Sie sind hier

Hamburg

Seminar “Rassismuskritisch Denken und Handeln lernen”

Globales Lernen in Hamburg - 5. Dezember 2019 - 16:02

In vielen Begegnungen, Erfahrungen und Diskussionen ist das Thema Rassismus aktuell. Die Herausforderung, sich mit Rassismus grundlegend zu befassen sowie Strategien und Handlungsoptionen für eine nicht-rassistische Gesellschaft zu erarbeiten und umzusetzen, ist von Unwissen und Unsicherheiten gezeichnet. BNE Akteure – als Institutionen und Personen – sind gefordert und eingeladen sich diesen zu stellen.  Aus der Zusammenarbeit innerhalb  der Hamburger Bildungsagenda  haben die NUN-Zertifizierungsstelle und die Fachpromotorenstelle Globales Lernen die Expertin, Trainerin und Beraterin Tupoka Ogette  eingeladen. Sie wird gemeinsam mit Stephen Lawson  am 23./24. Januar 2020 ein Seminar „Rassismuskritisch denken und handeln lernen“  in Hamburg anbieten. Eine Einladung mit Einzelheiten zu Ort, Zeit, Kosten, Inhalt und Anmeldung ist hier zu finden.

Kategorien: Hamburg

Lesung: Wessen Erinnerung zählt?

Event in #Hamburg - 5. Dezember 2019 - 14:14
Sprache Deutsch Termin:  Dienstag, 28.01.2020

Info/Anmeldung: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V., Tel. 040 398053-60, info[at]w3-hamburg.de, https://w3-hamburg.de/veranstaltung/wessen-erinnerung-zaehlt/

W3_SaalNernstweg 32 – 3422765 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V., Tel. 040 398053-60, info[at]w3-hamburg.de, https://w3-hamburg.de/veranstaltung/wessen-erinnerung-zaehlt/

Kategorien: Hamburg

Lesung: Migrant Mama Superstar

Event in #Hamburg - 5. Dezember 2019 - 14:12
Sprache Deutsch Termin:  Donnerstag, 23.01.2020

Info/Anmeldung: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V., Tel. 040 398053-60, info[at]w3-hamburg.de, https://w3-hamburg.de/veranstaltung/migrant-mama-superstar/

W3_SaalNernstweg 32 – 3422765 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V., Tel. 040 398053-60, info[at]w3-hamburg.de, https://w3-hamburg.de/veranstaltung/migrant-mama-superstar/

Kategorien: Hamburg

Podiumsgespräch: Frauen bei der Arbeit – Wo bleibt die Geschlechtergerechtigkeit?

Event in #Hamburg - 5. Dezember 2019 - 14:10
Sprache Deutsch Termin:  Montag, 20.01.2020

Info/Anmeldung: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V., Tel. 040 398053-60, info[at]w3-hamburg.de, https://w3-hamburg.de/veranstaltung/frauen-bei-der-arbeit-wo-bleibt-die-geschlechtergerechtigkeit/

W3_SaalNernstweg 32 – 3422765 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V., Tel. 040 398053-60, info[at]w3-hamburg.de, https://w3-hamburg.de/veranstaltung/frauen-bei-der-arbeit-wo-bleibt-die-geschlechtergerechtigkeit/

Kategorien: Hamburg

Zine Workshop für BIPoC

Event in #Hamburg - 5. Dezember 2019 - 14:08
Sprache Deutsch Termin:  Samstag, 18.01.2020

Info/Anmeldung: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V., Tel. 040 398053-60, inszene[at]w3-hamburg.de, https://w3-hamburg.de/veranstaltung/zine-workshop-fuer-bipoc/

W3_SaalNernstweg 32 – 3422765 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e. V., Tel. 040 398053-60, inszene[at]w3-hamburg.de, https://w3-hamburg.de/veranstaltung/zine-workshop-fuer-bipoc/

Kategorien: Hamburg

FOTAR2020 – The Transatlantic Security Partnership in Turbulent Times

Europa Kolleg #Hamburg - 5. Dezember 2019 - 12:11

Die normenbasierte internationale Ordnung wird zunehmend angegriffen, und Akteure auf beiden Seiten des Atlantiks stellen multilaterale Normen und Institutionen offen in Frage. Da die nationale Sicherheitsstrategie der USA „America first“ setzt, übernehmen andere Akteure eine immer entschlossenere globale Rolle.

