Sie sind hier

#hamburg mal fair

Newsfeed #hamburg mal fair abonnieren
Aktualisiert: vor 4 Stunden 21 Minuten

Dialogabende Globale Gesundheit

vor 9 Stunden 58 Minuten
DIALOGREIHE zum Thema Globale Gesundheit

Mai bis September 2022 im Lernort KulturKapelle im Wilhelmsburger Inselpark

Bei globaler Gesundheit geht es um mehr als den Grat zwischen Gesundheit und Krankheit. Beispiele wie die Corona-Pandemie und die Klimakrise zeigen uns, dass es für Wohlbefinden, neben psychischer und körperlicher Gesundheit, auch gerechte, soziale Strukturen und eine gesunde Umwelt braucht.

Um Visionen zu entwickeln, wie wir globale Gesundheit neu denken können, brauchen wir Dialog. An vier Abenden möchten wir deswegen mit unseren Dialogabenden Raum schaffen um gemeinsam zu überlegen, welche Ungleichheiten es in Hinblick auf globale Gesundheit gibt, welche Rolle unser Verhältnis zur Natur spielt und wie eine solidarische globale Gesundheitsversorgung aussehen kann.

Programm

30.05.22 (19-21 Uhr): Ungleichheit – Gesundheit – Gerechtigkeit
„Das wirksamste Mittel gegen Krankheit und Tod wären ‚Impfungen‘ gegen Armut, Unterernährung, geringe Bildung und gesundheitsschädliche Arbeitsbedingungen.“ – Prof. Dr. Dr. Jens Holst
Gesundheit ist mehr als nur eine medizinische Versorgung und hat viel mit gesellschaftlichen Bedingungen und Ungleichheiten zu tun. Beim Umgang mit den (globalen) gesundheitlichen Herausforderungen stehen naturwissenschaftliche und medizinische Ansätze im Vordergrund, während die gesellschaftlichen Einflüsse auf die Gesundheit der Menschen trotz ihrer großen Bedeutung wenig Beachtung finden. Um zu verstehen und zu besprechen, wie Gesundheit und soziale Ungleichheiten miteinander verbunden sind, haben wir für diesen Dialogabend Prof. Dr. Dr. Jens Holst von der Hochschule Fulda und Tobias Filmar von der Poliklinik Hamburg eingeladen. Wir wollen von ihnen hören, wie Gesundheitspolitik global und lokal, hier in Hamburg, anders zu denken ist um Ungleichheiten angemessen zu berücksichtigen und zu verringern.

16.06.22 (19-21 Uhr): Mangos für die seelische Gesundheit – Kinderrechte mit Fairem Handel auf den Philippinen schützen
Bei den Philippinen denken viele an Traumstrände, tropische Vegetation oder Südfrüchte, wie den Mangos. Doch ein Großteil der Touristen kommt wegen Sex´. Oft sind die Sexarbeitenden minderjährig. Die Kinderschutzorganisation Preda ist Anlaufstelle und Therapiezentrum für sexuell missbrauchte sowie ehemals inhaftierte Kinder. Durch den fairen Handel mit Mangos durchbricht die Organisation den Armutskreislauf von Familien und finanziert ihre sozialen Programme. Im Gespräch mit dem Preda Freundeskreis e.V. gehen wir den Fragen nach, wie die Arbeit des philippinischen Teams aussieht, welche Erfolge und Misserfolge es gibt und wie auch aktuelle Ereignisse, wie Klimafolgen oder Corona die Arbeit der Organisation beeinflussen.

24.08.22 (19-21 Uhr): Gesundheit von Mensch und Planet – Die Planetare Diät
Eine unausgewogene Ernährung ist weltweit eine der Hauptursachen für Krankheiten und Todesfälle. Um eine gesundheitsfördernde und umweltgerechte Ernährung für eine wachsende Weltbevölkerung zu sichern, ist eine grundlegende Veränderung unserer Ernährungsweise und der globalen Lebensmittelerzeugung nötig. An diesem Abend beleuchten wir die Zusammenhänge zwischen klimafreundlicher Ernährung, verbesserter Gesundheit und nachhaltiger Landwirtschaft innerhalb der ökologischen Belastungsgrenzen der Erde. Dieser Abend wird in Kooperation mit der Agrar Koordination gestaltet.

