Sie sind hier

SID Hamburg

Newsfeed SID Hamburg abonnieren
Die Society for International Development (SID) ist die älteste, politisch unabhängige und private entwicklungspolitische Vereinigung der Welt. 1957 gegründet, ist SID heute mit etwa 3.000 Mitgliedern in 80 Ländern und 45 Chaptern auf regionaler und lokaler Ebene organisiert. Der überwiegende Teil der Chapter liegt in der südlichen Hemisphäre. Das Aktivitätenspektrum der Chapter reicht von der Erörterung entwicklungspolitischer Themen in der Öffentlichkeit über die Vernetzung von Fachkräften bis zur Durchführung von Entwicklungsprojekten.
Aktualisiert: vor 5 Minuten 51 Sekunden

Einladung zum 12. Hamburger Ratschlag am 25.11.2022

18. November 2022 - 15:33

Hamburger Nichtregierungsorganisationen laden ein zum digitalen Fachtag:
Freitag, 25. November 2022 von 13 bis 16 Uhr

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine, die Energiekrise und die damit einhergehende Systemkrise, gefährden die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsagenda. Deswegen lädt der 12. Hamburger Ratschlag zu einer Beratung über die Herausforderungen angesichts der aktuellen Lage ein. Wir alle sind beunruhigt.

Die Völkerfamilie hat sich 2015 dazu verabredet den Planeten Erde zu retten und die Überlebenschancen für die Menschen nachhaltig zu verbessern. Acht Jahre vor dem Zieljahr 2030 spüren wir dramatische Rückschläge. 2022 hungern und verhungern Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Das sind Folgen des Krieges, den sie weder verursacht haben noch beeinflussen können.  100 Millionen Menschen mehr leben in absoluter Armut. Das Ziel 1, den Hunger auf der Welt auf Null zu reduzieren wurde verfehlt. Wir haben die größte Hunger- und Armutskrise seit 10 Jahren. Die internationale Zusammenarbeit funktioniert nicht mehr. Die Welt ist weiter von den Zielen der UN-Agenda für nachhaltige Entwicklung entfernt als je zuvor.

Der 12. Hamburger Ratschlag am 25. November 2022 soll daher ein solidarisches Plädoyer für das menschliche Überleben sein. Dazu brauchen wir alle. Wir wollen Menschen gegen Resignation, Frustration, Angst und Verzweiflung für das kostbare Überleben auf dem Planeten Erde mobilisieren. Zur UN-Nachhaltigkeitsagenda gibt es keine Alternativen, die dem Planeten Erde und nachfolgenden Generationen ein gerechtes und gutes Leben möglich machen. Hamburg ist Teil dieser Welt und muss darum für die gemeinsame Zukunft handeln.

Mit Frieden ist nicht alles möglich, aber ohne Frieden geht nichts. Die Initiative des UN-Generalsekretärs in der bedrohlichen Weltlage von heute überall weltweit einen Waffenstillstand zu schließen, verdient jede Unterstützung.

Machen Sie mit und helfen Sie mit Mut zu machen.

Programm
  1. 13:00 Uhr Begrüßung Professor Dr. Christa Randzio- Plath, Marie-Schlei-Verein
  2. Keynote von Jens Martens, Global Policy Forum
  3. Fragen und Diskussion
  4. Friedensforum mit Kurzbeiträgen von

Professor Dr. Michael Brzoska, ehemaliger Direktor Hamburger Friedensforschungsinstitut,
„Wie Frieden und Kooperation zu erreichen sind“

Dr. Martina Fischer, Brot für die Welt,
„Zur Zukunft von Entwicklung und Entwicklungspolitik in Zeiten von Kriegen, zunehmender Ungleichheit und Armut“

Klaus Milke, Ehrenvorsitzender Germanwatch, Vorstand der Stiftung Zukunftsfähigkeit, Vorstand von „Foundations20“,
„Mit Klimakooperation lassen sich immer noch globale Lösungen finden“

  1. Diskussionsrunde

Anmeldung ab jetzt unter: https://www.2030hamburg.de/events/12hhrat/. Teilnahme kostenlos.