Die Society for International Development (SID) ist die älteste, politisch unabhängige und private entwicklungspolitische Vereinigung der Welt. 1957 gegründet, ist SID heute mit etwa 3.000 Mitgliedern in 80 Ländern und 45 Chaptern auf regionaler und lokaler Ebene organisiert. Der überwiegende Teil der Chapter liegt in der südlichen Hemisphäre. Das Aktivitätenspektrum der Chapter reicht von der Erörterung entwicklungspolitischer Themen in der Öffentlichkeit über die Vernetzung von Fachkräften bis zur Durchführung von Entwicklungsprojekten.

Dar es Salaam und Hamburg: Städtepartnerschaft in schwierigen Zeiten

Foto (c) Senatskanzlei Hamburg

Am 1. Juli 2020 feiern Hamburg und Dar es Salaam ihr 10-jähriges Jubiläum. Hamburg hilft der Partnerstadt in der Corona-Krise mit konkreten Projekten.

#Hamburg2030: Nachhaltigkeit heißt Zukunft

Forderungen des Hamburger Ratschlags zur Umsetzung der UN-Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung​​​​​​​

Diskriminierung von Frauen bremst Überwindung des Hungers

watch_issue_image_oct_2019_0.png

Brot für die Welt und FIAN legen Jahrbuch zum Recht auf Nahrung 2019 vor

Thema der diesjährigen Ausgabe: Frauen kämpfen weltweit für ihr Recht auf Nahrung

Berlin/Köln, 15. Oktober 2019. Die Zahl der Menschen, die unter Hunger und „mittlerer oder schwerer Ernährungsunsicherheit“ leiden, ist zwischen 2014 und 2018 um 300 Millionen auf über zwei Milliarden angestiegen. Weltweit lebt nach Angaben der Welternährungsorganisation FAO beinahe jeder vierte Mensch in der Ungewissheit, ob es am nächsten Tag ausreichend und qualitativ gute Nahrung gibt. Frauen und Mädchen sind stärker betroffen als Männer. Verantwortlich dafür sind vor allem ihre fehlende rechtliche Gleichstellung und Diskriminierung beim Zugang zu Land, heißt es in der neuen Ausgabe des Jahrbuchs zum Recht auf Nahrung.

Seiten

SID Hamburg RSS abonnieren