Sie sind hier

KNU

Save-the-date: HOCH-N Netzwerktag 2018

17. September 2018 - 0:00
Termin: 17.-18.09.2018, Universität Bremen

Das HOCH-N-Netzwerk lädt neue und alte PartnerInnen, sowie andere Nachhaltigkeits-Netzwerke ein, um die Zukunft der nachhaltigen Hochschullandschaft in Deutschland und international weiter zu denken.

Wann: Mo, 17.09.2018, 12:00 Uhr, bis Di, 18.09.2018, 14:00 Uhr
Wo: im Schuppen Eins (Bremer Überseestadt) & Campus Universität Bremen, 28217 Bremen

Der 1. Tag steht unter dem Motto "Menschen und Themen zusammenbringen" und beinhaltet u.a. das erste Bundestreffen der Nachhaltigkeits- und Umweltbeauftragten der deutschen Hochschulen (17.09.).
Tag 2 bietet unter dem Titel "Die Hochschulpraxis gestalten" die Vorstellung und Diskussion der HOCH-N Leitfäden, sowie Workshops zur nachhaltigen Hochschultransformation (18.09.).

Kontakt und Anmeldung: Bror Giesenbauer, Universität Bremen 

Die Einladung zum Netzwerktag können Sie hier als pdf herunterladen.

Foto: UHH/WD

Kategorien: Hamburg

Curriculum Friedensbildung / Peacebuilding – Bewerbung bis 15. September möglich

28. August 2018 - 0:00

Das Carl Friedrich von Weizsäcker-Zentrum für Naturwissenschaft und Friedensforschung (ZNF) bietet mit dem interdisziplinären Lehrangebot „Friedensbildung / Peacebuilding“ jährlich ein einjähriges Curriculum zum Thema an. Das Angebot richtet sich an Studierende aller Fakultäten und kann im freien Wahlbereich studiert werden.

Das Curriculum setzt sich zusammen aus einer Ringvorlesung und einem Theorieseminar im Wintersemester sowie einem Anwendungsseminar und einer Sommer-Universität (3 Tage Ende August/ Anfang September) im Sommersemester.

Voraussetzung dafür ist die verbindliche Teilnahme an allen inbegriffenen Veranstaltungen. Eine Bewerbung ist bis zum 15. September per E-Mail an friedensbildung@uni-hamburg.de möglich. Die Plätze sind begrenzt.

Näheres zu den Veranstaltungen des Curriculums sowie zu den Bewerbungsmodalitäten sind hier (PDF) zu finden.

Foto: CC0/pixabay

Kategorien: Hamburg

Die großen Fragen des Lebens: Wie kann ich die Welt verbessern?

23. August 2018 - 1:00

Konsum hat Auswirkungen – externe Effekte auf Umwelt, Ökonomie und Gesellschaft. Besonders der Verbrauch von Ressourcen, die in anderen Teilen der Welt vorkommen oder verarbeitet werden, ist dabei zu bedenken. Individuelles Verhalten aber auch globale Zusammenhänge spielen dabei eine Rolle. Mit entsprechender Expertise und kontroversen Standpunkten befassten sich der Betriebswirt Prof. Dr. Timo Busch und die Geographin Prof. Dr. Martina Neuburger mit dem Thema in einem Gespräch mit dem Hamburger Abendblatt.

Ein Auszug dieses Interviews ist im Rahmen der Jubiläumsaktivitäten der Universität Hamburg unter der Rubrik „Die 100 großen Fragen des Lebens“ veröffentlicht und hier zu finden.

Foto: pixabay/CC0

Kategorien: Hamburg

Green Word Tour am 14./15. September in Hamburg – Die UHH ist dabei!

23. August 2018 - 0:00

Die Green World Tour möchte die Vielfalt der Nachhaltigkeit darstellen und erlebbar machen. Mit diesem Ansatz bietet die Messe sowohl Informationen und Vorträge zu nachhaltigen Produkten, Dienstleistungen und Alternativen, als auch Raum zum Anfassen und Ausprobieren.

Am 14. und 15. September findet die Messe an der Universität Hamburg statt. Auch die UHH ist mit Informationen rund um Nachhaltigkeit mit einem Stand vertreten. Das Ausstellerprofil ist hier zu finden.

