Sie sind hier

Hamburg

„Land und Wirtschaft – wer erntet?“

AgrarKoordination - 20. Januar 2020 - 10:44

Am 15.1.2020 hat die Agrar Koordination zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirt, der Heinrich-Böll-Stiftung und FIAN Deutschland anlässlich der Präsentation der Ausstellung „Land und Wirtschaft“ eine Veranstaltung in der Heinrich Böll-Stiftung durchgeführt, bei der es um die Frage ging, ob die Ausrichtung deutscher und internationaler Entwicklungszusammenarbeit und die derzeitige und geplante EU Agrarpolitik eine bäuerliche und zukunftsfähige Landwirtschaft fördert. Neben den Beiträgen von Roman Herre (FIAN Deutschland), Sandra Blessin (Agrar Koordination), Berit Thomsen (AbL.), Jan Wittenberg (AbL.), Nora Boehm (BMZ) und Dr. Susanne Schlaack (BMEL) gab es viele spannende Fragen aus dem Publikum.

Sandra Blessin, Mitautorin der Ausstellung, sagte im Anschluss an die Veranstaltung, dass es gut sei, durch die Veranstaltung erneut auf die Unzulänglichkeiten der EU Agrarpolitik und die zweifelhafte Verwendung einiger staatlicher Entwicklungsgelder für öffentlich private Partnerschaften aufmerksam gemacht zu haben.

Jan Wittenberg, Ackerbau und AbL. Vorstand brachte es auf den Punkt: „ Wir sollten nicht die Fehler unserer Agrarpolitik in die Länder des Südens exportieren.“

Die Ausstellung kann kostenlos bei der Agrarkoordination ausgeliehen werden.

Nähere Infos hier....

Kategorien: Hamburg

Agrar Koordination zum GFFA: Handelsabkommen dürfen die Rechte der Bauern nicht einschränken!

AgrarKoordination - 20. Januar 2020 - 9:49

Agrar Koordination zum GFFA: Handelsabkommen dürfen die Rechte der Bauern nicht einschränken!

[Hamburg, 16. Januar 2020] – Ab heute findet in Berlin das 12. Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung statt. Die hochrangige Veranstaltung, die am Samstag mit dem Treffen der Agrarminister*innen aus aller Welt endet, soll die „Bedeutung des Handels und eines integrierten Handelssystems für die weltweite Ernährungssicherung in das öffentliche Bewusstsein rücken“, wie es in der Ankündigung heißt. Die Agrar Koordination kritisiert anlässlich des GFFA die Auswirkungen von Freihandelsabkommen wie z.B. dem Mercosur-Abkommen auf die biologische Vielfalt in Saatgutsystemen und die Beschränkung der Rechte der Bauern und Bäuerinnen an ihren genetischen Ressourcen.

Ursula Gröhn-Wittern von der Agrar Koordination aus Hamburg: „ Handelsverträge dürfen die nationale Saatgutgesetzgebung nicht in einer Weise beeinflussen, die die beteiligten Staaten zwingt, Patentrechte oder Sortenschutzrechte nach europäischem Vorbild einzuführen.“

In den Entwicklungsländern erzeugen die Bauern und Bäuerinnen noch immer 80 Prozent ihres Saatguts selbst und schaffen damit beständig genetische Vielfalt und lokal angepasste Sorten. Dies ist ein grundlegender Bestandteil der globalen Ernährungssicherheit, der angesichts des Klimawandels weiter an Bedeutung gewinnt.

Gröhn-Wittern: „Handelsabkommen enthalten oft Klauseln, die Staaten auffordern, ihre Gesetzgebungen so anzupassen, dass der kommerzielle Saatgutmarkt gestärkt wird und damit die Abhängigkeit von Kleinbauern von teurem, zugekauftem Saatgut zunimmt. Die Erhaltung der Biodiversität auf den Farmen ist außerdem ein wichtiger Baustein in der Anpassung an den Klimawandel. Wir brauchen eine Stärkung der Regeln, die Biodiversität und Klima schützen. Das können auch Handelsabkommen sein. Alles andere ist nicht zukunftsfähig.“

Weitere Informationen: Mireille Remesch und Ursula Gröhn-Wittern; Kritischer Agrarbericht 2020: Freihandel vs. Agrarökologie.
Kategorien: Hamburg

Plastik überall

Politische Bildung - 17. Januar 2020 - 15:45
Beginn: 24.08.20 - Dauer: 5 Tage - Preis: 140 EUR - Ort: Hamburg - Bemerkungen: --
weitere Informationen auf politischebildunghh.kursportal.info ...
Kategorien: Hamburg

Zukunft des Controllings

Sustainability Management - 17. Januar 2020 - 14:23

Wissenschaft trifft Praxis – neue Impulse durch Klimawandel, Fachkräftemangel & CSR-Berichtspflicht?

