Sie sind hier

Engagement Global Presse

Newsfeed Engagement Global Presse abonnieren
Pressemitteilungen der Engagement Global gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen
Aktualisiert: vor 1 Tag 12 Stunden

#17Ziele auf der BUGA 23

29. September 2022 - 14:51

Mit den Leitthemen Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherheit steht die Bundesgartenschau 2023 (BUGA 23) ganz im Zeichen der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG). 2015 wurden die 17 Ziele im Rahmen der Agenda 2030 verabschiedet. Sie gelten für alle Staaten der Welt.

Seit einigen Monaten arbeiten die Stadt Mannheim und die BUGA 23 mit Engagement Global zusammen. Denn: Auf der BUGA 23 wird das Projekt #17Ziele von Engagement Global zahlreiche Aktionen umsetzen, die die Nachhaltigkeitsziele für die Besucherinnen und Besucher sichtbar und erlebbar machen. „Rund zwei Millionen erwartete Besucherinnen und Besucher während der BUGA 23 sind eine hervorragende Gelegenheit, die 17 Nachhaltigkeitsziele einem breiten Publikum bekannt zu machen,“ so Michael Schnellbach, Geschäftsführer der Bundesgartenschau gGmbH.

So wird Engagement Global auf der BUGA 23 Ausstellerin in der U-Halle sein und auf vielfältige Weise über die 17 Ziele informieren und sie erfahrbar machen. Was das bedeutet, werden die Besucherinnen und Besucher der BUGA 23 an einigen Stellen in der Stadt und auf der BUGA 23 erleben. Beispielsweise werden sie für einige Momente nachfühlen können, wie zufällig es ist, dass Menschen arm oder reich geboren werden. Oder sehr beeindruckend vor Augen geführt bekommen, wie hoch unser CO2-Verbrauch eigentlich ist. Auch sind Aktionen geplant, um Ziele wie „Geschlechtergleichheit“, „Kein Hunger“, „Klimaschutz“ oder „Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen“ erfahrbar zu machen. Es wird deutlich sichtbare Aktionen geben, aber auch solche, die leise sind, sich aber dennoch einprägen. Ziel der Beteiligten von Stadt Mannheim, Bundesgartenschau gGmbH und Engagement Global ist, die Nachhaltigkeitsziele im Bewusstsein der Gesellschaft weiter zu verankern, um die Ziele der lokalen Agenda 2030 für Mannheim und die Region umzusetzen.

Christian M. Mäntele, Leiter des Projekts #17Ziele von Engagement Global sagt dazu: „Wir wollen die Themen der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung in den Alltag der Menschen bringen. Die BUGA 23 eignet sich hervorragend dafür. Auf spielerische Art, ohne erhobenen Zeigefinger, sehr wohl aber mit Ansätzen, wie auch die Besucherinnen und Besucher zu den Nachhaltigkeitszielen beitragen können.“

Weitere Informationen
Kategorien: Ticker

Kommune bewegt Welt 2022

15. September 2022 - 20:11

Zehn Mal durfte gejubelt werden bei der Preisverleihung des Wettbewerbs Kommune bewegt Welt 2022 am 15. September 2022. Im Dürener Gemeindezentrum zeichnete die Jury vor rund 130 geladenen Gästen neun Kommunen für ihre herausragende entwicklungspolitische Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft aus. Über den Publikumspreis und damit die zehnte Gewinnerin entschied das erste Mal die Öffentlichkeit per Online-Abstimmung.

Die großen Gewinnerinnen des Abends waren die Städte Leipzig (Sachsen), Schwäbisch Gmünd (Baden-Württemberg) und Gudensberg (Hessen). Sie siegten dieses Jahr in den drei Hauptkategorien – große, mittlere und kleine Kommunen – und nehmen jeweils ein Preisgeld von 20.000 Euro mit nach Hause.

Svenja Schulze, Bundesentwicklungsministerin und Schirmherrin des Wettbewerbs Kommune bewegt Welt 2022 hob hervor: „Kommunen sind wichtige Akteure für erfolgreiche Entwicklungspolitik. In großen Millionenstädten wie in kleinen Gemeinden engagieren sich überall in Deutschland Menschen aus Kommunalpolitik und –verwaltung entwicklungspolitisch. Sie schaffen Klimapartnerschaften, beschaffen Produkte aus fairem Handel und liefern Hilfsgüter in die Ukraine. Die Gewinnerkommunen stehen stellvertretend für die große Solidarität und Verantwortungsbereitschaft, die ich im ganzen Land erlebe. Und das, obwohl die Kommunen durch den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und die Covid19-Pandemie selbst vor immensen Herausforderungen in ihrer Arbeit stehen.“

Leipzig überzeugte durch eine vorbildliche Einbindung der Stadtgesellschaft in die Entwicklungspolitik und eine ganzheitliche Eine-Welt-Strategie. An der Bewerbung von Schwäbisch Gmünd hob die Jury den Arbeitskreis „Eine Welt“ hervor, der entwicklungspolitische Projekte begleitet, wie den fairen Einkaufsführer und die Klimapartnerschaft mit der äthiopischen Stadt Bahir Dar. Die Auszeichnung von Gudensberg hat einen tagesaktuellen Bezug: Gemeinsam mit dem Gudensberger Partnerschaftsverein e.V. unterhält die Kleinstadt unter anderem eine Partnerschaft mit der Siedlung Schtschyrez in der Ukraine. Für die Menschen in Schtschyrez organisierten die Gudensberger zahlreiche Spendenaktionen und fuhren bis heute über 30 Spendentransporte in die Ukraine.

Die Städte Köln (Nordrhein-Westfalen), Gießen (Hessen) und Bad Berleburg (Nordrhein-Westfalen) durften sich über die zweiten Plätze in den drei Hauptkategorien und jeweils 15.000 Euro freuen.