09.09.22 (19-21 Uhr): Politische Heilungsprozesse in Guatemala
„Feminismo Comunitario“ ist ein feministisches Konzept indigener Frauen in Guatemala, das einen Ansatz für politische Heilungsprozesse vor dem Hintergrund der Verflochtenheit der Natur („territorio-tierra“) und des Frauenkörpers („territorio-cuerpo“) anbietet. In Körpern von Frauen, Kindern, dem Körper von Mutter Erde, Tieren und Pflanzen („territorio-cuerpo-tierra“) manifestiert sich die multiple Gewalt und Oppression des rassistischen, patriarchalen, neokolonialen kapitalistischen Systems. Gleichzeitig stellen die pluralen Körper auch den Ausgangspunkt für den Widerstand gegen diese Unterdrückungen dar und sind die Quelle für Emanzipation, „rebeldía“ („rebellisch sein“) und „sanación“ (Heilung). Der Abend gibt Einblicke in die Philosophie des Feminismo Comunitario, sowie die Aktivitäten der Frauenorganisation Asociación de mujeres indígenas Xinkas de Santa Maria Xalapán (AMISMAXAJ) zur Heilung und Verteidigung des „territorio-cuerpo-tierra“. Anschließend wird ein Raum des gemeinsamen Austausches und der Reflektion geöffnet, in dem direkte Fragen an die Aktivistinnen von AMISMAXAJ gestellt werden können, die uns während des gesamten Abends live aus Guatemala zugeschaltet sein werden. Weitere Informationen zu AMISMAXAJ unter: pbi Guatemala

Format: Dialog heißt für uns, die eigenen Ideen und Perspektiven mit anderen zu teilen und Raum zu haben um Neues zu lernen. Erlebe einen Abend im Lernort KulturKapelle in Wilhelmsburg in netter Atmosphäre und mit interessanten Impulsen von unterschiedlichen Expert*innen und mit Gesprächen mit anderen Teilnehmenden.

Zielgruppe: Die Dialogabende sollen auch für Menschen sein, die noch nicht so viel zum Thema wissen. Deswegen wird es neben Kleinvorträgen auch viel Raum geben, um ins Gespräch zu kommen und eigene Fragen zu erforschen.

Eintritt: 5 € ermäßigt, 8 € regulär, 10 € Soli-Preis

Anmeldung: buchen@lernort-kulturkapelle.de

Veranstalter: Lernort KulturKapelle, Globales Lernen Harburg und hamburg mal fair

 

Kategorien: Hamburg

Frühlingserwachen – Ein Fest im Park

2. Mai 2022 - 10:58
Frühlingserwachen – Ein Frühlingsfest im Wilhelmsburger Inselpark

Samstag 07.05.22 von 12 bis 18 Uhr am Lernort KulturKapelle und weitere Orte im Inselpark

Zusammen mit weiteren Partner:innen aus Wilhelmsburg und Hamburg geben wir der Nachhaltigkeit ein Fest! hamburg mal fair ist gemeinsam mit dem Lernort KulturKapelle in diesem Jahr Teil des Frühlingserwachsens.

Kommt vorbei und erlebt mit uns ein vielfältiges Programm für Jung und Alt. Neben kreativen Mitmach- & Bastelangeboten, erwarten euch sportliche Betätigung, Musik, aber auch der Austausch über weltbewegende Themen und Handlungsmöglichkeiten für ein nachhaltiges, solidarisches Miteinander!

Programm am Lernort KulturKapelle:

12.15 und 15.15 Uhr
„Eine Ostseefaht ist lustig“: Interaktives Puppenspiel zum Thema Umweltschutz für Kinder ab 4 Jahren

13.15 und 16.15 Uhr
Upcycling-Workshop für mehr Nachhaltigkeit

14.15 und 17.15 Uhr
Live-Musik „Duo Malva“ für Klein und Groß

Laufen von 12 bis 18 Uhr:

Interaktive Ausstellung zum ökologischen Fußabdruck
An vier interaktiven Stationen könnt ihr in den Bereichen Ernährung, Mobilität, Wohnen und Konsum euren ökologischen Fußabdruck abschätzen. Mehr unter: Lernort KulturKapelle

Making Space for Dialogue
Hörstationen zu Menschenrechtsthemen: Podcasts mit Stimmen von Menschenrechtsverteidigerinnen aus Honduras & Kenia Mehr unter: pbi Deutschland

Sport & Gerechtigkeit
Aktive Mitmachstation zu Fairness im Sportbereich. Testet Faire Bälle und zeigt eure Skills im Dribble Parcours mit Zielschießen

Infostand Global denken, lokal handeln
Interaktives Weltverteilungsspiel und Puzzleaktion, Quiz zu Weltkarten und Weltbildern, Bastel- & Kartierungsaktion

Programm im ganzen Park

Viele Partner:innen des Wilhelmsburger Inselparks beteiligen sich an dem Fest, so dass im ganzen Park verschiedene Angebote zu finden sind. Auf interaktive, vielfältige und kreative Weise könnt ihr an vielen Orten erfahren, wie sich Nachhaltigkeit ganz praktisch in den Alltag integrieren lässt. Das gesamte Programm findet ihr hier.