Angebote aus verschiedenen Themengebieten gestalten das Programm:

  • Mobilität & Logistik
  • Lifestyle, Mode, Ernährung, Gesundheit
  • Strom & Wärme
  • Geld & Versicherungen
  • Studium & Karriere
  • Bauen & Sanieren
  • Gewerbe & Wissenschaft

Öffnungszeiten:
Freitag, 14. September, 11-18 Uhr
Samstag, 15. September, 10-18 Uhr

Ort:
Universität Hamburg, Von-Melle-Park 8, 20146 Hamburg

Die Veranstaltung ist kostenpflichtig. Eintrittspreise und weitere Informationen sind auf der Website der Messe zu finden.

Foto: Green World Tour/Autarkia GmbH

Kategorien: Hamburg

„Öffentliche Beschaffung in Hamburg“ – Auftaktveranstaltung der Fairen Woche am 14. September an der Universität Hamburg

21. August 2018 - 0:00

Die Auftaktveranstaltung der Fairen Woche Hamburg findet dieses Jahr in Zusammenarbeit mit dem KNU an der Universität Hamburg statt.

Eingeladen wird zum 2. Runden Tisch Öffentliche Beschaffung in Hamburg:
Make it fair – Potentiale erkennen und nutzen

Im Fokus der Veranstaltung steht dabei der Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie. Zu Gast sind Vertreterinnen und Vertreter aus Produktion, Einkauf und Zivilgesellschaft, die berichten, diskutieren und konkrete Einblicke in Lieferketten, zukunftsorientierte Handlungsansätze für eine sozial-ökologisch-verträgliche Beschaffung im IT-Bereich sowie in die praktische Umsetzung im Verwaltungsalltag geben.

Ziel ist es einen Erfahrungsaustausch und Dialog zwischen verschiedenen AkteurInnen darüber zu schaffen, wie die öffentliche Hand im Beschaffungswesen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der globalen IT-Industrie beitragen kann.

Wann? Freitag, den 14. September von 10 Uhr bis 12.30 Uhr

Wo? Universität Hamburg Raum, Von-Melle-Park 8, Raum 005 (barrierefrei zugänglich)

Um Anmeldung, gerne mit Angabe des Namens, Unternehmens und jeweiliger Funktion, wird bis 12. September per E-Mail an Frau Christine Priessner gebeten.

Die Einladung mit weiteren Informationen sowie dem Programm zur Veranstaltung ist hier im PDF-Format hinterlegt.

Foto: CC0/pixabay

Kategorien: Hamburg

Dem Mikroplastik auf der Spur: Wie viel Mikroplastik befindet sich tatsächlich in der Natur?

16. August 2018 - 0:00
Es steckt im Wasser sowie im Boden. Und sogar in Tieren wurde es nachgewiesen: Mikroplastik. Doch über die winzigen Partikel ist immer noch wenig bekannt. Wie viel Mikroplastik befindet sich tatsächlich in der Natur? Wie kann man es erforschen? Fragen, auf die Dr. Elke Fischer und ihr Team der Arbeitsgruppe Geosystemanalyse an der Universität Hamburg nach Antworten suchen.

Foto: UHH/MIN/Latos

Kategorien: Hamburg

Faire Woche Hamburg vom 14. bis 28. September 2018

9. August 2018 - 0:00

Die Faire Woche Hamburg 2018 findet jährlich als bundesweite Aktionswoche vom 14. bis 28. September statt. Unter dem Jahresthema „Fairer Handel und Klimawandel“ sind viele interessante Vorträge, Diskussionen und Workshops geboten, die zum Vernetzen und Mitmachen einladen.

Die Auftaktveranstaltung der Fairen Woche erfolgt am 14. September von 10 bis 12 Uhr in Kooperation mit dem KNU an der Universität Hamburg, Von-Melle-Park 8, im Raum 005. Thematisch wird dabei über Ansätze für eine sozial-ökologisch-verträgliche Beschaffung im IT-Bereich diskutiert.

Weitere Informationen über die Faire Woche sind auf einem Flyer (PDF) sowie auf der Website zu finden.

Foto: Forum Fairer Handel e.V.