In der diesjährigen Wettbewerbsrunde haben sich insgesamt 50 Kommunen aus 14 Bundesländern beworben. Die Bewerbungen zeigen, dass jede Kommune Entwicklungspolitik wirksam gestalten kann egal wie groß sie ist. Die Teilnehmerinnen reichten von Millionenmetropolen über Landkreise und Provinzstädte bis hin zu kleinen Dörfern. Da sehr viele der Einreichungen überzeugten und eine große Themenvielfalt abdeckten, vergab die Jury zusätzliche Sonderpreise. Aufgrund seines vorbildlichen Engagements gegen den Klimawandel erhielt der Enzkreis den Sonderpreis „Klimaschutz“. Saalfeld/Saale durfte sich über den Sonderpreis „Gemeinsam stark“ freuen. Der Newcomer-Preis ging an Oldenburg in Niedersachsen. Die Sonderpreise und der Newcomer-Preis sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert.

Über die Siegerin des Publikumspreises entschied 2022 das erste Mal die Öffentlichkeit. Bei der Online-Abstimmung nahmen über 4.000 Personen teil. Gewonnen hat den Publikumspreis Klixbüll in Schleswig-Holstein. Die Gemeinde mit gerade einmal knapp über 1.000 Einwohnerinnen und Einwohnern erhält ein Preisgeld von 3.000 Euro für ihr entwicklungspolitisches Engagement.

Ausgerichtet wird der Wettbewerb Kommune bewegt Welt von Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Ansprechperson

Marianne Kreuzig
Engagement Global
Telefon: +49 228 20717-2894
marianne.kreuzig@engagement-global.de

Weitere Informationen
Kategorien: Ticker

Deutsch-afrikanische Städtepartner in Dresden

7. September 2022 - 17:45

Gemeinsam mit der Städtepartnerschaft Dresden – Brazzaville (Kongo) lädt die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global zur 5. Partnerschaftskonferenz zwischen deutschen und afrikanischen Kommunen nach Dresden ein. Im Rathaus der Landeshauptstadt Dresden stellen sich von Montag, 19., bis Donnerstag, 22. September 2022, rund 200 Kommunalvertreterinnen und -vertreter der Frage, wie nachhaltige Digitalisierung in den Kommunen gestaltet werden kann. Die Konferenz bietet den insgesamt 48 teilnehmenden deutsch-afrikanischen Partnerschaften die Möglichkeit zur Vernetzung sowie zum Erfahrungs- und Wissensaustausch.

Digitalisierung gehört in den letzten Jahren zu den wichtigsten Themen für deutsche Kommunen. Als Querschnittsthema mit vielen Anknüpfungspunkten zu kommunalen Aufgabenbereichen berührt sie auch die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen. Im Raum steht nicht nur der Bedarf einer möglichst nachhaltigen Digitalisierung, sondern auch die Frage, wie Digitalisierung bei der Lösung globaler Herausforderungen unterstützen und für eine nachhaltige Kommunalentwicklung zum Einsatz kommen kann. Lösungsansätze entstehen und wachsen vor allem im partnerschaftlichen Dialog, wie er etwa vom 19. bis 22. September 2022 in Dresden stattfindet. Ziel der Konferenz ist es, die kommunalen Partnerschaften bei ihrer gemeinsamen Arbeit zu unterstützen, sie miteinander zu vernetzen und gute Ideen weiterzutragen.

Neben viel Zeit für Dialog und Austausch wird es am ersten Konferenztag verschiedene Podiumsdiskussionen geben. In einem Begrüßungspanel werden Anja Wagner, Referatsleiterin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Hilbert, Oberbürgermeister der Stadt Dresden, Dieudonné Bantsimba, Oberbürgermeister der Stadt Brazzaville sowie Dr. Stefan Wilhelmy, Leiter der SKEW, sprechen. Im Anschluss tauschen sich Minister Hon. Prof. Blessings Chinsinga, Minister für Kommunale Verwaltung der Republik Malawi, Hon. Elizabeth Sackey, Bürgermeisterin der Stadt Accra, Ghana, Anna-Greta Tsahkna, Vizepräsidentin des Estnischen Verbandes für Informationstechnologie und Telekommunikation (ITL) sowie Karl-Heinz Land, Autor und Digitalisierungsexperte, darüber aus, wo Kommunen im Rahmen von Digitalisierung investieren sollten.

Hintergrund Engagement Global und SKEW

ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen informiert und berät Einzelpersonen, Zivilgesellschaft, Kommunen, Schulen, Wirtschaft und Stiftungen zu entwicklungspolitischen Vorhaben und fördert diese finanziell. Wir qualifizieren bedarfsgerecht, verbinden Menschen und Institutionen miteinander, unterstützen zivilgesellschaftliches und kommunales Engagement. Engagement Global ist im Auftrag der Bundesregierung tätig und wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert. Als Fachbereich von Engagement Global ist die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) die zentrale Ansprechpartnerin für kommunale Entwicklungspolitik. Seit 20 Jahren berät, vernetzt und fördert sie Gemeinden, Städte und Landkreise, die sich für globale Nachhaltigkeit und für eine gerechtere Welt im Sinne der Agenda 2030 der Vereinten Nationen einsetzen – vor Ort und im Globalen Süden.

Hinweis für Journalistinnen und Journalisten

Wir laden alle Pressevertreterinnen und -vertreter herzlich ein, am Dienstag, 20. September 2022 ab 10 Uhr an der Eröffnung der Konferenz teilzunehmen und dem Panel „Partnerschaften für nachhaltige Entwicklung. Welche Wirkung können Kommunen gemeinsam erzielen?“ von 10:30 Uhr bis 11:30 Uhr zu folgen. In der Kaffeepause von 11:30 Uhr bis 12 Uhr stehen Ihnen die Rednerinnen und Redner des Eröffnungspanels gerne für O-Töne zur Verfügung. Die Möglichkeit einer Verdolmetschung besteht. Darüber hinaus laden wir Sie ein, auch für die Podiumsdiskussion „Smarter cities – smarter SDGs? Wo Kommunen wirklich investieren müssen“ von 12 Uhr bis 13:15 Uhr zu bleiben.

Falls möglich, freuen wir uns über eine kurze Information vorab über Ihre Teilnahme. Falls Sie sich hybrid zuschalten möchten, bitten wir um eine Information bis Donnerstag, 15. September 2022.

