Sie sind hier

Sammlung von Newsfeeds

The French response to the Corona Crisis: semi-presidentialism par excellence

GDI Briefing - 19. Januar 2038 - 4:14

This blog post analyses the response of the French government to the Coronavirus pandemic. The piece highlights how the semi-presidential system in France facilitates centralized decisions to manage the crisis. From a political-institutional perspective, it is considered that there were no major challenges to the use of unilateral powers by the Executive to address the health crisis, although the de-confinement phase and socio-economic consequences opens the possibility for more conflictual and opposing reactions. At first, approvals of the president and prime minister raised, but the strict confinement and the reopening measures can be challenging in one of the European countries with the highest number of deaths, where massive street protests, incarnated by the Yellow vests movement, have recently shaken the political scene.

Kategorien: english

How can the G20 support innovative: mechanisms to mobilise financial resources for LDCs in a post-pandemic world?

GDI Briefing - 26. Dezember 2022 - 14:05

Innovative financing for development can contribute to closing the financial gap by mobilising new funds for sustainable development and leveraging existing scarce public concessional resources (ODA). In addition to domestic resources and traditional external financial resources, innovative financing mechanisms can mobilise further financial resources for LDCs. In view of the LDCs’ enormous sustainable investment needs, mobilising private financial resources is both crucial and inescapable. Blended finance represents an important instrument to combine ODA with private finance, thereby leveraging scarce concessional public financial resources. The G20 should consider promoting the adoption and implementation of the OECD Blended Finance Principles in LICs to enhance blended finance in these countries. As many LDCs do not have sufficient institutional capacity. To adopt blended finance instruments the G20 should support LDC in developing institutional capacity to effectively implement blended finance tools and to lower risks associated with blended finance. An additional instrument to enhance external financial resources to LDCs is to allocate the recently approved new SDR allocation to LDCs exceeding LDCs quota. The G20 should take on a leading by example/frontrunner role and donate as well as lend a percentage of their allocations, discuss establishing a special purpose fund (i.e. a green or health fund), support allocating a large amount of SDRs to LDCs exceeding their quota and discuss proposals how to allocate them among LICs and discuss how these financial instruments can be used to ensure a sustainable and inclusive recovery from the covid-19 crisis. As the fragmented architecture of sustainable bond standards represent one main challenge in mobilising financial resources for attaining the SDGs by issuing sustainable bonds the G20 should discuss and promote harmonisation of sustainable bond standards. Moreover, the G20 countries should provide capacity building for LDCs for developing the sustainable bond market in these countries.

Kategorien: english

How can the G20 support innovative: mechanisms to mobilise financial resources for LDCs in a post-pandemic world?

DIE - 26. Dezember 2022 - 14:05

Innovative financing for development can contribute to closing the financial gap by mobilising new funds for sustainable development and leveraging existing scarce public concessional resources (ODA). In addition to domestic resources and traditional external financial resources, innovative financing mechanisms can mobilise further financial resources for LDCs. In view of the LDCs’ enormous sustainable investment needs, mobilising private financial resources is both crucial and inescapable. Blended finance represents an important instrument to combine ODA with private finance, thereby leveraging scarce concessional public financial resources. The G20 should consider promoting the adoption and implementation of the OECD Blended Finance Principles in LICs to enhance blended finance in these countries. As many LDCs do not have sufficient institutional capacity. To adopt blended finance instruments the G20 should support LDC in developing institutional capacity to effectively implement blended finance tools and to lower risks associated with blended finance. An additional instrument to enhance external financial resources to LDCs is to allocate the recently approved new SDR allocation to LDCs exceeding LDCs quota. The G20 should take on a leading by example/frontrunner role and donate as well as lend a percentage of their allocations, discuss establishing a special purpose fund (i.e. a green or health fund), support allocating a large amount of SDRs to LDCs exceeding their quota and discuss proposals how to allocate them among LICs and discuss how these financial instruments can be used to ensure a sustainable and inclusive recovery from the covid-19 crisis. As the fragmented architecture of sustainable bond standards represent one main challenge in mobilising financial resources for attaining the SDGs by issuing sustainable bonds the G20 should discuss and promote harmonisation of sustainable bond standards. Moreover, the G20 countries should provide capacity building for LDCs for developing the sustainable bond market in these countries.

Kategorien: Ticker

Jugendkonferenz Take V

Europa-Union Hamburg - 1. Juli 2022 - 13:00

Bereits seit 2010 treffen sich junge Menschen, um mit Gleichaltrigen und mit Politiker*innen jugendrelevante Themen zu diskutieren und Lösungen zu entwickeln. Wir erwarten ca. 100 junge Leute aus den fünf norddeutschen Bundesländern.

Dieses Jahr kann die Konferenz wieder stattfinden:

 

Jugendkonferenz Take V

01.07. - 03.07.2022

Jugendakademie Bad Segeberg

 

Anmeldung unter www.take-v.eu. Mehr Infos zu dem Projekt findet ihr hier.

Take V ist ein Netzwerk von Landesjugendringen und Jugendorganisationen (unter anderem dem Europa JUGEND Büro) sowie den Landesjugendbehörden aus Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.

Kategorien: Hamburg

Für eine Ernährungswende in öffentlich finanzierten Einrichtungen!

