Sie sind hier

epo.de

Newsfeed epo.de abonnieren
Entwicklungspolitik Online ist das führende unabhängige Internet-Portal zu internationaler Zusammenarbeit und nachhaltiger Entwicklung im deutschsprachigen Raum
Aktualisiert: vor 10 Stunden 38 Minuten

Klimakiller Reichtum## 1 Milliardär verursacht so viel Treibhausgase wie 1 Million Menschen

7. November 2022 - 11:32

Berlin. - 125 Milliardäre verursachen jährlich 393 Millionen Tonnen an Treibhausgasen - so viel wie ganz Frankreich. Jeder von ihnen ist im Durchschnitt wegen seiner Investitionen für so viele Emissionen verantwortlich wie eine Million Menschen aus den ärmeren 90 Prozent der Weltbevölkerung. Das geht aus dem Bericht "Carbon Billionaires: The investment emissions of World's richest people" hervor, den die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam anlässlich der UN-Weltklimakonferenz COP 27 in Scharm El-Scheich veröffentlicht hat.

Klimafolgeschäden## Oxfam fordert Unterstützung einkommensschwacher Länder

4. November 2022 - 11:34

Berlin. - Kurz vor der UN-Weltklimakonferenz (COP27) im ägyptischen Scharm El-Scheich hat die Nothilfe- und Entwicklungsorganisationen Oxfam von den Regierungen Fortschritte bei der zügigen Abkehr von fossilen Energien vor allem in Industrie- und Schwellenländern gefordert. Darüber hinaus seien ein Ende der Blockade beim Umgang mit den unvermeidlichen Klimafolgeschäden in einkommensschwachen Ländern - und dafür auch neue Finanzzusagen der Industrieländer - erforderlich.

COP 27## Fridays for Future fordert Ende des Greenwashing

3. November 2022 - 11:04

Berlin. - Anlässlich der 27. Weltklimakonferenz (COP27) in der kommenden Woche hat Fridays for Future internationale Protestaktionen angekündigt. Klimaaktivistinnen und -aktivisten aus der ganzen Welt werden in Ägypten sein und dort trotz der schwierigen Menschenrechtslage Druck auf die Verhandlungen ausüben. Parallel werde es zahlreiche Demonstrationen in Deutschland geben, die auf das Ausmaß der Klimakrise und die gemeinsame Verantwortung der Staatengemeinschaft hinweisen.

Äthiopien## Krieg und Dürre vertiefen die Not

2. November 2022 - 11:30

Berlin. - Seit zwei Jahren herrscht im Norden Äthiopiens ein Bürgerkrieg, vor dem mehr als zwei Millionen Menschen auf der Flucht sind. In den letzten zwei Monaten verschärften sich die Kämpfe, nachdem das Nachbarland Eritrea mit Truppen in den Konflikt gegen die Tigray-Rebellen (TPLF) eingegriffen hat. Die Diakonie Katastrophenhilfe versorgt zusammen mit Partnern Betroffene in den Provinzen Afar und Amhara mit Hilfsgütern. Viele Menschen sind von Hilfe abgeschnitten oder nur äußerst schwer zu erreichen.

Neuer Bericht## Deutschland fördert weiterhin fossile Energien im Ausland

1. November 2022 - 11:31

Berlin. - Zwischen 2019 und 2021 hat Deutschland jährlich im Schnitt 2,8 Mrd. US-Dollar an öffentlichen Bürgschaften und Krediten für fossile Energien im Ausland vergeben. Im selben Zeitraum wurden nur durchschnittlich 2,2 Mrd. Dollar pro Jahr für saubere Energie international zur Verfügung gestellt. Das geht aus einem von Oil Change International (OCI) und Friends of the Earth U.S. gemeinsam u.a. mit den deutschen Umweltorganisationen urgewald, Germanwatch und New Climate Institute veröffentlichten Bericht hervor.

Brasilien## Knapper Sieg für Lula da Silva

31. Oktober 2022 - 11:22

Brasília. - Luiz Inácio Lula da Silva hat die Stichwahl in Brasilien mit 50,9 Prozent für sich entschieden. Mit 1,8 Prozent Vorsprung auf den unterlegenen Jair Bolsonaro (49,1 Prozent) ist es der knappste Sieg aller Wahlen seit Ende der Militärdiktatur 1988. Laut Wahlbehörde liegt die Differenz bei 2.139.645 Stimmen. Das hat das Lateinamerika-Portal amerika21 am Montag berichtet.