Ansprechperson

Presseanfragen

Petra Gohr-Guder
Pressesprecherin
Engagement Global gGmbH
presse@engagement-global.de

Fragen zur Veranstaltung, zum Programm und Ansprechpersonen vor Ort

Alina Herbort
Engagement Global gGmbH
Servicestelle Kommunen in der Einen Welt
Kommunale Partnerschaften Länder und Regionen
Telefon +49 228 20 717-2476
alina.herbort@engagement-global.de

Kai Schulz
Landeshauptstadt Dresden
Amt für Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Protokoll
Telefon +49 351 488 23 90
presse@dresden.de

Weitere Informationen
Kategorien: Ticker

Nachhaltigkeit Topthema beim Stiftungstag

25. August 2022 - 11:48

Unter den mehr als hundert Veranstaltungen des Kongresses befassen sich zahlreiche auch mit dem gemeinnützigen Engagement deutscher Stiftungen für globale Gerechtigkeit. Prominenter Gast ist Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze, die erklärt: „Dass sich der diesjährige Deutsche Stiftungstag dem Thema Nachhaltigkeit widmet, ist ein starkes Signal, denn in Sachen Nachhaltigkeit müssen wir noch viel mehr tun.“

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) kooperiert seit 2016 mit dem Bundesverband Deutscher Stiftungen, der den Stiftungstag ausrichtet. Die Teilnahme der Ministerin bekräftigt die Kooperation auch in der neuen Legislaturperiode und drückt ihre hohe Wertschätzung für die entwicklungspolitischen Aktivitäten der Zivilgesellschaft aus. Sowohl das BMZ als auch der Bundesverband orientieren sich in ihrer Arbeit eng an den 17 Nachhaltigkeitsentwicklungszielen (Sustainable Development Goals, SDG) der Vereinten Nationen.

Engagement Global organisiert mit ihrer Servicestelle für Stiftungen und Philanthropie die Diskussion „Weltoffenheit als Lernziel“, an der unter anderem Bildungsexpertin Anita Reddy von Engagement Global und Bereichsleiter Jan Wenzel vom Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) teilnehmen. Die Veranstaltung thematisiert das Globale Lernen in der Bildung für nachhaltige Entwicklung und richtet sich vor allem an die vielen Bildungsstiftungen, die rund 40 Prozent der deutschen Stiftungslandschaft ausmachen.

Die Außenstelle Leipzig von Engagement Global führt eine öffentliche Veranstaltung durch, die Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit am Beispiel globaler Lieferketten in der Textilwirtschaft anspricht und Impulse für nachhaltig, ressourcenschonend und transparent hergestellte Kleidung gibt.

Die Servicestelle ist durchgehend mit einem großen Informationsstand im Erdgeschoss des Congress Center Leipzig vertreten und berät die rund 2.000 erwarteten Teilnehmenden zu allen Fragen des gemeinnützigen entwicklungspolitischen Engagements. Dies kann sowohl innerhalb Deutschlands mit Projekten des Globalen Lernens als auch im Ausland mit Entwicklungsvorhaben stattfinden - je nach gemeinnützigem Stiftungszweck.

Weitere Informationen
Kategorien: Ticker

Zeit für Nachhaltigkeit

15. August 2022 - 11:48

Am Samstag, 3. September 2022, lädt Engagement Global zum 7. NachhaltigkeitsCamp Bonn ein. Im BaseCamp in Bonn tauschen sich an diesem Tag Nachhaltigkeitsinteressierte und alle, die neugierig sind, über Themen wie nachhaltigen Konsum, Urban Gardening oder Minimalismus aus.

Der Austausch findet in Sessions statt, die am Veranstaltungstag von den Teilnehmenden selbst angeboten und über einen gemeinsam erstellten Zeitplan organisiert werden. Wissenstransfer und Vernetzung stehen dabei im Vordergrund. Aber auch außerhalb der Sessions gibt es Raum, sich kennenzulernen und über nachhaltige Ideen zu sprechen. Zum Beispiel beim veganen Mittagsbuffet oder bei regionalen und saisonalen Snacks am Nachmittag. Wer mehr über den Caterer und seine Liebe zu fairem Essen erfahren möchte, findet auf dem Blog ein Interview mit Henrik Röminger von Hofliebe Organic Food.

Kinderbetreuung

Erstmals bietet das NachhaltigkeitsCamp Bonn in diesem Jahr eine professionelle Kinderbetreuung an. Sie richtet sich mit einem Mix aus Spiel und Kreativprojekten an Kinder zwischen 3 und 13 Jahren und wird an das Alter der angemeldeten Kinder angepasst. Auch hier hat alles einen Bezug zum Thema Nachhaltigkeit. Das Kinderprogramm ist mit keinen zusätzlichen Kosten verbunden. Um den Kindern einen Platz zu sichern, sollte die Anmeldung beim Ticketkauf bis zum 22. August 2022 erfolgen.

Informationen zur Teilnahme

Das NachhaltigkeitsCamp Bonn findet am Samstag, 3. September 2022, im BaseCamp in Bonn statt. Veranstaltungsbeginn ist um 10 Uhr, Einlass ab 9:30 Uhr. Die Veranstaltung endet gegen 17:30 Uhr.

Der Ticketverkauf erfolgt ausschließlich online. Der Eintritt kostet 20 Euro, beinhaltet veganes Mittagessen und Snacks sowie warme Getränke.

Das Hygienekonzept wird sich nach der zu dem Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Verordnung richten. Auf der Website des NachhaltigkeitsCamps Bonn wird rechtzeitig über die geltenden Regeln informiert.

Weitere Informationen

Zum Ticketverkauf

Zum Interview mit Henrik Röminger

Kategorien: Ticker

Eine außergewöhnliche Reise

11. August 2022 - 11:43

An fünf Abenden um die Welt und unterhaltsam etwas gelernt – das verspricht die Veranstaltungsreihe „5 Länder, 5 Abende – Eine literarische Reise von Südamerika bis Ozeanien. Perspektiven auf Frieden und Entwicklung“.

