Sie sind hier

Hamburg

Count the Nuclear Weapons Money: 7 days and 7 nights for nuclear disarmament

World Future Council - 30. Oktober 2019 - 13:21

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Always unblock YouTube

PGRpdiBjbGFzcz0iX2JybGJzLWZsdWlkLXdpZHRoLXZpZGVvLXdyYXBwZXIiPjxkaXYgY2xhc3M9J2F2aWEtaWZyYW1lLXdyYXAnPjxpZnJhbWUgdGl0bGU9IldoeSBjb3VudGluZyB0aGUgbnVjbGVhciB3ZWFwb25zIG1vbmV5PyBBbiBpbnRyb2R1Y3Rpb24gYnkgSG9sZ2VyIEfDvHNzZWZlbGQiIHdpZHRoPSIxNTAwIiBoZWlnaHQ9Ijg0NCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9CS0Z6QmdmOVU2MD9zdGFydD0yJmZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+PC9kaXY+PC9kaXY+

“Imagine you have a lot of money, what do you find better? To buy food for 1 million starving children or for the ability to kill them all?”

This is one of the questions that Senior Advisor of the World Future Council and ideator of the Count the Money event, Holger Güssefeld, imagines asking his 3-year-old granddaughter. The message, registered to kick-off the event “Count the Nuclear Weapons Money”, currently taking place in New York, is very clear:  “This is one of the most stupid questions in the world, and yet we are still spending enourmous sums of money on nuclear weapons instead of tackling the most urgent problems of the world, such as climate change and humanitarian and social issues.”

The intention of Count the Nuclear Weapons Money is to show the true scale of the investments that nine countries are planning for the modernisation of their nuclear arsenals over the next 10 years. Volunteers in New York, London, New Mexico, Philadelphia and Wellington gathered to manually count $1 Trillion over 7 days and 7 nights. Starting on the 24th of October until the end of the day today, the volunteers have been counting  $100 million per minute in $1million dollar notes, and symbolically re-allocating them to climate protection, poverty alleviation, and the UN Sustainable Development Goals.

The event is part of Move the Nuclear Weapons Money, an international campaign launched in 2016 during the 135th Inter-Parliamentary Union Assembly, by the Basel Peace Office, International Peace Bureau, World Future Council and Parliamentarians for Nuclear Non-proliferation and Disarmament. Its goal is to cut nuclear weapons budgets and encourage divestment from companies manufacturing nuclear weapons and their delivery systems, while reallocating these budgets and investments to meet economic, social and environmental needs. 

Since then, a number of organisations and networks joined the campaign: Global Security Institute, UNFOLD ZERO, World Federalist Movement and the Abolition 2000 Working Group on Economic Dimensions of Nuclearism. The campaign also  works in close cooperation with the  350.org Go Fossil Free divestment campaign and the Global Campaign on Military Spending.

You can follow the event on YouTube and Facebook

The post Count the Nuclear Weapons Money: 7 days and 7 nights for nuclear disarmament appeared first on World Future Council.

Kategorien: Hamburg

Globale Zusammenhänge in der Elektroindustrie – Ein Multiplikator*innen-Workshop

#hamburg mal fair - 30. Oktober 2019 - 11:51
Globale Zusammenhänge in der Elektroindustrie Ein Multiplikator*innen-Workshop

02.12.2019 von 16 bis 19 Uhr; dock europe, Bodenstedtstr. 16 (Hinterhof Eingang West)

Wie und wo werden eigentlich die Elektroprodukte hergestellt, die wir täglich gebrauchen? Welchen Weg legen die Eizelteile unserer Computermaus zurück? Vom Rohstoffabbau über die Produktion bis hin zur Nutzung und Entsorgung betrachten wir in diesem Workshop die gesamte globale Lieferkette. Dabei gehen die beiden Referentinnen von Nager IT auf Arbeitsbedingungen in der Elektroindustrie ein und stellen am Beispiel von Computermäusen die Komplexität der Lieferkette eines Elektroprodukts dar.

Die Teilnehmenden lernen ein Workshopkonzept für Schulklassen kennen und erproben gemeinsam Methoden zu den Themen
• globale Zusammenhänge in der Elektronikindustrie (Rohstoffe, Produktion, Nutzung & Entsorgung)
• Arbeitsbedingungen in der Elektronikbranche weltweit und deren (Un-)Fairness
• Komplexität der Lieferkette eines Elektronikprodukts (Faire Computermaus von Nager IT)
• Handlungsoptionen für jede*n Einzelne*n

Schließlich können die Teilnehmenden Methoden und Materialien mitnehmen, um selber Workshops zum Thema (un)faire Elektronik durchzuführen. Die Materialien von Nager IT können dabei übernommen oder auch für individuelle Einsatzbereiche weiterentwickelt werden.

