Sie sind hier

EINEWELTblabla

Newsfeed EINEWELTblabla abonnieren EINEWELTblabla
Aktualisiert: vor 3 Stunden 39 Minuten

Der Weltwassertag 2022

22. März 2022 - 9:21

Heute – am 22. März – findet der Weltwassertag 2022 statt! Heute dreht sich alles um die wertvolle Ressource Wasser. Der Weltwassertag steht dieses Jahr unter dem Motto „Groundwater: Making the Invisible Visible“ oder auf Deutsch „Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz“. Wir wollen heute verschiedene Veranstaltungen und Aktionsmöglichkeiten vorstellen, die im Rahmen des Weltwassertags stattfinden.

Hintergrund: Der Weltwassertag

Der Weltwassertag wurde 1992 erstmals von den Vereinten Nationen ausgerufen und findet seitdem jährlich statt. Der Tag soll die Menschen an die essenziellste Ressource – das Wasser – erinnern und dessen wertvolle Bedeutung unterstreichen. Mit dem diesjährigen Motto „Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz“ möchten die Vereinten Nationen vor allem auf die Bedeutung des Grundwassers aufmerksam machen. 2016 wurde außerdem die UN-Wasserdekade ausgerufen, die von 2018 bis 2028 läuft. Ziel ist es, mehr Wissen zum Thema Wasser und Gewässerschutz zu verbreiten.

Aktionen zum Weltwassertag von a tip:tap

Der Verein a tip:tap macht sich für Leitungswasser stark und hat im Rahmen des Weltwassertags eine tolle Aktionskarte erstellt. Dort kannst du nach Belieben Filtern und dir Aktionen und Veranstaltungen in deiner Region anzeigen lassen. Du kannst sogar deine eigene Aktion in die Karte eintragen, um noch mehr Menschen auf deine Idee aufmerksam zu machen und zum Mitmachen zu motivieren. Schau doch mal hier rein!

Informiere dich in der Wasserausstellung „Water.Worlds“

In der live von Südwind-Mitarbeiterinnen und -mitarbeitern geführten Online-Ausstellung kannst du dich im virtuellen Raum interaktiv mit globalen Dimensionen von Wasser auseinandersetzen. Beim Laufen durch die Wasser.Welten gibt es einen geheimnisvollen Wald, ein Kino, eine große Weltkarte und vieles mehr zu entdecken. Dabei beschäftigst du dich mit dem Zugang und Recht auf Wasser, virtuellem Wasser und einem achtsamen Umgang mit der Ressource Wasser. Mehr zur Ausstellung kannst du hier erfahren.

Starte deine eigene Aktion an deiner Schule mit Wasserforscher!

Dich hat der Weltwassertag inspiriert und du möchtest gerne mehr tun? Dann ist das Projekt Wasserforscher vielleicht genau das richtige für dich! Wasserforscher ist ein kostenloses, aktionsbasiertes Bildungsprogramm, das Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt befähigen möchte, globale Wasserfragen zu verstehen und schulinterne Aktionen zu verschiedenen Wasserthemen durchzuführen.

Das Programm richtet sich an Schülerinnen und Schüler zwischen 8 und 14 Jahren aller Schularten. Schulteams können aus vier Wasserthemen verschiedene Aktionen auswählen. Zu jeder Aktion finden sich auf der Webseite Hintergrundinformationen, Unterrichtsmaterialien und detaillierte Beschreibungen für die Umsetzung der Aktionen. Es gibt attraktive Preise zu gewinnen und alle Schulteams erhalten ein UNEP (Umweltprogramm der Vereinten Nationen) Zertifikat. Wenn du Interesse hast, kannst du dich auf der Programmwebsite registrieren. Du erhältst dann alle weiteren Informationen und Zugang zu sämtlichen Medien.