Geschichten aus fünf Ländern und Weltregionen öffnen die Tür, Regionalexpertinnen und –experten steuern eine historische und politische Betrachtung dieser Regionen bei und das Kleist Forum in Frankfurt (Oder) bietet den Raum für dieses Angebot an Bürgerinnen und Bürger, miteinander und mit Fachleuten ins Gespräch zu kommen über die Agenda 2030 und die 17 Nachhaltigkeitsziele. Speziell das Ziel 16 Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern hat diese außergewöhnliche Lesereise im Blick. Reisebegleiterinnen sind die Schauspielerin Franziska Krol, - sie liest die literarischen Texte -, und die Moderatorin Petra Schwarz.

  • Ort: Kleist Forum – Darstellbar, Frankfurt (Oder), Platz der Einheit 1
  • Zeit: Jeweils Donnerstagabend, 18 bis 20 Uhr
  • Eintritt: Der Eintritt ist kostenfrei.
Die Stationen der Reise sind:
  • Europa, Schwerpunkt Ukraine, 25. August 2022

Buch: „Graue Bienen“ von Andrej Kurkow

Referentin: Bozhena Kozakevych, Lehrstuhl Entangled History of Ukraine der Europa-Universität Viadrina

Zu weiteren Informationen und zur Anmeldung

  • Asien, Schwerpunkt Syrien, 8. September 2022

Buch: „Der Tod ist ein mühseliges Geschäft“ von Khaled Kalifa

Referent: Dr. Carsten Wieland, Diplomat und ehemaliger UN-Berater

Zu weiteren Informationen und zur Anmeldung

  • Afrika, Schwerpunkt Nigeria, 22. September 2022

Buch: „Das Mädchen mit der lauternen Stimme“ von Abi Daré

Referent: Obiri Mokini, Cagintua e.V.

Zu weiteren Informationen und zur Anmeldung

  • Südamerika, Schwerpunkt Venezuela, 13. Oktober 2022

Buch: „Nacht in Caracas“ von Karina Sainz Borgo

Referentin: Susana Zickert, European Institute of Peace

Zu weiteren Informationen und zur Anmeldung

  • Ozeanien, Schwerpunkt Pazifikinseln, 20. Oktober 2022

Buch: „Manawa Toa“ von Cathie Dunsford

Referent: Oliver Hasenkamp, Pazifik-Netzwerk e.V.

Zu weiteren Informationen und zur Anmeldung

Die Veranstaltungsreihe findet im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD) von Engagement Global und in Kooperation mit der Stadt Frankfurt (Oder) statt.

EBD möchte Menschen zu einer kritischen Auseinandersetzung mit globalen Entwicklungen motivieren und zu eigenem Engagement für eine nachhaltigere Welt ermutigen. Mit unterschiedlichen Formaten bringt EBD einer breiten Öffentlichkeit oder ausgewählten Zielgruppe entwicklungspolitische Themen nahe – bundesweit durch die sechs Außenstellen von Engagement Global.

Ansprechperson

Rebecca Burkert
Engagement Global
aussenstelle.berlin@engagement-global.de

Kategorien: Ticker

Starke musikalische Botschaften von jungen Menschen

2. August 2022 - 15:18

Ob Pop, Rock, Ballade, Chormusik oder Rap, ob Menschenrechte, Klimaschutz oder nachhaltiger Konsum: Das neue EINE WELT-Album lädt auf eine abwechslungsreiche Reise ein – musikalisch ebenso wie thematisch. Im vergangenen Dezember entschied eine Jury, welche 23 Songs aus fast 600 eingereichten Liedern professionell von der Kreuzberger Musikalische Aktion e.V. aufgenommen und Teil des EINE WELT-Albums Vol. 4 werden.

„Die Gewinnerinnen und Gewinner können sehr stolz auf sich sein“, lobt Nicola Fürst-Schuhmacher von Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen, die den Wettbewerb durchführt. Das jetzt veröffentlichte Album sei ein „herausragendes Beispiel für die intensive Auseinandersetzung mit den global relevanten Herausforderungen unserer Zeit und aktiviert auch andere zum Einsatz für eine gerechtere und nachhaltigere Welt“. Alle Gewinnerinnen und Gewinner eint eins: Ihre Songs vermitteln entwicklungspolitische Botschaften und sollen Menschen über Grenzen hinweg vereinen. „Das ist die große Stärke der Musik. Sie ist eine Sprache, die auf der ganzen Welt verstanden wird“, so Nicola Fürst-Schuhmacher.

Junge Menschen mit starken Botschaften

Wenn die 26-jährige Hari Sue das Mikrofon in die Hand nimmt und die ersten Takte ihres Lieds „Qui s’élèvera?“ performt, ist jedes Publikum gefesselt. Die angehende Altenpflegerin aus Freiburg singt und rappt emotionale Zeilen: Über die Folgen von Klimawandel, fehlendem Ressourcenschutz, Ausbeutung und Korruption.

Der Song „Die weiße Taube fliegt weg“ des 18-jährigen Ben B aus Hamburg ist eine Abrechnung mit dem weltweiten Umgang mit Kriegen und Konflikten. Ein Thema, das angesichts der aktuellen weltpolitischen Lage eine besondere Tragweite bekommt. Seine Botschaft: Der Frieden fliegt weg. „Menschen werden immer Konflikte haben. Es kommt nur darauf an, wie sie sie lösen“, so Ben B über das, was er mit seinem Song aussagen möchte.

Malaika Wainwright aus Herrsching beschäftigt sich im Song „In A Dream“ mit den unterschiedlichen Lebensstandards auf der Welt. Diesen Kontrast möchte die 15-jährige Schülerin, deren Familie unter anderem in Malaysia und Singapur lebt, verdeutlichen und so auf Ungerechtigkeiten aufmerksam machen.

Das Album jetzt kostenfrei bestellen oder herunterladen

„Es ist uns wichtig, dass die Botschaften der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Menschen auf der ganzen Welt erreichen und inspirieren“, erklärt Nicola Fürst-Schuhmacher. Aus diesem Grund können alle Interessierten das EINE WELT-Album Vol. 4 ab sofort kostenfrei herunterladen oder bestellen.

