschungsprojekt basieren und durch die ASA-Teilnahme weiter entwickelt und gestärkt werden.

Projektablauf

Das eingereichte Projekt wird im Rahmen eines Projektpraktikums von den ASA-Teilnehmenden (Studierende) durchgeführt. Insgesamt dauert das eingereichte Projekt ein halbes Jahr und findet davon drei Monate bei der deutschen Hochschule und drei Monate bei dem beteiligten internationalen Projektpartner in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa statt. Im Anschluss an das Projektpraktikum kommen die ASA-Teilnehmenden als Change Agents an die Hochschulen zurück und bringen ihre Erfahrungen und Impulse in Lehre und Forschung (z.B. durch Bachelor- und Masterarbeiten oder Präsentationen) ein.

Für Hochschulen bedeutet das:

  • Positionierung als zukunftsfähige Hochschule
  • Gewinnung kompetenter und engagierter Nachwuchskräfte, die sich kritisch-innovativ in einem gewählten Nachhaltigkeitsprojekt einbringen
  • Integration nachhaltiger Entwicklung in wissenschaftliche Einrichtungen
  • Finanzielle Zuschüsse und eine zusätzliche Betreuung der ASA-Teilnehmenden

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zum ASA-Hochschulprogramm

Foto: unsplash, CC0 Lizenz

Kategorien: Hamburg

Design Thinking für Nachhaltigkeit – Workshop für Studierende am 24.7. in Berlin

6. Juli 2018 - 0:00

Wie gestalten wir unseren Uni-Campus nachhaltiger? Wodurch können wir Nachhaltigkeit in den Alltag von Studierenden bringen? Mit diesen Themen beschäftigt sich der eintägige Workshop Design Thinking für Nachhaltigkeit (DTN). In kleinen Teams werden, unter eigenständiger Anwendung der vermittelten Theorien, Templates und Tools, Ideen zu konkreten Herausforderungen entwickelt.

Der Kurs ist für Studierende kostenfrei und findet am Dienstag, den 24.07.2018 von 9 bis 16 Uhr an der TU Berlin statt. Alle Studienrichtungen sind dabei willkommen und Vorerfahrungen sind nicht erforderlich. Die Leitung übernimmt KarmaKonsum-Gründer Christoph Harrach.

Es gibt noch freie Plätze! Die Zahl der Teilnehmenden ist allerdings begrenzt.

Eine verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 14.07. per E-Mail an nina.gueldenpenning@campus.tu-berlin.de mit Angabe folgender Informationen: Name, Studiengang, ggf. studentische Organisation, ggf. gewünschte Herausforderung/Themenbereich

Weitere Informationen zur Methode Design Thinking für Nachhaltigkeit (DTN) sind hier zu finden.

Foto: CC0/pixabay

Kategorien: Hamburg

Ideenwettbewerb „Baukultur, Wohnen und Nachhaltigkeit"

6. Juli 2018 - 0:00

Rund um das Thema nachhaltige Bau- und Wohnkultur sucht der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) innovative Projekte, Denkanstöße sowie konkrete Ideen.

Die besten Vorschläge haben die Chance, eine Förderung von bis zu 50.000 Euro durch den Fonds Nachhaltigkeitskultur zu gewinnen. Letzter Bewerbungstag ist der 2. September 2018.

Weitere Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten als auch zum Ideenwettbewerb insgesamt sind hier zu finden.

Foto: CC0/pixabay

Kategorien: Hamburg

Alle Jahre früher – Wie retten wir die erschöpfte Erde?

4. Juli 2018 - 0:00

Unsere Lebensstile sind zum Teil ressourcenintensiv und haben damit fatale Folgen für den Planeten. Bis zum 1.8.2018 – dem sogenannten Earth Overshoot Day bzw. Welterschöpfungstag – hat die Menschheit rechnerisch die Ressourcen der Erde für das laufende Jahr verbraucht. Dieses Datum verschiebt sich kontinuierlich nach vorne. Darauf bezieht sich auch der Titel der Veranstaltung. Ob ein umfassender Wandel möglich ist und wie dieser umzusetzen ist, mit diesen und weiteren Fragen beschäftigen sich Anton Hofreiter und Svenja Schulze am 21. August in Hamburg.

Wer? Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag und Svenja Schulze (SPD), Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, diskutieren unter der Moderation von Autor und Journalist Hans Jessen.

Wann? Dienstag, 21. August 2018, 19.00 Uhr

Wo? Freie Akademie der Künste in Hamburg, Klosterwall 23, 20095 Hamburg

Die Veranstaltung ist öffentlich, kostenfrei und eine Kooperation des AK Suffizienz des BUND Hamburg der Friedrich-Ebert-Stiftung Hamburg und Umdenken - Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg.

Eine Anmeldung ist erforderlich und hier sowie per Mail an mail@bund-hamburg.de oder telefonisch (040 600387-0) möglich.

