Sie sind hier

epo.de

Newsfeed epo.de abonnieren
Entwicklungspolitik Online ist das führende unabhängige Internet-Portal zu internationaler Zusammenarbeit und nachhaltiger Entwicklung im deutschsprachigen Raum
Aktualisiert: vor 1 Tag 30 Minuten

Nicaragua## Ortega-Regierung verbietet Menschenrechtsorganisation

14. Dezember 2018 - 0:00

Frankfurt am Main. - In Nicaragua sind zwei wichtige Partnerorganisationen der Frankfurter Hilfsorganisation medico international verboten worden. Der Gesundheitsorganisation Cisas, die sich seit vielen Jahren insbesondere für Frauen-Gesundheitsrechte einsetzt, und der seit 28 Jahren tätigen Menschenrechtsorganisation CENIDH sei per Parlamentsbeschluss die juristische Person und damit der legale Status entzogen worden, berichtete medico international.

IS im Irak## Politik der verbrannten Erde gegen Jesiden

13. Dezember 2018 - 11:29

Berlin. - Tausendfachen Mord, Folter und Versklavung hat der so genannte Islamische Staat (IS) am Volk der Jesiden verübt. In einem neuen Bericht dokumentiert die Menschenrechtsorganisation Amnesty International, wie der IS im Irak die Lebensgrundlage der Jesiden – Ackerland, Brunnen und Bewässerungsanlagen – gezielt zerstörte, was eine Rückkehr der Vertriebenen bis heute unmöglich macht.

MCC-Studie## Klimapolitik verringert Ungleichheit in ärmeren Ländern

13. Dezember 2018 - 11:14

Berlin. - Die öffentliche Akzeptanz einer CO2-Steuerreform hängt vor allem von ihren Auswirkungen auf die ärmeren Bevölkerungsgruppen ab. Eine neue Studie des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) in Berlin hat nun die direkten und indirekten Verteilungswirkungen einer CO2-Preisreform auf fossile Energieträger für 87 Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen untersucht. Demnach würde eine entsprechende Klimapolitik die Ungleichheit in ärmeren Ländern langfristig verringern.

Kindernothilfe## 60 Jahre Einsatz für Kinder und ihre Rechte

13. Dezember 2018 - 0:00

Duisburg. - Unter dem Motto "Kinderrechte dürfen keine Träume bleiben" feiert die Kindernothilfe im kommenden Jahr ihr 60. Jubiläum. Mit zahlreichen Aktionen, vom 1. Kindernothilfe Neujahrslauf bis zu einer 60-Kilometer-Wanderung quer durch das Ruhrgebiet, macht die Kinderrechtsorganisation mit Sitz in Duisburg im Jubiläumsjahr auf die nach wie vor schwierige Situation von Millionen Kindern weltweit aufmerksam.

NDC-Partnerschaft## Deutschland steuert weitere 68 Millionen Euro bei

12. Dezember 2018 - 12:24

Kattowitz. - Deutschland unterstützt die globale Partnerschaft zur Umsetzung der nationalen Klimabeiträge ("NDC-Partnerschaft") mit weiteren 68 Millionen Euro. Das haben das Bundesentwicklungsministerium und das Bundesumweltministerium auf der Weltklimakonferenz in Kattowitz bekanntgegeben. 48 Millionen Euro kommen aus dem Haushalt des Entwicklungsministeriums, 20 Millionen aus dem Haushalt des Umweltministeriums.

EU-Siebenjahresbudget## ONE fordert 140 Milliarden Euro für Entwicklung

12. Dezember 2018 - 11:34

Berlin. - In Brüssel tagt am Donnerstag und Freitag der Europäische Rat. Die EU-Staats- und Regierungsoberhäupter besprechen hier zum ersten Mal das EU-Siebenjahresbudget für die Jahre 2021-2027, den sogenannten Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR). Die Entwicklungsorganisation ONE fordert 140 Milliarden Euro für Entwicklungszusammenarbeit im kommenden MFR.

Klimakonferenz## Deutschland soll für 1,5 Grad-Ziel eintreten

12. Dezember 2018 - 11:18

Kattowitz. - Auf der Klimakonferenz der Vereinten Nationen im polnischen Kattowitz hat die abschließende und entscheidende Phase des sogenannten "Talanoa Dialoges" im Rahmen Konferenz begonnen. In dessen Rahmen verhandeln die 197 Vertragsparteien, wie sie den Klimaschutz in Zukunft ausgestalten wollen. MISEREOR hat die Bundesregierung aufgefordert, sich für eine maximale Erderwärmung von 1,5 Grad einzusetzen.