Die nächste Runde startet Anfang 2023

„Die Gewinnerinnen und Gewinner haben gezeigt, dass ihnen unsere EINE WELT am Herzen liegt. Ich würde mich sehr freuen, wenn dieser Einsatz anhält und wir auch beim nächsten Mal wieder so engagierte junge Menschen bei unserem Wettbewerb dabei zu haben“, sagt Nicola Fürst-Schuhmacher mit Blick in die Zukunft. Denn: Ab Anfang 2023 können erneut Songs für die EINE WELT eingereicht werden. Dann nämlich startet der Song Contest in eine neue Runde.

Über den Song Contest

Der Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“ wird von Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durchgeführt. Ziel des Wettbewerbs ist es, junge Menschen dazu zu motivieren, sich auf musikalische Weise mit globalen Themen und Zusammenhängen auseinanderzusetzen. An der aktuellen Runde haben sich mehr als 2.200 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Deutschland und Ländern des Globalen Südens mit insgesamt knapp 600 Songs beteiligt.

Unterstützerinnen und Unterstützer des Song Contests

Der Song Contest wird von prominenten Patinnen und Paten unterstützt. In dieser Runde sind das Albert N’sanda, Banda Internationale, Jamie-Lee Kriewitz, Jess, Johanna Klum, Joyce Candido, Kafvka und Rico Montero. Außerdem wird der Song Contest von folgenden Partnern unterstützt: Cornelsen Verlag, Grundschulverband e.V., Johanniter Auslandshilfe, Kindernothilfe e.V., Lugert Verlag, missio – Internationales Katholisches Missionswerk, Plan International Deutschland e.V., Spiesser – die Jugendzeitschrift, Verband deutscher Musikschulen e.V., ZEIT für die Schule.

Kontakt

Bianca Klüser
Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik
Telefon +49 228 20 717-2307
bianca.klueser@engagement-global.de

Luca Samlidis
Kreativ Konzept – Agentur für Werbung GmbH
Telefon +49 228 20124-34
samlidis@kreativ-konzept.com

Weitere Informationen
Kategorien: Ticker

Start der 17Ziele Rallye Freiburg

22. Juli 2022 - 14:08
Kategorien: Ticker

Reisen bildet: 17-Ziele-Touren für Nachhaltigkeit

20. Juli 2022 - 11:38

Die Auftaktveranstaltung am 18. Juli 2022 in der Klima Arena in Sinsheim ordnete das Kooperationsprojekt im Spannungsfeld Tourismus und Nachhaltigkeit ein. Die Verknüpfung von Tourismus und entwicklungspolitischer Bildungsarbeit mit dem Leitbild einer Bildung für nachhaltige Entwicklung fasst der Claim „Global.Lokal.Erleben“ prägnant zusammen, mit dem das Projekt beworben wird.

Boris Schmitt, Leiter von Öffentlichkeitsarbeit und Regionalmanagement des Verbands Region Rhein-Neckar, begrüßte die 70 Gäste aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, aus Wirtschaftsförderung, Tourismusentwicklung, Bildung, aus Weltläden und andern zivilgesellschaftlichen Organisationen. „Wir feiern heute einen wichtigen Meilenstein“, so Schmitt „denn was wir hier gerade entwickeln, wollen wir später skalieren und übertragen auf viele weitere touristische Angebote“. „Das Neue daran“, so erläuterte Birgit Steck, Leiterin der Außenstelle Mainz von Engagement Global, „ist, dass wir hier Entwicklungspolitische Bildungsarbeit mit Tourismus verbinden – wir gehen mit diesem Projekt vom Tagungsraum ins Freie“.

Über die jetzt für 2022 geplanten Touren hinaus laufen auch schon die Vorbereitungen für eine gemeinsame Präsenz mit Veranstaltungen auf der Bundesgartenschau (BUGA) 2023 in Mannheim. Dort werden die Touren im Pavillon des Verbands Region Rhein-Neckar präsentiert und Veranstaltungen dazu angeboten.

„Nicht Reisen ist auch keine Option“

Prof. Dr. Martina Shakya lehrt Nachhaltige Tourismusentwicklung an der Hochschule Heilbronn. Sie räumte in ihrem Vortrag mit einem Wunschgedanken auf: „Nachhaltiger Tourismus ist eine Illusion!“. Denn weltweit hat der Tourismussektor alleine 8 Prozent Anteil am globalen CO2-Fußabdruck und Dreiviertel der Emissionen entfallen auf die Mobilität. „Nicht Reisen ist aber auch keine Option“, so die Wissenschaftlerin. Die entscheidende Frage ist, wie und wie häufig wir reisen. Tourismusinitiativen, Siegel und Zertifizierungen, ökologisch geführte Hotels, Kompensationen für Flugreisen und Angebote wie die 17-Ziele Touren in der Metropolregion, sind Beispiele für qualitätsvollen Tourismus, der weniger Schaden anrichtet.

Die 17-Ziele-Touren für Nachhaltigkeit finden zu Fuß, per Fahrrad und auf dem Wasser statt und werden in den Landkreisen Bergstraße, Bad Dürkheim, Germersheim, Rhein-Pfalz, Südliche Weinstraße, Rhein-Neckar und Neckar-Odenwald umgesetzt. Die Stationen geben einen Einblick in regionale Besonderheiten der Landschaftsräume der Metropolregion. Alle Touren sind geführte Touren. Thematisiert werden Zukunftsfragen wie zum Beispiel Ernährungssicherheit, Gewässerschutz, Biodiversität, Klimawandel, Flucht. Die Tourguides kennen die Region sehr gut und sind geschult mit Blick auf das Leitbild einer global nachhaltigen Entwicklung. Sie zeigen das Globale im Lokalen und stellen den Zusammenhang zu den Nachhaltigkeitszielen her. Sie verbinden Bewegung und Spaß mit Bildung, richten sich an die breite Öffentlichkeit und sollen Mut machen, sich für die Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele einzusetzen.