Zum zweiten Mal lädt das Konferenzformat FOTAR (Future of Transatlantic Relations), das vom Europa-Kolleg Hamburg gemeinsam mit der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung veranstaltet wird, daher hochrangige internationale Referenten ein, darüber zu diskutieren, wie sich die Erosion lang geschätzter Normen, Regime und Institutionen heute auf die transatlantische Partnerschaft auswirkt: Sind transatlantische Sicherheitsinstitutionen noch immer ein Modell für Stabilität im 21. Jahrhundert? Wie gehen die EU und die USA mit aufstrebenden Sicherheitsakteuren um? Und wie können neue Herausforderungen in der Cybersicherheit durch Zusammenarbeit gelöst werden?

Wir möchten Sie herzlich einladen, an unserer Konferenz teilzunehmen. Mehr Informationen zum Programm und die Anmeldung finden Sie auf der eigenen Konferenzwebsite: fotar2020.com

Der Beitrag FOTAR2020 – The Transatlantic Security Partnership in Turbulent Times erschien zuerst auf Europa Kolleg Hamburg.

Kategorien: Hamburg

Seminar: Aktuelle Entwicklungen im Asylrecht - mit den Änderungen durch das Migrationspaket

Event in #Hamburg - 2. Dezember 2019 - 16:10
Sprache Deutsch Termin:  Dienstag, 25.02.2020

Info/Anmeldung: WALHALLA Fachverlag - Wissen für die Praxis, Tel. 0941 5684-120, seminare[at]WALHALLA.de, https://www.walhalla.de/seminar-aktuelle-entwicklungen-im-asylrecht.artikel.html

Intercity Hotel Hamburg HauptbanhofGlockengießerwall 14-1520095 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: WALHALLA Fachverlag - Wissen für die Praxis, Tel. 0941 5684-120, seminare[at]WALHALLA.de, https://www.walhalla.de/seminar-aktuelle-entwicklungen-im-asylrecht.artikel.html

Kategorien: Hamburg

Fortbildung: Führung und Zusammenarbeit im interkulturellen Team - vom Umgang mit Unterschiedlichkeit

Event in #Hamburg - 2. Dezember 2019 - 15:59
Sprache Deutsch Termin:  Montag, 17.02.2020

Info/Anmeldung: SEGEMI Seelische Gesundheit Migration und Flucht e. V., Ansprechpartnerin: Martina Simon, m.simon[at]segemi.org, http://www.segemi.org/fortbildung.html

Paritätisches Kompetenzzentrum Migration2. EtageAdenauerallee 1020097 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: SEGEMI Seelische Gesundheit Migration und Flucht e. V., Ansprechpartnerin: Martina Simon, m.simon[at]segemi.org, http://www.segemi.org/fortbildung.html

Kategorien: Hamburg

Die EU als globaler Akteur: Spielraum und Limits

Europa-Union Hamburg - 2. Dezember 2019 - 12:26
Ein Blick auf die gemeinsamen Außenbeziehungen und Außenpolitik der Europäischen Union
Kategorien: Hamburg

Weihnachts-Stammtisch des VEN

VEN Niedersachsen - 2. Dezember 2019 - 11:06
Hier treffen sich die entwicklungspolitischen Akteure aus Hannover und Umland. Bei weihnachtlicher Stimmung wollen wir uns zu Erfolgen des aktuellen Jahres und Plänen für 2020 austauschen. Alte und neue Gesichter sind herzlich willkommen. Am Donnerstag, dem 12.12. um 19 Uhr im Seminarraum des Umweltzentrums (Hausmannstraße 9-10, 30159 Hannover) Winterliche Leckereien stellt El Puente zur Verfügung.
Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erbeten unter anmeldung@ven-nds.de  
Kategorien: Hamburg

BürgerStiftung: Neue Förderung „Junges Engagement im Umwelt-/Klimaschutz“ (bis 10.1.2020)

#Nachhaltigkeit in #Hamburg - 2. Dezember 2019 - 9:45
Über diesen Fördertopf möchten die BürgerStiftung Hamburg Jugendliche von 10 bis 25 Jahre unterstützen, ihre eigenen Projekte und Ideen im Umwelt- und Klimaschutz in Hamburg umzusetzen. Es können sowohl Sach- als auch Honorarmittel bis 3.000 Euro pro Projekt beantragt werden. [...]