Die Integration von Nachhaltigkeitsthemen in Unternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Unser Forschungsprojekt „Nachhaltige Unternehmensführung durch integratives Controlling“ untersucht die Frage, wie sich Controller und Nachhaltigkeitsmanager dieser Herausforderung stellen können. Dazu haben wir mit 33 Controllern explorative Interviews zu ihrer Arbeit, Entwicklungen des Controllings, Weiterbildung und Nachhaltigkeit geführt.

Die Integration von Nachhaltigkeitsthemen in Unternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Unser Forschungsprojekt „Nachhaltige Unternehmensführung durch integratives Controlling“ untersucht die Frage, wie sich Controller und Nachhaltigkeitsmanager dieser Herausforderung stellen können. Dazu haben wir mit 33 Controllern explorative Interviews zu ihrer Arbeit, Entwicklungen des Controllings, Weiterbildung und Nachhaltigkeit geführt.

Hiermit laden wir Sie zu einer halbtätigen Veranstaltung zur Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse ein:

Zeitrahmen: 25. März 2020 von 13:00 bis 16.30 Uhr, anschließend Fingerfood & Networking

Ort: Dockland Hamburg (Van-der-Smissen-Straße 9, 22767 Hamburg)

Kosten: Ihre Teilnahme wird von der NORDAKADEMIE-Stiftung finanziert und ist für Sie kostenlos; Plätze sind begrenzt. Um eine verbindliche Anmeldung wird gebeten.

Teilnehmende: Controller/innen und Nachhaltigkeitsmanager/innen sowie weitere Interessierte.

Neben der Präsentation der Ergebnisse durch das Forscherteam mit anschließender Diskussion, konnten wir auch zwei Controller aus erfolgreichen Unternehmen gewinnen, die über ihre Arbeit und der Schnittstelle zu Nachhaltigkeit berichten werden:

Thomas Kühl / Leiter Finanz-, Rechnungswesen, Controlling / Steinbeis Papier GmbH

Ulf Steinhop / Director Controlling & Risk Management / ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG

Zusätzlich wird es kurze Impulse mit anschließenden Diskussionen zu folgenden Themen geben:

  • Gutes Klima fürs Controlling? Greenhouse Gas Protocol und Klimaneutralität
  • CSR-Berichterstattung – was bedeutet die EU-Richtlinie für das Controlling?
  • Führungsverantwortung und neue HR-Anforderungen – Evidenzbasierte Erfolgsfaktoren von Teamarbeit: Ziele, Rollen und mentale Modelle

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen. Aktuelles Programm und Anmeldung

Bei Fragen schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an wenzig@leuphana.de. Gerne können Sie diese Einladung auch an Kollegen und andere Interessenten weiterleiten.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Stefan Schaltegger
Prof. Dr. Michael Lühn
Prof. Dr. Holger Petersen

Foto: Unsplash.com Photos for everyone
Kategorien: Hamburg

Die Obere Tideelbe von Hamburg bis zur Staustufe Geesthacht

Politische Bildung - 16. Januar 2020 - 17:30
Beginn: 03.05.20 - Dauer: 1 Tag - Preis: 40 EUR - Ort: Hamburg - Bemerkungen: --
weitere Informationen auf politischebildunghh.kursportal.info ...
Kategorien: Hamburg

Die Elbe von der Elbe aus

Politische Bildung - 16. Januar 2020 - 17:26
Beginn: 01.05.20 - Dauer: 1 Tag - Preis: 25 EUR - Ort: Hamburg - Bemerkungen: --
weitere Informationen auf politischebildunghh.kursportal.info ...
Kategorien: Hamburg