Die Touren

Informationen zu den einzelnen Touren in Kürze und die aktuellen Termine finden Sie ebenfalls auf der Internetseite der Metropolregion Rhein-Neckar. Den Link hierzu finden Sie unter den weiteren Informationen am Ende dieser Seite.

Landkreis Bergstraße
  • Dauer: ungefähr 3 Stunden (13,7 km per Rad)
  • Stationen: Weltladen Heppenheim, Kloster Lorsch, Naturschutzzentrum Bensheim
  • Leitfragen: Wie wirkt sich der Klimawandel auf die Landschaft entlang der Bergstraße aus? Welche Veränderungen mit Blick auf heimische Pflanzen und Tiere gibt es? Wie beeinflussen Konsumentscheidungen das Angebot an Produkten und die Anbaubedingungen vor Ort?
Neckar-Odenwald-Kreis
  • Dauer: ungefähr 4 Stunden (21 km per Rad)
  • Stationen: Buchen, Eiermann-Magnani-Haus in Buchen-Hettingen, Grünkendarren Rinschheim, Blütenweg am Nächstweiher Götzingen, Eberstadter Tropfsteinhöhle, Buchen
  • Leitfragen: Wie hängen Flucht, Ernährung und Klimawandel zusammen? Und was können wir aus der Geschichte für die globalen Herausforderungen von heute lernen?
Rhein-Neckar-Kreis
  • Dauer: ungefähr 4 Stunden (8 km, 2 h reine Paddelzeit)
  • Stationen: Erlebniszentrum Mühle Kolb, Kajak-Tour auf der Elsenz von Sinsheim nach Zuzenhausen
  • Auf der Kajak-Tour auf der Elsenz, auch „Amazonas des Kraichgaus“ genannt geht es um Fragen zu Gewässerverschmutzung, Biodiversitätsverlust und Klimawandel.
Rhein-Pfalz-Kreis
  • Dauer: ungefähr 3 Stunden (7,6 km per Fahrrad)
  • Stationen: Deutsches Kartoffelmuseum, Pfalzmarkt, Sonnenhof (Fairteiler) im “Gemüsegarten Deutschlands”
  • Leitfragen: Was bringen wir täglich auf unsere Teller? Was sind neue Trends und wie hängt das alles mit den Menschen auf anderen Kontinenten zusammen? Welche Auswirkungen haben meine (liebgewonnenen) Ernährungsgewohnheiten auf den globalen Klimawandel?
Landkreis Südliche Weinstraße
  • Dauer: ungefähr 3 Stunden (17,4 km per Rad)
  • Stationen: Weltherz (Boutique), LieferKnecht (Lieferdienst per Lastenrad), Unverpacktladen, Weltladen, Weingut Koch
  • Leitfragen: Wie erkenne ich faire, ökologisch produzierte oder klimaneutrale Produkte? Welche Siegel und Zertifikate in unterschiedlichen Branchen sind seriös und helfen bei Konsum- und Kaufentscheidungen?
Landkreis Germersheim
  • Dauer: 3 bis 4 Stunden insgesamt (31 km per Rad)
  • Stationen: Weißenburger Tor, Ziegeleimuseum Sondernheim, Informationszentrum Hördter Rheinauen, Haus Leben am Strom/Polder Neupotz
  • Leitfragen: Wie steht es um den Zugang zu globalen Ressourcen wie Wasser, Baustoffen oder Energie? Welchen Einfluss hat unser Umgang mit Rohstoffen auf globale Phänomene wie den Klimawandel und die lokalen Entwicklungsmöglichkeiten - auch in anderen Teilen der Welt? Wie kann ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen aussehen?
Landkreis Bad Dürkheim
  • Dauer: ungefähr 2 Stunden (barrierefrei)
  • Verschiedene Stationen im Kurpark Bad Dürkheim
  • Leitfragen: Welche Auswirkungen haben Veränderungen der Artenvielfalt auf unser Leben? Was können wir tun, um bedrohte Arten zu schützen und besser im Einklang mit unserer Umwelt zu leben? Wie gelingt es, alle Menschen zu befähigen, einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung zu leisten?

Bei Interesse an den Touren können Sie sich an die Außenstellen Mainz und Stuttgart von Engagement Global wenden. Die Kontaktdaten finden Sie am Ende dieser Seite.

Das Projekt ist eine Kooperation des Verband Region Rhein-Neckar (VRRN) und Engagement Global, Außenstellen Mainz und Stuttgart. Es findet im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD) statt.

Die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, SDG) und zahlreichen Unterzielen bildet den politischen Rahmen zur Verwirklichung einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Gesellschaft. Um die von der Weltgemeinschaft gesteckten Ziele und die Möglichkeiten lokalen Handelns für Nachhaltigkeit bekannter zu machen, werden in der Metropolregion Rhein-Neckar sieben „17-Ziele-Touren für Nachhaltigkeit“ angeboten.

Kontakt

Birgit Steck
Engagement Global
Außenstelle Mainz
Birgit.Steck@engagement-global.de

Gabriele Winkler
Engagement Global
Außenstelle Stuttgart
Gabriele.Winkler@engagement-global.de

Weitere Informationen

Zur Internetseite der Metropolregion Rhein-Neckar

Kategorien: Ticker

Gemeinsam mehr bewegen

30. Juni 2022 - 14:30
2022 feiert Engagement Global 10-jähriges Jubiläum. Foto: Engagement Global

Mehr Menschen zu gewinnen für ein zivilgesellschaftliches Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit und dieses Engagement zu stärken ist der Gründungsauftrag von Engagement Global. Verbunden war damit ein Versprechen: Engagementwillige sollten „aus einer Hand“ Information und Beratung finden, Unterstützung bei Förderanträgen erhalten, einfachen Zugang zu Weiterbildungsangeboten und Netzwerken haben.

