Sie sind hier

CGG

Diskussion in Berlin: Ich geh' mit Dir wohin Du willst - Globale Bewegungsfreiheit und solidarische Stadt

5. Dezember 2018 - 0:00

Am 5.12.2018 ist Helene Heuser eingeladen, in einer Runde von migrationspolitischen Aktivist*innen und Wissenschaftler*innen das Potenzial der Städte und Kommunen für eine inklusivere Migrationspolitik und soziale Rechte für alle zu diskutieren. Die Veranstaltung, die in Berlin stattfindet, ist der dritte Teil in der Reihe «Recht haben. Globale Soziale Rechte und die Agenda 2030», ein Kooperationsprojekt der Rosa-Luxemburg-Stiftung und des Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlags (BER).

Viele Kämpfe um Globale Soziale Rechte werden im Feld der Migration ausgetragen. Vor allem auf der Ebene der urbanen Räume und Kommunen gibt es jedoch konkrete Erfahrungen zur Umsetzung von Politiken, die globale Bewegungsfreiheit und soziale Rechte zusammen denken. So fördert die Bewegung der "sanctuary cities" in Nordamerika sowie der Städte der Solidarität (solidarity cities) in Europa (Palermo, Barcelona, Zürich, Berlin etc.) das Recht auf globale Bewegungs- und Niederlassungsfreiheit, indem sie soziale Rechte von Nationalität, Staatsbürgerschaft und formalem Aufenthaltsstatus entkoppeln. Stattdessen möchten die betreffenden Stadtregierungen ihre Bewohner*innen und Asylsuchende mit Rechten ausstatten, die es, wenn nötig, auch gegen nationalstaatliche Gesetzgebungen zu verteidigen gilt. Städte wie New York und Zürich arbeiten an kommunalen Ausweisdokumenten, die jeder*m Bewohner*in der Stadt, ungeachtet des formalen Aufenthaltsstatus, erhalten und damit Zugang zu Bildung, Gesundheit, Wohnungen und Arbeit bekommen kann. Andere Städte schöpfen die kommunalen Gesetzgebungen aus, um ihre Bewohner*innen vor Abschiebungen zu schützen oder Familienangehörige von Geflüchteten nachkommen zu lassen.

Zwar zielt das Nachhaltigkeitsziel Zehn auf eine erleichterte Migration. Von einem Recht auf Migration für alle Menschen, ein Recht, das jede Person im Globalen Norden selbstverständlich für sich in Anspruch nimmt, ist in den Nachhaltigkeitszielen allerdings nichts zu lesen. Dem dominanten Diskurs um die «Bekämpfung von Fluchtursachen», also einer Politik, die Migration verhindern oder eindämmen will, steht die entwicklungspolitische Zivilgesellschaft teilweise machtlos gegenüber. Sie versucht Entwicklungspolitik von der Umarmung der Sicherheitspolitik zu befreien, vernachlässigt dabei aber die Partnerschaft mit Aktivist*innen für das Recht auf Migration.

Mehr Infos

Photo: Linksfraktion Hamburg

Uniball 2018

3. November 2018 - 0:00
6. Ball der Universität Hamburg am 3. November 2018.

Photo: Tim Brackmann

6. Ball der Universität Hamburg

3. November 2018 - 0:00

Willkommen zum 6. Ball der Universität Hamburg am 03. November 2018 im Grand Elysée Hotel Hamburg

Informationen und Anmeldung unter

http://www.uniball.de/

Photo: Uni Hamburg

Standards Guter Arbeit – Positionen und Perspektiven aus Theorie und Praxis

17. Oktober 2018 - 0:00
Der Forsungsverbund veranstaltet im kommenden Wintersemester eine Ringvorlesung zum Thema "Standards guter Arbeit".

Photo: SGA

CGG members interviewed in „The 100 Big Questions of Life“ series in Hamburger Abendblatt

20. September 2018 - 0:00

In the interview series "The 100 Big Questions of Life" in the Hamburger Abendblatt, experts from the Universität Hamburg answer important questions about life on a weekly basis.

Many CGG members are being interviewed for the exciting and highly visible series. Below, you can find links to the shortened versions of the interviews given by CGG members (in italics). The interviews are only available in German and the longer versions of the interviews are available at the Homepage of Hamburger Abendblatt behind a paywall.

Question 28 After Chemnitz: Where does hatred come from?

Prof. Dr. Susanne Krasmann and Dr. habil. Martin Kahl

10 September 2018

Question 27 Why cash is so important for Germans

Prof. Dr. Jürgen Beyer and Prof. Dr. Wolfgang Drobetz

03 September 2018

Question 26 Should I get married?

