Sie sind hier

KNU

Urbaner Transformation und Bürgerbeteiligung unter dem Leitmotiv sozialer Nachhaltigkeit

15. Juni 2018 - 8:00

Peter Ehrström von der Åbo Akademi University, Vaasa, Finnland, hält am Montag, den 18.  Juni, von 14:15-16:00 Uhr, ein Gastvortrag im Vom-Melle-Park 8,  Raum 322.

Peter Ehrström ist Assistant Professor in Adult Education, PhD, M.Pol.Sc., an der Åbo Akademi University in Vaasa, Finnland, und hat einen Forschungs- und Arbeitshintergrund in Politikwissenschaften und Humangeographie in der Auseinandersetzung mit urbaner Transformation und Bürgerbeteiligung unter dem Leitmotiv sozialer Nachhaltigkeit.

In diesem Kontext arbeitet und forscht Peter Ehrström in der Tradition der Citizen Jury’s zu sozialräumlichen Methoden der Eröffnung von Beteiligung und Partizipation in Form von sogenannten Deliberative Walks (auch als hochschuldidaktische Methode: Studentlab Deliberative Walks).

Im dem Gastvortrag geht es um die interdisziplinäre Verknüpfung von Fragen der Partizipation am urbanen Raum, von orts- und raumbezogenem Lernen Erwachsener sowie der Auseinandersetzung mit der sozialen Dimension von Nachhaltigkeit.

Um eine Ameldung unter knu@uni-hamburg.de wird gebeten.

 

Foto: CCO-Lizenz / Pixabay

Kategorien: Hamburg

Radiointerview zum Hochschul-Nachhaltigkeitskodex

16. Mai 2018 - 0:00

Anlässlich der Vorstellung des ersten deutschen Nachhaltigkeitsberichtsstandards für Hochschulen (Hochschul-DNK) am 15. Mai 2018 interviewte der Sender Deutschlandradio in seiner Sendung "Campus & Karriere" Prof. Dr. Alexander Bassen. Den Radiobeitrag können Sie in der Mediathek des Senders nachhören.

Foto: David Ausserhofer@Rat für nachhaltige Entwicklung

Kategorien: Hamburg

Aktionstage Nachhaltigkeit an der Universität Hamburg

15. Mai 2018 - 0:00

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Universität Hamburg an den vom 30.05. bis 05.06. stattfindenden Aktionstagen Nachhaltigkeit und unterstreicht damit ihren Anspruch als eine „University for a Sustainable Future“.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung hat anlässlich der Weltkonferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung (Rio+20) im Jahr 2012 die deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit ins Leben gerufen. Ziel der Aktionstage ist es, öffentliche Aufmerksamkeit für das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung zu erregen.

Nachdem sich die Universität Hamburg schon in den Jahren 2015, 2016 und 2017 an den Aktionstagen beteiligt hat, wurde auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Programm zusammengestellt, welches dazu beigetragen soll, dem Thema Nachhaltigkeit eine Woche lang besondere Aufmerksamkeit zu verleihen.

Die Veranstaltungen richten sich ebenso an Beschäftigte und Studierende der UHH sowie an die interessierte Öffentlichkeit. Das Programm reicht dabei von Filmvorführungen, Vorträgen und Schulungen bis hin zu Kochkursen oder Workshops zur Fahrradreparatur. Bestimmt ist auch für Sie etwas dabei – informieren Sie sich im Veranstaltungsprogramm.

Foto: UHH/Luc

Kategorien: Hamburg

Aktionstage Nachhaltigkeit an der Universität Hamburg

15. Mai 2018 - 0:00

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Universität Hamburg an den vom 30.05. bis 05.06. stattfindenden Aktionstagen Nachhaltigkeit und unterstreicht damit ihren Anspruch als eine „University for a Sustainable Future“.

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung hat anlässlich der Weltkonferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung (Rio+20) im Jahr 2012 die deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit ins Leben gerufen. Ziel der Aktionstage ist es, öffentliche Aufmerksamkeit für das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung zu erregen.