AgrarKoordination - 28. Mai 2022 - 11:00
Zum Anlass der bevorstehenden Koalitionsverhandlungen wenden wir und 18 weitere zivilgesellschaftliche Organisationen uns gemeinsam an die zukünftige Landesregierung und fordern, dass sie Maßnahmen für eine nachhaltige Ernährung in öffentlich finanzierten Einrichtungen wie zum Beispiel Kitas und Schulen ergreift. Unsere Kernforderungen an die Landesregierung: 1. Bestandsaufnahme zur Verpflegung in öffentlich finanzierten Einrichtungen 2. Gesetzliche Verankerung von Mindeststandards für eine nachhaltige Verpflegung • Mehr Tier-, Klima- und Gesundheitsschutz • Faire Lieferketten • Novellierung des Vergabegesetzes 3. Entwicklung einer Ernährungsstrategie für öffentlich finanzierte Einrichtungen • 100% Bio-Lebensmittel bis 2030  • Halbierung der Abfälle bis 2030 • Faire Preise und Bezuschussung des Essens an Kitas und Schulen 4. Förderprogramm „Bildung und Beratung für nachhaltige Verpflegung“ starten 5. Erfolgskontrolle einplanen PDF-Download Positionspapier Zu den Forderungen
Kategorien: Hamburg

Wir sind auf dem Heldenmarkt (Kopie 1)

AgrarKoordination - 28. Mai 2022 - 11:00
Wir machen globale Zusammenhänge sichtbar und informieren darüber, was mit unserer täglichen Ernährung verbunden ist. In einem Quiz könnt Ihr Euer Wissen über globale Ernährung, Landwirtschaft und Klima testen und an einer Verlosung teilnehmen. Wir freuen uns auf Euren Besuch und spannende Gespräche mit Euch! Samstag, 28. Mai 10:00 – 19:00 Uhr
Sonntag, 29. Mai 10:00 – 18:00 Uhr Tickets und Infos: https://heldenmarkt.de/hamburg/
Kategorien: Hamburg

Praktikant*in - Sektorvorhaben: Klima / Thema: Klimakommunikation (Bonn) - Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

greenjobs - vor 3 Stunden 28 Minuten
Praktikant*in bei der GIZim Sektorvorhaben Klima zum Thema KlimakommunikationDas Pariser Klimaabkommen vom Dezember 2015 ist ein Meilenstein in der internationalen Klimapolitik. Zu seiner Ausgestaltung und Umsetzung der Nationalen Klimabeiträge (NDCs) leistet das „Sektorvorhaben Klima“ im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) konzeptionelle und praktische Beiträge. Dazu gehören die Unterstützung des BMZ im Kontext [...]
Kategorien: Jobs

Global economic growth downgraded due to spillover from Ukraine war

UN ECOSOC - vor 4 Stunden 32 Minuten
The global economy is expected to grow by only 3.1 per cent this year, down from the 4.0 per cent projected in January, largely derailed by the war in Ukraine, according to the UN’s latest World Economic Situation and Prospects (WESP) report, launched on Wednesday. 
Kategorien: english

UN marks first ever international day spotlighting women working in the maritime industry

UN ECOSOC - vor 5 Stunden 25 Minuten
The first ever International Day for Women in Maritime kicked off its inaugural celebration on Wednesday with a seminar to “take stock and identify areas where improvement is needed”, the top UN official representing seafarers said.
Kategorien: english

Energiepaket der EU überzeugt bei den meisten Zielen, aber großes Fragezeichen bei Finanzierung

Germanwatch - vor 6 Stunden 31 Minuten
Pressemitteilung | 18.05.2022Energiepaket der EU überzeugt bei den meisten Zielen, aber großes Fragezeichen bei Finanzierung REPowerEU mit ambitionierten Zielen bei Erneuerbaren Energien und Effizienz – schwächer bei Energiesparen / Germanwatch warnt vor enormer Investitionslücke

Berlin/Brüssel (18. Mai 2022). Die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch begrüßt die Zielankündigungen in dem EU-Kommissionsentwurf zum Energiepaket "REPowerEU", sieht allerdings große Fragezeichen bei der Finanzierung. „Die gesetzten Ziele beim Ausbau der Erneuerbaren Energien und der Steigerung der Energieeffizienz sind ein großer Schritt nach vorn“, sagt Lutz Weischer, Leiter des Berliner Büros von Germanwatch. „Bei der Finanzierung sehen wir derzeit jedoch die Achillesferse des Plans. Die bereits jetzt dünne finanzielle Decke beim Fit-for-55-Paket kann nicht unendlich gedehnt werden, um Investitionslücken notdürftig zu flicken." Überdies sei der Kommissionsvorschlag zu zaghaft bei Maßnahmen für einen sparsamen Umgang mit Energie.

Die Europäische Kommission schätzt den zusätzlichen Investitionsbedarf auf 210 Milliarden Euro bis 2027, um die REPowerEU-Ziele zu erreichen. „Diese Investitionen in Europas Energiesicherheit sind dringend erforderlich, aber es fehlt ein seriöser Plan, wie die Mittel mobilisiert werden können“, so Weischer.

Finanzierung über Versteigerung von CO2-Zertifikaten aus der Marktstabilitätsreserve ist "Idee aus dem klimapolitischen Tollhaus"

Germanwatch lehnt die im Kommissionsvorschlag enthaltene Idee ab, die Versteigerung von CO2-Zertifikaten aus der Marktstabilitätsreserve (MSR) des Emissionshandels zur Mitfinanzierung von REPowerEU zu nutzen. Weischer: „Das ist brandgefährlich, eine Idee aus dem klimapolitischen Tollhaus. Die Zertifikate sind in der Reserve, weil zu viele Zertifikate auf dem Markt waren und nur so ein stabiler und ausreichend hoher CO2-Preis gesichert werden kann. Das ist für das Erreichen der Klimaziele zentral. Die Versteigerung von Zertifikaten aus dieser Reserve würde die gerade vom Umweltausschuss des Europäischen Parlaments vorgeschlagene Stärkung des Emissionshandelssystems konterkarieren und den Umbau der Industrie zur Klimaneutralität verlangsamen. Wenn die Mittel dann auch noch in Gas- oder feste LNG-Infrastrukturen statt in Wärmepumpen oder Erneuerbare Energien fließen würden, wäre das sogar eine doppelte Niederlage für das Klima: Der Emissionshandel würde geschwächt und mit dieser Schwächung auch noch fossile Infrastruktur finanziert. Mehr Klarheit und Stringenz bei der Finanzierung sind dringend geboten.“

Besser wäre es, die bisherige kostenlose Zuteilung von Zertifikaten schneller zu reduzieren und diese stattdessen zu versteigern. „So würde die EU einerseits Einnahmen generieren und andererseits die Industrietransformation beschleunigen“, so Weischer.