 

Das Programm am Lernort KulturKapelle wird veranstaltet von Bildung trifft Entwicklung/ Regionale Bildungsstelle Nord, Globales Lernen Harburg, hamburg mal fair, peace brigades international – Deutscher Zweig e.V. und Stube Nord/Diakonie Hamburg

Kategorien: Hamburg

Den Fairen Handel mit digitalen Tools erschließen – Fortbildung zum Werkzeugkasten für den Präsentzunterricht

31. März 2022 - 17:29
Den Fairen Handel mit digitalen Tools erschließen Fortbildung zum Werkzeugkasten für den Präsentzunterricht

Dienstag 03. Mai 2022, 16:00 bis 19:00 Uhr, Online über Zoom

Das Thema Fairer Handel ist ein Dauerbrenner in vielen gesellschaftswisenschaftli​chen Fächern. Wir von hamburg mal fair arbeiten nun schon seit einiger Zeit daran, hybride Unterrichtssettings, digitale Tools und hybride Methoden- und Materialsammlungen zu entwickeln um sie Lehrkräften für einen multiperspektivischen und zeitgemäßen Unterricht anzubieten. Im Zentrum dieser Fortbildung steht unsere neue Online-Plattform, die Lehrkräften und außerschulischen Bildungsaktueren ermöglicht, im Präsenzunterricht mit digitalen Tools zum Thema Fairer Handel zu arbeiten. Die Teilnehmenden lernen diese kostenlose Plattform und diverse Tools und Methoden zum Thema kennen und erhalten die Möglichkeit, diese direkt im Anschluss an die Fortbildung im eigenen Unterricht einzusetzen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrkräfte (Sek I und Sek II) und an außerschulische Bildungsakteure, die zum Themengebiet Globalisierung, Welthandel und Fairer Handel mit Schüler:innen ab der 8. Klasse arbeiten möchten. Die Teilnahme an der Fortbildung ist mit einem Computer oder Tablet möglich.

Anmeldung:

Lehrer:innen aus Hamburg können sich über TiS anmelden und die Veranstaltung als Fortbildung anrechen lassen: https://tis.li-hamburg.de/web/guest/catalog/detail?tspi=1051738_

Eine Anmeldung für außerschulische Akteure und Lehrer:innen aus anderen Bundesländern ist möglich unter: info@hamburgmalfair.de

 

Kategorien: Hamburg

Stop-Motion-Filme zum Fairen Handel – Globales Lernen mit neuen Medien

31. März 2022 - 14:35

 

Stop-Motion-Filme zum Fairen Handel – Globales Lernen mit neuen Medien

Donnerstag, 28. April 2022, 16:00 bis 19:00 Uhr, Online

Wie lassen sich mit Stop-Motion-Filmen globale Themen richtig in Szene setzen? Wie leiten wir Jugendliche dazu an, ihre persönliche Geschichte zu entwickeln? Was benötigen wir, um die Methode in unserer Bildungsarbeit zu nutzen? Ein kleines Filmstudio tragen wir fast alle in unserer Hosentasche: unser Smartphone! Kinder und Jugendliche nutzen es täglich, um zu spielen, Nachrichten zu schreiben, Fotos oder Filme zu machen. Da ist es naheliegend dieses Medium auf kreative Weise auch im Bildungskontext einzusetzen.

In unserem Workshop beschäftigen wir uns damit, wie neue Medien im Sinne des Globalen Lernens eingesetzt werden können. Zu dem Themenspektrum Konsum und Fairer Handel entwickeln wir Konzepte für einen kurzen Spot und setzen die Idee in einen eigenen Animationsfilm um. Für die technische Umsetzung reicht ein Smartphone aus, auf dem die App „Stop Motion“ geladen ist. Als Hauptdarsteller*innen treten Knete, Bausteine, Lego, Kaffeebohnen etc. auf. Alles ist möglich! Neben ganz viel Spaß am kreativen Arbeiten wollen wir nicht aus dem Auge verlieren, wie wir selber das Tool im Bildungskontext einsetzen können.

Der Workshop richtet sich an Bildungsaktive in einem Weltladen, Referent*innen und Multiplikator*innen im Globalen Lernen und an alle, die Spaß und Interesse am Umgang mit neuen Medien haben.