Emissions Gap Report## UN-Bericht warnt vor Erderhitzung um 2,8 Grad

28. Oktober 2022 - 11:26

Berlin. - Trotz etlicher neuer Klimaschutz-Ankündigungen ist die Welt dem erklärten Ziel kaum nähergekommen, die Erderhitzung möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen. Laut dem "Emissions Gap Report 2022" des UN-Umweltprogramms (UNEP) würde die Umsetzung sämtlicher bisheriger Ankündigungen die Erderhitzung nur auf 2,4 Grad begrenzen, im 2021er-Report waren es 2,6 Grad – und unverändert reichen die schon in aktuelle Politik umgesetzten Pläne lediglich für 2,8 Grad.

Freiwilligendienst## Bei kulturweit bis 1. Dezember bewerben

27. Oktober 2022 - 11:40

Bonn. - Bis zum 1. Dezember 2022 können sich junge Menschen bei "kulturweit" für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland bewerben. Mit dem Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission setzen sie sich für sechs oder zwölf Monate weltweit für Kultur, Natur und Bildung ein. Der Dienst beginnt am 1. September 2023. Bewerbungen sind online auf www.kulturweit.de möglich.

Energiewende## Afrika braucht länderspezifische Ansätze

26. Oktober 2022 - 11:43

Berlin. - Im Vorfeld der anstehenden Weltklimakonferenz (COP27) fordern Fachleute aus 50 wissenschaftlichen Institutionen in Bezug auf Afrikas Energiewende ein Umdenken in Politik, Forschungsfinanzierung und Forschung. Eine Studie zeigt radikal unterschiedliche Energiebedürfnisse. Sie wurde erstellt von 40 afrikanischen Fachleuten sowie in Co-Autorenschaft Fachleuten etwa aus dem Berliner Klimaforschungsinstitut MCC (Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change), dem University College London, der UN-Wirtschaftskommission, dem Climate Compatible Growth Programme und der Uni Oxford.

Diakonie Katastrophenhilfe## Not in Haiti nimmt dramatische Ausmaße an

25. Oktober 2022 - 11:32

Berlin. - Steigende Preise, ausufernde Bandenkriminalität und ein akuter Treibstoffmangel wirken sich katastrophal auf die Versorgung der Bevölkerung in Haiti aus. 19.000 Menschen stehen laut UN-Angaben vor dem Hungertod, was es in der Geschichte des krisengeschüttelten Karibikstaates noch nicht gegeben hat. Die Diakonie Katastrophenhilfe hat im September ein Programm gegen den Hunger aufgesetzt, das jedoch nur stockend starten kann.

Lieferketten## Konzerne müssen zur Rechenschaft gezogen werden

24. Oktober 2022 - 11:44

Berlin. - Transnationale Konzerne und Unternehmen, die Lieferketten kontrollieren, bleiben in der Regel straffrei, wenn es um Menschenrechtsverletzungen geht, die oft mit Landraub und Umweltverschmutzung zusammenhängen. Im UN-Menschenrechtsrat in Genf finden derzeit Beratungen statt, um die langjährigen Verhandlungen über ein Abkommen fortzusetzen, dass sie zur Verantwortung ziehen soll.

Welternährungsprogramm## BMZ unterstützt WFP mit 530 Mio. Euro

21. Oktober 2022 - 0:00

Berlin. - Das Entwicklungsministerium (BMZ) und das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) wollen die Zusammenarbeit in 27 Ländern ausweiten, die besonders von der globalen Hungerkrise betroffen sind. Das vereinbarten Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) und WFP-Exekutivdirektor David Beasley in Berlin. Dafür unterstützt das BMZ das WFP in diesem Jahr mit Mitteln in Höhe von 530 Millionen Euro.

OECD-Länder## Ausgaben für entwicklungspolitische Bildung stagnieren

20. Oktober 2022 - 11:53

Wiesbaden. - Der World Development Information Day am 24. Oktober gibt Anlass, die Bedeutung von Bildung als Grundlage für nachhaltiges Handeln hervorzuheben. Der World University Service (WUS) veröffentlicht dazu die aktuellen Daten über die Ausgaben der OECD-Staaten für entwicklungspolitische Bildungs- und Informationsarbeit. Das aktuelle Datenblatt zeigt, dass die Ausgaben stagnieren und Deutschland der UN-Empfehlung nicht nachkommt.