Auch Verhalten der Bundesregierung zwingt EU-Kommission
zu klimapolitisch absurden Finanzierungsvorschlägen

Germanwatch bemängelt, dass der Plan der Kommission weder einen neuen Finanzrahmen aufweist noch eine Überarbeitung der EU-Haushaltsregeln zu einem Nachhaltigkeits- und Stabilitätspakt angeht. Weischer: „Im derzeitigen Vorschlag würde die Finanzierung von REPowerEU im Wesentlichen darin bestehen, neben Erträgen aus einer Versteigerung von Reserve-CO2-Zertifikaten schon existierende Darlehen zu nutzen und bestehende Haushaltslinien umzuschichten, um kurzfristige Investitionen vorzuziehen. Mittelfristig sind aber weitere Investitionen unabdingbar, das Problem wird also nur vertagt.“

Germanwatch sieht insbesondere Frankreichs Präsident Macron als aktuelle EU-Ratspräsidentschaft und Bundeskanzler Scholz gefordert, hier eine stringentere Finanzierung voranzubringen um REPowerEU zum Erfolg zu verhelfen. „Durch die bisherige Weigerung der Bundesregierung, über neue Mittel für die EU zur Bewältigung der Klimakrise zu sprechen, zwingt sie die EU-Kommission dazu, klimapolitisch absurde Finanzierungsvorschläge zu machen", so Lutz Weischer.

Themen Klima Deutsche und Europäische Klimapolitik Europäische Klimapolitik Ansprechpartner:Innen Echter NameLutz Weischer Politische Leitung
Berlin +49 (0)30 / 57 71 328-64 weischer@germanwatch.org Echter NameAudrey Mathieu Referentin für EU-Klimapolitik +49 (0)30 / 57 71 328-63 mathieu@germanwatch.org Echter NameAnne Gläser Referentin für CO2-Preise +49 (0)30 / 57 71 328-93 glaeser@germanwatch.org Echter NameStefan Küper Pressesprecher +49 (0)228 / 60 492-23, +49 (0)151 / 252 110 72 kueper@germanwatch.org Echter NameKatarina Heidrich Pressereferentin +49 (0)151 / 742 968 18 heidrich@germanwatch.org

Dialogabende Globale Gesundheit

#hamburg mal fair - vor 10 Stunden 8 Minuten
DIALOGREIHE zum Thema Globale Gesundheit

Mai bis September 2022 im Lernort KulturKapelle im Wilhelmsburger Inselpark

Bei globaler Gesundheit geht es um mehr als den Grat zwischen Gesundheit und Krankheit. Beispiele wie die Corona-Pandemie und die Klimakrise zeigen uns, dass es für Wohlbefinden, neben psychischer und körperlicher Gesundheit, auch gerechte, soziale Strukturen und eine gesunde Umwelt braucht.

Um Visionen zu entwickeln, wie wir globale Gesundheit neu denken können, brauchen wir Dialog. An vier Abenden möchten wir deswegen mit unseren Dialogabenden Raum schaffen um gemeinsam zu überlegen, welche Ungleichheiten es in Hinblick auf globale Gesundheit gibt, welche Rolle unser Verhältnis zur Natur spielt und wie eine solidarische globale Gesundheitsversorgung aussehen kann.

Programm

30.05.22 (19-21 Uhr): Ungleichheit – Gesundheit – Gerechtigkeit
„Das wirksamste Mittel gegen Krankheit und Tod wären ‚Impfungen‘ gegen Armut, Unterernährung, geringe Bildung und gesundheitsschädliche Arbeitsbedingungen.“ – Prof. Dr. Dr. Jens Holst
Gesundheit ist mehr als nur eine medizinische Versorgung und hat viel mit gesellschaftlichen Bedingungen und Ungleichheiten zu tun. Beim Umgang mit den (globalen) gesundheitlichen Herausforderungen stehen naturwissenschaftliche und medizinische Ansätze im Vordergrund, während die gesellschaftlichen Einflüsse auf die Gesundheit der Menschen trotz ihrer großen Bedeutung wenig Beachtung finden. Um zu verstehen und zu besprechen, wie Gesundheit und soziale Ungleichheiten miteinander verbunden sind, haben wir für diesen Dialogabend Prof. Dr. Dr. Jens Holst von der Hochschule Fulda und Tobias Filmar von der Poliklinik Hamburg eingeladen. Wir wollen von ihnen hören, wie Gesundheitspolitik global und lokal, hier in Hamburg, anders zu denken ist um Ungleichheiten angemessen zu berücksichtigen und zu verringern.

16.06.22 (19-21 Uhr): Mangos für die seelische Gesundheit – Kinderrechte mit Fairem Handel auf den Philippinen schützen
Bei den Philippinen denken viele an Traumstrände, tropische Vegetation oder Südfrüchte, wie den Mangos. Doch ein Großteil der Touristen kommt wegen Sex´. Oft sind die Sexarbeitenden minderjährig. Die Kinderschutzorganisation Preda ist Anlaufstelle und Therapiezentrum für sexuell missbrauchte sowie ehemals inhaftierte Kinder. Durch den fairen Handel mit Mangos durchbricht die Organisation den Armutskreislauf von Familien und finanziert ihre sozialen Programme. Im Gespräch mit dem Preda Freundeskreis e.V. gehen wir den Fragen nach, wie die Arbeit des philippinischen Teams aussieht, welche Erfolge und Misserfolge es gibt und wie auch aktuelle Ereignisse, wie Klimafolgen oder Corona die Arbeit der Organisation beeinflussen.