The World Future Council at COP25 Climate Conference in Madrid: Our events

World Future Council - 29. November 2019 - 12:44
The World Future Council at COP25 Climate Conference in Madrid: Our events

With the annual UN Climate Conference just around the corner, we are excited to invite you to meet our Climate & Energy Team at our side events from December 3 untill December 11 in Spain. This year, the 25th conference is taking place in Madrid, Spain from 2-13 December 2019. The Presidency of the Government of Chile aims for the implementation of the next crucial steps in the UN climate change process. The conference will be held with logistical support from the Government of Spain.

Our side events contribute to technological solutions and focus on the role of 100% Renewable Energy and the building of roadmaps to achieve the Agenda 2030.

Join our discussion, we would love to meet you during our side events!

More about COP25

100% Renewable Energy for All – the role of multi-actor-partnerships

  • Date

    3. December 2019 | 15.30 – 17.00

  • Location

    German Pavilion

  • Speaker/ Panel

    Dr. Martin Schuldes, Head of Unit Climate Cooperation, German Federal Ministry for
    Development Cooperation
    Ms. Francesca de Gasparis, Executive Director, Southern African Faith Communities’
    Environment Institute
    Mr. Dipesh Joshi, Senior Program Officer – Climate Resilience, WWF Nepal
    Mr. Jahangir Hasan Masum, Executive Director, Coastal Development Partnership
    Bangladesh
    Ms. Anna Skowron, Senior Project Officer, World Future Council

  • Description

    This side event shares lessons learned from 100% RE processes in Tanzania, Bangladesh and Costa Rica. It also discusses with perspectives from civil society and the German federal government the role of multi actor partnerships in enabling policy processes towards 100% RE in the Global South.

RElectrifiying NDCs: More Ambition through 100% RE

  • Date

    4. December 2019 | 10:00 – 11.30

  • Location

    Panda Hub

  • Speaker/ Panel
    1. Key note:

    Ms. Lea Ranalder, REN21

    1. Discussants:

    Ms. Andrea Meza,  Climate Change Directorate, Costa Rica

    Mr. Anh Vu Quoc, WWF Vietnam

    Mr. Dipesh Joshi, WWF Nepal

    Ms. Lydia Machaka, Southern African Faith Communities’ Environment Institute

    Mr. Isaac Kabongo, Ecological Christian Organisation

    Mr. Jahangir Hasan Masum, Coastal Development Partnership Bangladesh

    Mr. Rafael Senga, WWF Philippines

    Mr. Raju Pandit Chhetri, Prakriti Resources Centre

    Mr. Adrian Blanco, La Ruta del Clima

    Mr. Sixbert Mwanga, Climate Action Network Tanzania

  • Description

    The event aims to inform participants about how scenarios of and a transition to 100% RE can lead to more ambitious and enhanced NDCs, based on projects with multi-stakeholder partnerships which inform a policy roadmap linking the transition to 100%RE to the socio-economic benefits of such a shift.

100% Renewable Energy for All through a Just Transition in Climate Vulnerable Countries

  • Date

    5. December 2019 | 11.30 – 13.30

  • Location

    Room 4

  • Speaker/ Panel

    Dr. Sven Teske, University of technology Sydney; Adrían Martínez Blanco, La Ruta del Clima; Jahangir Masum, Coastal Development Partnership; Anna Skowron, World Future Council

  • Description

    How can policy dialogues support a Just Transition in Costa Rica and Bangladesh?

    Can science-based roadmaps strengthen policy-making to accelerate the energy transition?

    How can Renewables reduce inequalities and strengthen democracy?

(RE)inforcing the Paris Agreement: From political will to action

  • Date:

    5. December; 6pm – 7pm (followed by a reception)

  • Location

    NDC Pavilion

  • Speaker/ Panel:

    NDC Partnership (tbc); Isaac Kabongo, ECO Uganda; Dipesh Joshi, WWF Nepal; Fentje Jacobsen, WWF Germany; Dr. Joachim Fünfgelt, Bread for the World

  • Description

    How can a shift to 100% Renewable Energy support enhance climate action?

    Can RE enhance NDC ambition?

    How would this play out on the ground?

    Haw can we ensure integration of RE into governance frameworks?

Parliamentary Breakfast: The role of Renewable Energy in NDCs

Launch – Building leaders in post-Paris times: National 100%RE roadmaps for Costa Rica and Bangladesh

  • Date

    11 Dec 2019 | 17:30-18:00

  • Location

    room MOCHA

  • Speaker/ Panel

    tbc

  • Description

    coming soon

The post The World Future Council at COP25 Climate Conference in Madrid: Our events appeared first on World Future Council.