Nachdem sich die Universität Hamburg schon in den Jahren 2015, 2016 und 2017 an den Aktionstagen beteiligt hat, wurde auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Programm zusammengestellt, welches dazu beigetragen soll, dem Thema Nachhaltigkeit eine Woche lang besondere Aufmerksamkeit zu verleihen.

Die Veranstaltungen richten sich ebenso an Beschäftigte und Studierende der UHH sowie an die interessierte Öffentlichkeit. Das Programm reicht dabei von Filmvorführungen, Vorträgen und Schulungen bis hin zu Kochkursen oder Workshops zur Fahrradreparatur. Bestimmt ist auch für Sie etwas dabei – informieren Sie sich im Veranstaltungsprogramm.

Foto: UHH/Luc

Kategorien: Hamburg

MacheN: Förderung studentischer Projekte mit Nachhaltigkeitsbezug

14. Mai 2018 - 6:00

„Vordenken und Nachhalten“ – unter diesem Motto fördert das Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU) an der Universität Hamburg Studierende, die sich durch konkrete Projekte für Nachhaltigkeit engagieren und damit dazu beitragen, dass Nachhaltigkeit auf dem Campus dauerhaft umgesetzt und erfahrbar gemacht wird.

Interessierte Studierende können sich vor diesem Hintergrund bis zum 31. Mai 2018 als Gruppe von 4 Personen auf verschiedene ausgeschriebene Projekte (Sustainability Challenge, Greening Canteens, Fair Trade University) bewerben. Detaillierte Informationen zur Förderung und Bewerbung finden Sie auf der Übersichtsseite zum Projekt MacheN.

Foto: UHH/Dingler

Kategorien: Hamburg

MacheN: Förderung studentischer Projekte mit Nachhaltigkeitsbezug

14. Mai 2018 - 6:00

„Vordenken und Nachhalten“ – unter diesem Motto fördert das Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU) an der Universität Hamburg Studierende, die sich durch konkrete Projekte für Nachhaltigkeit engagieren und damit dazu beitragen, dass Nachhaltigkeit auf dem Campus dauerhaft umgesetzt und erfahrbar gemacht wird.

Interessierte Studierende können sich vor diesem Hintergrund bis zum 31. Mai 2018 als Gruppe von 4 Personen auf verschiedene ausgeschriebene Projekte (Sustainability Challenge, Greening Canteens, Fair Trade University) bewerben. Detaillierte Informationen zur Förderung und Bewerbung finden Sie auf der Übersichtsseite zum Projekt MacheN.

Foto: UHH/Dingler

Kategorien: Hamburg

Starkes Interesse an der Ringvorlesung „Handel(n) gegen den Hunger“

14. Mai 2018 - 1:00

Übergut besucht ist die Ringvorlesung „Handel(n) gegen den Hunger“. Die Veranstaltungen finden vom 9. April bis zum 25. Juni 2018 immer montags, von 18-20 Uhr in der Edmund-Siemers-Allee 1 (Flügel West, Raum 221) statt und werden von der Society for International Development (SID) in Kooperation mit dem KNU veranstaltet.

Worum geht es?

Ein halbes Jahrhundert Entwicklungspolitik hat zur Verbesserung einiger Armutsindikatoren beigetragen. Dazu gehören höhere Einschulungsraten oder geringere Kinder- und Müttersterblichkeit. Allerdings gibt es in den meisten Entwicklungsländern für Menschen in Armut weiterhin kaum Chancen auf ausreichende Einkommen. Vorherrschend wird die Integration von Entwicklungsländern in die Weltwirtschaft durch Handel als Schlüssel für die Schaffung von Einkommen gesehen. Aber reicht das aus und wie gelingt dann Armutsbekämpfung? In der diesjährigen Ringvorlesung geht es um ökonomische und politische Fragen zu Welthandel und Entwicklung.

Begleitveranstaltungen

Im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit 2018 an der Universität Hamburg finden zudem zwei Begleitveranstaltungen zur Ringvorlesung statt:

Weitere Informationen zur Ringvorlesung und den einzelnen Terminen finden Sie auf der Webseite der SID Hamburg.