Klimaschutz## Wasser im Mekongdelta nachhaltig nutzen

12. Dezember 2018 - 0:00

Bochum. - Das Mekongdelta in Vietnam ist eine der vom Klimawandel am meisten betroffenen Regionen: Der Anstieg des Meereswassers, die Versalzung, ungereinigte Abwässer und die Übernutzung des Grundwassers gefährden die Lebensbedingungen von 17,5 Millionen Menschen. Strategien, das Wasser nachhaltig zu nutzen und mit den Folgen des Klimawandels besser zu leben, sind das Ziel des Projekts Viwat-Mekong-Planning der Ruhr-Universität Bochum (RUB).

Jemen## Welthungerhilfe warnt vor "zweitem Biafra"

11. Dezember 2018 - 11:23

Bonn. - Im Jemen herrscht nach Einschätzung der Welthungerhilfe eine der schlimmsten humanitären Katastrophen der letzten Jahrzehnte. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind 22 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen und stehen täglich fast 16 Millionen Menschen hungrig auf.

Migrationspakt## VENRO: Erfolg hängt von der Umsetzung ab

11. Dezember 2018 - 11:08

Berlin. - Die internationale Staatengemeinschaft hat in Marrakesch den Globalen Migrationspakt verabschiedet. Der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) sieht darin einen Meilenstein in der internationalen Migrationspolitik und begrüßt, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich dafür nach Marokko gereist ist. Mit dem Pakt will die Staatengemeinschaft Migration nachhaltig und entwicklungsförderlich gestalten. Der Erfolg hänge nun von der Umsetzung des Pakts ab, so VENRO.

WEITWINKEL## SODI startet neues Magazin zu entwicklungspolitischen Themen

11. Dezember 2018 - 0:00

Berlin. - Der Solidaritätsdienst International (SODI) hat ein neues Fachmagazin zu Themen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit gestartet. Das Thema der ersten Ausgabe des Magazins "WEITWINKEL" lautet "Zero Hunger". Die Zahl der Hungernden weltweit ist in diesem Jahr wieder angestiegen: 821 Millionen Menschen hungern, zwei Milliarden Menschen weltweit leiden an Mangelernährung.

Klimaschutz-Index 2019## Deutschland fällt auf Rang 27 zurück

10. Dezember 2018 - 11:42

Katowice. - Im Rahmen der UN-Klimakonferenz im polnischen Katowice ist am Montag der Klimaschutz-Index 2019 veröffentlicht worden. Der Index wird von den Organisationen Germanwatch und NewClimate Institute erstellt und umfasst ein Ranking der 56 größten CO2-Emittenten weltweit. Auf sie entfallen gut 90 Prozent der globalen energiebedingten Emissionen. Deutschland ist im neuen Klimaschutz-Index auf Rang 27 abgestiegen. Am besten schneiden Schweden und Marokko ab. Schlusslichter sind die USA und Saudi-Arabien.

UN-Migrationspakt## Rechte von Migranten werden gestärkt

10. Dezember 2018 - 11:14

Berlin. - Der UN-Migrationspakt ist am Montag von der internationalen Staatengemeinschaft auf einer Konferenz in Marrakesch (Marokko) verabschiedet worden. Für Brot für die Welt ist der Pakt ein wichtiges Signal für die Rechte von Migrantinnen und Migranten. Er betone die Notwendigkeit von internationaler Zusammenarbeit in der Migrationspolitik, erklärte das evangelische Hilfswerk am Montag in Berlin.

Umfrage## Berliner möchten mehr Globales Lernen in Schulen

10. Dezember 2018 - 10:59

Berlin. - Mehr als 90 Prozent der Berlinerinnen und Berliner möchten, dass die Welt fairer und gerechter wird als bisher, und dass in Schulen mehr über globale Zusammenhänge (Globales Lernen) informiert wird. Das ergab eine repräsentative Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut infratestdimap im Auftrag des Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlags (BER) im November 2018 durchgeführt hat. Die entwicklungspolitischen Gruppen in Berlin fordern daher, dass das Budget für Schulprojekte vom Land Berlin auf eine Million Euro erhöht wird.