In diesem Geist des Netzwerkens ist auch die Feier am 4. Juli 2022 in Berlin organisiert. Sie dient vor allem dem Austausch. Sie bringt große und kleine Organisationen, Vertreterinnen und Vertreter aus Kommunen, Fachleute aus der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und Abgeordnete ins Gespräch miteinander. Bärbel Kofler, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, wird gemeinsam mit der Geschäftsführung von Engagement Global, Dr. Jens Kreuter und Ingrid Arenz, die Gäste begrüßen.

Leitidee der Feier ist das Nachhaltigkeitsziel 17: Partnerschaften zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele stärken und mit Leben füllen. Denn die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele sind Fundament aller Programme und Förderangebote von Engagement Global. Eine „Lebendige Bibliothek“ wird einige der Angebote von Engagement Global vergegenwärtigen. Teilnehmende geförderter Programme können allemal authentischer von den Zielen – und den Mühen der Ebene – erzählen.

In der „Lebendigen Bibliothek“ ist mehr zu erfahren von:

  • Trupti Poduval, weltwärts-Freiwillige, die seit August 2021 den Verein Deutsch-Indische Zusammenarbeit e.V. in Frankfurt unterstützt;
  • Hervé Tcheumeleu, Geschäftsführer des Afrika Medien Zentrum e.V., der mit dem Afrika-Magazin LoNam afrikanischen Menschen in Deutschland eine Stimme gibt;
  • Siiri, die 2019 den Song Contest gewann, mit dem die schulische Bildung neue Wege beschritten hat, um Jugendliche für entwicklungspolitische Themen zu interessieren und
  • Sarah Wuchner, die sich als Referentin für Bildung trifft Entwicklung engagiert.

Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen.
Anmeldung, Fragen vorab, Interviewwünsche:
presse@engagement-global.de
Mobil 0163 4048528

Veranstaltungsort
Tagungswerk
Lindenstraße 85, 10969 Berlin
Ab 18 Uhr bis ca. 21:30 Uhr

Kontakt

Petra Gohr-Guder
Pressesprecherin
Telefon: +49 228 20717-1720

Kategorien: Ticker

Engagement Global auf der IdeenExpo

29. Juni 2022 - 11:45
Der 17Ziele Space auf dem Bonner Marktplatz. Foto: Engagement Global

Die IdeenExpo wurde 2007 gegründet, um junge Menschen zu begeistern für Technik und Naturwissenschaften. 2022 interessiert es viele junge Menschen auch, wie sie ihre Talente und Kenntnisse einsetzen können für eine nachhaltige Entwicklung. Die IdeenExpo greift dies in einigen der dreizehn Themenbereiche auf. So stehen im Themenbereich Planet Nachhaltigkeit die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung im Mittelpunkt, die auch das Fundament der Arbeit von Engagement Global sind.

Deshalb präsentiert Engagement Global dort in Halle 8, Stand PN-01, sowie auf dem Campus der Ideen vom 2. bis 10. Juli 2022 einige ihrer Angebote. Auch wer sich für einen Job in der Entwicklungszusammenarbeit oder in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit interessiert, findet Gesprächspartnerinnen „vom Fach“ und wird überrascht sein, wie breit gefächert die gesuchten Berufsprofile sind.

Spielend informieren

Teil der Messepräsenz von Engagement Global ist der 17Ziele Space, ein ausgedienter Überseecontainer, der seit Sommer 2021 auf Tour durch Deutschland geht. Ausgestattet ist er mit spielerischen Elementen und Informationen über die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung und Anregungen, was jede und jeder Einzelne für sie tun kann.

Das „ZusammenSpiel“ erfordert Einschätzungsvermögen und ein wenig Wissen über Produktionszusammenhänge, die unseren Konsum möglich machen. Getreu dem IdeenExpo-Motto „Einfach machen“ eröffnet das „ZusammenSpiel“ die Chance, etwas Neues zu lernen, denn Feedback und Faktencheck gehören dazu.

Wer hören will

Tipps vom Profi, wie man einen Song schreibt, gibt es beim mobilen Tonstudio von Heartbeat, einem Partner des Song Contest „Dein Song für EINE WELT!“, der über den musikalischen Weg Jugendliche an Themen wie global nachhaltige Entwicklung heranführt und alle zwei Jahre stattfindet. Wie EINE WELT-Songs klingen, ist auf dem neuen EINE WELT Album Vol. 4 zu hören, das am Stand kostenfrei abgegeben wird.

Ebenfalls am Stand von Engagement Global, beim 17Ziele Space, berichten junge Menschen, die mit dem Freiwilligendienst weltwärts im Ausland waren, über ihre Erfahrungen.

Workshops zu afrikanischen Innovationen oder den nachhaltigen Entwicklungszielen und Methoden des Globalen Lernens liefern Stoff für den Austausch. Was sich hinter der Mysterygame-Methode verbirgt und wie sie systemisches Denken schulen kann, erfahren Neugierige auf dem Campus der Ideen.

Weitere Informationen

Zum Ausstellerprofil von Engagement Global

Kategorien: Ticker

Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik: Die Gewinner

22. Juni 2022 - 10:35
Ministerin Svenja Schulze übergibt das Preisgeld an die Albert-Schweitzer-Schule in Langen. Foto: Merlin Nadj-Torma

Entwicklungsministerin Svenja Schulze hat heute in Berlin über 230 Schülerinnen und Schüler für ihre Beiträge zum Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für Eine Welt – Eine Welt für alle“ ausgezeichnet. Tausende junge Menschen deutschlandweit und an deutschen Auslandsschulen hatten sich im Rahmen des Wettbewerbs mit den globalen Herausforderungen zur Erreichung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung befasst.

Ministerin Schulze würdigte den Einsatz der Schülerinnen und Schüler und bedankte sich bei den beteiligten Lehrkräften dafür, dass durch ihr Engagement globale Themen auf so vielfältige Weise Eingang in Schulunterricht und Schulalltag gefunden haben.

„Die großen Zukunftsfragen, die auch die junge Generation zu Recht umtreiben, sind nur im globalen Miteinander zu lösen. Man kann darum gar nicht früh genug damit anfangen, sich mit Entwicklungspolitik zu beschäftigen. Es ist inspirierend, welche kreativen Lösungen dieser Wettbewerb hervorgebracht hat“, so Schulze.