Höltigbaum - Ein ehemaliger Truppenübungsplatz an der Landesgrenze

Politische Bildung - 16. Januar 2020 - 16:15
Beginn: 24.04.20 - Dauer: 1 Tag - Preis: 15 EUR - Ort: Hamburg - Bemerkungen: --
weitere Informationen auf politischebildunghh.kursportal.info ...
Kategorien: Hamburg

Eine-Welt-Preis-Fest

Event in #Hamburg - 16. Januar 2020 - 13:54
Sprache Deutsch Termin:  Freitag, 21.02.2020

Info/Anmeldung: Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche, Ansprechpartnerin: Dr. Mirjam Freytag, Tel. 040 30620-1530, mirjam.freytag[at]ked.nordkirche.de, www.ked-nordkirche.de/eine-welt-preis.html

ChristianskircheOttenser Marktpl. 622765 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche, Ansprechpartnerin: Dr. Mirjam Freytag, Tel. 040 30620-1530, mirjam.freytag[at]ked.nordkirche.de, www.ked-nordkirche.de/eine-welt-preis.html

Kategorien: Hamburg

Das Wittmoor - ein Naturschutzgebiet in Schleswig-Holstein und Hamburg

Politische Bildung - 16. Januar 2020 - 13:24
Beginn: 17.04.20 - Dauer: 1 Tag - Preis: 15 EUR - Ort: Hamburg - Bemerkungen: --
weitere Informationen auf politischebildunghh.kursportal.info ...
Kategorien: Hamburg

Weltladen-Regionalkonferenz Nord

Event in #Hamburg - 16. Januar 2020 - 12:01
Sprache Deutsch Termin:  Freitag, 24.01.2020 bis Samstag, 25.01.2020

Info/Anmeldung: Fair-Handels-Beratung Hamburg und Schleswig-Holstein, Mobile Bildung e.V., Ansprechpartner: Hans-Christoph Bill, Tel. 040 896079, bill[at]fairhandelsberatung.net, www.weltlaeden-nord.de/

Mobile Bildung e.V.Stresemannstr. 37422761 HamburgDeutschland Preview Text: 

Info/Anmeldung: Fair-Handels-Beratung Hamburg und Schleswig-Holstein, Mobile Bildung e.V., Ansprechpartner: Hans-Christoph Bill, Tel. 040 896079, bill[at]fairhandelsberatung.net, www.weltlaeden-nord.de/

Kategorien: Hamburg

Artikel im Kritischen Agrarbericht 2020

AgrarKoordination - 15. Januar 2020 - 14:53
Der neue Kritische Agrarbericht 2020  ist erschienen. Wer wissen will, was im letzten Jahr an umelt- und entwicklungspolitischen Themen diskutiert wurde, liest hier alles, was man wisen muss. Dieses Standartwerk ist jedes Jahr ein Muss. Die Agrar Koordination hat dieses Jahr einen Beitrag geschrieben: Freihandel vs. Agrarökologie von Mireille Remesch und Ursula Gröhn-Wittern. Hier.
Kategorien: Hamburg

Praktikant*in gesucht

AgrarKoordination - 15. Januar 2020 - 10:58

Das Projekt Gutes Essen macht Schule 

Mit dem Projekt Gutes Essen macht Schule setzen wir uns bundesweit für eine nachhaltige Kita- und Schulverpflegung ein. Durch Bildungs-, Öffentlichkeits- und Beratungsarbeit wirken wir insbesondere auf folgende Aspekte einer nachhaltigen Ernährung in Kitas und Schulen hin:
  • Vermeidung von Lebensmittelabfällen
  • Reduzierung des Fleischangebotes (maximal 1-2 Mal pro Woche)
  • Verstärkter Einsatz von Bio-Lebensmitteln, vorzugsweise aus der Region
  • Verwendung von fair gehandelten Lebensmitteln
  • Nachhaltiger Fischkonsum
Wir suchen
  • Student*innen im Bereich Ernährungswissenschaften, Umweltwissenschaften, Agrarwissenschaften, Sozialwissenschaften o.ä. mit Kenntnissen im Bereich nachhaltige Ernährung
  • Im Idealfall jemand mit Interesse, die eigene Bachelor- oder Masterarbeit zum Themenbereich Nachhaltige Ernährung/Nachhaltige Kita- oder Schulverpflegung zu schreiben und dies mit dem Praktikum bei der Agrar Koordination zu verknüpfen
Wir bieten
  • eine interessante Tätigkeit in einem netten Team
  • Einblicke in die Arbeit einer kleinen Nichtregierungsorganisation
  • Unterstützung bei der Planung einer praxisnahen Bachelor-/Masterarbeit
  • Fahrtkostenzuschuss für den öffentlichen Nahverkehr
Aufgaben
  • Durchführung von Recherchen
  • Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Informations- und Fortbildungsveranstaltungen
  • Unterstützung bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit  
Wir freuen uns auf Deine Bewerbung! Rückfragen und Bewerbung bitte richten an: Julia Sievers, julia.sievers@agrarkoordination.de, Tel.: 040/ 39 25 26