Lieferkette## TransFair fordert verbindliche Gesetze zum Schutz von Kleinbauern

10. Dezember 2018 - 0:01

Köln. - Beim Schutz der Menschenrechte rücken vor allem Unternehmen immer stärker in den Fokus der Verantwortung. Darauf hat die Siegelinitiative TransFair in Köln hingewiesen. "Der Schutz der Menschenrechte hängt mittlerweile wesentlich vom Handeln multinationaler Unternehmen ab. Aber es fehlen rechtliche Sanktionen für Firmen, die Menschenrechtsverletzungen entlang ihrer Lieferkette zulassen. Deutschland ist Schlusslicht im internationalen Vergleich", sagte TransFair-Vorstandsvorsitzender Dieter Overath.

70 Jahre Menschenrechte## MISEREOR sieht Grundlage der Arbeit von NGOs in Gefahr

10. Dezember 2018 - 0:00

Aachen. - Zum 70. Jahrestag der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte hat MISEREOR deren große Bedeutung und Aktualität für seine Aufgaben weltweit betont. "Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist für unsere Arbeit Richtschnur und Bezugspunkt. Gleichzeitig stehen wir aktuell immer stärker für den Schutz der Menschenrechte ein. Sie erleben derzeit eine fundamentale Krise, die sowohl die menschenrechtliche Infrastruktur als auch ihre Grundlagen selbst betrifft", erklärte MISEREOR-Hauptgeschäftsführer Pirmin Spiegel.

Jemen## 120.000 Kinder an der Schwelle zum Hungertod

7. Dezember 2018 - 12:18

Berlin. - Anlässlich der Friedensgespräche zwischen Vertretern der Regierung des Jemen und der Huthi-Rebellen in Stockholm hat Save the Children am Freitag die Dringlichkeit einer Lösung im Bürgerkrieg angemahnt. Bereits jetzt stünden 120.000 Kinder an der Schwelle zum Hungertod. "Der einzige Weg, das Leid zu beenden, ist, den Konflikt zu stoppen", erklärte Tamer Kirolos, Länderdirektor von Save the Children im Jemen.

Libanon## Medien in den Händen von Familienclans und Politik

7. Dezember 2018 - 11:35

Berlin. - Die Medienlandschaft des Libanon wirkt vielfältig, wird aber von einigen wenigen Eigentümern beherrscht, die eindeutige Interessen vertreten. Fast alle wichtigen Medien in Print, Hörfunk und Fernsehen gehören Eigentümern mit politischen Verbindungen. An einem Großteil der Medienunternehmen ist zudem mindestens ein Mitglied eines mächtigen Familienclans beteiligt. Das geht aus dem Media Ownership Monitor (MOM) Libanon hervor, den Reporter ohne Grenzen (ROG) und das SKeyes Center for Media and Cultural Freedom der Samir Kassir Foundation jetzt veröffentlicht haben.

Zebras## Artenschützer kritisieren Konsum von exotischem Wildfleisch

7. Dezember 2018 - 0:00

München. - Der Verkauf von Zebrafleisch beim Discounter Netto hat eine Diskussion über den Verkauf von exotischem Wildfleisch entfacht. Die Artenschutzorganisation Pro Wildlife warnte Handel und Verbraucher vor solchen Angeboten. "Das Fleisch stammt in aller Regel von Tieren aus freier Natur, die meisten Wildtierbestände sind aufgrund von Wilderei und Lebensraumverlust bereits rückläufig. Der Trend zu exotischem Fleisch von Tieren aus weit entfernten Ländern ist sehr bedenklich", sagte Daniela Freyer von Pro Wildlife.

ZDF-Spendengala## 2,6 Millionen Euro für Projekte von MISEREOR und Brot für die Welt

6. Dezember 2018 - 11:26

Berlin. - Die ZDF-Spendengala "Die schönsten Weihnachtshits" hat ein gutes Ergebnis erzielt: Carmen Nebel sammelte am Mittwochabend bis Mitternacht rund 2,6 Millionen Euro für die Arbeit von MISEREOR und Brot für die Welt. Mireille Mathieu, David Garrett, Maite Kelly, VoXXclub, Shakin' Stevens, Rolando Villazón und weitere Publikumslieblinge unterstützten die Moderatorin mit ihrem Auftritt. Auch die Spenden-Hotline war prominent besetzt. Regina Halmich, Alfons Schuhbeck und weitere bekannte Persönlichkeiten nahmen die Spendenzusagen entgegen.

Seiten