Oxfam-Analyse## Geberländer rechnen Klima-Hilfen schön

19. Oktober 2022 - 11:35

Berlin. - Kurz vor der anstehenden UN-Weltklimakonferenz (COP27) im ägyptischen Sharm El Sheikh nimmt eine Analyse der Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam die finanziellen Hilfen für Klimaschutz und Anpassung an klimatische Veränderungen, mit denen Industrieländer einkommensschwache Länder unterstützen, unter die Lupe. Demnach könnte nach Oxfam-Berechnungen die tatsächliche Unterstützungsleistung etwa zwei Drittel unter den offiziell berichteten Zahlen der Geberländer liegen.

Rohstoffe## NGOs fordern global gerechte Rohstoffwende

18. Oktober 2022 - 11:37

Berlin. - Das zivilgesellschaftliche Netzwerk AK Rohstoffe hat eine Neuausrichtung der deutschen Rohstoffpolitik gefordert. Die zukünftige Rohstoffstrategie der Bundesregierung dürfe nicht länger ignorieren, dass der enorm hohe Rohstoffbedarf Deutschlands auf Kosten von Mensch, Umwelt und Klima gehe, so die Organisationen. In einem Forderungspapier formulierte der Arbeitskreis Anforderungen an eine solche neue Strategie.

V20 und G7## Zusammenarbeit zur Absicherung gegen Klimarisiken

17. Oktober 2022 - 11:33

Washington. - Die "Vulnerable Twenty" (V20), ein Zusammenschluss von Finanzministern von Staaten, die besonders stark vom Klimawandel bedroht sind, und die deutsche G7-Präsidentschaft haben am Rande der Weltbanktagung in Washington eine Kooperation zur finanziellen Absicherung gegen Klimaschäden ("Loss and Damage") beschlossen. Die V20 und die G7 wollen auf der 27. Weltklimakonferenz gemeinsam einen Globalen Schutzschirm gegen Klimarisiken starten und damit einen Beitrag zum Pariser Klimaabkommen leisten.

Ernährungskrise## VENRO kritisiert Hilfe-Kürzungen

14. Oktober 2022 - 11:48

Berlin. - Anlässlich des Welternährungstages am 16. Oktober fordert der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO), die geplanten Kürzungen der Mittel für Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe im Bundeshaushaltsentwurf 2023 zurückzunehmen. Nach Angaben der Welternährungsorganisation FAO litten im Jahr 2021 zehn Prozent der Weltbevölkerung Hunger. Über 300 Millionen Menschen benötigten humanitäre Hilfe. So viele wie nie zuvor.

Ernährungssicherheit## Deutschland erhöht Beitrag für globales Programm

13. Oktober 2022 - 11:45

Berlin. - Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) hat am Rande der Weltbanktagung 60 Millionen Euro für das "Globale Programm für Landwirtschaft und Ernährungssicherheit" zur Verfügung gestellt, das von der Weltbank verwaltet wird. Das Programm fördert weltweit Projekte, die akute Hilfe gegen Hunger mit strukturellen und nachhaltigen Veränderungen der Agrar- und Ernährungssysteme verbinden.

Engagement Weltweit## Messe gibt Einblicke in zahlreiche Arbeitsfelder

12. Oktober 2022 - 0:00

Bonn. - Welche Möglichkeiten es gibt, sich beruflich in der Entwicklungszusammenarbeit zu engagieren, erfahren Interessierte am Samstag, 22. Oktober 2022, von 9:30 bis 17 Uhr in der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg. Bei der Messe Engagement Weltweit präsentieren Organisationen und Institutionen sich und ihre Arbeit und geben Einblicke in die verschiedenen Arbeitsfelder im In- und Ausland sowie in Qualifizierungsangebote und Nachwuchsförderungsprogramme.

Oxfam-Index## Regierungen der Welt fördern Ungleichheit

11. Oktober 2022 - 1:01

Berlin. - Zahlreiche Länder haben seit Ausbruch der Corona-Pandemie durch ihre Politik zum Anstieg der Ungleichheit beigetragen. Die meisten Regierungen haben ihren Anteil an den Ausgaben für Gesundheit, Bildung und soziale Sicherung gekürzt und es gleichzeitig versäumt, die Steuern auf exzessive Gewinne und steigenden Reichtum zu erhöhen oder die Mindestlöhne anzuheben. Das geht aus einem aktuellen Bericht hervor, den Oxfam gemeinsam mit Development Finance International (DFI) veröffentlicht hat.

Seiten