24.08.22 (19-21 Uhr): Gesundheit von Mensch und Planet – Die Planetare Diät
Eine unausgewogene Ernährung ist weltweit eine der Hauptursachen für Krankheiten und Todesfälle. Um eine gesundheitsfördernde und umweltgerechte Ernährung für eine wachsende Weltbevölkerung zu sichern, ist eine grundlegende Veränderung unserer Ernährungsweise und der globalen Lebensmittelerzeugung nötig. An diesem Abend beleuchten wir die Zusammenhänge zwischen klimafreundlicher Ernährung, verbesserter Gesundheit und nachhaltiger Landwirtschaft innerhalb der ökologischen Belastungsgrenzen der Erde. Dieser Abend wird in Kooperation mit der Agrar Koordination gestaltet.

09.09.22 (19-21 Uhr): Politische Heilungsprozesse in Guatemala
„Feminismo Comunitario“ ist ein feministisches Konzept indigener Frauen in Guatemala, das einen Ansatz für politische Heilungsprozesse vor dem Hintergrund der Verflochtenheit der Natur („territorio-tierra“) und des Frauenkörpers („territorio-cuerpo“) anbietet. In Körpern von Frauen, Kindern, dem Körper von Mutter Erde, Tieren und Pflanzen („territorio-cuerpo-tierra“) manifestiert sich die multiple Gewalt und Oppression des rassistischen, patriarchalen, neokolonialen kapitalistischen Systems. Gleichzeitig stellen die pluralen Körper auch den Ausgangspunkt für den Widerstand gegen diese Unterdrückungen dar und sind die Quelle für Emanzipation, „rebeldía“ („rebellisch sein“) und „sanación“ (Heilung). Der Abend gibt Einblicke in die Philosophie des Feminismo Comunitario, sowie die Aktivitäten der Frauenorganisation Asociación de mujeres indígenas Xinkas de Santa Maria Xalapán (AMISMAXAJ) zur Heilung und Verteidigung des „territorio-cuerpo-tierra“. Anschließend wird ein Raum des gemeinsamen Austausches und der Reflektion geöffnet, in dem direkte Fragen an die Aktivistinnen von AMISMAXAJ gestellt werden können, die uns während des gesamten Abends live aus Guatemala zugeschaltet sein werden. Weitere Informationen zu AMISMAXAJ unter: pbi Guatemala

Format: Dialog heißt für uns, die eigenen Ideen und Perspektiven mit anderen zu teilen und Raum zu haben um Neues zu lernen. Erlebe einen Abend im Lernort KulturKapelle in Wilhelmsburg in netter Atmosphäre und mit interessanten Impulsen von unterschiedlichen Expert*innen und mit Gesprächen mit anderen Teilnehmenden.

Zielgruppe: Die Dialogabende sollen auch für Menschen sein, die noch nicht so viel zum Thema wissen. Deswegen wird es neben Kleinvorträgen auch viel Raum geben, um ins Gespräch zu kommen und eigene Fragen zu erforschen.

Eintritt: 5 € ermäßigt, 8 € regulär, 10 € Soli-Preis

Anmeldung: buchen@lernort-kulturkapelle.de

Veranstalter: Lernort KulturKapelle, Globales Lernen Harburg und hamburg mal fair

 

Kategorien: Hamburg

Kampagnen- und Kommunikationsarbeit (Bregenz)

epojobs - vor 10 Stunden 20 Minuten

Bregenz: Kreative Kampagnen- und Kommunikationsarbeit im Gesundheitsbereich der Entwicklungszusammenarbeit (50 %)

Für unser Bregenzer Büro suchen wir ab sofort eine Person für kreative Kampagnen- und Kommunikationsarbeit. Wir wünschen uns eine aufgeschlossene Person, die gesellschaftspolitisch und entwicklungspolitisch interessiert sowie tagespolitisch auf dem neuesten Stand ist, und die das Konzept von One Health versteht und kommunizieren kann. Zudem haben Sie Freude daran Kontakte zu Journalist*innen aufzubauen, sowie im Team gemeinsam Kampagnen zu entwickeln und dann umzusetzen.

So passen Sie ins Team:

Sie sind am Leben in der Einen Welt, an Gesundheitsgerechtigkeit und an den damit verbundenen sozio-ökonomischen und ökologischen Herausforderungen persönlich und gesellschaftspolitisch interessiert. Sie verstehen unsere Kommunikationsstrategie http://www.plan-g.at/ueber-uns/ein-neues-narrativ und wollen daran anschließen.

Sie haben Erfahrung in der Strategieentwicklung sowie in der Teamarbeit.

Arbeiten mit Photoshop, Joomla und InDesign bereitet Ihnen keine Probleme. Idealerweise verfügen Sie über ein eigenes Netzwerk zu Medienschaffenden in Österreich. Sie haben mindestens drei Jahre Erfahrung in der Kommunikationsarbeit im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit. Ein Public-Health- oder Sozial- oder Geisteswissenschaftliches Studium (wie Politikwissenschaften, Kultur- und Sozialanthropologie, Publizistik etc.) ist von Vorteil.

Interessiert? Mehr auf http://www.plan-g.at/ueber-uns/stellenangebote

Unsere Leistung

Abhängig von Qualifikation und Erfahrung beträgt das Brutto-Monatsgehalt bei einer Vollzeitstelle wenigstens 3.041,50 EUR.