Foto: Pexels / Martin Damboldt, CC0-Lizenz

Kategorien: Hamburg

Starkes Interesse an der Ringvorlesung „Handel(n) gegen den Hunger“

14. Mai 2018 - 1:00

Übergut besucht ist die Ringvorlesung „Handel(n) gegen den Hunger“. Die Veranstaltungen finden vom 9. April bis zum 25. Juni 2018 immer montags, von 18-20 Uhr in der Edmund-Siemers-Allee 1 (Flügel West, Raum 221) statt und werden von der Society for International Development (SID) in Kooperation mit dem KNU veranstaltet.

Worum geht es?

Ein halbes Jahrhundert Entwicklungspolitik hat zur Verbesserung einiger Armutsindikatoren beigetragen. Dazu gehören höhere Einschulungsraten oder geringere Kinder- und Müttersterblichkeit. Allerdings gibt es in den meisten Entwicklungsländern für Menschen in Armut weiterhin kaum Chancen auf ausreichende Einkommen. Vorherrschend wird die Integration von Entwicklungsländern in die Weltwirtschaft durch Handel als Schlüssel für die Schaffung von Einkommen gesehen. Aber reicht das aus und wie gelingt dann Armutsbekämpfung? In der diesjährigen Ringvorlesung geht es um ökonomische und politische Fragen zu Welthandel und Entwicklung.

Begleitveranstaltungen

Im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit 2018 an der Universität Hamburg finden zudem zwei Begleitveranstaltungen zur Ringvorlesung statt:

Weitere Informationen zur Ringvorlesung und den einzelnen Terminen finden Sie auf der Webseite der SID Hamburg.

Foto: Pexels / Martin Damboldt, CC0-Lizenz

Kategorien: Hamburg

Lastenrad KLARA kostenlos ausleihen

10. Mai 2018 - 0:00

Die Universität ist für sechs Wochen um die Aktionstage Nachhaltigkeit Ausleihstation des vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) gesponserten Lastenrads KLARA. Die zweirädrige KLARA (auch mit einem herausnehmbaren Kindersitz ausgestattet) kann kostenlos ausgeliehen werden und eignet sich toll für große Einkäufe, Ausflüge, Kindergeburtstage im Park, Umzüge und vieles andere. Der Vorteil z.B. gegenüber Fahrradanhängern: KLARA darf mit einem Gesamtgewicht von 185 kg (= Zuladung + Eigengewicht der Fahrerin oder des Fahrers + Gewicht des Rades selbst) gefahren werden.

Das Angebot richtet sich nicht nur an Beschäftigte und Studierende der Universität, sondern auch an die gesamte Öffentlichkeit. Die Ausleihstationen wandern alle sechs Wochen innerhalb Hamburgs.

KLARA kann für einen Tag bis zu drei Tagen ausgeliehen werden (auch übers Wochenende).

Lust bekommen? Mehr Infos und und die Möglichkeit zur Registrierung finden Sie auf der Webseite der Aktion.

Foto: KNU/Westholm

Kategorien: Hamburg

Lastenrad KLARA kostenlos ausleihen

10. Mai 2018 - 0:00

Die Universität ist für sechs Wochen um die Aktionstage Nachhaltigkeit Ausleihstation des vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) gesponserten Lastenrads KLARA. Die zweirädrige KLARA (auch mit einem herausnehmbaren Kindersitz ausgestattet) kann kostenlos ausgeliehen werden und eignet sich toll für große Einkäufe, Ausflüge, Kindergeburtstage im Park, Umzüge und vieles andere. Der Vorteil z.B. gegenüber Fahrradanhängern: KLARA darf mit einem Gesamtgewicht von 185 kg (= Zuladung + Eigengewicht der Fahrerin oder des Fahrers + Gewicht des Rades selbst) gefahren werden.

Das Angebot richtet sich nicht nur an Beschäftigte und Studierende der Universität, sondern auch an die gesamte Öffentlichkeit. Die Ausleihstationen wandern alle sechs Wochen innerhalb Hamburgs.

KLARA kann für einen Tag bis zu drei Tagen ausgeliehen werden (auch übers Wochenende).