Referentinnen
  • Larissa Gumgowski (freiberufliche Medienpädagogin)
  • Friederike Lang (Mobile Bildung / hamburg mal fair)
Anmeldung:

Ein Zugangslink zur Veranstaltung wird nach der Anmeldung verschickt.
Anmeldungen bis 25.04.2022 unter: survey.lamapoll.de/Anmeldung_Stop-Motion-Filme/

Veranstalter:

Weltladen-Dachverband e.V. und hamburgmalfair/Mobile Bildung

Kosten:

18 €, 13 € für Mitglieder im Weltladen-Dachverband

Kategorien: Hamburg

Fair und solidarisch wirtschaften – wie geht das?

2. März 2022 - 10:20
Fair und solidarisch wirtschaften –
wie geht das? Ein Rundgang zu Solidarischer Ökonomie und Fairem Handel durch Ottensen

Samstag, 23.04.2022, 11:00 – 14:00

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Anmeldung erforderlich: Zur Anmeldung

Kooperation statt Konkurrenz, Gemeinwohl statt Gewinnmaximierung – das sind die Leitideen, die hinter dem Prinzip der Solidarischen Ökonomie stehen. Auch der Faire Handel setzt sich ein für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Menschen entlang globaler Liefer- und Wertschöpfungsketten. Beispiele für Solidarische Ökonomien und Fairen Handel gibt es viele – auch hier in Hamburg: Solidarische Landwirtschaft und Foodcoops, Umsonstläden und Tauschringe, Weltläden, Kollektivbetriebe und Genossenschaften.

Auf einem interaktiven Rundgang durch Ottensen wollen wir uns verschiedene Betriebe und Initiativen anschauen und mit den Engagierten vor Ort ins Gespräch kommen. Wie funktionieren Solidarische Ökonomie und Fairer Handel in der Praxis? Welche besonderen Herausforderungen bringen der Klimawandel und die Covid-19-Pandemie aktuell mit sich? Ist solidarisches Wirtschaften ein wirksames Mittel, um gesellschaftlichen Krisen zu begegnen und was hat Fairer Handel mit Solidarität zu tun?

Hinweise zur Teilnahme:

Die Veranstaltung wird voraussichtlich unter 2G+ stattfinden. Entsprechend der aktuellen Corona-Lage werden wir euch vor der Veranstaltung nochmal per Mail über die genauen, dann geltenden Hygieneregeln informieren.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen der W3_Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., der Fair Trade Stadt Hamburg und hamburg mal fair.

 

Bild: Kati Jurischka

 

Gefördert von:

Kategorien: Hamburg

Erfolgreich Veranstaltungen im digitalen Raum moderieren – unterschiedliche Bedürfnisse beachten!

2. Februar 2022 - 10:03
Erfolgreich Veranstaltungen im digitalen Raum moderieren – unterschiedliche Bedürfnisse beachten!

18. Februar 2022 von 16:00 bis 18:30 online über Zoom

Als Veranstalter*in oder Referent*in für Globales Lernen ist es nicht so einfach die unterschiedlichen Bedürfnisse der Teilnehmenden zu berücksichtigen. Bei Onlineveranstaltungen kommen technische Hürden dazu. Die Teilnehmenden haben unterschiedliche Vorerfahrungen mit digitaler Technik oder sind unterschiedlich gut ausgestattet. Auch inhaltlich können Teilnehmende unterschiedliches Vorwissen und Erfahrungen mitbringen. Das stellt Referent*innen vor die Herausforderung, sich gleichzeitig auf individuelle Bedürfnisse einzustellen und ein inhaltlich produktives Arbeitsklima herzustellen. So müssen die Referent*innen mal eben eine ungeplante Pause überbrücken, technische Probleme kompensieren oder den Ablaufplan spontan anpassen.

In diesem Workshop zeigen wir Strategien, Methoden und technische Tools auf, um mit solchen Situationen umzugehen oder sie durch gute Vorbereitung zu vermeiden.

Der Workshop richtet sich an Referent*innen und Multiplikator*innen im Globalen Lernen sowie an alle, die digitale Veranstaltungen durchführen und ihren Methodenschatz in Moderation erweitern wollen.

Referentin: Larissa Gumgowski (freiberufliche Medienpädagogin)

Veranstalter: hamburg mal fair in Kooperation mit dem Weltladen Dachverband e.V.

Anmeldung bis 16. Februar unter survey.lamapoll.de/Anmeldung_Erfolgreich-digitale-Veranstaltungen-moderieren/

Kosten: 18 Euro, ermäßigt 13 Euro für Mitglieder im Weltladen-Dachverband

Kategorien: Hamburg