Der Workshop richtet sich an Lehrer*innen, Multiplikator*innen aus Bildungsprojekten zu Themen des Globalen Lernens und Aktive der Fairhandels-Szene. Lena Becker und Verena Kaiser von Nager IT e.V. stellen ihr Workshopkonzept für Schulen vor und vermitteln Hintergrundwissen zur fairen Elektronik.

Referentinnen: Lena Becker und Verena Kaiser von Nager IT

Veranstalter: hamburg mal fair und Fair Lötet

Anmeldung und weitere Informationen unter: info@hamburgmalfair.de

Kategorien: Hamburg

Hamburg erhält den UNESCO-Preis für Bildung für nachhaltige Entwicklung

#Nachhaltigkeit - 30. Oktober 2019 - 0:00

Globale Herausforderungen wie der Klimawandel erfordern neues gesellschaftliches und politisches Handeln. Die Freie und Hansestadt Hamburg hat Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in ihre Stadtentwicklung integriert. Sie treibt damit insbesondere die Klimaschutzziele der Stadt maßgeblich voran. Dabei knüpft die Inititative „Hamburg lernt Nachhaltigkeit“ die lokale Agenda eng an die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Für das herausragende Engagement erhält Hamburg nun den UNESCO-Preis für BNE (UNESCO-Japan Prize on Education for Sustainable Development). Die Preisverleihung findet am 15. November im Rahmen der UNESCO-Generalkonferenz in Paris statt.

Die Jury des UNESCO-Preises für BNE begründet die Auszeichnung Hamburgs folgendermaßen: „Das Projekt zeigt den ganzheitlichen städtischen Ansatz und inklusives Lernen als Antwort auf die wachsenden Herausforderungen des Klimawandels sowie zum Erreichen der globalen Nachhaltigkeitsziele. Es verdeutlicht auf sehr umfassende Weise, wie alle kommunalen Aspekte in BNE- und Nachhaltigkeitsaktivitäten einbezogen werden. Es hat das Potenzial, als Modell für Städte und Ballungszentren zu dienen, die die Notwendigkeit erkannt haben, den Gefahren der Klimaerwärmung transformativ zu begegnen.“

Dies ist ein Ausschnitt der Pressemitteilung der Deutschen UNESCO-Kommission. Zur gesamten Mitteilung geht es über diesen Link.

Foto: Freie und Hansestadt Hamburg

Kategorien: Hamburg

Ringvorlesung: Armut verstehen und überwinden – Warum der globale Kampf gegen den Hunger so oft verloren wird

#Nachhaltigkeit - 30. Oktober 2019 - 0:00

Extreme Armut und Hunger bis 2030 besiegen – dies sind die beiden ersten und damit auch bedeutendsten Ziele, die von der internationalen Gemeinschaft in der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung festgelegt wurden. Doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass diese Ziele nicht erreicht werden – wie schon zuvor die Millenniumsentwicklungsziele. Wenn schon alle Staaten der Armutsbekämpfung so einen hohen Stellenwert beimessen, warum schaffen sie es dann nicht, diese zivilisatorische Schande zu beenden?

Die Gesellschaft für internationale Hamburg e. V. (SID) hat Expertinnen und Experten an die Universität Hamburg eingeladen, um die komplexen Zusammenhänge und Realitäten von Armut und Hunger besser zu verstehen und nach Lösungen zu suchen.In der öffentlichen Vorlesungsreihe während des Wintersemesters 2019 werden wissenschaftliche Erkenntnisse, Wege aus der Armut sowie gegen Hunger zu ergründen, spannend erklärt und mit dem Publikum anschließend diskutiert.

Die Themen der einzelnen Vorlesungen finden Sie hier.

Wann?
Montags, 18 bis 20 Uhr, vom 14.10. - 16.12.2019

Wo?
Edmund-Siemers-Allee 1, West 221

Foto: KNU/Westholm

Kategorien: Hamburg

Lecture by Henry Farrell and Abraham Newman

GIGA Event - 29. Oktober 2019 - 16:54
Weaponized Interdependence Hamburg GIGA Lecture Series Referent*innen Prof. Dr. Henry Farrell (George Washington University), Prof. Dr. Abraham Newman (Georgetown University) Moderation

Prof. Dr. Amrita Narlikar (President of the GIGA)