Lust bekommen? Mehr Infos und und die Möglichkeit zur Registrierung finden Sie auf der Webseite der Aktion.

Foto: KNU/Westholm

Kategorien: Hamburg

Podiumsdiskussion: MIBAS Debate on CSR

7. Mai 2018 - 0:00

Am Dienstag, 15. Mai 2018 findet zum 15. Mal die „MIBAS Debate on CSR“ statt. Thema der kommenden Debatte, die wie gewohnt auf Englisch stattfindet,  ist „All for one and one for all – Multistakeholder approach towards sustainability“.

Seit April 2014 organisiert ein Team bestehend aus Studierenden des „Master of International Business und Sustainability“ (MIBAS) Podiumsdiskussionen zu Corporate Social Responsibility (CSR). Bei den Debatten tauschen sich die Studierenden mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft aus.

Die Veranstaltung findet im Gästehaus der Universität Hamburg (Rothenbaumchausseee 34) statt. Einlass ist ab 18:00 Uhr, die Debatte selbst beginnt um 18:30 Uhr. Nähere Informationen entnehmen Sie dem Veranstaltungsposter.

Foto: Pixabay / CC0-Lizenz

Kategorien: Hamburg

Podiumsdiskussion: MIBAS Debate on CSR

7. Mai 2018 - 0:00

Am Dienstag, 15. Mai 2018 findet zum 15. Mal die „MIBAS Debate on CSR“ statt. Thema der kommenden Debatte, die wie gewohnt auf Englisch stattfindet,  ist „All for one and one for all – Multistakeholder approach towards sustainability“.

Seit April 2014 organisiert ein Team bestehend aus Studierenden des „Master of International Business und Sustainability“ (MIBAS) Podiumsdiskussionen zu Corporate Social Responsibility (CSR). Bei den Debatten tauschen sich die Studierenden mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft aus.

Die Veranstaltung findet im Gästehaus der Universität Hamburg (Rothenbaumchausseee 34) statt. Einlass ist ab 18:00 Uhr, die Debatte selbst beginnt um 18:30 Uhr. Nähere Informationen entnehmen Sie dem Veranstaltungsposter.

Foto: Pixabay / CC0-Lizenz

Kategorien: Hamburg

„Criminalizing Humanitarian Aid in Europe“ – DIE LUPE mit Salam Aldeen

9. April 2018 - 0:00

Am 17. April 2018 um 19:00 Uhr lädt DIE LUPE in Kooperation mit Unicef dazu ein, mehr über das Schicksal der Freiwilligen in der humanitären Hilfe zu erfahren. Salam Aldeen kam nach Lesbos, um mit dem „Team Humanity“ Flüchtlingen zu helfen. Deshalb wird er nun wegen Menschenhandels angeklagt. Ihm droht eine zehnjährige Haftstrafe.

Nach dem Impulsvortrag von Salam Aldeen haben Sie die Möglichkeit, Ihre offenen Fragen zu stellen und auf weitere Themen einzugehen. Mirjam Braßler moderiert die Diskussion.

DIE LUPE ist eine Veranstaltungsreihe, die alle zwei Monate dazu einlädt, einen tieferen Blick in verschiedene Länder zu werfen und herauszufinden, wie unterschiedliche Kulturen mit dem Thema Nachhaltigkeit umgehen.

Die Veranstaltung findet am 17.04.18 um 19:00 Uhr im Freiraum Paranoia (Allende-Platz 1) statt.  Die Veranstaltungssprache ist Englisch. Eintritt und Snacks sind frei! Weitere Informationen finden Sie im Flyer sowieauf der Website der LUPE. 

Foto: Pixabay / CC0-Lizenz

Kategorien: Hamburg

„Criminalizing Humanitarian Aid in Europe“ – DIE LUPE mit Salam Aldeen

9. April 2018 - 0:00

Am 17. April 2018 um 19:00 Uhr lädt DIE LUPE in Kooperation mit Unicef dazu ein, mehr über das Schicksal der Freiwilligen in der humanitären Hilfe zu erfahren. Salam Aldeen kam nach Lesbos, um mit dem „Team Humanity“ Flüchtlingen zu helfen. Deshalb wird er nun wegen Menschenhandels angeklagt. Ihm droht eine zehnjährige Haftstrafe.