 

Kategorien: Jobs

(Junior-) Berater*in für Interne Kontrolle und Integrität in Nigeria (Abuja)

epojobs - vor 10 Stunden 43 Minuten

(Junior-) Berater*in für Interne Kontrolle und Integrität in Nigeria

JOB-ID: J000061497

Bewerber mit Berufserfg. - Befristet

Tätigkeitsbereich

Das Vorhaben Organisationsberatung der Kommission der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) berät die Regionalorganisation zu Themen des Strategischen Managements, Monitoring und Evaluierung sowie Personalmanagement seit 2019. Nach Unterzeichnung eines Kofinanzierungsvertrages mit der EU unterstützt das Vorhaben die ECOWAS-Kommission und die ECOWAS Bank für Investment und Entwicklung (EBID) bei der Vorbereitung auf die Zertifizierung für das direkte Management von Finanzierungen durch die EU (EU Pillar Assessment). Beratungsschwerpunkte der Komponente unter dem Projekttitel Institutional Support to ECOWAS sind die Stärkung von Good Financial Management, Antikorruption und Integrität, strategisches Personalmanagement sowie der Aufbau eines Trainingscentres für ECOWAS-Personal. Zusätzlich berät die EU-kofinanzierte Komponente die Einführung von SAP und weiteren Software-Tools bei der ECOWAS-Kommission und EBID. Weitere Informationen können Sie unserer Website entnehmen: Die ECOWAS-Kommission im Bereich Organisationsentwicklung beraten

Ihre Aufgaben

  • Beratung der Partnerorganisationen ECOWAS-Kommission und EBID bei der Stärkung des Umfelds für interne Kontrolle, Compliance und Integrität; insbesondere Gestaltung von internen, abteilungsübergreifenden Dialogprozesse
  • Beratung der beiden Partnerorganisationen bei der Vorbereitung auf das EU-Pillar Assessment 
  • Unterstützung und Coaching des ECOWAS-Fachpersonals in den verschiedenen internen Abteilungen, die mit dem Pillar Assessment beauftragt wurden
  • Planung, Koordination und Monitoring der beiden Gutachter-Pools für Pillar Assessment und für die SAP-basierter Prozesses für interne Kontrolle (Governance, Risk und Compliance)
  • Beratung bei der Umsetzung des neuen Code of Ethics und Entwicklung von Begleitaktivitäten
  • Liaison und Kooperation mit dem Sekretariat der „Alliance for Integrity“
  • Unterstützung des/der Durchführungsverantwortlichen im Auftragsmanagement und Umsetzung der Vorgaben des Auftraggebers Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und Kofinanzier (EU), insbesondere Planung, Durchführung, Monitoring und Berichterstattung
  • Wissensmanagement und konzeptionelle Aufarbeitung von Beratungsansätzen, die im Vorhaben entwickelt werden

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulabschluss im Bereich Finanzmanagement, Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsrecht oder Politikwissenschaften
  • Mehrjährige relevante, idealerweise im Ausland erworbene Berufserfahrung als Wirtschaftsprüfer und/oder in der Analyse und Optimierung interner Finanzmanagementprozesse
  • Kenntnisse zu Compliance-Management, Antikorruption und/oder Good Financial Governance öffentlicher Verwaltungen und/oder der EU Pillar Assessment Methodologie oder anderer internationaler Zertifizierungsprozesse für das Finanzmanagement öffentlicher Verwaltungen
  • Erste Erfahrung mit der Digitalisierung interner Prozesse bzw. Einführung von SAP wären von Vorteil
  • Verständnis für die Funktionsweise von regionalen Organisationen
  • Kenntnisse des Auftragsmanagement und Capacity Works sowie in der Umsetzung von EU-Kofinanzierungen
  • Ausgeprägte konzeptionelle und analytische Fähigkeiten sowie starke Kommunikations- und Moderationskompetenz für politisch sensibles Agieren im interkulturellen Kontext
  • Fließende Deutsch- und Englischkenntnisse, Französischkenntnisse sind von Vorteil

Zusatzinformationen

Ein besseres Leben für alle und sinnstiftende Aufgaben für unsere Mitarbeiter*innen – das ist unser Erfolgsmodell. Seit mehr als 50 Jahren unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) als Unternehmen der Bundesregierung bei der weltweiten Umsetzung entwicklungspolitischer Ziele. Gemeinsam mit Partnerorganisationen in 120 Ländern engagieren wir uns in unterschiedlichsten Projekten. Wenn Sie etwas in der Welt bewegen und sich selbst dabei entwickeln möchten, sind Sie bei uns richtig.

Gerne bieten wir Ihnen einen ersten Eindruck zu Themen wie bspw. Klima, Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten, Schulsituation und der Gesundheitsversorgung in Nigeria.

Die Sicherheitslage erfordert eine erhöhte Wachsamkeit. Es gelten vor Ort besondere Vorsorgemaßnahmen für GIZ-Mitarbeiter*innen. Den Vorgaben zu Sicherheitsmaßnahmen der GIZ ist zu jeder Zeit Folge zu leisten. Bitte informieren Sie sich grundsätzlich auch über landesspezifische Hinweise des Auswärtigen Amts. Die GIZ ist mit einem professionellen Sicherheitsrisikomanagement vor Ort. Vereinzelt kommt es zu für das Arbeitsumfeld besonderen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit. Von Seiten der GIZ bestehen keine Einschränkungen für die Mitausreise von Familienmitgliedern. Wir bitten Sie, sich gegebenenfalls zu informieren, welche Beziehungsformen im Einsatzland rechtlich und gesellschaftlich akzeptiert sind.

Weitere Informationen über landesspezifische Hinweise des Auswärtigen Amts finden Sie unter https://www.auswaertiges-amt.de/de/.

Der Arbeitsplatz ist für eine Besetzung in Vollzeit oder durch Teilzeitkräfte geeignet.

Bei Modifikation der Aufgaben kann diese Stelle auch mit einer Junior-Fachkraft besetzt werden.

Die Bereitschaft zu regelmäßigen Geschäftsreisen wird vorausgesetzt.

Die Option auf Verlängerung um weitere 3 Jahre besteht, sobald die Folgephase des Vorhabens genehmigt wurde.

Bitte beachten Sie die Bestimmungen der landesspezifischen Impfregularien für die Einreise und das Arbeiten im Einsatzland – insbesondere auch zu COVID-19.

Wir stehen mitausreisenden Partner*innen gerne zur Verfügung um Fragen zu Leistungen, Aufenthaltsgenehmigung und dem Weg zur eigenen Berufstätigkeit vor Ort zu besprechen - melden Sie sich gerne bereits in Ihrer Bewerbungsphase bei: map@giz.de.