Adresse

GIGA
Neuer Jungfernstieg 21
20354 Hamburg

Anmeldung erforderlich

neue Handreichung „Bildung für nachhaltige Entwicklung inklusiv als Aufgabe der ganzen Schule”

Globales Lernen in Hamburg - 29. Oktober 2019 - 13:58

Die Handreichung bietet praktische Anregungen für  Grundschulen und ist das Ergebnis einer dreijährigen intensiven Zusammenarbeit mit zwei Grundschulen in NRW. Sie verbindet wissenschaftliche Ansätze zur inklusiven Bildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und dem Whole School Approach (WSA) mit der Praxis Schule. Das es bisher nur wenige Publikationen in diesem Bereich gibt, stellen wir sie gerne auf der Hamburger Seite zum Globalen Lernen ein.

Formulierte Leitfragen zu den Bereichen Organisations-, Unterrichts- und Personalentwicklung stellen den Kern dieser Handreichung dar. Diese können Schulen dabei unterstützen, BNE inklusiv als ganzheitliches Konzept an ihrer Schule zu verankern. Mehr dazu hier.

Kategorien: Hamburg

But Beautiful

AgrarKoordination - 29. Oktober 2019 - 10:19
Ein Film über die Kunst glücklich zu sein. Sehr zu empfehlen ! Start 14. November 2019 Nichts ist knapp. Wir haben nur falsche Konzepte. Nichts existiert unabhängig Alles wird gut. So einfach macht es sich der Filmemacher Erwin Wagenhofer nicht. In seinem neuesten Film BUT BEAUTIFUL sucht er das Schöne und Gute und zeigt Menschen, die ganz neue Wege beschreiten. Wie könnte ein gutes, ein gelungenes Leben aussehen? Ist ein „anderes“ Leben überhaupt möglich? Entstanden ist ein Film über Perspektiven ohne Angst, über Verbundenheit in Musik, Natur und Gesellschaft, über Menschen mit unterschiedlichen Ideen aber einem großen gemeinsamen Ziel: eine zukunftsfähige Welt. Frauen ohne Schulbildung, die Solaranlagen für Dörfer auf der ganzen Welt bauen. Permakultur-Visionäre auf La Palma, die Ödland in neues Grün verwandeln. Ein Förster, der die gesündesten Häuser der Welt entwickelt. Ein geistliches Oberhaupt mit Schalk und essenziellen Botschaften und seine tibetische Schwester mit großem Herz für die Jugend. Ein junges Jazztrio, ein etablierter Pianist, eine beseelte kolumbianische Sängerin, die uns den Klang der Schönheit vermitteln. BUT BEAUTIFUL verbindet sie alle. Alles wird gut? Alles kann gut werden.
Kategorien: Hamburg

„Our Common Future“ der Robert-Bosch-Stiftung (bis 30.11.2019)

#Nachhaltigkeit in #Hamburg - 29. Oktober 2019 - 9:45
Klima, Konsum, Ernährung, Ressourcenknappheit, Mobilität, Energie… die großen Themen unserer Zeit nicht nur in den Medien wahrnehmen, sondern die Zusammenhänge wissenschaftlich erforschen und dabei erkennen, was jeder Einzelne tun kann. Vielen Jugendlichen ist nicht klar, wofür das Leitbild der Nachhaltigkeit [...]

Zwischen Aufbruch und Rückzug: Wie steht es um die Westbalkan-Länder?

Europa-Union Hamburg - 28. Oktober 2019 - 18:00
Was sind die drängendsten Herausforderungen der sechs Westbalkan-Länder? Wo liegen die Unterschiede und Gemeinsamkeiten? Wie steht es im Einzelnen um die politische, soziale und wirtschaftliche Entwicklung? Welche Rolle kann oder sollte die EU in der Region spielen? Und wie groß ist dabei die Wahrscheinlichkeit, dass die Westbalkan-Länder tatsächlich der EU beitreten?
Kategorien: Hamburg

Kompakttraining zum SDG-Scout

Event in #Hamburg - 28. Oktober 2019 - 15:42
Sprache Deutsch Termin:  Samstag, 09.11.2019

Info/Anmeldung:Global Marshall Plan Foundation, Rosenstraße 2, 20095 Hamburg, Ansprechpartnerin: Nicole Linsenbold, Tel.040 82290425, nicole.linsenbold[at]globalmarshallplan.org, https://www.globalmarshallplan.org/termine2/

Büro der DG Club of RomeRosenstraße 220095 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung:Global Marshall Plan Foundation, Rosenstraße 2, 20095 Hamburg, Ansprechpartnerin: Nicole Linsenbold, Tel.040 82290425, nicole.linsenbold[at]globalmarshallplan.org, https://www.globalmarshallplan.org/termine2/