Weitere Aktionen zum Weltwassertag

Falls du noch nicht genug hast: Die Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd stellt mit ihrem Jahresthema 2022 Initiativen und Projekte aus und in den Deutschen Ländern vor, die sich dem Thema Wasser widmen. Und auch das Portal Globales Lernen hat einen Fokus Wasser erstellt, auf dem sich allerhand Materialien, Aktionen, Veranstaltungen und Hintergrundwissen tummeln.

Du hast an einer Aktion zum Weltwassertag teilgenommen oder sogar selbst etwas auf die Beine gestellt? Dann melde dich bei uns und schreib einen Beitrag für den Blog, um anderen von deinem Engagement zu berichten!

-Leah-

Das Beitragsbild stammt von Aaron Burden auf Unsplash.com.

Der Beitrag Der Weltwassertag 2022 erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Wir und das Wasser – Globales Lernen an der BBSW Worms zum Thema Virtuelles Wasser

17. März 2022 - 9:51

Ein verantwortungsvoller Umgang mit Wasser endet nicht unter der Dusche, sondern fängt in unseren Kleiderschränken und auf unseren Tellern an. –  Der Sozialkundeunterricht der ZFA 19 der Berufsschule Worms stand am 28.01.2022 ganz im Zeichen des SDG Nummer 6 „Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen“. Im Rahmen einer Lehrkooperation des Projekts „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ besuchte die Grenzenlos-Aktive Arhea Marshall die Klasse und ihre Lehrerin Frau Ruppert mit dem Thema „Wir und das Wasser“.

Vanessa, Alina und Marie, drei Schülerinnen der ZFA 19, schildern ihre Eindrücke:

Am 28.01.2022 besuchte uns die Referentin Frau Marshall von dem Projekt „Grenzenlos“ zum Thema ,,Wir und das Wasser“. Die Referentin kommt aus Trinidad und ist dort 11 Jahre lang aufgewachsen, bevor ihr Weg über die USA nach Deutschland zu uns weiterging.

Zu Beginn der Lehrkooperation hatten wir Zeit der Referentin unsere vorbereitenden Fragen zu stellen. Frau Marshall hatte auf jede von uns gestellte Frage eine genaue und verständnisvolle Antwort parat. Frau Marshall erklärte unserer Klasse, was virtuelles Wasser ist, was es macht und wo es herkommen kann. Durch verschiedene Rätsel und Aufgaben, die unserer Klasse gestellt wurden, wurde unser Wissen über verschiedene Materialien und Stoffe über ein Quiz abgefragt. Spielerisch und mit einer feinen Belohnung hat unsere Klasse die angeforderten Aufgaben angenommen und versucht sie zu lösen.

Grünes, graues und blaues Wasser – Wasserverbrauch in Farben

Anhand einer Darstellung wurden uns die drei Arten von Wasser (grünes, graues und blaues Wasser) dargestellt. Als „grünes Wasser“ wird die im Boden gespeicherte Menge an Regenwasser bezeichnet. Diejenige Menge an Wasser, die zum Beispiel im Haushalt oder in Form von künstlicher Bewässerung bei der Landwirtschaft, aber auch von der Industrie zur Herstellung von Produkten benutzt wird, wird „blaues Wasser“ genannt. Wenn durch die industrielle Produktion Wasser so stark verschmutzt wird, dass es nicht mehr die Qualitätsstandards erfüllt, wird als „graues Wasser“ das Wasser bezeichnet, welches nötig wäre um das verschmutzte Wasser zu verdünnen, bis es wieder rein wäre.

Ein ganzer Pool in unserer Jeans…

Nach einem Video waren wir erstaunt, wie viel virtuelles Wasser z. B. für die Produktion einer gefärbten Jeans benötigt wird. Durch den Vortrag haben wir erfahren, was genau virtuelles Wasser ist, woher es kommt und wie viel hinter z. B. einem Kleidungsstück, in einem Lebensmittelprodukt oder anderen Gegenständen steckt.