Die Bereitschaft zu wechselseitigen Einsätzen im In- und Ausland setzen wir voraus.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Nach Bestätigung der erfolgreich erstellten Bewerbung bitten wir Sie, Ihren Spam / Junk Ordner regelmäßig zu überprüfen, da E-Mails unseres eRecruiting-Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden.


Anmeldung: https://jobs.giz.de/index.php?ac=apply&q=2881203f8747a2ba677074f736da7d4ea93b0736

Weitere Informationen finden Sie hier: https://jobs.giz.de/index.php?ac=jobad&id=61497

Kategorien: Jobs

Development Worker (m/f/d) for the National School of Administration (Ecole Nationale d’Administration-ENA) (Lomé)

epojobs - vor 10 Stunden 43 Minuten

Development Worker (m/f/d) for the National School of Administration (Ecole Nationale d’Administration-ENA)

JOB-ID: J000061277

App. w. professional exp. - Temporary

Job description

The project "Good Governance and Decentralisation in Togo" has just started its phase IV. The project is part of the development cooperation programme "Good Governance and Decentralisation" jointly implemented by GIZ and KfW as well as the partnership for reforms signed between the German and Togolese governments in June 2021. The GIZ module on good governance and decentralisation works on "Improving good governance at the local level with a focus on budgetary and financial management", "Improving the role of local development actors for local authorities", and "Supporting the implementation of the decentralisation and deconcentration framework". The latter focuses on the participatory design of framework conditions for the implementation of decentralisation and deconcentration reforms, as well as counselling the partner ministries on the implementation of complementary reforms. The impact hypothesis is that the reform process requires better strategic and goal-oriented implementation, functional political steering and continuous and harmonised needs-based trainings, so that further reform steps take into account revised laws, regulations and strategies.

Your tasks

  • Responsible for providing advisory support to the National School for Administration (ENA)
  • Support the conceptual and technical implementation of component 3 of ProDeG IV "Support to the implementation of decentralisation and deconcentration"
  • Support ENA in the implementation of the reform of the School
  • Support ENA in networking and exchanging with other training centres
  • Support the reflections on the search for partnerships and the long-term financing of training courses
  • Support the development of technical partnerships with other institutions and training centres in the sub-region
  • Support the implementation of ENA's communication plan
  • Support the development of digital training modules in local administration and municipal project management
  • Support the consultation and coordination of training courses with universities and other training centres
  • In addition, support the project management in the strategic design and implementation of the project (Costs per output monitoring and forecast, Onsite Operation)

Your profile

  • University degree in administration, economics, political science, law, social sciences or comparable diploma
  • Several years of relevant professional experience in development cooperation, preferably gained abroad
  • In-depth knowledge of expert advice in the area of good governance, decentralisation and local development
  • Strong management and networking skills in the context of international development cooperation
  • Experience in advising national partner institutions in charge of trainings or universities
  • Commitment, team spirit, reliability, diplomatic skills, gender skills and intercultural understanding
  • Ability to act diplomatically even in stressful situations
  • Ability to think and act strategically and analytically or to grasp quickly and keep an eye on the essentials
  • Capacity to analyse development policies and strategies; good knowledge of the tools and instruments of the German Cooperation and especially GIZ
  • Fluent in French and English; Knowledge of German is encouraged

Additional information

Our model for success is a better life for everyone and purposeful tasks for our employees. For more than 50 years, the Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), as a company of the German Federal Government, has been supporting the implementation of development policy goals worldwide. Together with partner organisations in 120 countries, we are involved in a diverse range of projects. If you want to make a difference in the world and develop yourself in the process, you've come to the right place.

We are pleased to offer you a first impression on topics such as climate, shopping and services, the school situation and health care in Togo.

In general, the security situation is calm. GIZ staff must adhere to security measures at all times. Please also check the county-specific information provided by the German Federal Foreign Office. A contact person for security risk management is appointed at the local GIZ office. GIZ does not impose any restrictions on life partners and family members to move with you to the country of deployment. We kindly ask you to inform yourself which forms of relationships are legally and socially accepted in the country of deployment.

Further information on country-specific advice from the Federal Foreign Office at https://www.auswaertiges-amt.de/en.

GIZ's Development Service is looking forward to applications of candidates with a professional qualification and / or university degree and at least two years of professional experience. In addition you hold the German nationality or the nationality of a member state of the European Union.

For general questions from dependent partners about local employment - please contact us at: map@giz.de

Please observe the provisions of the country-specific vaccination regulations for entry and work in the country of assignment - in particular also regarding COVID-19.

Please understand that we can accept and process in principle only applications via our E-recruiting system. Following the confirmation of your succesful application, kindly check your spam / junk mail folder on a regular basis, since some provider classify emails form our recruiting system as spam.


Registration: https://jobs.giz.de/index.php?ac=apply&q=a5eb4b112fbab09429cebbe463907d8c354eb8e6

For further information: https://jobs.giz.de/index.php?ac=jobad&id=61277

Kategorien: Jobs

Fachplaner*in Gesundheit (Eschborn)

epojobs - vor 10 Stunden 43 Minuten

Fachplaner*in Gesundheit

JOB-ID: J000061510

Bewerber mit Berufserfg. - Unbefristet

Tätigkeitsbereich

Der Fach- und Methodenbereich der GIZ steht für Qualität und Innovationen in der GIZ, bündelt Wissen im Unternehmen und bringt es aufbereitet in die Praxis. Das Kompetenzcenter für Gesundheit und Soziale Sicherung setzt dabei auf die Entwicklung resilienter und nachhaltiger Gesundheitssysteme mit dem Ziel des universellen Zugangs zu Gesundheit. Durch unsere Beiträge zu Themen der globalen Gesundheit, wie Pandemien und One Health, aber auch durch sektorübergreifende Public Health Ansätze und werte-basierte Unterstützung nationaler Gesundheitsreformen stellen wir uns den aktuellen und künftigen Herausforderungen im Gesundheitsbereich. Der Einsatz digitaler Technologien ist hierbei ein wichtiges Querschnittsthema.