Kategorien: Hamburg

Rückblick: Tagung zu „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ in der Lehre

7. August 2018 - 3:00

„Gutes wahren, Neues wagen“ – das Motto der UHH-internen Tagung war repräsentativ für die vielseitigen inhaltlichen Beiträge und Diskussionen zum Thema „Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)“ in der Lehre. Lehrende und andere Beschäftigte der UHH sowie Studierende kamen am 01.06.2018 zusammen, um teils kontroverse Fragestellungen zu erörtern:

  • Was umfasst BNE?
  • Was muss neu gedacht und neu gemacht werden?
  • Wie könnte ein Nachhaltigkeitsschwerpunkt aussehen, der von Studierenden aller Fakultäten gewählt werden kann?

Das Fazit der Tagung war hingegen eindeutig: Wir brauchen Bildung für eine nachhaltige Entwicklung an der UHH. Wir können und wollen mehr erreichen sowie bereits Erreichtes mehr wertschätzen!

Einen ausführlichen Bericht der Tagung mitsamt der Ergebnissicherung finden Sie hier. Eine kürzere Fassung liegt hier.

Foto: UHH/Palm

Kategorien: Hamburg

Workshop “Sustainable Development Lab” – Studierende der Partneruni in Sydney zu Besuch im KNU

7. August 2018 - 0:00

Im Rahmen des International Law Plus Programms waren Studierende der Disziplinen Umweltrecht/Internationales Recht der Macquarie University in Sydney und der UHH zu Besuch im KNU. Einen Tag lang setzten sie sich mit Themen einer Nachhaltigen Entwicklung auseinander:

  • Was sind passende Synonyme für Nachhaltigkeit?
  • Sind die Ziele für eine Nachhaltige Entwicklung der UN sinnvoll und zielführend?
  • Welches Ziel betrifft mich persönlich am meisten?
  • Und welche Ziele könnten in Konflikt miteinander stehen?

Methodisch standen Diskussionen, Rollenspiele und der interaktive Austausch im Vordergrund.

Das International Law Plus Programm fördert den Austausch zwischen Jurastudierenden der UHH  und der Macquarie University in Australien, einer strategischen Partneruniversität der UHH. Einen Rückblick auf den Workshop mitsamt Fotoprotokoll finden Sie hier.

Foto: UHH/Schickhoff

Kategorien: Hamburg

Rückblick Aktionstage Nachhaltigkeit 2018

26. Juli 2018 - 0:00

Ein vielfältiges Programm im Rahmen der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit fand dieses Jahr vom 30. Mai bis zum 5. Juni an der Universität Hamburg statt. Ob Kochkurse, Vorträge oder Exkursionen – Studierende, Mitarbeitende sowie Interessierte waren eingeladen, sich mit dem Thema Nachhaltige Entwicklung auseinanderzusetzen. Wir haben uns über die rege Beteiligung sehr gefreut!

Folgende Themen wurden in den einzelnen Veranstaltungen behandelt:

  • Plastik und Zero Waste
  • Nachhaltiger Konsum, „Fair Trade" und Globaler Süden
  • Bildung für Nachhaltige Entwicklung
  • SDGs und Nachhaltigkeit an der UHH
  • Mobilität und Gesundheit
  • Diversity

Zum Rückblick mit detaillierten Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen geht es hier.

Foto: UHH/Luc

Kategorien: Hamburg

Studentische Hilfskräfte gesucht

19. Juli 2018 - 10:00

Wir suchen motivierte studentische Hilfskräfte, die das Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU) bei allgemeinen Tätigkeiten der Geschäftsstelle unterstützen.

Aufgaben
  • Unterstützung bei der Projektarbeit (Projekte zu Nachhaltigkeit in Forschung, Lehre und Betrieb der UHH)
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit (Erstellung von redaktionellen Beiträgen etc.)
  • Rechercheaufgaben
  • Generelle Assistenz (Datenpflege etc.)
Anforderungen
  • Kenntnisse im Themenfeld Nachhaltigkeit
  • Selbständiger, zuverlässiger und gewissenhafter Arbeitsstil
  • Stilsicheres Schreiben
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Flexibilität
  • Eingeschrieben an einer Hochschule (Bachelor oder Master)
Wir bieten
  • Ein interessantes Arbeitsumfeld und eine gute Arbeitsatmosphäre
  • Einblicke in das spannende, abwechslungsreiche Thema Nachhaltigkeit
  • Flexible Arbeitszeiten (ca. 10 Wochenstunden)

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Mail: knu@uni-hamburg.de, Tel. +49 40 42838-5580.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse). Bitte senden Sie die Dokumente per Mail bis zum 25.07. an knu@uni-hamburg.de.