Prof. Dr. Miriam Beblo and Dr. Astrid Wonneberger

27 August 2018

Question 25 How can I make the world a better place?

Prof. Dr. Timo Busch and Prof. Dr. Martina Neuburger

21 August 2018

Question 23 What fascinates us about evil?

Prof. Dr. Christine Hentschel and Prof. Dr. Sylvia Kesper-Biermann

06 August 2018

Question 22 How much information do we need?

Prof. Dr. Katharina Kleinen-von Königslöw and Prof. Dr. André Zimpel

30 July 2018

Question 20 Can you eat meat with a clear conscience?

Prof. Dr. Anita Engels and Prof. Dr. Anke Strüver

16 July 2018

Question 18 What's really true?

Prof. Dr. Michael Brüggemann and Dr. Alexander Dinges

02 July 2018

Question 13 When is the right time to have a child?

Prof. Dr. Birgit Pfau-Effinger and Prof. Dr. Barbara Schmalfeldt

28 May 2018

Question 9 How just is the law?

Prof. Dr. Florian Jeßberger and Prof. Dr. Reinhard Merkel

21 April 2018

Photo: pixabay

ITLR-VP Introductory Input Workshop

20. September 2018 - 0:00
September 15–17, 2018, International Institute for Digital Humanities (DHII), Tokyo

The “Vihara Project” (VP), under the guidance of Prof. Dr. Teiken Kyuma (Mie University, Japan), is organising an introductory ITLR Input Workshop in collaboration with the International Institute for Digital Humanities (DHII) and the Khyentse Center (KC). The workshop will take place at the International Institute for Digital Humanities (DHII), Tokyo (September 15–17). The meeting will consist of a two and a half days of introduction to the recently joined members, which will include the history and concept of the ITLR as well as practical guidelines aiming at facilitating the publication of ITLR lexical entries related to the “Vihara Project.” Numerous members of the “Vihara Project” from various Universities in Japan will participate at the workshop, which will be led by Prof. Dr. Teiken Kyuma, Dr. Toru Tomabechi, Prof. Dr. Dorji Wangchuk, and Dr. Orna Almogi.

Photo: Orna Almogi

Kategorien: Hamburg

CGG visiting researcher Dr. Oliver Geden appears as expert in press briefing concerning the IPCC Special Report on Global Warming of 1.5ºC

19. September 2018 - 0:00

Dr. Oliver Geden, Guest of the Centre for Globalisation and Governance and Max Planck Institute for Meteorology, will appear as an expert at a press briefing concerning the release of the IPCC Special Report on Global Warming of 1.5ºC on Wednesday, 26 September 2018 in Berlin.

The Special Report summarizes the state of research on politically and scientifically complex issues relating to the 1.5 degree target on more than 200 pages. It will be published on 8 October. Experts will inform press representatives in advance about the scientific background at a press conference (“Climate Breakfast”) hosted by the Deutsche Klima-Konsortium (DKK). The CGG is a member of DKK.

At the Climate Breakfast, experts will provide information about the conditions under which the special report was produced and its significance. They provide background information on the consequences of climate change if the temperature rises by 1.5 degrees compared to two degrees Celsius and explain some of the key topics and concepts assessed in this report - such as overshoot, emissions budgets or negative emissions.

Further experts answering questions at the Climate Breakfast are Dr. Katja Frieler, Deputy Head of the Climate Impact and Vulnerability Research Unit at the Potsdam Institute for Climate Impact Research (PIK) and Dr. Christiane Textor, Head of the German IPCC Coordination Unit.

On the DKK website you will find an overview of the planned reports of the sixth IPCC reporting cycle and the participating researchers from our member institutions (click here) [only available in German].

Photo: unsplash.com

Call for Papers: What Makes a Job Good or Bad? Standards of Good Work Revisited

31. August 2018 - 0:00
Call for Papers für eine Special Issue der Management Revue zum Thema "What Makes a Job Good or Bad?" Zu diesem Thema fand bereits vom 3. bis 7. April 2018 ein Kurs am IUC Dubrovnik statt. Prof. Dr. Dorothea Alewell und Prof. Dr. Wenzel Matiaske vom Forschungsverbund gestalteten diesen gemeinsam mit Prof. Dr. Simon Fietze von der Syddansk Universität.