Kategorien: Hamburg

Land und Wirtschaft - wer erntet?

AgrarKoordination - 15. Januar 2020 - 10:15

Ausstellungseröffnung & Podiumsdiskussion

15.1. 2020, 18.00h bis 20.30h in der Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Land und Wirtschaft - wer erntet?

als pdf

Wird durch die Ausrichtung deutscher und internationaler Entwicklungszusammenarbeit und die derzeitige und geplante EU Agrarpolitik eine bäuerliche und zukunftsfähige Landwirtschaft gestärkt?

 

Anlässlich der Präsentation der Foto-Ausstellung „Land und Wirtschaft – wer erntet?“ veranstalten die Agrar Koordination, die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL.), die Heinrich-Böll-Stiftung und FIAN Deutschland einen Abend mit Vorträgen und Podiumsdiskussion zu dem Thema der Ausstellung.

 

Die deutsche Entwicklungszusammenarbeit setzt seit einigen Jahren verstärkt auf öffentlich-private Partnerschaften in der Entwicklungszusammenarbeit. Welche Auswirkungen dies konkret auf die Bevölkerung insbesondere Kleinbäuerinnen und Kleinbauern einiger Länder hat, zeigt das Beispiel des tansanischen Wachstumskorridors. Hier verlieren Menschen das Land, das ihnen Jahrzehnte zum Lebensunterhalt gedient hat zugunsten von großflächigen Agrarinvestitionen. In weiteren Beispielen wird deutlich, dass auch mithilfe deutscher Entwicklungsgelder für große Agrarinvestitionen in Sambia Bäuer*innen Land verlieren werden. Wie passt dies mit der Ende 2018 verabschiedeten UN Deklaration zum Schutz der Rechte von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern zusammen?

 

Aber auch hier in Deutschland wird das Geld in der Landwirtschaft nicht dort ausgegeben, wo es der Mehrheit der Betriebe und der Gesellschaft als Ganzem hilft: Nämlich für die faire Unterstützung von Landwirtschaft, die sich für mehr Qualität, mehr Klimaschutz, artgerechte Tierhaltung und Erhalt der Artenvielfalt einsetzt. Warum wird dies durch EU Agrar- und Handelspolitik nicht ausreichend umgesetzt? Es diskutieren Vertreter*innen von Nichtregierungsorganisationen zusammen mit Vertreter*innen von den zuständigen Bundesbehörden.

 

Eingangsvorträge:


•    Sandra Blessin (Agrar Koordination): Einleitende Worte zur Ausstellung und zum tansanischen Wachstumskorridor
•    Roman Herre  (FIAN) über Entwicklungsfinanzierung, Public Private Partnerchips in der Entwicklungszusammenarbeit und den Wachstumskorridoren in Mozambique
•    Berit Thomsen (Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft): Was fördert die derzeitige EU Agrarpolitik und was nicht? Wo sollte es hingehen?

 

 

Auf dem Podium diskutieren:

Sandra Blessin, Agrar Koordination

Roman Herre, FIAN Deutschland

Jan Wittenberg, Ackerbauer und im Bundesvorstand der AbL

 

Beate Kasch, designierte Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) (angefragt),

Bundesentwicklungsministerium (BMZ) Vertreter*in (angefragt)

 

Moderation: Ursula Gröhn-Wittern, Agrar Koordination

 

Im Anschluss führen Berit Thomsen und Sandra Blessin durch die Ausstellung "Land und Wirtschaft - wer erntet?". Es gibt kleine Snacks und Getränke.