Unsere Klasse bedankt sich für den aufregenden und erfahrungsreichen Nachmittag mit Frau Marshall.

„Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ ist ein Projekt des World University Service (WUS) und wird gefördert vom Ministerium des Innern und für Sport in Rheinland-Pfalz und den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen und dem Saarland sowie von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Der Beitrag Wir und das Wasser – Globales Lernen an der BBSW Worms zum Thema Virtuelles Wasser erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Krieg in der Ukraine: Was kann ich tun?

15. März 2022 - 10:00

Der Krieg in der Ukraine macht uns hier in der BlaBla-Redaktion ziemlich zu schaffen – und vielen von euch wahrscheinlich auch. Es fällt schwer, einfach weiterzuleben, während in unserem bislang friedlichen Europa Menschen um ihr Leben bangen und sterben. Heute wollen wir euch einen Überblick darüber geben, was ihr selbst aktiv tun könnt, um zu helfen.

Spenden

Am sinnvollsten ist es tatsächlich Geld zu spenden, denn dieses kann flexibler eingesetzt werden als Sachspenden. Wenn ihr also könnt, dann spendet ein paar Euro an eine seriöse Organisation eurer Wahl, wie z. B. Bridge the Distance, die Caritas, die Aktion Deutschland Hilft, SOS Kinderdörfer Weltweit, die UNO Flüchtlingshilfe oder unicef.

Auch Sachspenden können helfen, jedoch solltet ihr euch vorher informieren, was gebraucht wird. Das sind häufig Medikamente, Lebensmittel oder warme Kleidung. Lokale Initiativen, über die ihr euch an eurem Wohnort informieren könnt, rufen zu solchen Spenden gezielt auf und transportieren sie weiter.

Außerdem könnt ihr an Organisationen in eurer Stadt spenden, die sich um Flüchtlinge kümmern, die bei uns ankommen. Das sind zum Beispiel Kleiderkammern oder Flüchtlingshilfeorganisationen. Hier findet ihr eine Übersicht der Flüchtlingsräte in Deutschland.

Schlafplätze in eurer Wohnung anbieten

Bei #UnterkunftUkraine könnt ihr freie Schlafplätze in eurer eigenen Wohnung registrieren, um sie bei Bedarf Geflüchteten zur Verfügung zu stellen.

Demonstrieren

Wenn ihr gegen Putins Angriffkrieg und für den Frieden auf die Straße gehen wollt, könnt ihr euch beim Netzwerk Friedenskooperative sowie bei Initiativen vor Ort über anstehende Demos informieren.

Restaurantbewertungen zur Aufklärung der russischen Bevölkerung über den Krieg in der Ukraine

Mimikama erklärt, wie ihr Restaurantbewertungen auf Google Maps als Friedenswerkzeug nutzen könnt. Anonymous hat folgenden Aufruf veröffentlicht:

„Gehen Sie zu Google Maps. Gehen Sie nach Russland. Finden Sie ein Restaurant oder ein Geschäft und schreiben Sie eine Bewertung. Wenn Sie die Bewertung schreiben, erklären Sie, was in der Ukraine passiert.“

Anonymous auf Twitter am 28.02.2022

So könnt ihr Menschen in Russland darauf aufmerksam machen, welches Unrecht in der Ukraine geschieht – denn die russischen Medien werden zensiert und die Menschen dort belogen.

Und denkt bitte immer daran: Die russische Bevölkerung ist nicht verantwortlich für diesen Krieg, also seid nett zu Menschen mit russischen Wurzeln, die sich in diesen Tagen schon genug anhören müssen.

-Katharina-

Beitragsbild von Katapult auf https://katapult-magazin.de/de/artikel/hilfe-und-helfen, Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0

Der Beitrag Krieg in der Ukraine: Was kann ich tun? erschien zuerst auf EineWeltBlaBla.

Kategorien: Ticker

Seiten