Ihre Aufgaben

  • Beratung von Projekten, die gesundheitssystemstärkend auf Pandemieprävention und -bekämpfung, Universal Health Coverage, u.a. ausgerichtet sind
  • Sicherung der fachlichen und methodischen Qualität der Projektkonzeptionen, der Angebotserstellung sowie von Ausschreibungsprozessen
  • Beratung zu fachlichen, methodischen und administrativen Fragen in der Umsetzungsphase einschl. Weiterentwicklung evidenz-basierter Ansätze für die Projektimplementierung vor Ort
  • Allgemeine Beratung zu Prinzipien und Anwendungen digitaler Technologien
  • Recherchen, Analysen und Fachbeiträge, sowie Wissensmanagement
  • Unterstützung der internen Kompetenzentwicklung zu o.g. Themen

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin oder ein Studium eines artverwandten Fachbereiches mit einer relevanten Zusatzausbildung in Public Health, globaler Gesundheit, etc.
  • Mehrjährige relevante, möglichst im Ausland erworbene Berufserfahrung in dem Bereich Humanmedizin, Public Health oder globaler Gesundheit
  • Vertrautheit mit den Themen und der internationalen Diskussion zu Gesundheitssystemstärkung, Globaler Gesundheit und Universal Health Coverage
  • Überblickswissen zum Einsatz digitaler Technologien
  • Hohe Beratungskompetenz und Kundenorientierung
  • Teamfähigkeit, schnelle Auffassungsgabe, zielorientiertes Handeln sowie Selbständigkeit, Zuverlässigkeit und Integrationsfähigkeit
  • Verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse sowie idealerweise fließende Französischkenntnisse

Zusatzinformationen

Ein besseres Leben für alle und sinnstiftende Aufgaben für unsere Mitarbeiter*innen – das ist unser Erfolgsmodell. Seit mehr als 50 Jahren unterstützt die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) als Unternehmen der Bundesregierung bei der weltweiten Umsetzung entwicklungspolitischer Ziele. Gemeinsam mit Partnerorganisationen in 120 Ländern engagieren wir uns in unterschiedlichsten Projekten. Wenn Sie etwas in der Welt bewegen und sich selbst dabei entwickeln möchten, sind Sie bei uns richtig.

Der Arbeitsplatz ist für eine Besetzung in Vollzeit oder durch Teilzeitkräfte geeignet.

Die Bereitschaft zu regelmäßigen Geschäftsreisen wird vorausgesetzt.

Die Bereitschaft zu wechselseitigen Einsätzen im In- und Ausland setzen wir voraus.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Nach Bestätigung der erfolgreich erstellten Bewerbung bitten wir Sie, Ihren Spam / Junk Ordner regelmäßig zu überprüfen, da E-Mails unseres eRecruiting-Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden.


Anmeldung: https://jobs.giz.de/index.php?ac=apply&q=070ef5c39388b0796304f24ad08d9b1d6738ab4f

Weitere Informationen finden Sie hier: https://jobs.giz.de/index.php?ac=jobad&id=61510

Kategorien: Jobs

Geschäftsführer Deutsch-Mongolischer Unternehmensverband (m/w/d) (Ulaanbaatar)

epojobs - vor 10 Stunden 43 Minuten

Geschäftsführer Deutsch-Mongolischer Unternehmensverband (m/w/d)

JOB-ID: J000061360

Bewerber mit Berufserfg. - Befristet

Tätigkeitsbereich

Der Deutsch-Mongolische Unternehmensverband (DMUV) braucht Ihre Expertise zur Kapazitätsstärkung des Verbandes. Der Verband wurde 1995 von deutschen und mongolischen Unternehmer/innen gegründet und 2009 offiziell als Nichtregierungsorganisation (NGO) in das Register der Mongolei eingetragen. Mit dem 2011 unterzeichneten bilateralen Abkommen im Rohstoff- und Technologiebereich zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Mongolei ist der Verband ebenfalls als Kontaktstelle zum Deutsch-Mongolischen Wirtschaftsausschuss (DMWA) aktiv in die Umsetzung des Regierungsabkommens involviert. Der DMUV ist Partner des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und unterhält auf Arbeitsebene Partnerschaften mit dem DIHK und dem Ostasiatischen Verein (OAV). Darüber hinaus bestehen enge Partnerschaften mit der Deutschen Botschaft, der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ), dem Goethe Institut sowie den in der Mongolei vertretenen politischen Stiftungen. Alle genannten Institutionen unterstützen das Ziel des DMUV, in das offizielle Netzwerk deutscher Auslandshandelskammern (AHK) aufgenommen zu werden. 

 

Ihre Aufgaben

  • Leitung und Kapazitätsstärkung des Verbandes 
  • Aufstellung und Durchführung der Jahresplanung mit Budget und Aktionsplan 
  • Sicherstellung des vorhandenen Dienstleistungsangebots sowie konzeptionelle Weiterentwicklung nachfrageorientierter Dienstleistungen.
  • Planung und Durchführung des Transformationsprozesses zur Aufnahme in das Netz des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Wirtschaftswissenschaften oder einer anderen Qualifikation, die zur Ausübung der Tätigkeit befähigt
  • Mehrjährige Berufs- und Leitungserfahrung in einer Wirtschaftskammer oder in einem -verband 
  • Erfahrung in der Entwicklung marktgerechter Dienstleistungen, idealerweise im internationalen Kontext
  • Verhandlungssicheres Englisch, idealerweise Regionalerfahrung

Zusatzinformationen

  • Abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung in einem internationalen Umfeld
  • Zusammenarbeit mit anderen Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit
  • Professionelle Vorbereitung auf den Auslandseinsatz
  • Angebot für Corona-Schutzimpfung vor der Ausreise
  • Vermittlung zu lokalem Arbeitgeber als Integrierte Fachkraft für zunächst bis zu zwei Jahren 
  • Attraktive monatliche Zuschüsse zum Ortsgehalt und Sozialleistungen

Landesspezifische Hinweise erhalten Sie unter anderem vom Auswärtigen Amt

Hinweis: das Stellenangebot ist aktuell, es gibt keine Bewerbungsfrist.