Photo: Carl Heyerdahl @ Unsplash

Einladung Disputation Marie-Caroline Schulte

29. August 2018 - 1:00
Am Mittwoch, den 29. August 2018, um 10:00 Uhr findet die Disputation von Frau Marie-Caroline Schulte statt. Raum 3080 im Überseering 35, 22297 Hamburg.

Photo: UHH/PhilSem

Kategorien: Hamburg

Studentische Hilfskraft gesucht

28. Juli 2018 - 13:54

Wir suchen ab sofort eine studentische Hilfskraft zur Unterstützung unserer Lehrstuhltätigkeiten. Weitere Informationen finden Sie hier.

Studentische Hilfskräfte

27. Juli 2018 - 0:00

Zum 1. Oktober 2018 sind am Lehrstuhl für internationales Seerecht und Umweltrecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht (Prof. Dr. Alexander Proelß) vier Stellen für

Studentische Hilfskräfte (m/w/*)

mit einer Arbeitszeit von 16 Stunden im Monat zu besetzen.

Zu den Aufgaben der studentischen Hilfskraft gehören unterstützende Tätigkeiten in Forschung und Lehre auf den Gebieten des öffentlichen Rechts, insbesondere des Völker- und Europarechts. Aufgrund der Ausrichtung des Lehrstuhls wird ein Schwerpunkt der Tätigkeit im europäischen und internationalen See- und Umweltrecht sowie in der Umsetzung im nationalen Recht liegen.

Einstellungsvoraussetzungen sind:

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg, überdurchschnittliche Studienleistungen, Interesse am Völker- und Europarecht, sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache, Kenntnisse im Umgang mit MS Office (insb. Word und Power Point)

Besonders berücksichtigt werden:

Fortgeschrittene EDV-Kenntnisse für die Betreuung der Webseite und der Facebook-Seite des Lehrstuhls, Kenntnisse im Umgang mit Citavi (https://citavi.com/de), Kenntnisse weiterer Fremdsprachen neben Englisch, Vorkenntnisse im Völker- und Europarecht

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Nachweise über die bisherigen Studienleistungen (soweit vorhanden), Abiturzeugnis) werden bis zum 31. August 2018 per Email erbeten an:

Universität Hamburg
Fakultät für Rechtswissenschaft
Lehrstuhl Prof. Proelß, z.H. Frau Renate Hoffmann
Rothenbaumchaussee 33, 20148 Hamburg
renate.hoffmann@uni-hamburg.de

Stellenausschreibung (PDF)

Expertinnen und Experten der Universität Hamburg über die derzeitige Wetterlage und wie man sich am besten verhält

27. Juli 2018 - 0:00
Wie ungewöhnlich ist das Wetter in Hamburg derzeit? Und was gilt es bei diesen Temperaturen zu beachten? Wir haben bei Experten und Expertinnen unserer Universität nachgefragt.

Photo: pixabay.com/esiul

Berufung auf Tenure Track Assistant Professur für die Didaktik der Chemie - Prof. Dr. Jenna Koenen

27. Juli 2018 - 0:00

Unsere Kollegin Dr. Jenna Koenen aus Handlungsfeld 1 "Kooperation zwischen Fächern und Fachdidaktiken" wurde mit Wirkung zum August 2018 als Professorin für Didaktik der Chemie an die TU München berufen.
Wir beglückwünschen die Kollegin ganz herzlich und wünschen einen erfolgreichen Start an ihrer neuen Wirkungsstätte.

RRZ-ServiceDesk: heute eingeschränkte Servicezeiten

27. Juli 2018 - 0:00

Aus Krankheitsgründen ist der RRZ-ServiceDesk heute nur bis 18 Uhr geöffnet.

Aufladungen von Druckkontingenten und CopyCards sowie der eBook-Verkauf können daher ebenfalls nur bis 18 Uhr erfolgen.

Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Ihr RRZ

 

Photo: <a href="http://de.freepik.com/fotos-vektoren-kostenlos/technologie">Technologie bilder durch Kjpargeter - Freepik.com entwickelt</a>

Rückschau: SISI-Symposium am 17. Juli 2018

27. Juli 2018 - 0:00

Am 17. Juli 2018 fand das vierte Symposium " Nachhaltigkeit in der Wissenschaft" (SISI) mit dem Titel "Freiheit verpflichtet?!" an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München statt. 

Auch HOCH-N war mit mehreren Workshops, TeilnehmerInnen und einer großen Vernetzungslandkarte aus Holz im Lichthof der LMU beteiligt.

Hier finden Sie alle Informationen und in Kürze eine Dokumentation über das Symsposium. Außerdem eine Bildergalerie mit zahlreichen Eindrücken der verschiedenen Veranstaltungsphasen.