Nach dem Impulsvortrag von Salam Aldeen haben Sie die Möglichkeit, Ihre offenen Fragen zu stellen und auf weitere Themen einzugehen. Mirjam Braßler moderiert die Diskussion.

DIE LUPE ist eine Veranstaltungsreihe, die alle zwei Monate dazu einlädt, einen tieferen Blick in verschiedene Länder zu werfen und herauszufinden, wie unterschiedliche Kulturen mit dem Thema Nachhaltigkeit umgehen.

Die Veranstaltung findet am 17.04.18 um 19:00 Uhr im Freiraum Paranoia (Allende-Platz 1) statt.  Die Veranstaltungssprache ist Englisch. Eintritt und Snacks sind frei! Weitere Informationen finden Sie im Flyer sowieauf der Website der LUPE. 

Foto: Pixabay / CC0-Lizenz

Kategorien: Hamburg

Ringvorlesung „Handel(n) gegen den Hunger“

28. März 2018 - 0:00

Die Society for International Development (SID) Hamburg veranstaltet im Sommersemester 2018 in Kooperation mit dem KNU eine Ringvorlesung mit dem Titel „Handel(n) gegen den Hunger“. Die Veranstaltungen finden vom 9. April bis zum 25. Juni 2018 immer Montags, von 18-20 Uhr in der Edmund-Siemers-Allee 1 (Flügel West, Raum 221) statt.

Worum geht es?

Ein halbes Jahrhundert Entwicklungspolitik hat zur Verbesserung einiger Armutsindikatoren beigetragen. Dazu gehören höhere Einschulungsraten oder geringere Kinder- und Müttersterblichkeit. Allerdings gibt es in den meisten Entwicklungsländern für Menschen in Armut weiterhin kaum Chancen auf ausreichende Einkommen. Vorherrschend wird die Integration von Entwicklungsländern in die Weltwirtschaft durch Handel als Schlüssel für die Schaffung von Einkommen gesehen. Aber reicht das aus und wie gelingt dann Armutsbekämpfung? In der diesjährigen Ringvorlesung geht es um ökonomische und politische Fragen zu Welthandel und Entwicklung.

Begleitveranstaltungen

Im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit 2018 an der Universität Hamburg finden zudem zwei Begleitveranstaltungen zur Ringvorlesung statt:

Weitere Informationen

zur Ringvorlesung und den einzelnen Terminen finden Sie auf der Webseite der SID Hamburg.

Foto: Pexels / Martin Damboldt, CC0-Lizenz

Kategorien: Hamburg

Ringvorlesung „Handel(n) gegen den Hunger“

28. März 2018 - 0:00

Die Society for International Development (SID) Hamburg veranstaltet im Sommersemester 2018 in Kooperation mit dem KNU eine Ringvorlesung mit dem Titel „Handel(n) gegen den Hunger“. Die Veranstaltungen finden vom 9. April bis zum 25. Juni 2018 immer Montags, von 18-20 Uhr in der Edmund-Siemers-Allee 1 (Flügel West, Raum 221) statt.

Worum geht es?

Ein halbes Jahrhundert Entwicklungspolitik hat zur Verbesserung einiger Armutsindikatoren beigetragen. Dazu gehören höhere Einschulungsraten oder geringere Kinder- und Müttersterblichkeit. Allerdings gibt es in den meisten Entwicklungsländern für Menschen in Armut weiterhin kaum Chancen auf ausreichende Einkommen. Vorherrschend wird die Integration von Entwicklungsländern in die Weltwirtschaft durch Handel als Schlüssel für die Schaffung von Einkommen gesehen. Aber reicht das aus und wie gelingt dann Armutsbekämpfung? In der diesjährigen Ringvorlesung geht es um ökonomische und politische Fragen zu Welthandel und Entwicklung.