Foto: KNU/Wegener

Kategorien: Hamburg

Die Graduiertenschule SICSS in Hamburg

15. Juni 2018 - 9:00

Bereits seit zehn Jahren wird an der School of Integrated Climate System Science (SICSS) in Hamburg gelernt und geforscht. Mehr als 200 Absolventinnen und Absolventen haben an der Graduiertenschule SICSS der Universität Hamburg einen Klima-Master oder einen Doktortitel erworben – und anschließend erstaunliche Karrieren gemacht.

In einem zweijährigen Masterstudiengang lernen die Studierenden der SICSS die naturwissenschaftlichen Grundlagen des Klimasystems ebenso kennen wie soziale oder ökonomische Folgen von Klimaveränderungen. Die Promovierenden erforschen beispielsweise asiatische Monsunmuster oder untersuchen, wie Staaten sich bei schwierigen Verhandlungen zum Schutz des Weltklimas verhalten.

Die Graduiertenschule ist Teil des Exzellenzclusters CliSAP (Integrated Climate System Analysis and Prediction), in dem neben der Universität auch das Max-Planck-Institut für Meteorologie, das Helmholtz-Zentrum Geesthacht und das Deutsche Klimarechenzentrum gemeinsam forschen.

Weitere Informationen zur SICSS finden Sie hier.

Foto: pexels/CC0 Lizenz

Kategorien: Hamburg

Urbaner Transformation und Bürgerbeteiligung unter dem Leitmotiv sozialer Nachhaltigkeit

15. Juni 2018 - 8:00

Peter Ehrström von der Åbo Akademi University, Vaasa, Finnland, hält am Montag, den 18.  Juni, von 14:15-16:00 Uhr, ein Gastvortrag im Vom-Melle-Park 8,  Raum 322.

Peter Ehrström ist Assistant Professor in Adult Education, PhD, M.Pol.Sc., an der Åbo Akademi University in Vaasa, Finnland, und hat einen Forschungs- und Arbeitshintergrund in Politikwissenschaften und Humangeographie in der Auseinandersetzung mit urbaner Transformation und Bürgerbeteiligung unter dem Leitmotiv sozialer Nachhaltigkeit.

In diesem Kontext arbeitet und forscht Peter Ehrström in der Tradition der Citizen Jury’s zu sozialräumlichen Methoden der Eröffnung von Beteiligung und Partizipation in Form von sogenannten Deliberative Walks (auch als hochschuldidaktische Methode: Studentlab Deliberative Walks).

Im dem Gastvortrag geht es um die interdisziplinäre Verknüpfung von Fragen der Partizipation am urbanen Raum, von orts- und raumbezogenem Lernen Erwachsener sowie der Auseinandersetzung mit der sozialen Dimension von Nachhaltigkeit.

Um eine Ameldung unter knu@uni-hamburg.de wird gebeten.

 

Foto: CCO-Lizenz / Pixabay

Kategorien: Hamburg

Die Graduiertenschule SICSS in Hamburg

12. Juni 2018 - 0:00

Bereits seit zehn Jahren wird an der School of Integrated Climate System Science (SICSS) in Hamburg gelernt und geforscht. Mehr als 200 Absolventinnen und Absolventen haben an der Graduiertenschule SICSS der Universität Hamburg einen Klima-Master oder einen Doktortitel erworben – und anschließend erstaunliche Karrieren gemacht.

In einem zweijährigen Masterstudiengang lernen die Studierenden der SICSS die naturwissenschaftlichen Grundlagen des Klimasystems ebenso kennen wie soziale oder ökonomische Folgen von Klimaveränderungen. Die Promovierenden erforschen beispielsweise asiatische Monsunmuster oder untersuchen, wie Staaten sich bei schwierigen Verhandlungen zum Schutz des Weltklimas verhalten.

Die Graduiertenschule ist Teil des Exzellenzclusters CliSAP (Integrated Climate System Analysis and Prediction), in dem neben der Universität auch das Max-Planck-Institut für Meteorologie, das Helmholtz-Zentrum Geesthacht und das Deutsche Klimarechenzentrum gemeinsam forschen.

Weitere Informationen zur SICSS finden Sie hier.

Foto: pexels, CC0 Lizenz

Kategorien: Hamburg