Foto: CC0/Pixabay

Kategorien: Hamburg

Europäisches und Nationales Ressourcen Forum vom 27. bis 29. November 2018 in Berlin

21. Juni 2018 - 0:00

Dieses Jahr veranstaltet das Umweltbundesamt zum vierten Mal die Konferenzen „Europäisches Ressourcen-Forum" (27.-28. Nov. 2018) sowie das „Nationales Ressourcen-Forum" (29. Nov. 2018) im Berliner Ludwig Erhard Haus.

Als wichtige Plattformen für die wissenschaftliche und politische Debatte zu den Themen Ressourcenschonung und -effizienz in Deutschland, Europa und international, richten sich die Konferenzen an Entscheidungsträgerinnen und -träger sowie Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, der Zivilgesellschaft und den Medien.

Erwartet werden über 700 Teilnehmende aus mehr als 40 Ländern.

Weitere Informationen finden Sie auf den Websites der Veranstaltungen:

Europäisches Ressourcen-Forum (ERF)
Nationales Ressourcen-Forum (NRF)

Ansprechpartnerin für weitere Informationen ist Frau Christiane Voigt, die Sie per E-Mail an nrf@obladen.de erreichen.

Foto: CC0/Unsplash

Kategorien: Hamburg

Förderprogramm "Millennium Fellowship"

21. Juni 2018 - 0:00

Unter dem Motto "Take Your Social Impact to the Next Level" richtet sich das Förderstipendium Millennium Fellowship insbesondere an student leaders, die mit Projekten zur Förderung der Sustainable Development Goals beitragen.

Das Programm wurde von der Initiative der Vereinten Nationen Academic Impact und des Millennium Campus Network (MCN) in die Wege geleitet.

Bewerbungsschluss ist der 30.06.2018.

Nähere Informationen zum Bewerbungsprozess sind hier zu finden.

Foto: CC0/Unsplash

Kategorien: Hamburg

BUND-Forschungspreis zur Nachhaltigkeit geht doppelt an die Universität Hamburg

20. Juni 2018 - 0:00

In der Kategorie Dissertation wurden Jun.-Prof. Dr. Moritz Drupp und Dr. Peter Müller mit dem Forschungspreis zur Nachhaltigkeit des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ausgezeichnet.

Jun.-Prof. Dr. Moritz Drupp beschäftigte sich aus umweltökonomischer Sicht mit dem Verhältnis von Ungleichheit und Umweltschutz im Kontext von Nachhaltiger Entwicklung. Als Pflanzenökologe untersuchte Dr. Peter Müller wie Küstenökosysteme CO2 speichern und damit zum Klimaschutz beitragen. Die Auszeichnung für ihre wissenschaftlichen Arbeiten fand am 6. Juni in Berlin statt.

Weitere Informationen sowie ein kurzes Interview mit den beiden Preisträgern der Universität Hamburg sind hier zu finden.

Foto: Jörg Farys / BUND

Kategorien: Hamburg

Symposium „Nachhaltigkeit in der Wissenschaft" (SISI) – Anmeldung und Programm

13. Juni 2018 - 0:00

Das  4. Sustainability in Science (SISI)-Symposium des BMBF unter dem Motto „Freiheit verpflichtet?! – Was Nachhaltigkeit für die Wissenschaft bedeutet" findet am 17. Juli 2018 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München statt. Mit zahlreichen Workshops bringt sich auch der HOCHN-Verbund aktiv in das Symposium ein.

Informationen zu Programm, ReferentInnen und Anmeldung finden Sie hier.

Anmeldungen sind bis zum 7. Juli 2018 möglich.

Rückfragen bitte direkt an ansisi@fona.de.

Foto: BMBF

Kategorien: Hamburg

Nachhaltigkeitsforschung mitgestalten – neue Plattform zur Sozial-ökologischen Forschung

11. Juni 2018 - 0:00

Der Förderschwerpunkt Sozial-ökologische Forschung (SÖF) 2018 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ruft in einem Sonder-Newsletter zum Thema „Nachhaltigkeitsforschung gestalten" zum mitdiskutieren und beteiligen auf.

Interessierte und ExpertInnen haben vom 5. bis zum 30. Juni auf der neuen Plattform www.nachhaltigkeitsforschung-gestalten.de die Möglichkeit, die zentralen Forschungsthemen der Sozial-ökologischen Forschung für die nächsten Jahre mitzubestimmen. Das Ergebnis dieser Online-Konsultation ist neben den Themenpapieren die Basis für die Diskussion und Weiterentwicklung von Forschungsfragen auf der Agenda-Konferenz am 19./20. September 2018 in Kassel.

Im Agenda-Prozess der Sozial-ökologischen Forschung beteiligt das BMBF Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis.

Das Programm und eine Anmeldemöglichkeit zur Agenda-Konferenz finden Sie in Kürze hier.

Foto: BMBF/FONA

Kategorien: Hamburg