Sie sind hier

Wie lassen sich globale Herausforderungen lösen? Die EU und die Agenda 2030

Datum: 
Donnerstag, 20. April 2017 - 18:00
Ort: 
besonderer Veranstaltungsort – bitte Hinweise in der Ankündigung beachten

Anmeldungen geschlossen für diesen Event

Die Europa-Union Hamburg e. V. und der Info-Point Europa veranstalten in Kooperation mit der Katholischen Akademie Hamburg, der Gesellschaft für internationale Entwicklung Hamburg (SID) und dem Eine Welt Netzwerk Hamburg diese Podiumsdiskussion anlässlich des G20-Gipfels.

Wie lassen sich globale Herausforderungen lösen?

Mit der Agenda 2030 macht die internationale Staatengemeinschaft deutlich, dass sich globale Herausforderungen nur gemeinsam lösen lassen. Ist wirtschaftlicher Fortschritt unter Berücksichtigung der sozialen Gerechtigkeit und ökologischer Grenzen der Erde tatsächlich umsetzbar?

Einführung: Prof. Dr. h. c. Christa Randzio-Plath, Rat für nachhaltige Entwicklungspolitik Hamburg, Vorsitzende des Marie-Schlei-Vereins e. V.

Die Diskussion führen:

  • Karsten Weitzenegger, Gesellschaft für internationale Entwicklung Hamburg e. V. (SID)
  • Claudia Schwegmann, Open Knowledge Foundation Germany
  • Patrick Lobis, Europäische Kommission, Vertretung in Deutschland
  • Moderation: Dr. Stephan Loos, Direktor Katholische Akademie Hamburg

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 20. April 2017, um 18.00 Uhr in der Katholischen Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20 459 statt. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter: www.infopoint-europa.de/veranstaltungen/anmeldung/.