 

Veranstalter: Agrar Koordination, Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Heinrich-Böll-Stiftung und FIAN Deutschland.

Kategorien: Hamburg

sharetopia-Tauschladen „TauschKliMOTTE“ in Altona-Nord eröffnet

#Nachhaltigkeit in #Hamburg - 15. Januar 2020 - 9:00
Mit ihrem Motto „tauschen statt wegwerfen/neu kaufen“ vereint die TauschKliMOTTE Menschen, die Ressourcen und CO2 einsparen und das Klima schützen wollen. So entsteht ein Raum für Austausch und Vernetzung. „Währung“ sind die „fairsharies“, die gutgeschrieben werden und über die getauscht [...]

Auswertung: Umfrage zur Reform der Europäischen Agrarpolitik

AgrarKoordination - 14. Januar 2020 - 14:25
Die Ergebnisse der Umfrage zeigen ein deutliches Bild: Die größten Herausforderungen für die Landwirtschaft werden in der Anpassung an den Klimawandel gesehen und beim Schutz der Umwelt und Erhalt der Artenvielfalt. Ertragssteigerungen und Innovationen wie z.B. Digitalisierung stehen hingegen bei der Wichtigkeit weiter hinten. 71 Prozent finden es sehr wichtig, dass die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) Bäuerinnen und Bauern unterstützen soll, die eine soziale, ökologische und tiergerechte Landwirtschaft betreiben. Sehr wichtig finden die Jugendlichen die Förderung von biologischer und regionaler Landwirtschaft, ein Verbot von schädlichen Pestiziden und Reduzierung von synthetischen Düngemitteln, und die Reduzierung der Fleischproduktion und des Fleischkonsums. Alle Grafiken und Ergebnisse der Umfrage können hier angesehen werden. Poster der Ergebnisse An der Umfrage "So eine Landwirtschaft wollen wir..." haben 366 Jugendliche im Alter von 15 - 25 Jahren innerhalb des Jugendbildungsprojekts Biopoli teilgenommen. Vielen Dank!
Kategorien: Hamburg

Klausurtagung der Europa-Union Hamburg

Europa-Union Hamburg - 14. Januar 2020 - 11:25
Vergangenen Samstag, dem 11. Januar 2020, kam der Vorstand der Europa-Union Hamburg zusammen, um in einer ausführlichen Sitzung die Planung des neuen Jahres zu besprechen.
Kategorien: Hamburg

Film : Die Wiese

AgrarKoordination - 14. Januar 2020 - 10:32
14.1. 2020 im Metropolis Kino in Hamburg , 19 Uhr Gäste zum Gespräch im Anschluss. Die Dokumentation stellt die bunte, blühende Sommerwiese und seine vielfältigen Bewohner vor. Vögel, Heuschrecken, Zikaden und zahlreiche andere Tiere leben in dem Naturparadies, das mit großem technischem Aufwand von einer anderen Seite zum Vorschein kommt. Die Hauptdarsteller des Films sind zwei junge Reh-Zwillinge. In ihrem Lebensraum zwischen Waldrand und Wiese, erleben die beiden zahlreiche Abenteuer. Erscheinungsdatum: 4. April 2019 (Deutschland) Regisseur: Jan Haft Drehbuch: Jan Haft Besetzung: Sebastian Winkler Kamera: Jan Haft, Kay Ziesenhenne 
Kategorien: Hamburg

Vom Müll und vom Meer: Spiekeroog

Politische Bildung - 13. Januar 2020 - 17:51
Beginn: 25.10.20 - Dauer: 6 Tage - Preis: 475 EUR - Ort: Spiekeroog - Bemerkungen: --
weitere Informationen auf politischebildunghh.kursportal.info ...
Kategorien: Hamburg

Nachhaltiges Hamburg

Politische Bildung - 13. Januar 2020 - 17:34
Beginn: 31.08.20 - Dauer: 5 Tage - Preis: 185 EUR - Ort: Hamburg - Bemerkungen: --
weitere Informationen auf politischebildunghh.kursportal.info ...
Kategorien: Hamburg

Seiten

SID Hamburg Aggregator – Hamburg abonnieren