Insgesamt wurden über 400 Beiträge eingereicht, darunter Musik- und Theaterstücke, Videobeiträge, aber auch Gesellschaftsspiele, Plakate, Kunstwerke und digitale Arbeiten. Ebenso vielfältig wie die Beitragsformen waren die bearbeiteten Themen wie etwa nachhaltiger Konsum, Frieden und Konfliktlösung, Klimakrise und gesellschaftlicher Zusammenhalt.

22 Haupt- und Sonderpreise in fünf Kategorien

Der erste Preis ging in Kategorie 1 (Klassen 1 – 4) an die Albert-Schweitzer-Schule in Langen (Hessen), in Kategorie 2 (Klassen 5 – 7) an das Gymnasium Netphen in Netphen (Nordrhein-Westfalen), in Kategorie 3 (Klassen 8 – 10) an die Rehbergschule Herborn in Herborn (Hessen) und in Kategorie 4 (Klassen 11 – 13) an das Regionale Berufsbildungszentrum Wirtschaft der Landeshauptstadt Kiel in Kiel (Schleswig-Holstein).

Als besonders engagierte Schulen wurden in Kategorie 5 das Erich-Kästner-Gymnasium in Laatzen (Niedersachsen), die Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen in Neunkirchen (Saarland), das Kurt-Huber-Gymnasium in Gräfelfing (Bayern), das Regionale Berufsbildungszentrum Wirtschaft der Landeshauptstadt Kiel in Kiel (Schleswig-Holstein) und die Grundschule Am Wingster Wald in Wingst (Niedersachsen) mit dem Schulpreis ausgezeichnet.

Das Tilman-Riemenschneider-Gymnasium Osterode am Harz in Osterode am Harz (Niedersachsen) gewann den Preis zur Unterstützung eines Schulaustauschs im Rahmen des entwicklungspolitischen Schulaustauschprogramms „ENSA“.

Die zivilgesellschaftlichen Partner des Schulwettbewerbs prämierten unter dem Titel „Hoffnungsträger“ Wettbewerbsbeiträge, die in besonderem Maße zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Einsatz für eine zukunftsfähige, nachhaltige Welt die Perspektive von Menschen im Globalen Süden auf Augenhöhe einbeziehen.

Über den Schulwettbewerb

Der Schulwettbewerb zur Entwicklungspolitik „alle für Eine Welt – Eine Welt für alle“ unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten wird im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung von Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen durchgeführt. Der seit 2003 im Zweijahresrhythmus stattfindende Wettbewerb verfolgt das Ziel, den Lernbereich Globale Entwicklung im Unterricht aller Jahrgangsstufen und Schulformen zu verankern und Kinder und Jugendliche für die Themen der Einen Welt zu sensibilisieren und zu aktivieren. Organisationen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Medien sowie Fachpartner unterstützen den Wettbewerb. Aktuell sind dies: Johanniter-Auslandshilfe, Kindernothilfe e.V., missio, Plan International Deutschland e.V., Spiesser – die Jugendzeitschrift, Zeit für die Schule, Cornelsen Verlag GmbH sowie Grundschulverband e.V.

Weitere Informationen zu den Gewinnerbeiträgen sowie Bildmaterial zur Preisverleihung finden Sie hier

Zur Website des Schulwettbewerbs

Kategorien: Ticker

Jetzt abstimmen: Publikumspreis Wettbewerb Kommune bewegt Welt

14. Juni 2022 - 16:58
Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger für ihre Kommunen abstimmen. Foto: Engagement Global

Bis zur Bewerbungsfrist am 3. Juni 2022 haben sich 50 Kommunen beworben. Gestern startete die Abstimmung zum Publikumspreis von „Kommune bewegt Welt“, dem Wettbewerb für kommunale Entwicklungszusammenarbeit. Von den 50 eingereichten Bewerbungen haben sich 36 Kommunen ebenfalls für den Publikumspreis qualifiziert. Erstmalig kann die Öffentlichkeit nun per Online-Abstimmung über die Gewinnerin des Publikumspreises abstimmen. Bis zum 19. August 2022 kann jede und jeder ab sofort eine Stimme vergeben. Damit unterschiedlich große Kommunen die gleiche Chance in dieser Gewinnkategorie haben, werden die abgegebenen Stimmen für eine Kommune mit ihrer Einwohnerzahl ins Verhältnis gesetzt. Das Preisgeld des Publikumspreises beträgt 3.000 Euro.

Alle Gewinnerkommunen des Wettbewerbs erhalten ihre Auszeichnungen auf der feierlichen Preisverleihung in Düren am 15. September 2022. Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) zeichnet mit dem Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“ herausragende entwicklungspolitische und kommunale Kooperationen in den Kategorien „kleine Kommunen“, „mittlere Kommunen“ und „große Kommunen“ sowie besonderes Engagement mit Sonderpreisen aus. Diese Kategorien sind mit Preisgeldern bis zu 20.000 Euro dotiert.

Die am Publikumspreis teilnehmenden Kommunen bewarben sich mit der Antwort auf die Frage, warum ihr Engagement in der kommunalen Entwicklungspolitik zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beiträgt. Die Antworten der Kommunen und die Abstimmung finden Interessierte auf der Internetseite der „Kommune bewegte Welt".

Zur Internetseite

Über den Wettbewerb

Ziel des Wettbewerbes ist es, das hohe und vielseitige kommunale Engagement sichtbar zu machen und die Kommunen mit ihren zivilgesellschaftlichen Partnerinnen und Partnern zu unterstützen. 2022 findet der alle zwei Jahre ausgetragene Wettbewerb zum fünften Mal statt. Durchgeführt wird „Kommune bewegt Welt“ von der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Weitere Informationen

Zum Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“

Ansprechpersonen

Kontakt

Marianne Kreuzig
Engagement Global
Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Kommunen weltweit
Telefon +49 228-20717-2894
marianne.kreuzig@engagement-global.de

Kategorien: Ticker