Die Keynote von Prof. Dr. Markus Vogt von der Ludwig-Maximilans-Universität kann außerdem hier als pdf heruntergeladen werden. 

Photo: FONA

Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2018/19

27. Juli 2018 - 0:00

Das neue Vorlesungsverzeichnis ist fertig: PDF

Photo: Frank Nikulka

ZPLA geschlossen

27. Juli 2018 - 0:00

Vom 29.-30. August 2018 ist das ZPLA wegen der Teilnahme an der Summer School geschlossen. Bitte nutzen Sie unseren Briefkasten draußen vor der Tür, um Bachelor- oder Masterarbeiten, Anträge z. B. für das BAföG-Amt oder Atteste einzureichen.

Recherchetipp Nr. 14: Wie bestelle ich Zeitschriftenbände aus der Speicherbibliothek?

26. Juli 2018 - 10:00
Sie benötigen einen Artikel aus einer Zeitschrift, die nur gedruckt erschienen ist und deren Bände in der Speicherbibliothek stehen? Um den gebundenen Jahrgang der Zeitschrift zu bestellen, können Sie folgendermaßen vorgehen.

Photo: <a target="_blank" href="https://materialdesignicons.com/icon/lightbulb-on-outline">Austin Andrews</a>

Weiterbildungsmaster Integrative Lerntherapie startet im Oktober

26. Juli 2018 - 10:00

Der Weiterbildungsmaster wird von der Universität Hamburg in Kooperation mit der Leibniz Universität Hannover und dem Fachverband für integrative Lerntherapie e.V. angeboten. Das Studium startet am 12.10.2018. Bewerbungen, die bis zum 01.08. eintreffen, werden noch berücksichtigt.

Im Mittelpunkt stehen die Vermittlung von therapieentlehnten pädagogisch-psychologischen Verfahren sowie die fachdidaktischen Grundlagen des Lesen-, Schreiben- und Rechnen-Lernens. Das berufsbegleitende Studium Integrative Lerntherapie wird mit dem Master of Arts abgeschlossen. Es richtet sich an Lehrer/-innen, Erzieher/-innen, Psychologen/-innen, Sozialpädagogen/-innen, Ergotherapeuten/-innen, Logopäden/-innen u. A., die Kinder in ihrem Lernprozess unterstützen wollen. Auch Interessentinnen und Interessenten ohne ersten Studienabschluss können über eine Zulassungsprüfung zugelassen werden. Das Masterstudium ist berufsbegleitend organisiert: Die Seminare finden jeweils an einem Wochenende pro Monat statt, dazu kommt eine Blockwoche im März und im September.

Integrative Lerntherapie arbeitet mit Kindern und Jugendlichen, teilweise auch mit Erwachsenen, denen es schwerfällt, die Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen zu erwerben. Je früher eine Intervention erfolgt, umso leichter lassen sich die Schwierigkeiten überwinden und umso weniger entwickeln sich die Ängste und Lernblockaden. Wichtig ist es, dass eine Förderung betroffener Kinder durch Personen mit hoher Kompetenz erfolgt. Eine Voraussetzung dafür wird durch den berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang Integrative Lerntherapie (M.A.) an der Universität Hamburg geschaffen.

Weitere Informationen und Anmeldung:
Michaela Tzankoff
Universität Hamburg, Zentrum für Weiterbildung
Schlüterstr. 51, 20146 Hamburg
Tel.: +49 40 42838-9715, -9700
E-Mail: michaela.tzankoff@uni-hamburg.de
https://www.zfw.uni-hamburg.de/lerntherapie.html

Photo: ©Kristian Sekulic/fotolia.com

CeNak-Wissenschaftler schlägt Schnecke als Leitfossil für das Anthropozän vor

26. Juli 2018 - 0:00
Im 20. Jahrhundert hat der Einfluss des Menschen auf die Umwelt zu langfristigen und unumkehrbaren Veränderungen geführt. Daher haben Geologinnen und Geologen vorgeschlagen, ein neues Erdzeitalter abzugrenzen: das Anthropozän – das Zeitalter des Menschen. Doch wie können Ablagerungen aus dieser Epoche identifiziert werden? Prof. Dr. Bernhard Hausdorf, Leiter der Abteilung Malakologie des Centrums für Naturkunde der Universität Hamburg, hat im Fachmagazin „Anthropocene“ die Große Achatschnecke (Lissachatina fulica) als Leitfossil vorgeschlagen.

Photo: UHH/Hausdorf

Seiten