Begleitveranstaltungen

Im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit 2018 an der Universität Hamburg finden zudem zwei Begleitveranstaltungen zur Ringvorlesung statt:

Weitere Informationen

zur Ringvorlesung und den einzelnen Terminen finden Sie auf der Webseite der SID Hamburg.

Foto: Pexels / Martin Damboldt, CC0-Lizenz

Kategorien: Hamburg

Preisverleihung: Postkartenkampagne „Nachhaltig ist …“

19. März 2018 - 0:00

Alle Beschäftigten der UHH in der Technik, der Verwaltung und in den Bibliotheken waren eingeladen, sich bei dem KNU-Ideenwettbewerb für Postkartenmotive zu beteiligen, mit denen gezeigt wird, was „nachhaltige Entwicklung“ konkret im Arbeitsalltag an der UHH bedeutet.

Aus verschiedenen Arbeitsbereichen haben sich Kolleginnen und Kollegen in kleinen Teams neue Motive ausgedacht, was in und an unserer Universität nachhaltig ist. werden. In der vom Kanzler Dr. Martin Hecht durchgeführten Preisverleihung am 1. März wurden alle Teilnehmenden gewürdigt und fünf Motive Universitäts-öffentlich ausgezeichnet.

Eine Übersicht über alle Gewinnerteams finden Sie auf der Projektseite zur Kampagne „Nachhaltig ist“.

Foto: UHH/Dingler

Kategorien: Hamburg

Umfrage: Treibhausgase aus der Landwirtschaft

19. März 2018 - 0:00

Das KNU fördert in verschiedenen Förderlinien Forschungsprojekte an der UHH, die rund um das Thema Nachhaltigkeit angesiedelt sind. Eines dieser Forschungsprojekte ist etwa das Projekt “Experimental economics for advanced modelling of sustainable agriculture”, das sich mit der Emission von Treibhausgasen im Agrarsektor befasst.

Im vergangenen Jahr wurde im Rahmen dieses Projektes eine deutschlandweite Umfrage durchgeführt, in der die Haltung und Einstellung von Landwirten gegenüber dieser Problematik untersucht wurde. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse finden Sie in einem aktuellen Bericht der topagrar online.

Foto: freestocks.org from Pexels / CC0 Lizenz

Kategorien: Hamburg

Preisverleihung: Postkartenkampagne „Nachhaltig ist …“

19. März 2018 - 0:00

Alle Beschäftigten der UHH in der Technik, der Verwaltung und in den Bibliotheken waren eingeladen, sich bei dem KNU-Ideenwettbewerb für Postkartenmotive zu beteiligen, mit denen gezeigt wird, was „nachhaltige Entwicklung“ konkret im Arbeitsalltag an der UHH bedeutet.

Aus verschiedenen Arbeitsbereichen haben sich Kolleginnen und Kollegen in kleinen Teams neue Motive ausgedacht, was in und an unserer Universität nachhaltig ist. werden. In der vom Kanzler Dr. Martin Hecht durchgeführten Preisverleihung am 1. März wurden alle Teilnehmenden gewürdigt und fünf Motive Universitäts-öffentlich ausgezeichnet.

Eine Übersicht über alle Gewinnerteams finden Sie auf der Projektseite zur Kampagne „Nachhaltig ist“.

Foto: UHH/Dingler

Kategorien: Hamburg

Umfrage: Treibhausgase aus der Landwirtschaft

12. März 2018 - 0:00

Das KNU fördert Forschungsprojekte an der Universität Hamburg, die rund um das Thema Nachhaltigkeit angesiedelt sind. Eines dieser Forschungsprojekte ist das Projekt “Experimental economics for advanced modelling of sustainable agriculture”, das sich mit der Emission von Treibhausgasen im Agrarsektor befasst.

Im vergangenen Jahr wurde im Rahmen dieses Projektes eine deutschlandweite Umfrage durchgeführt, in der die Haltung und Einstellung von Landwirten gegenüber dieser Problematik untersucht wurde. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse finden Sie in einem aktuellen Bericht der topagrar online sowie im Bericht vom Hamburger Abendblatt.

Foto: freestocks.org from Pexels / CC0 Lizenz

Kategorien: Hamburg

Seiten