Kategorien: Hamburg

Machen wir es nur noch schlimmer? Der Kampf gegen Gewalt und Kriminalität

GIGA Event - 28. Oktober 2019 - 13:05
Vorträge und Diskussion Hamburg GIGA Forum Referent*innen Prof. Kai Enno Lehmann, PhD (Universität São Paulo), Dr. Janina Pawelz (IFSH), Asma Khalifa (GIGA) Moderation

Dr. David Kuehn (GIGA)

Adresse

GIGA
Neuer Jungfernstieg 21
20354 Hamburg

Forschungsschwerpunkte Frieden und Sicherheit Regionen GIGA Institut für Lateinamerika-Studien GIGA Institut für Nahost-Studien Anmeldung erforderlich

Investment and Job Creation in Africa

GIGA Event - 28. Oktober 2019 - 11:34
What we know about the employment effects of training, labour market policies, and investment-promotion Berlin GIGA Gespräch Referent*innen Dr. Gerhard Ressel (BMZ), Prof. Dr. Jochen Kluve (KfW), Apl. Prof. Dr. Jann Lay (GIGA) Adresse

GIGA Berlin Office
Friedrichstraße 206
- Entrance Zimmerstraße -
10969 Berlin
Directly at Checkpoint Charlie

Regionen GIGA Institut für Afrika-Studien Anmeldung erforderlich

Das junge Europa-Forum

Europa-Union Hamburg - 28. Oktober 2019 - 9:30
Europapolitisches Forum für Jugendliche ab 16 Jahren: Ein Projekt in Zusammenarbeit zwischen der Europa-Union Hamburg, dem Info-Point Europa, der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg und der Senatskanzlei Hamburg mit Unterstützung der deutschen Vertretung der Europäischen Kommission
Kategorien: Hamburg

Frisch aus dem Druck: Mitgliedsmagazin Europa aktiv 4-2019

Europa-Union Hamburg - 24. Oktober 2019 - 14:12
Drei sind durchgefallen: Das Europäische Parlament hat wie kein anderes nationales Parlament die Macht, „Regierungsmitglieder“ mitzubestimmen – und es hat sie genutzt diesmal. Während in Brüssel die Kommissionsanwärterinnen und -anwärter „gegrillt“ wurden, hat die Redaktion eine neue Ausgabe von Europa-Aktiv für Sie zusammengestellt. Die Themen diesmal: „Die größten Herausforderungen für die neue Kommission“, „Was Klimaschutz mit Demokratie zu tun hat“, „Europäische Momente auf Burgen und Bergen“, „Neues aus den Landesverbänden“ ... und natürlich die Auflösung unseres Sommerrätsels!
Kategorien: Hamburg

Wollmilchsau oder Spezialist?

Sustainability Management - 24. Oktober 2019 - 11:37

Kein Entweder-oder, sondern Sinn und Karriere. Das versprechen Stellenbeschreibungen wie Chief Sustainability Officer, Nachhaltigkeitsmanager*in, CSR-Expert*in oder Sustainability Director.

Was CSR Manager*innen können müssen und was sie im Arbeitsalltag erwartet, haben wir im Jobportrait „Wollmilchsau oder Spezialist – Das machen CSR Manager*innen“ für das Magazin der Plattform GoodJobs zusammengefasst.

Nachhaltigkeitsmanager*innen im Portrait

Wie sieht das in der Praxis aus und was bringt der MBA Sustainability Management dabei? Das zeigen zum Beispiel diese Beiträge aus der Reihe „Studierende im Portrait“ der Leuphana.

Olaf Wit­ten­burg ist MBA-Absolvent und Af­ter-Sa­les-Ma­na­ger bei ei­ner großen Elek­tro­nik-Han­dels­ket­te und als Nach­hal­tig­keits­be­auf­trag­ter für über 400 Fi­lia­len in Deutsch­land zuständig. Zum Portrait

Charlotte Klement stu­diert seit 2018 be­rufs­be­glei­tend den MBA Sustaina­bi­li­ty Ma­nage­ment und ar­bei­tet bei ei­nem Bio-An­bau­ver­band – nach Stationen in Pa­ris, Lon­don und der Ka­ri­bik wieder in ihrer Heimatstadt Lüneburg. Zum Portrait

Fotos: Titel © Izuddin Helmi Adnan – Unsplash / Portraits Olaf Wittenburg & Charlotte Klement © Leuphana

Kategorien: Hamburg

Seiten

SID Hamburg Aggregator – Hamburg abonnieren