Anmeldung: https://jobs.cimonline.de/index.php?ac=apply&q=044627f0df4d98d364de15b88079503a73ab34d4

Weitere Informationen finden Sie hier: https://jobs.cimonline.de/?ac=jobad&id=61360&view=external

Kategorien: Jobs

Ausschussvorsitz bleibt weiterhin vakant

#Bundestag - vor 11 Stunden 31 Minuten
Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Ausschuss Der Vorsitz im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung bleibt weiterhin vakant. Zwei Vorschläge der AfD-Fraktion wurden am Mittwoch in geheimer Wahl abgelehnt.

GIZ unterstützt Ortskräfte bei der Ausreise

GIZ - vor 11 Stunden 31 Minuten
: Mon, 24 Jan 2022
Auch Schutzbedürftige anderer Organisationen erhalten Hilfe.

Projektmanager*in für Monitoring und Evaluierung in der internationalen Zusammenarbeit (Bonn)

epojobs - vor 13 Stunden 11 Minuten

JOB-ID: 20220101 / Die Madiba Consult GmbH ist eines der führenden deutschen Beratungsunternehmen in der Wirkungsorientierung von Projekten der Entwicklungszusammenarbeit (www.madiba.group). Durch unsere Projekte verbessern wir die Lebensqualität von Menschen auf der ganzen Welt, indem wir eine nachhaltige Entwicklung zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele fördern.

Als Projektmanager*in unseres Fachbereichs Monitoring und Evaluierung (M&E) wirken Sie an der Durchführung von Monitoring- und Evaluierungsrojekten unserer Auftraggeber mit, insb. für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, das Auswärtige Amt und die Europäische Union. Ihre Arbeit entspricht den Vorgaben der GIZ, den OECD-DAC-Kriterien und den Standards des Centrums für Evaluation (CEval). Durch Ihre Mitwirkung in unserem Fachbereich tragen Sie zur Qualitätssicherung und damit zur Erfolgsgeschichte der Madiba Group bei.

Wir suchen ab dem 1. Juli 2022...

 

eine*n Projektmanager*in (m/w/d) M&E in Teil- oder Vollzeit für

  • die fachliche und administrative Betreuung internationaler Evaluierungs- und Monitoringprojekte,
  • die Kommunikation mit unseren Auftraggebern, Konsortialpartnern und Consultants,
  • die Qualitätssicherung zur Wirkungsorientierung und Nachhaltigkeit internationaler Projekte,
  • die Konzipierung von Neuvorhaben im Rahmen der Erstellung fachlicher & preislicher Angebote,
  • die Aufstellung von internationalen Experten*innen-Teams aus unterschiedlichen Weltregionen,
  • die finanzielle Projektabwicklung nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen,
  • die Rechnungseingangskontrolle und Ausgangsrechnungserstellung,
  • das Backstopping von M&E-Projekten mit dem Ziel einer Consultingtätigkeit.

Sie bringen mit ...

  • einen relevanten Hochschulabschluss oder eine vergleichbare Ausbildung,
  • erste Kenntnisse der Prüfung, Bewertung und Überwachung von Projekten,
  • nachgewiesene Zusatzqualifikation im Projektmanagement und/oder M&E (von Vorteil),
  • erste Berufserfahrung in der internationalen Zusammenarbeit (Praktika werden angerechnet),
  • Erfahrung mit der Erstellung von finanziellen und fachlichen Angeboten (von großem Vorteil),
  • sehr gute Anwenderkenntnisse in MS Office - insbesondere Excel,
  • fließende Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch sowie Französischkenntnisse (von Vorteil),
  • ein hohes Maß an Kundenfreundlichkeit, professionelles Auftreten und Zuverlässigkeit,
  • Teamfähigkeit, eine strukturierte Arbeitsweise und Belastbarkeit,
  • eine stark strukturierte und eigenständige Arbeitsweise sowie die Bereitschaft zu reisen.

Das bieten wir Ihnen...

Sie werden Teil eines Teams aus professionell und kreativ Denkenden, die die Mission von Madiba leidenschaftlich unterstützen. Dabei übernehmen Sie vielseitige und abwechslungsreiche Aufgaben mit Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Team mit kurzen Entscheidungswegen und flachen Hierarchien. In einer inspirierenden Arbeitsumgebung, die Sie aktiv mitgestalten, machen Sie wertvolle Erfahrungen und erweitern Ihre Fähigkeiten im Umgang mit international agierenden Institutionen, Firmen und Berater*innen der internationalen Consultingwirtschaft. So haben wir seit 2015 mehr als 80 Projekte in über 60 Ländern umgesetzt. An unserem Firmensitz in Bonn-Bad Godesberg beschäftigen wir zehn Mitarbeitende, die auf ein Netzwerk mit mehr als 650 freien Berater*innen im In- und Ausland zurückgreifen.

Das klingt spannend für Sie? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Senden Sie uns bitte schnellstmöglich Ihre vollständigen Unterlagen inklusive Gehaltsvorstellungen und frühestem Eintrittstermin in einer PDF-Datei an die E-Mail-Adresse: application@maba.co bis zum 31. Mai 2022 zu. Alle Bewerbungen werden zeitnah gesichtet. Auswahlverfahren finden bereits in der Bewerbungszeit statt. Rückfragen nehmen wir unter +49 (0) 228 534 573 20 (Judith Dörr, judith.doerr@madiba.group) entgegen.

Kategorien: Jobs

Es droht eine dramatische Hungerkatastrophe weltweit

Welthungerhilfe - vor 13 Stunden 37 Minuten
G7-Treffen der Entwicklungsminister*innen in Berlin.
Kategorien: Ticker

Seiten

SID Hamburg Aggregator abonnieren