Kategorien: Hamburg

Wissenschaftler fordern Änderung der EU-Landwirtschaftspolitik

AgrarKoordination - 29. November 2019 - 11:52
Fünf Organisationen, die zusammen 2’500 Wissenschaftler repräsentieren, haben in einem offenen Brief an das EU-Parlament eine Reform der EU-Agrarpolitik gefordert. In ihrem Schreiben vom 5. November verlangen sie umgehend eine echte Kursänderung anstelle des derzeit vorliegenden Plans für die EU-Agrarpolitik nach 2020, der im Oktober zuletzt diskutiert wurde.

«Wir beobachten einen katastrophalen Rückgang der Vogel-, Reptilien-, Insekten- und Amphibienpopulationen, die in ganz Europa auf schädliche Agrarpraktiken zurückzuführen sind», stellen die Wissenschaftler fest. Sie fordern eine sofortige Priorisierung von Nachhaltigkeitszielen, um die Biodiversität zu retten.

Warnung vor «grünen Wüsten»

Die bisherige gemeinsame Agrarpolitik (GAP, engl. CAP) der EU habe zur Intensivierung von Arbeitsweisen geführt, die der Tierwelt großen Schaden zugefügt haben.

*Dazu gehörten unter anderem die drastische Zunahme von Pestizideinsätzen, eine Ausweitung der Bewässerung und die Zerstörung von Weideland.*

Die derzeitigen EU-Regeln sehen vor, dass ein Landwirt Subventionen beantragen kann, die der Fläche des bewirtschafteten Bodens entsprechen. Diese Flächensubventionen folgten als Korrektur von Produktionszuschüssen, die in der Vergangenheit unter anderem zu den bekannten Butterbergen geführt hatten. Die Flächenregel aber fördert die Intensivwirtschaft in Grossbetrieben.

In der EU-Landwirtschaft wird pro Hektar gezahlt. Für die Umwelt ist das ein Desaster. (CC)

Das Resultat seien «grüne Wüsten» aus ertragsoptimierten Monokulturen, die für die meisten Lebewesen nicht mehr bewohnbar seien, führen die Unterzeichner auf. Seit den 1980er-Jahren habe der gegenwärtige Kurs der EU zum Rückgang der Vögel in Europa um 55 Prozent und der Insekten in Deutschland um 76 Prozent geführt. Ähnliche Trends würden auch von anderen Tier- und Pflanzengruppen beobachtet, deren Lebensräume von den landwirtschaftlichen Nutzflächen Europas abhängen. Massnahmen, um die Artenvielfalt zu erhalten oder wiederherzustellen, würden nur wenig kontrolliert und seien grösstenteils ineffektiv, bemängeln die Europäische Ornithologen-Union, die Europäische Säugetierstiftung, die Societas Europaea Herpetologica (Europäische Gesellschaft f. Reptilienforschung), die Societas Europaea Lepidopterologica (Schmetterlingsforschung) und der Schmetterlingsschutz Europa. Es mangle an Zielsetzungen und Funding.

Aufteilung des EU-Budgets für die Jahre 2014 – 2020 (Daten: EU, Visualisierung: Spiegel Online)

Die Wissenschaftler kritisieren damit einen der Grundpfeiler der EU. Den Landwirtschaftssektor ausbalanciert zu halten, ist nicht nur politisch komplex, sondern auch teuer. 60 Milliarden Euro, rund 40 Prozent des Budgets und damit den grössten Posten, gibt die Europäische Gemeinschaft jährlich dafür aus. Die kommende Version des GAP sieht Zahlungen an Bauern im Umfang von einem Drittel des Gesamtbudgets vor, berichtet das irische Portal «Greennews».

Eine zukünftige EU-Agrarpolitik müsse sowohl diverser wie auch nachhaltiger sein als die gegenwärtige, fordern die Unterzeichner des offenen Briefes. Sie müssen den globalen Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Developement Goals, SDGs) der Vereinten Nationen Rechnung tragen. Dazu gehöre unter anderem eine grössere Unterstützung für kleine Betriebe, nachhaltige Wirtschaftsmethoden und Massnahmen zur Erhaltung der Biodiversität.
Kategorien: Hamburg

Seiten

SID Hamburg Aggregator – Hamburg abonnieren